» »

Distanzwunsch trotz Liebe

S\heixlagh hat die Diskussion gestartet


Hallo und guten Abend,

da es irgendwie nicht mehr wirklich in [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/741213/ diesen Faden]] passt, denke ich es wird das Beste sein, einen neuen Faden zu eröffnen.


Die Tage habe ich neue, klarere Gedanken.

Warum auch immer.

Ich spüre, dass ich ihn nicht um jeden Preis oder unbedingt in meinem Leben brauche/ als Partner brauche.

Allerdings völlig unabhängig von im oben erwähnten Geschichte! [...]

Irgendwie kann ich mir auch sehr gut vorstellen alleine (mit meinem Sohn) zu leben und dabei auch glücklich zu sein. Manchmal ist mir so ein "Beziehungsleben" fast zu intensiv, zu viel Nähe, zu viel Austausch, zu viel Beisammen sein.

Habe mich früher schon einmal gefragt, ob wirklich jeder sich einen Partner wünscht?

War schon immer gerne alleine, und freue mich immer sehr, wenner Abends mal länger ausgeht.

Vielleicht geht es ja auch als Freunde zudammenzuleben und so ein Kindchen großzuziehen?

Könnte klappen, wenn das Beide wollen.

Seltsam, ich denke nicht, das ich ihn plötzlich weniger liebe, und hätte dennoch null Probleme damit wieder auseinander zu ziehen.

Hm. ":/ ???

Antworten
h\atsc2hipxu


Aber wenn ihr als Freunde zusammen lebt, lebst du doch auch nicht allein?

Ich kann das allein sein wollen verstehen. Geht mir auch so. Ich bin viel entspannter, wenn ich allein bin. Dann gibt es aber auch wieder Momente, wo ich froh bin jemanden zu haben.

ENlla7+1


@ Sheilagh

Für mich klingt das ein wenig so, als würdest Du für Deinen Partner vorwiegend platonische Liebe empfinden, kann das sein? Wie sehr fühlst Du Dich von ihm körperlich angezogen? Und wie geht es ihm umgekehrt mit Dir?

S>he&ilaxgh


Aber wenn ihr als Freunde zusammen lebt, lebst du doch auch nicht allein?

Das stimmt. Allerdings fühle ich mich dann ohne dass wir ein Paar sind ja vielleicht mehr allein, im positiven Sinne. ???

Dann gibt es aber auch wieder Momente, wo ich froh bin jemanden zu haben.

Die gibt es bei mir auch. Aber reichen die als Basis für eine Lebenspartnerschaft oder gar Ehe?

Ich will ihn ja mit meiner Distanziertheit auch auf Dauer nicht unglücklich machen. Das würde mir sehr Leid tun... :|N

Für mich klingt das ein wenig so, als würdest Du für Deinen Partner vorwiegend platonische Liebe empfinden, kann das sein?

Wenn ich das bloß wüsste.

Wie sehr fühlst Du Dich von ihm körperlich angezogen? Und wie geht es ihm umgekehrt mit Dir?

Ich unarme ihn gerne und auch täglich, bzw. werde auch gerne von ihm umarmt.

An Sex mit ihn habe ich leider seit der Schwangerschaft kein Interesse mehr. :-/

Er hofft, dass es wieder zurückkommt, und ist sehr geduldig, wartet ab seit etwa einem Jahr.

Ich glaube irgendwie leider, dass das nicht so sein wird. Fühle mich schuldig deshalb, aber kann es doch nicht ändern.

Oder kann ich...?

EXhemaliEger ]Nut~zer (#58\6J592)


Wenn du es wirklich möchtest dann vielleicht ja aber möchtest du es denn wirklich ?

EyhemaliJger Nuutz"eBr (#5865x92)


Jeder macht im Leben Phasen durch wo sich manchmal Veränderungen als der richtige Schritt aufzeigen .

Du wirkst aber glaube ich noch nicht hundertprozentig überzeugt kann daß sein ?

Hast du manchmal Angst vor deiner eigenen Courage?

Misstraust du dir und deinen Gefühlen noch etwas ?

Aber ich denke Zweifel sind doch normal es ist immerhin eine gravierende Veränderung mit der du gerade " schwanger gehst.

SoiniKstxra


Das wird dann eine andere Liebe sein von deiner Seite aus. Du magst ihn, du schätzt ihn vielleicht, aber verliebt ihn in bist du nicht mehr. Finde ich mit einem kleinen Kind, wo er ja auch Vater geworden ist, sehr schwierig.

Nur weil du lieber alleine sein möchtest, würdest du ihm, ihr seid ja miteinander und wahrscheinlich gerne Eltern geworden, seinen Familientraum zerstören.

Ich habe auch keinen Vorschlag oder gute Idee, weil natürlich kannst du alles Mögliche probieren, aber wenn die Liebesgefühle mal weg sind, kommen sie sehr selten wieder.

Einen richtigen Cut würde ich sehr hart (und sogar gemein für ihn) finden, ich würde an deiner Stelle einen Mittelweg suchen, ihm Nähe geben, aber auch dir deine notwendige Distanz verschaffen.

Aber ich verstehe dich sehr gut, ich habe mich auch schon gefragt, ob jeder einen Partner braucht, weil man sich ja verliebt, weil man zusammenzieht und sich dann denkt, so dauernd und ständig, das brauche ich eigentlich nicht :-|

Eulla7x1


Ich unarme ihn gerne und auch täglich, bzw. werde auch gerne von ihm umarmt.

Das geht auch mit Freunden, Eltern und Geschwistern. Oder fühlt es sich doch anders an, "exklusiver", inniger?

An Sex mit ihn habe ich leider seit der Schwangerschaft kein Interesse mehr. :-/

Das ist schade, v.a. wenn hier nicht beide gleich empfinden:

Er hofft, dass es wieder zurückkommt, und ist sehr geduldig, wartet ab seit etwa einem Jahr.

Diese Geduld ist nicht selbstverständlich. Vielleicht leidet er innerlich sehr unter dem Sex-Entzug und gibt es auch u.a. deswegen die Wutanfälle, die Du im anderen Faden schilderst?

Ich glaube irgendwie leider, dass das nicht so sein wird.

Aber warum? Wie lange seid Ihr schon zusammen, und war ursprünglich die körperliche Anziehung eine andere?

Fühle mich schuldig deshalb, aber kann es doch nicht ändern.

Zumindest würde ich Dir Ehrlichkeit ihm gegenüber empfehlen. Dann könnt Ihr gemeinsam entscheiden, wie Ihr damit umgeht.

E6hemaliVger Nutgzer (#5865x92)


Kann es sein daß du nur wegen deinen Schuldgefühlen noch mit ihm zusammen bist oder sind da durchaus noch tiefere Gefühle bei dir vorhanden ? Auf jeden Fall ist es eine schwierige Situation die euch beiden sehr viel abverlangt .

Nun kann man seine Wutausbrüche auch etwas besser verstehen obwohl die natürlich deswegen nicht hinnehmbarer werden .

Vielleicht sind sie ein Ventil für seine eigene " Ohnmächtigkeit " .Trotzdem sind sie nicht der richtige Weg um damit klargekommen

Hast du eventuell schon mal darüber nachgedacht über die Probleme mit jemandem zu reden der sich beruflich mit dieser Thematik beschäftigt ?

Vielleicht könnte dir jemand neutrales helfen ?

L}ian(-Jixll


Hat er denn seine gesundheitlichen Probleme mit der Blase mittlerweile lösen können?

nmajan aguxt


Zur körperlichen Nähe:

Ich bin auch jemand, der eigentlich Zeit für sich und ohne Angefasstwerden braucht. Als unser Sohn noch kleiner war, brauchte er sehr viel Körperkontakt, da war mir sein Bedürfnis immer wieder schon zu viel. Jetzt, wo er viel weniger Körperkontakt sucht, habe ich auch wieder "Platz" für Kuscheln und mehr mit meinem Mann.

Kann das bei dir ähnlich sein? Dass dein "Vorrat" an Körperkontakt einfach permanent übervoll ist?

Die Veränderung kam bei uns, als der Kleine laufen konnte und etwa parallel dazu mein Zyklus wieder in Gang kam.

Lria:n-Jilxl


Das muss man sich dann auch zugestehen können, dass Körperkontakt einem auch zu viel sein kann. Bringt ja nichts, wenn man sich für ein Kind gegen seine eigenen Bedürfnisse aufopfert, weil man denkt, das muss so sein, und dabei die Beziehung in die Brüche geht.

K!le@ineIHexex21


Hast du mit deinem Partner schon mal darüber gesprochen?

Was sagt er dazu?

Wie sind seine Gefühle?

tjin0eidaxe


Irgendwie kann ich mir auch sehr gut vorstellen alleine (mit meinem Sohn) zu leben und dabei auch glücklich zu sein.

Ist es für dich denn klar, dass euer Sohn nach einer Trennung (ganz) bei dir leben würde? Könnte ja auch sein, dass dein Partner möchte, dass das Kind bei ihm lebt. Oder das Wechselmodell in Erwägung ziehen würde.

L-ian-uJilxl


Deshalb will sie ihn ja auch nicht heiraten, damit es da nicht zu Komplikationen kommen kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH