» »

Kinderlos in Partnerschaft oder kinderlos als Single?

Eqhemaligerk Nutzer +(#589x626)


Ich weiß, es ist unvernünftig, aber wenn es dein Lebenswunsch, dein Herzblutwunsch ist, ein Kind zu haben, dann lass es drauf ankommen.

An Geld wirst du schon irgendwie kommen. Das Kind wird nicht verhungern, aber wenn die Eier knapp werden, ist daran nichts zu rütteln, wenn es einmal vorbei ist.

Mein Rat: werde schwanger! @:)

cJrLiechvarxlie


Ihr beginnt mit Schwangerwerden. Wenn es soweit kommt, nimmst Du den Mutterschutz und gehst danach wieder arbeiten.

Er beantragt an der Uni Urlaubssemester wegen Elternzeit. Du bist der Ernährer, er bleibt zu Hause, bis sich andere Betreuungsmöglichkeiten auftun,

z.B. die Krippe an der Uni. Bei uns an der Uni können kids bis 1 Jahr mit in die Veranstaltungen genommen werden, danach ist meist ein Platz in der Krippe verfügbar. Seine Semesterzahl wird in der Zeit eingefroren.

So würdest Du "nur" vor und nach der Geburt ausfallen und das sollte doch machbar sein;

soweit ich das verstehe, hast Du eh einen befristeten Vertrag, Du müsstest also sowieso suchen, was Du auch ohne Kind machen würdest. .

cDr^iechaMrlie


PS:

Studieren und Kind ist wirklich hart und das Studium verzögert sich tendenziell,

kommt auch auf den Studiengang an (Labor, Anwesenheitspflicht etc..)

Wenn Ihr es noch ein oder zwei Semester schieben könntet, wäre er Dir bestimmt dankbar :) Aber eine andere Möglichkeit, als dass er "zu Hause" bleibt, würde ich bei Euch nicht sehen. Und wenn er mit einer Frau im passenden Alter zusammen ist,

muss er sich schon klar werden, dass "später" nicht so passend ist - aus seiner Sicht schon, aber auch das ist ein Zeichen von Partnerschaft, dass man aufeinander Rücksicht nimmt, auch bei den biologischen Gegebenheiten.

L0emKo:ntexa


Mein Rat wäre auch: schwanger werden und es nicht von der finanziellen Situation abhängig machen. Bei uns sieht es so aus, dass unsere Kinder zusammen etwa 60€ im Monat kosten. Windeln, Aktivitäten und anderes mit eingerechnet. Sie sind 4 und 2 Jahre alt. Und das Kindergeld wird die Kosten noch etliche Jahre abdecken.

Da kommt es aber auch auf die ansprüche drauf an. Wir haben viele gebraucht gekauft, geschenkt bekommen oder selbst gebaut. Und ein eigenes Kinderzimmer für x€ brauchen sie auch noch nicht unbedingt in dem Alter.

Wie auch immer ihr euch entscheidet, alles Gute :)_

bgel-lQagxia


Ich warte die ganze Zeit drauf, dass L.vanPelt schreibt, wie lange ihr Freund noch etwa studieren wird. Ich finde das ist eine sehr wichtige Information zu diesem Thema.

LKinalxa8x0


Wenn der junge Mann noch studiert, wird er ja vermutlich höchstens Ende zwanzig sein...ein Alter, in dem Männer für gewöhnlich wirklich noch etwas Zeit brauchen, sich an den Gedanken "Kinder" zu gewöhnen, zumal sie noch nicht richtig gearbeitet haben. Insofern: echt ne doofe Situation.

Die ganze Testerei mit den Hormonen, Anti- Müller -Wert etc. ist schön und gut, hilft vielleicht auch etwas, aber letztlich kenne ich genug Frauen, die einen fantastischen AMWert hatten und nie schwanger geworden sind, andersrum gibt es welche die angeblich morgen in die Wechseljahre kommen und dann noch 3 Kinder bekommen. Mit anderen Worten: Du wirst keine Sicherheit bekommen, die es Dir ermöglicht, entspannt noch die nächsten 5 Jahre zu warten, das weißt Du ja auch selbst.

Meine Frage wäre: Wäre er denn bereit, es drauf ankommen zu lassen, ohne Verhütung? Oder sagt er da im Moment klar nein? Falls letzteres der Fall ist, wäre mein Grundsatz immer: Zu einer so wesentlichen Änderung des Lebens will ich keinen Menschen zwingen. Wenn das Kinderthema für Dich aber so bestimmend ist, dass Du Dir ein Leben ohne Kinder nicht vorstellen kannst, dann müsstest Du jetzt die Konsequenz haben und Dich trennen, eine absolute Horrorvorstellung, wenn man gerade jemand passenden gefunden hat.

Ich selbst steckte ungefähr in Deiner Haut, war verheiratet, aber der Kinderwunsch wurde nicht geteilt. Ich habe mich dann schweren Herzens getrennt und hatte das Glück, jemanden zu finden, den ich absolut liebe und mit dem ich mir jetzt meinen Wunsch erfüllt habe. Und um Dich ein bißchen zu beruhigen: es hat sofort geklappt, trotz meines biblischen Alters.

Ich wünsche Dir, dass Du die für Dich richtige Entscheidung trifftst, aber wenn ich Deine Zeilen so lese, ahne ich schon wo es hingeht. Alles Gute Dir!

DFie ]Se@herxin


das hier...

Meine Frage wäre: Wäre er denn bereit, es drauf ankommen zu lassen, ohne Verhütung?

... fände ich auch die spannendste frage - allerdings an beide ;-)

ich muss ganz ehrlich sagen, dass wenn ich in diesem alter in dieser situation wäre, dann würde ich die karten auf den tisch legen und den kerl fragen, ob er beim "sieg oder sibirien" dabei wäre. und ich meine damit, dass die verhütung weggelassen wird und nicht gleich die kinderwunschkliniken durchgehechelt :=o

sooo schnell rutscht man nicht für immer und ewig in hartz4 und so einen fratz bekommt ihr immer irgendwie satt!

einer meiner söhne ist auch sehr früh, sehr ungeplant mit einer frau, mit der er nicht in beziehung war, vater geworden und das hat auch geklappt. war nicht immer ein sonntagsspaziergang, aber der kleine wird von allen seiten geliebt und es fehlt niemandem an irgendwas :)_

SUunfl.owerx_73


Schwierig... ich habe mangels passendem Partner, spätem Studium, Weiterbildung, 10 Jahre mit befristeten Teilzeitstellen etc. den Kinderwunsch auch immer geschoben. Jetzt ist er da, seit gut einem Jahr. Ich bin 44 1/2... Und wieder passt es nicht (Umzug, Aufbau Selbstständigkeit, Partner der weniger verdient,...). Tja... meine Gyn sagt klar "drauf ankommen lassen, möglichst entspannt". Es kann klappen (dann solll es so sein) - oder eben nicht.

Aber... wir hängen auch an dem Punkt von "drauf ankommen lassen". Wenn es nicht klappt, wäre ich froh, es versucht zu haben. Das ist momentan irgendwie mein Kriterium. Wenigstens den Versuch gestartet zu haben. Nur... ich bin zu sehr Kopf- und Sicherheitsmensch und selbstständig und habe Verpflichtungen und und und.

Alles nicht hilfreich für Dich - außer die Botschaft, dass Du nicht allein damit bist. Ich lese dann mal weiter stumm mit.

dKanaxe87


Also ich kann nur schreiben wie ich mein Sicherheitsgefühl befriedige: Wir wohnen so, dass wir das mit Harz4 zahlen können, wenn wir sparsam leben. Das reicht mir als Sicherheit, alles andere steht eh in den Sternen. Ich will nur das zu Hause meiner Kinder nicht verlieren, falls es alles schief geht. Vielleicht hilft es ja auch mal seine eigenen Verhältnisse daraufhin zu überprüfen und zu sehen ob man da zurecht käme. Das nimmt ganz viel Druck raus, jedenfalls bei mir. :-)

L&.vaxnPelt


Vielen lieben Dank an alle für die Antworten! @:) Ich werde versuchen, auf alle Fragen einzugehen.

Vorausschicken möchte ich aber, dass da am Samstag wohl auch ein bisschen meine Hormone mit mir durchgingen - Eisprung und so. Und ich aktuell leider nicht mir ihm darüber reden kann, weil er mitten in den Prüfungen steckt. Da fände ich es nicht fair, dieses Fass (und dazu dann ggf. auch noch emtional) aufzumachen. Also muss ich das jetzt gerade mit mir selbst ausmachen bzw. mit euch - im Forum.

Vielleicht ist es auch gerade das: es brennt mir unter den Nägeln - ich muss aber die Füsse still halten, zumindest noch für ein paar Tage.

Wir verhüten "bedingt" also so, dass eine Schwangerschaft nun eben keine Katasrophe wäre. In den vermuteten "sicheren" Zeiten mehr oder weniger gar nicht, in den "heißen" Zeiten mit Kondom und dazwischen per CI.

Studieren wird er noch mindestens 2 Jahre, unter Umständen sogar 3. Ich wünsche mir gerade von und für ihm/ihn, dass er in seinem Studium mehr Praxis unterbringt, damit er einen leichteren Berufseinstieg haben wird. 3 Jahre warten und dann noch ggf. länger für die Festigung im Beruf ist mir aber einfach zu lang - zumindest um mit der "Kindermachung" zu beginnen, denn man weiß ja nie, wie lange es braucht, bis es klappt, ob es erstmal schief geht (Fehlgeburt) und dann braucht so ne Schwangerschaft ja auch nochmal 9 Monate. Vor diesem Feld, also so "ganz am Anfang", möchte ich nicht erst mit 40 stehen.

Mit meinem Arbeitsvertrag habe ich es auch etwas verkürzt dargestellt: er wird wohl in den nächsten Monaten kommen, es ist aber noch nicht klar, ob er direkt unbefristet sein wird oder befristet auf 2 Jahre (mit Chance auf Entfristung). Die Verkürzung stellte im Prinzip den schlechtesten Fall dar (mit dem ich allerdings zur Zeit noch rechnen muss), da ich mir dann eine Entfristung wohl abschminken könnte, wenn ich in diesen 2 Jahren schwanger werden würde. Es ist allerdings ein super Job und für mich nochmal eine unterwartete, sehr große Chance. Ich würde dann also einen sehr hohen Preis zahlen.

Wir haben die Problematik übrigens schon zu Beginn der Beziehung thematisiert und da habe ich auch ganz klar gesagt, dass (aus der damaligen Sicht) wohl in den nächsten 2 Jahren akut werden wird. Er hat sich diesbezüglich sehr offen positioniert - und da bin ich mir sicher, das auch ehrlich gemeint. Wer hätte aber jemals damit gerechnet, dass die Zeit so verfliegt und man plötzlich vor dieser Brücke steht.. ;-) ":/

Es fühlt sich auch noch alles so unwirklich an und ich habe ja auch durchaus inzwischen Fragezeichen hinter meinem eigenen Kinderwunsch - anders, als beispielsweise mit Ende 20, da gab es da nur Ausrufezeichen. Womöglich würde mir da eine klare "Ja!-Jetzt-und-hier-wir-kriegen-das-hin-Position" von ihm sehr helfen - die kann ich aber unter den gegebenen Umständen nunmal nicht von ihm erwarten.

Zu zwei Kommentaren möchte ich mich dann aber nochmal im einzelnen äußern:

@ Loadcell

Ein Kind kann eine harmonische Beziehung ganz schön ins Wanken bringen. Das solltest Du bedenken. Was jetzt noch rosig aussieht und heile Welt ist, kann dann schon anders sein. Zumal viele Frauen vor lauter Mutter sein vergessen, dass sie noch einen Mann haben.

Du bringst eine harmonische Beziehung als Gegenargument für eine gemeinsame Familie? ..Nicht Dein Ernst, oder? Über die Belastung für eine Beziehung, die ein Kind mit sich bringt, bin ich ausreichend informiert.

Und: @Evoluzzer

Dein größter Alptraum sollte sein, ihn mit deinem Kinderwunsch-Dingens zu verscheuchen. :=o

Ja, klar. Kinder entstehen nur zufällig und/oder werden untergeschoben. Hupps. In erwachsenen Partnerschaften sollte man offen und ehrlich - gerade über dieses Thema - sprechen.

K'leio


L.vanPelt

Aaaber.. mir rennt eben die Zeit davon. Ich weiss ja nichtmal, ob es aktuell überhaupt klappen würde, also ob die Zeit vielleicht schon abgelaufen ist... Und wenn wir es drauf ankommen lassen.. Was dann? Er ist eigentlich noch zu jung. Unsere Lebenssituation komplett ungeignet. Aber wenn ich mal so drüber nachdenke, könnte jeden Monat gerade mein letztes Ei gesprungen sein.

Angeblich ist das mit einem jüngeren Partner gar nicht so ein Problem schwanger zu werden.

Mein größter Alptraum ist es, dass wir zusammen bleiben, und trotz geteiltem Kinderwunsch den biologischen Zeitpunkt verpassen und uns dann gegenseitig Vorwürfe machen.....

Es gibt noch eine Option, die Du nicht erwähnst: Ihr geht Euch auf die Nerven, trennt Euch und für Dich ist es zu spät, jemals ein Kind zu bekommen.

Studieren wird er noch mindestens 2 Jahre, unter Umständen sogar 3. Ich wünsche mir gerade von und für ihm/ihn, dass er in seinem Studium mehr Praxis unterbringt, damit er einen leichteren Berufseinstieg haben wird. 3 Jahre warten und dann noch ggf. länger für die Festigung im Beruf ist mir aber einfach zu lang - zumindest um mit der "Kindermachung" zu beginnen, denn man weiß ja nie, wie lange es braucht, bis es klappt, ob es erstmal schief geht (Fehlgeburt) und dann braucht so ne Schwangerschaft ja auch nochmal 9 Monate. Vor diesem Feld, also so "ganz am Anfang", möchte ich nicht erst mit 40 stehen.

Die Möglichkeit, dass er sich um das Kind kümmert und ihr gar nicht wartet - das machen ja viele Studentinnen - das schein nicht vorhanden. Theoretisch wäre das ja auch eine Option.

Mit meinem Arbeitsvertrag habe ich es auch etwas verkürzt dargestellt: er wird wohl in den nächsten Monaten kommen, es ist aber noch nicht klar, ob er direkt unbefristet sein wird oder befristet auf 2 Jahre (mit Chance auf Entfristung). Die Verkürzung stellte im Prinzip den schlechtesten Fall dar (mit dem ich allerdings zur Zeit noch rechnen muss), da ich mir dann eine Entfristung wohl abschminken könnte, wenn ich in diesen 2 Jahren schwanger werden würde. Es ist allerdings ein super Job und für mich nochmal eine unterwartete, sehr große Chance. Ich würde dann also einen sehr hohen Preis zahlen.

Wäre es für Dich beruflich das gleich Problem, wenn Du z. B. schwanger werden würdest und nicht in Karenz gingest?

C*oteSauxvage


oder wir müssen uns gemeinsam damit abfinden, dass es eine dauerhafte aber kinderlose Beziehung sein soll.

Ich finde es bei der Konstellation (Altersunterschied, ihr steht an 2 völlig unterschiedlichen Punkten in eurem Leben) gar nicht so wahrscheinlich, dass es eine "dauerhafte" Beziehung wird.

TPheBlaKckW2idoxw


Schwierige Situtation, aber mir würde der Partner wichtiger sein als das schnellstmögliche Durchsetzen eines Kinderwunsches. Und eine gewisse finazielle Sicherheit finde ich auch wichtig, ohne jetzt in Luxus leben zu müssen.

b=ellWagixa


schnellstmögliche Durchsetzen

Es geht doch hier gar nicht um ein schnelles Durchsetzen.

Es geht um den Lebensplan.

Für den Kinderwunsch ist es irgendwann zu spät. Für sie, für den Partner erst viel später.

dZanae{87


Dann würde ich die Prüfungen abwarten und dann mal klären wo man steht. Weil Zeit drängt, tempus fugit und so. Vielen Männern ist das in dem Ausmaß einfach nicht bewusst, der Freund meiner Tante, der immer und ewig warten wollte, war auch überrascht und sehr traurig, als es dann mit 42 einfach nicht mehr klappte und sie dann auch mit 45 in die Wechseljahre kam. War ihm einfach nicht so klar.

Ansonsten finde ich es nur vernünftig da Butter bei die Fische zu packen, man muss ja wissen worauf man so zusammen hin arbeitet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH