» »

Freundin vergewaltigt worden, und nu?

rVr20x17


sofern sie wirklich borderlinige Tendenzen hat, wird es eh orkanartige Auswirkungen haben, wenn sie erfährt, dass Du ihre Aussagen hinter ihrem Rücken ihrem Therapeuten mitgeteilt hast. Möglicherweise wars das dann auch schon. Mach Dich auf was gefasst ;-)

Etllax71


sofern sie wirklich borderlinige Tendenzen hat, wird es eh orkanartige Auswirkungen haben, wenn sie erfährt, dass Du ihre Aussagen hinter ihrem Rücken ihrem Therapeuten mitgeteilt hast. Möglicherweise wars das dann auch schon. Mach Dich auf was gefasst ;-)

Der Therapeut wird professionell genug sein, um angemessen mit ihrem Krankheitsbild umzugehen und nicht ihr brühwarm von Emotrons Anruf erzählen. Ihm wird völlig bewusst sein, dass sie damit getriggert bzw. gefährdet werden könnte.

Emotrons Schritt, auf diese Weise an professionelle Hilfe heranzutreten, die noch dazu unmittelbaren Einfluss auf seine Freundin nehmen kann, ist meines Erachtens als Erst-Maßnahme das Beste, was er tun konnte. :)^

E5hemalBiger PNutze5r (x#586592)


Ja finde auch dass Emotron das Richtige getan hat .

Und sollte seine Freundin nicht verstehen warum er so gehandelt hat so hoffe ich dass ihr Therapeut professionell mit dem Ganzen umzugehen weiß und sie unterstützen kann und wird

Man kann nicht alles von ihr fernhalten aus Angst dass sie eventuell über reagieren könnte .

rtr2&0+1x7


richrig finde ich es auch, das ist ein anderer Aspekt.

Vermnutlich gibts da eh keinen einfachen Weg. Sie wird emotional noch heftig austicken, da müssen alle Beteiligten nun wohl durch.

ENlla7x1


Sie wird emotional noch heftig austicken, da müssen alle Beteiligten nun wohl durch.

Vermutlich. Aber mach ihm keine übermäßige Angst davor.

Die Alternative wäre, falls sie denn wirklich eine Borderline-Persönlichkeit haben sollte, Schrecken ohne Ende statt Ende mit Schrecken; und das kann auf gar keinen Fall die "Lösung" sein.

rVr201x7


Mir kommts eher sinnvoll vor, wenn man Emotron klar macht, dass Austicker unvermeidlich sind und nicht seine Schuld. Dass ihm klar ist, dass (sehr) schlechte Laune ihrerseits nicht Folge eines "falschen" Verhaltens von ihm ist.

Die Partner, die aus falschen Gründen mit kranken Leuten zusammenbleiben, sind die wahren Wegbereiter zur Hölle.

Sbpoo9cky


Hallo, erst mal mein herzlichstes beileid, doch leider ist es kein einzelfall, leider gehören Vergewalltigungen und Missbräuche auf dieser Welt zum Alltag. Ja es klingt nun nicht gerade toll, aber dass noch schlimmere daran ist meist, dass die Täter ungestraft davon kommen, oder wenn Sie doch gefasst werden, dann mit mirlden Strafen nur rechnen müssen "ZUM KOTZEN"!

Zudem werden Sie meist mehr unterstützt als die Opfer und man will Sie ja wieder in die gesellschaft integriern und eine Zweite Chance geben, die sie meiner meinung nach ncht wirklich verdient haben, aber sei dass mal so da hin gestellt.

Zu Dir und deiner Freundin:

Wie bereits meine Vorredner/innen es schon sagten hilft es Ihr sicher nicht weiter, wenn Du ihr vorwürfe machst oder sie bedrängst, weil Du aus nachvollziebahren natürlichen Gründen sicher Sex mit Ihr willst.

Ich selbst bin Männlich und wurde von meinem älteren Bruder über einiege Jahre missbraucht, habe es auch erst recht spät realisiert, wie es auch recht üblich ist, da der Mensch einen Verdrengungs / Schutzmechnissmus entwickelt.

Das ganze ist eigentlich bei einer Therapie bei mir erst herraus gekommen, welche eigentlich wegen Familiärer Probleme stadtfand, doch glaube mir es Dauert leide sehr lange, biss man es verarbeiten kann. Habe damals gar meinen Bruder zur rede stellen können und die Dringenste frage war wohl WARUM? Es hatt sich herraus gestellt, dass es um Dominantz ging und Unterdrückung, da ich immer der Bevorzugtere von uns beiden bei Bekannten und Verwanten wohl sei nach seiner Ansicht.

Das koriose kommt dann zum schluss ich hatte gar später danach eine Sexuelle Beziehung mit einem etwas Jüngeren Mann, was mich selbst sehr verdutzte und ich mit meinem Psychologen besprach, Er meinte es sei nicht so ungewöhnlich, da ich diese art von Sexualität nun mal kennen würde. Mitlerweile bin ich seit 15 Jahren mit einer Frau zusammen, wie Du siehst kann es auch wieder Normal werden :)

Warum der Onkel es Ihr angethan hat und wie lange das ganze andauerte und was er mit Ihr angestaellt hat, sollten eigentlich eher deine sorgen sein, wenn Du sie wirklich liebst finde ich.

Sicherlich habe ich auch verstänndniss dafür dass Du auch Sex haben willst, doch versuch es zu kompensieren, vielelicht solltest Du dir erst mal luft verschaffen und wenn Sie zur Theraphi oder sonst längere Zeit auser haus ist, so dass Sie es möglichst nicht mit bekommst. Es ist sicher nicht so schön wie Sex aber kann durchaus erleichternd sein und hilft Dir vielelicht auch einfühlsamer und besser auf deine Freundin zu reagieren. Denn was Sie braucht ist nun einen offenen und Starken Partner an Ihrer seite, der Sie behutsahm in den Arm nimmt und Sie an seiner Schulter ausweihnen lässt in so fern Sie es möchte. Glaube mir, es tut Ihr sicher sehr gut wenn Du ihr signalisierst, dass DU für Sie da bist und es wird eure Beziehung sogar verbessern, denn Du bist dann ihr Fels in der Brandung.

Ja es gehört eine mega Portion Gedult und Spucke dazu und Sie muss auf Dich zu kommen, drenge Sie auf keinen Fall, dass ist dass schlechteste wass Du machen kannst und es kann leider Jahre dauern, biss Sie es verarbeitet hatt.

Doch wenn Du Sie Wirklich Liebst wirst Du diese schwere Zeit überstehen und Eure bindung wird sicher eine sehr Strake sein, doch auch dann wenn Ihr wieder Intiem miteinander werden solltet, sei sehr behutsahm und lass Sie die führung übernehmen, Sie muss sich umbedingt wohl fühlen und es fällt Ihr definitiev sicher extrem schwer sich darauf ein zu lassen.

Ich wüntsche Euch alles Glück der Welt und hoffe, dass Ihr es gemeinsam mit sehr viel Liebe und Gedult wieder hin bekommt und zueinander findet :)_

Swpo#ocxky


Nachtrag :

WOW sorry bin noch recht neu bei siesem Forum und hatte nicht gesehen dass es so viele Seiten gibt, doch habe ich nun großteils alles möglichst gelesen und finde es sehr schade, dass es nun doch zu so einem dramatischen Ende kommt, wobei ich es vollkommen nachvollziehen kann, dass Er sich nun wohl trennen mag, weil es unzumutbar ist, schon garnicht mit einer androhung des Soiziedes, was ich aber sehr hoffe, dass dieses nicht eintreten wird :(v

Mach Dir keine Vorwürfe, Du hast dein Bestes gethan und mehr kann man nicht verlangen, Du bist nicht schuld, dass es so ist und kannst leider trotz aller Liebe Ihr nicht helfen, so schlimm wie es auch sein mag. Doch für Dich ist eine Trennung wohl das beste und gesündeste, wass Du tun kannst. Bring es Ihr schonend bei und Du kannst Ihr ja auch deine Freundschaft anbieten, wenn Du dazu in der lage bist, aber Du solltest möglichst erstmal auf abstannd gehen und schauen ob es auch geht, weil es ist dennoch eine Belastung für Dich. Doch ich würde versuchen mich langsam und sachte von ihr zu Trennen nicht so von heut auf morgen, als kleiner Tipp.

Sorry kann den Beitrag zuvor leider nicht löschen, find ich bescheiden aber ist leider so, aber mit den neuen erkenntnissen ist dieses nun hinfällig

w3illgeKsundxsein


Peddi 25.07.17 09:54

@ willgesundsein

Für mich liest es sich so, als ob Du nur die erste Seite gelesen hättest.

Nein, ich habe alles gelesen. Es hat nur nich genug "klick" gemacht, um den Ernst der lage zu sehen. Da stand der kindlich naive (und in disem Fall sehr unsensible) Teil von mir im Weg, der das Leid nicht sehen will und sich wünscht, dass man die Welt mit Gesprächen und Liebe heilen kann, sorry!!!

Ich denke auch, dass er TE nicht nur seiner Freundin zu professioneller Hilfe verhelfen sollte sondern auch sich selber in Sicherheit bringen muss.

Viel Erfolg dabei" :)*

S:i~egerxin


@ Emotron

Ich habe hier noch einen informativen Link für dich. Da kannst du von unterschiedlichen Betroffenen lesen wie schnell, wie gut oder schlecht und vor allem wie unterschiedlich sie mit Vergewaltigung und Missbrauch umgehen.

[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/676223/]]

S[ieggerixn


Was ich noch fragen wollte: wie geht es dir? Und wie geht es deiner Freundin in der Zwischenzeit?

E@moktrxon


Ihr gehts soweit gut, habe sie ja schließlich nicht verlassen. Ich weiß, dass ich nicht wegen meinem gewissen bei ihr bleiben kann und werde ich auch nicht... aber sie klammert so krass. Eigentlich sind wir praktisch nur ne freundschaft, is ja keine Nähe vorhanden. Ich warte auf antwort vom therapeuten, aber da kam bisher nichts.

E'hemaligger Nut7zer (O#5865x92)


Hast du eigentlich nochmal versucht mit ihr über eine Trennung zu reden oder klammerst du das Thema gerade komplett aus ?

Du vermittelst mir dass du innerlich ziemlich wütend bist dass du von ihr gezwungen wirst bei ihr zu bleiben - ist dies so oder liege ich da falsch ?

E\mo'troxn


Habe bereits weiter oben geschrieben, dass ich mit Trennung ankam und sie mir mit einer Suizidandrohung kam wenn ich sie verlasse

Eqhemalig4er BNutzerE (#586x592)


Ja das habe ich gelesen aber ich dachte vielleicht hättest du dich über dieses Thema noch mal in Ruhe mit ihr unterhalten .

Aber deine Antwort zeigt mir dass du es vermeidest.

Tut mir leid dass du nicht weiterkommst dies ist natürlich eine enorme Belastung .

Auch wenn ich deine Freundin verstehen kann dass sie dich nicht verlieren möchte ist es garantiert der falsche Weg einen Menschen der sich trennen möchte so emotional zu erpressen .

Deshalb ja meine Frage ob ihr euch diesem Thema noch mal genähert habt oder ob es komplett vermieden wird.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH