» »

Kinderlos in Partnerschaft oder kinderlos als Single?

Ly.vanPxelt hat die Diskussion gestartet


Liebes Forum, ich bräuchte mal euren Input..

die Situation ist folgende: ich bin eher End-Dreissigerin und hatte mich bereits damit abgefunden, dass aus meinem (eigentlich früher recht großen) Kinderwunsch wohl nichts mehr werden wird. Kann passieren, Schicksal, Tante Sein ist auch super. (Ganz so leicht hab ich es dann aber doch nicht genommen).

Jetzt bin ich aber in einer recht jungen (1,5 Jahre) aber absolut glücklichen Beziehung. Das ganze Miteinander ist einfach phantastisch. Kein Stress, kein Streit, auf Augenhöhe etc. pp. Er hat prinzipiell auch einen Kinderwusch, kann es sich also für die Zukunft vorstellen - ist aber noch recht jung. Und mir rennt die Zeit davon. Die Situation ist eher suboptimal: er ist noch im Studium, mein Arbeitsvertrag ist befristet. Er könnte uns also nicht "durchbringen" - würde ich schwanger, würde mein Arbeitsvertrag einfach auslaufen und ich lande in Hartz IV (wahrscheinlich). Das als Student angehen zu wollen, ist schon wirklich viel verlangt bis hin zu unrealistisch. Aaaber.. mir rennt eben die Zeit davon. Ich weiss ja nichtmal, ob es aktuell überhaupt klappen würde, also ob die Zeit vielleicht schon abgelaufen ist... Und wenn wir es drauf ankommen lassen.. Was dann? Er ist eigentlich noch zu jung. Unsere Lebenssituation komplett ungeignet. Aber wenn ich mal so drüber nachdenke, könnte jeden Monat gerade mein letztes Ei gesprungen sein.

Im Prinzip haben wir ja eigentlich beide einen Kinderwusch. Und damit komme ich auf meine Überschrift zurück: Ich bräuchte im Prinzip jemanden, der jetzt und hier jenen umsetzen möchte (den ich aber gerade auch nicht aus den Hut zaubern kann und wohl auch kurzfristig nicht können werde) und er bräuchte eine, mit der er das in die nächsten 5 Jahre hinein-wünschen und zur für ihn gegeber Zeit umsetzen kann. Das kann ich aber wiederum wegen meines Alters nicht sein..

Unser letztes Gespräch dazu führte dazu, dass er davon sprach, dass er erstmal heiraten möchte. Für mich? Joa, Heiraten kann ich immer und zu jeder Zeit. Auch noch mit 50. Kinderkriegen aber nicht.

Meine Sorge ist: für mich muss nun für die gemeinsame Beziehung eine Entscheidung her: wenn es eine Beziehung mit Kind(ern) sein soll, dann müssen wir uns jetzt darauf einrichten und entsprechend umstellen (auch, wenn es gerade eigentlich absolut nicht passt) oder wir müssen uns gemeinsam damit abfinden, dass es eine dauerhafte aber kinderlose Beziehung sein soll. Oder uns der Fairness halber trennen.

Rat? Meinungen? Hilfestellungen?

Mein größter Alptraum ist es, dass wir zusammen bleiben, und trotz geteiltem Kinderwunsch den biologischen Zeitpunkt verpassen und uns dann gegenseitig Vorwürfe machen.....

Antworten
LVoadcxell


Wie alt ist er denn ?

Ein Kind kann eine harmonische Beziehung ganz schön ins Wanken bringen. Das solltest Du bedenken. Was jetzt noch rosig aussieht und heile Welt ist, kann dann schon anders sein. Zumal viele Frauen vor lauter Mutter sein vergessen, dass sie noch einen Mann haben.

nGaja;nagxut


Jüngerer Mann mit älterer Frau ist zum Kinderkriegen ne relativ ungünstige Kombination, ja...

für mich muss nun für die gemeinsame Beziehung eine Entscheidung her: wenn es eine Beziehung mit Kind(ern) sein soll, dann müssen wir uns jetzt darauf einrichten und entsprechend umstellen (auch, wenn es gerade eigentlich absolut nicht passt) oder wir müssen uns gemeinsam damit abfinden, dass es eine dauerhafte aber kinderlose Beziehung sein soll. Oder uns der Fairness halber trennen.

Das sind so ungefähr die Optionen, wenn ihr aktiv entscheiden wollt, ja. Wenn ihr nichts entscheidet, wird es auch auf eine davon rauslaufen - nur dann eben unvorbereitet, und da dann vermutlich einer die Entscheidung alleine treffen wird, wirds für den anderen um so härter.

Mein größter Alptraum ist es, dass wir zusammen bleiben, und trotz geteiltem Kinderwunsch den biologischen Zeitpunkt verpassen und uns dann gegenseitig Vorwürfe machen.....

Die Vorwürfe könnt ihr vermeiden, wenn ihr miteinander im Gespräch bleibt. Den biologischen Zeitpunkt hat niemand in der Hand, auch wenn er einem in unserem Alter eher bewusst ist als zehn Jahre früher.

Blöde Situation :)_

s>weenNy 7x2


Ich würde dir anraten einen Endokrinologen aufzusuchen und deine Hormone checken zu lassen. FAs machen zwar auch einen Hormonstatus, kennen sich oft leider aber gar nicht damit aus.

Ich kam mit 39 in die WJ. Da war nicht's mit schleichend sondern zack waren die da und mein Eisprung war auch direkt weg.

Muss bei dir nicht so sein, ist aber eben auch möglich.

Wenn sich bei dir z. B. herausstellen würde das sich da WJ technisch schon was tut, wäre eure Situation nochmal eine andere.

L:ian-TJill


Ich werde demnächst 54 und merke noch nichts von Wechseljahren, also ganz so schwarz würde ich das nicht sehen. Ich habe eine Bekannte, die sich zwischen dem 40. und dem 45. Geburtstag noch ihren Kinderwunsch mit drei Kindern erfüllt hat. Schwanger sein mit 40 ist nicht so ungewöhnlich heutzutage, und war es auch früher nicht.

L;ian-*Jixll


Ich werde demnächst 54 und merke noch nichts von Wechseljahren, also ganz so schwarz würde ich das nicht sehen.

....also, dss es mit 40 schon zu spät für Kinder sein könnte. Mit 54 würde ich das Thema natürlich trotzdem für abgehakt sehen ;-D .

s"ensiibelmzanxn99


dann müssen wir uns jetzt darauf einrichten und entsprechend umstellen (auch, wenn es gerade eigentlich absolut nicht passt)

Ich weiß nicht, warum man in Deutschland so ein großes Gezottel um das Kinderkriegen macht. Wenn zwei erwachsene Personen Kinder wollen, dann können sie sie bekommen, wenn sie gesund sind. Probleme machen die Erwachsenen sich höchstens selbst- man kann überall und jederzeit seine Probleme aufbauschen und alle möglichen Handlungen vor sich herschieben- man kann die Dinge aber auch einfach machen- und wenn dann tatsächlich Probleme auftauchen sollten, diese lösen. Das finanzielle Problem ist in Deutschland kein gravierendes- die Anspruchshaltung ist das wesentlich gravierendere Problem.

srweeynyx 72


Es ging mir nicht darum Schwarz zu sehen sondern die TE darauf aufmerksam zu machen das auch die WJ ihr ein Strich durch die " Rechnung " machen können. @:)

Ich wollte dir liebe TE auch keine Angst machen. :)_

Ich persönlich finde das es auch nicht den richtigen Zeitpunkt für Kinder gibt.

LPaskZaj4edxna


Ich werfe mal das Stichwort "Kryokonservierung" in den Raum. An deiner Stelle würde ich mich diesbezüglich mal beraten lassen, wobei du das wirklich schnellstmöglich tun solltest. Ab 40 sehen viele darin keinen Sinn mehr, ich las mal was von 38 als realistische Altersgrenze für späteren Erfolg, aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Idealerweise hättest du das bereits mit 30 oder 35 für "später mal" gemacht, denn so wie dir geht es ja vielen Frauen, also dass grundsätzlich ein Kinderwunsch vorhanden ist und "nur" der richtige Partner fehlt. Die Möglichkeit des social freezing wird hierzulande allerdings immer noch so kritisch betrachtet, dass es zu manchen als mögliche Option wohl gar nicht vordringt. Wobei auch das natürlich eine finanzielle Frage ist.

b)ella~gia


Wie lange studiert dein Freund denn noch?

Du kannst den Anti- Müller Wert ermitteln lassen, der gibt einen Anhaltspunkt bezüglich der Wechseljahre.

Ich hab mit 38 die Pille abgesetzt, Mutter wurde ich mit 44. Leicht war das bei mir nicht, ich Kenne aber einige späte Mütter, bei denen es recht schnell klappte.

Ich bin über 50 inzwischen und gerade fangen die ersten Anzeichen für die Wechseljahre an, theoretisch könnte ich noch immer schwanger werden.

Bei jeder Frau ist das anders.

BnaterN WT.


... theoretisch könnt ich immer noch schwanger werden.

Schwanger werden vielleicht, aber die Schwangerschaft auch bis zum Ende austragen?

b~ellaFgxia


Warum nicht? Theoretisch möglich, sofern der Embryo gesund wäre.

Ich hab es aber definitiv nicht vor ;-D

d[ana$e8!7


Mh, ich denke das ist dir alles ziemlich bewusst, mit den zeitlichen Grenzen, medizinischen Möglichkeiten und und und. Daran hängt es nicht oder?

Die Frage die ich mir stelle ist: Ist es ihm auch so bewusst? Ist ihm klar das du in fünf Jahren unter Umständen keine Kinder mehr bekommen kannst?

Ich würde da mal ganz deutlich Klartext sprechen, aber auch ganz deutlich ergebnisoffen. Also das er, wenn jetzt nicht, es in fünf Jahren schwer bis unmöglich werden könnte. Das du da offen wärest, also auch kinderlos in eine gemeinsame Zukunft gehen würdest, aber wenn er einen drinegenden Kinderwunsch hätte, es auch eher doof fändest dann in fünf Jahren, wenn er sich bereit fühlt, verlassen und durch eine jüngere ersetzt zu werden mit der Kinder noch gehen, weil deine Chance dann endgültig vorbei wäre.

Ihr habt eine gute Beziehung, schreibst du, und so wie ich dich im Forum kennengelernt habe gehört dazu für dich eine dichte Kommunikation. Da sollte es doch möglich sein sich in all seine Ausgeliefertheit, Abhängigkeit und Unischerheit zu zeigen oder? Denn das bist du ja an diesem Punkt und durch den Altersunterschied noch mehr als sonst eh schon üblich.

Und was das Geld angeht: Möglich wäre ja auch, dass er die Elternzeit nimmt, im Studium ist das ja kein riesen Beinbruch, und du weiterverdienst. So als Idee.

E)volu"zzer


Mein größter Alptraum ist es, dass wir zusammen bleiben, und trotz geteiltem Kinderwunsch den biologischen Zeitpunkt verpassen und uns dann gegenseitig Vorwürfe machen...

Dein größter Alptraum sollte sein, ihn mit deinem Kinderwunsch-Dingens zu verscheuchen. :=o

Ich fürchte, du musst deine Prioritäten überdenken. Wenn du dich als Mutter definierst, dann werde Mutter, koste es was es wolle. Möglicherweise geht dir der biologische Vater dabei abhanden, den könntest du später aber auch durch einen anderen Mann ersetzen.

Wenn du dir auch ein Leben ohne Kinder vorstellen kannst, dann entspann dich.

Heutzutage muss man keine Kinder rechtzeitig in die Welt setzen, um im Alter versorgt zu sein, dafür gibt es Rente und Sozialsicherungssysteme, von denen die "biologische Uhr " allerdings nichts weiß.

Lji`laLixna


er ist noch im Studium

Wie lange denn noch? Könntet ihr das Ende seines Studiums abwarten?

mein Arbeitsvertrag ist befristet

Wie sehen die Chancen auf Entfristung/Verlängerung aus? Hast du mal geschaut, ob es in deiner Umgebung passende unbefristete Stellen gibt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH