» »

Freundin vergewaltigt worden, und nu?

NauterllabLrot 7x7


Ich würde zu allererst mal die Geschichte mit den *100 Kerlen* in Quarantäne schicken.

Man weiß doch wie sowas geht. Kennst Du stille Post? Da kommt zum Schluss immer etwas ganz anderes raus, als ursprünglich ausgesprochen.

Die können Dich auch ärgern wollen, und sagen 100 statt 3.

Die können auch aus Eifersucht die Zahl auf 100 schrauben.

Ein Typ der oft das Auto wechselt, hat auch in null komma nix schon 100 Autos gehabt, das sind Sprüche...mehr nicht.

"Freundinnen" sind oft keine Freundinnen.

Einige haben auch schon Paare auseinander gebracht. Ich hab auch schon einige "Freundinnen" miterlebt. Wer die zur Freundin hatte, brauchte keine Feinde mehr, falls Du weißt was ich meine.

Ehmotrxon


Eigentlich wollte ich das erst nicht schreiben, aber ja ich zweifle an ihrer Glaubwürdigkeit und bin mir nicht sicher, ob das mit dem Onkel stimmt. Vielleicht fehlt mir deswegen Empathie... ich bin seeehr kritisch und mir wurde schon oft scheiße erzählt. Daraus mache ich auch kein Geheimnis. Das Ding ist das ich dir das ja nicht auch noch vorn Latz knallen kann und hin und her gerissen bin. Weil wenn das stimmt was sie sagt dann will ich ihr schon eine Stütze sein, nur wie oft erwähnt ich glaube ich kann es nicht... ja, ich brauche sex und das nicht mit meiner rechten hand und halte das wahrscheinlich auch psyxhisch nichr aus.

Wie gesagt kennen tun wir uns nicht erst seit 3 Monaten sondern schon was länger durch gemeinsamen Freundeskreis, als ich ihre Freundinnen über sie ausfragte a lá ich find die ganz gut etc und ob sie nen Freund hätte kam dann zurück, dass sie nicht glauben das sie auf eine feste Beziehung aus ist und eher nur Sex will. Da hab ich dann nachgehakt wie das gemeint ist und dann kam halt, dass sie seeeehr oft One-Night-Stands hatte. Daran war ich NICHT interessiert, wollte mich aber selbst nochmal überzeugen und keine Vorurteile haben... lief ja auch alles gut, bis auf das jetzt. Damit habe ich auch nicht gerechnet

rzr20X17


ich finds ehrlich gesagt extrem armselig wenn Männer sagen "ich brauche Sex". Das ist per se kategorisch immer quatsch. Niemand "braucht" Sex, man wird weder körperlich noch seelisch krank ohne Sex. Eigentlich ist es eher eine Ausrede. Klar ist das Leben mit Sex netter, aber "brauchen".. ne.

Ansonsten empfinde ich Dich, Emotron, sehr dominant, sehr auf sie gerichtet damit, nach dem Motto "was kann ich verlangen" und "wie soll ich sie behandeln". Das Mädel tut mir Leid, sie muss sich furchtbar unter Druck fühlen.

Wie wärs damit, sie einfach erstmal in Ruhe zu lassen? Mach nicht Dein Wohlbefinden davon abhängig, ob sie "wunschgemäß funktioniert". Offensichtlich tut sie das gerade nicht und Du kannst es nicht ändern und jeder Form von Druck machts eher schlimmer.

E@mo@troxn


Alter sorry, aber dieses "du setzt sie so unter Druck" geht mir langsam auf den Sack hier. Wisst ihr, wie ich real mit ihr umgehe? NEIN. Ich lasse sie seit dem Drängen damals komplett! in Ruhe damit und tue mit ihr weiter so, als wäre Sex nicht existent. Ich rege mich HIER auf und davon bekommt sie nichts mit, also will ich das nicht mehr hören. Danke.

S@vivxa


Puuuh ... dein letzter Beitrag spricht eine sehr deutliche Sprache - das passt bei euch sowas von gar nicht! Besser wohl tatsächlich das berühmte Ende mit Schrecken ...

r}r20x17


ich bin nicht Dein "Alter"..

wenn Du sowas heikles in einem öffentlichen Forum fragst musst Du auch damit Leben, dass Du Antworten bekommst, die Dir "auf den Sack gehen".

Alleine schon dass Du Dich überhaupt aufregst (egal ob hier oder ihr gegenüber) ist ein Zeichen für sich. Letztlich ganz schön egoistisch. Du bist primär auf Deine eigenen Bedürfnisse aus, als darauf, ihr zu helfen.

So empfinde ich Dich halt.. dominant, tendenziell aggressiv (klare Morddrohungen gegen den Onkel!), nicht gerade mitfühlend und empathisch. Ich denke es wäre das beste für euch beide die Sache zu beenden.

S.v)ivxa


Ich meinte deinen vorletzten Beitrag.

r|r20#1x7


ich find übrigens allein das hier

will ich das nicht mehr hören

schon sehr vielsagend. Du meinst, hier bestimmen zu können, was wir schreiben dürfen und das nicht. Das lässt durchaus klare Rückschlüsse zu. Du bist übergriffig und grenzüberschreitend, dominant und stellst Deine Bedürfnisse klar in den Vordergrund.

SKevPen|.of.Nxine


Alleine schon dass Du Dich überhaupt aufregst (egal ob hier oder ihr gegenüber) ist ein Zeichen für sich.

Nein, das ist nicht egal.

HIER darf er es, denn dafür ist schließlich dieses Forum da.

@ Emotron

Ich finde es durchaus legitim, daß ein junger Mann mit seiner Freundin Sex haben möchte, aber so wie ich das sehe, stehen die Chancen hierzu eher schlecht. Dies ist nun mal Tatsache und die Frage, wie Du damit in Zukunft umgehst, kannst Du nur für Dich alleine beantworten.

NkuteLllaibrot^ *77


Also ohne ins Detail zu gehen, wie sich der TE äußert, kann ich beide Seiten, wie schon auf Seite 6 geschrieben, gut verstehen.

Auch weil ich schonmal in der gleichen Situation war, wie der TE.

Klar ist es für Mädchen/junge Frauen/Frauen ein Horror wenn sowas erlebt wird. Das geht dann logischer Weise nicht mit "einer Nacht drüber schlafen" wieder weg. Menschen die mal von einem Hund attackiert wurden, haben dann auch Panik vor Hunden.

Aber wie ich schon schrieb, kann ich auch den TE verstehen, der durch schmusen, kuscheln, Zärtlichkeiten, verwöhnen und Sex dem Partner zeigen will, wie sehr er an ihm/ihr hängt.

Klar braucht man Sex nicht so wie Essen und Trinken, aber wenn man sich super versteht im Bett, kann es sehr viel Spaß machen, und man möchte nicht mehr drauf verzichten.

Aber aus eigner Erfahrung glaube ich nicht, das es wirklich passt zwischen den beiden.

X[iLraixn


Ich würde dir empfehlen hauptsächlich die Beiträge zu beantworten, die dir in irgendeiner Form weiter helfen.

Du bist im Verteidigungsmodus absolut abwehrend, was ich verstehe, denn einiges, was du hier lesen musst, ist harter Tobak und verletzend.

Wichtig ist aber von der Stelle zu kommen im Prozess. Das tust du nicht. Du stehst auf einer Stelle und trittst gegen alle, obwohl nur ein Bruchteil der Leute "Buuuuuuh" schreien.

Du zweifelst an der Story, weil du in der Vergangenheit verarscht worden bist. Das ist legitim. Hast du mit ihr mal darüber gesprochen? Ich empfehle den Satz "Weisst du, in der Vergangenheit, da wurde ich oft belogen und in die Irre geführt, weswegen ich sehr skeptisch geworden bin, wenn mir Menschen etwas erzählen... Und es fällt mir schwer Mitgefühl und Verständnis zu entwickeln, weil ich selbst eben so oft verarscht wurde. Ich würde gerne wissen, wie ich dir helfen kann und momentan fällt es mir wegen meiner eigenen Hintergrundstory sehr schwer... "

Wichtig ist bei generell psychisch wohl belasteten Personen eine Formulierung zu wählen, die nicht Schuld impliziert. Denn keiner von euch beiden ist Schuld an eurer Situation. Du bist skeptisch wegen deiner Vorgeschichte. Sie hat Angst wegen ihrer Vorgeschichte.

Was mich persönlich aber völlig verwirrt ist, dass du ihr gegenüber skeptisch bist wegen der Story, den Freundinnen gegenüber aber total gutgläubig denkst "Was sie sagen ist wahr und genau SO passiert".

Die Freundinnen müssen ja nichtmal wissentlich lügen. Vielleicht hat deine Freundin ihnen einen Bären aufgebunden, um als "normal" zu gelten, wer weiß schon WAS da genau ist. Das weiß nur sie selbst. Du kannst also durchaus ansprechen, dass du gehört hast, dass sie in den letzten Jahren oft wechselnde Geschlechtspartner hatte und es dich nun verwirrt, dass nichtmal streicheln oder Ähnliches funktioniert.

Vermeide aber Aussagen wie "Bei den 100 andren gings doch auch". Das impliziert einfach Schuld und das ist der falsche Weg.

r+r201x7


Was mich persönlich aber völlig verwirrt ist, dass du ihr gegenüber skeptisch bist wegen der Story, den Freundinnen gegenüber aber total gutgläubig denkst "Was sie sagen ist wahr und genau SO passiert".

Das ist doch nun wirklich total eindeutig.

GsoldexnerxFilz


Verstehe auch nicht warum jetzt den Freundinnen auf einmal soviel Glaubwürdigkeit geschenkt wird. Da können sonst welche Absichten hinter stehen. So ONS passieren auch gerne im Alkoholrausch, in welchem Traumatisierte sich besonders paradox verhalten können. Ob diese Freundinnen von der Vorgeschichte deiner Freundin wissen ist ja auch noch ne Frage, solche Sachen vertraut man häufig nicht vielen an (in dem Fall ist es auch definitiv besser so)

So oder so: Gute Freunde füllen einen nicht ab bis man Dinge tut die man eventuell bereut und lästert danach noch darüber ab

Xair\aixn


Was mich persönlich aber völlig verwirrt ist, dass du ihr gegenüber skeptisch bist wegen der Story, den Freundinnen gegenüber aber total gutgläubig denkst "Was sie sagen ist wahr und genau SO passiert".

Das ist doch nun wirklich total eindeutig.

Für mich nicht. Denn ich würde wollen, dass mein Partner mich darauf anspricht, wenn er sowas hört und sich meine Seite der Story anhört und dann tatsächlich MIR auch mehr glauben schenkt als andren Frauen.

Denn er hat ja mit mir eine Beziehung und nicht mit den Freundinnen. Da sollte man den Aussagen des anderen doch mehr glauben als denen von "Fremden".

Ok, wenn mein bester Freund, mit dem ich seit vielen Jahren befreundet bin, sagen würde "Hey ich hab da deinen Freund gesehen Arm in Arm mit nem andren". Und nicht nur Hörensagen, sondern er hat es gesehen, dann würde ich der Aussage vielleicht großen Glauben schenken und schon entsprechend geladen in das Gespräch gehen mit meinem Freund, aber soweit ich das hier sehe, sind es Freundinnen der Freundin. Freundin kann ja erstmal alles heißen.

Mich verwirrt es, wie man andren BEKANNTEN mehr vertrauen kann als dem Partner... Aber es wurde ja nicht beim Partner angesprochen anscheinend...

lTonqalxao


Eigentlich wollte ich das erst nicht schreiben, aber ja ich zweifle an ihrer Glaubwürdigkeit und bin mir nicht sicher, ob das mit dem Onkel stimmt. Vielleicht fehlt mir deswegen Empathie...

allein, daß du diese fragen stellst "kann sie nicht, oder will sie nicht?" "wie glaubwürdig ist sie?" usw. zeigt doch, daß da insgesamt eine große unsicherheit auf deiner seite ist, fehlende empathie, fehlende nähe... ich seh gar nicht, wo da überhaupt der "kern" ist, was eure beziehung ausmacht (kein sex, kein vertrauen, keine empathie.... was dann?)

Weil wenn das stimmt was sie sagt dann will ich ihr schon eine Stütze sein, nur wie oft erwähnt ich glaube ich kann es nicht...

die beziehung kann sich nicht darüber aufbauen, daß du "ihr eine stütze sein willst", da muss schon mehr da sein, und dann kannst du evtl. auch eine stütze sein. aber ich seh da keine ausreichende basis für nähe, und deine "fähigkeiten" ihr eine stütze sein zu können sind auch nicht gerade überzeugend.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH