» »

Ist das Verhalten meiner Mutter noch normal?

S\eve1n.o<f.Nixne


Das ist auch einer der Gründe warum ich das mit meiner Mutter jetzt meistern muss. Das ist so der Ursprung von allem.

Oder Du bist der Ursprung? ;-)

Bitte nicht falsch verstehen, ich spreche hier nicht von 'Schuld', sondern von Deiner Mentalität. Deinen letzten Beitrag fand ich wirklich sehr aufschlußreich:

Man kann nicht nicht mit jemanden nicht sprechen wenn der jemand ein Gespräch mit Dir will. Wenn du verstehst.

Verstehe ich sehr gut. Und es passt haargenau zu meiner vorherigen (übrigens ganz bewußt harten) Aussage, daß Du 'einfach nur Deine Ruhe willst'. Du bist vielleicht einfach ein Mensch, der Nähe zwar einerseits schätzt, aber gleichzeitig auch viel Freiraum braucht. Wenn da einer eindringt (und selbst wenn er es wirklich nur gut meint) dann ist Dir das halt zu viel.

Wie fühlt sich das für Dich an, wenn es gar keine 'Schuld' in dem Sinne gäbe, sondern einfach nur (d)eine Charaktereigenschaft, die eben nun mal zu Dir gehört? Und für die es im übrigen mit Sicherheit ein Gegenstück gibt, denn es soll auch Frauen geben, die ihren Partner so lassen, wie er nun mal ist. War ja schließlich der Grund, warum sie ihn sich ausgesucht haben.

Und jetzt laß Deine Mama in Ruhe. Die gehört halt noch zu der Generation, die meint, auch ihre erwachsenen Kinder immer noch erziehen zu müssen. Da mußt Du dann halt genau so stoisch hartnäckig bleiben wie die Mama mit ihrem Versuch, etwas an Dir verändern zu wollen.

SqvEiova


Ich bin wirklich erstaunt, wie heftig du, MDD999, deine Haltung weiterhin verteidigst, die Ursache sei deine Mom. Niemals ist nur einer die Ursache, es liegt IMMER an beiden Seiten. Und wenn die eine nicht nachgibt, indem sie bereit ist, einen Schritt von ihrer - sorry - aus einem anderen Blickwinkel häufig ziemlich selbstgerechten Sicht zurückzutreten, kann sich nichts entspannen. Allerdings muss es eine Seite fertigbringen und dazu erst einmal ohne Wenn und Aber wollen. Wenn es hier hapert, wird sich wohl nicht so recht was ändern.

MDDD;999


Hi Sophica und allen anderen,

Dir Danke für den Beitrag der super in die Tiefe geht in die Richtung denke ich auch immer mehr.

Danke aber für alle Beiträge ich lese alles und denke über alles nach. Persönlich gehen meine Gedanken aber weiter Weg von dem Urlaub und Belehrungen meiner Mutter hin zu meiner Kindheit. Ich merke dass da langsam eine kalte, alte, Wut in mir aufsteigt über das Verhalten meiner Mutter damals.

Ich kenne solche Situationen im Verwandten- und Bekanntenkreis, dass alleinstehende Mütter häufig ein grenzüberschreitendes Verhalten gegenüber ihren Söhnen entwickeln und die Söhne in eine Ersatzrolle für den Vater drängen; dies tut den Söhnen in ihrer eigenen Entwicklung nicht gut und doch ist es so, dass es jetzt an dir ist, dich mit diesen Verwicklungen auseinanderzusetzen ohne die Mutter als Mensch abzulehnen.

Darüber habe ich einiges nachgedacht in den letzten Tagen. Da ist mir einiges hochgekommen. Teilweise musste ich mich dann ablenken... Zu meinem Vater habe ich kein gutes Verhältnis, aber er hat mir mal was über meine Mutter gesagt:

"Du musst aufpassen, dass sie Dich nicht zu einem Idioten macht. Deiner Mutter wäre eine netter Idiot recht, der immer an Ihrer Seite bleibt".

Konkret war die Situation, dass ich ein etwas wildes Kind in der Schule war und zwar nur ganz knapp, aber mit einem Notendurchschnitt von 2,7 die Empfehlung fürs Gynmasium verfehlt habe. Ich war dann in der 5. Klasse auf der Realschule. Meine Mutter hat damals wirklich 0 was dagegen unternommen. Mein Vater fiel dann aus allen Wolken und dann versucht an den Wochenenden als ich ihn - sehen musste - auf seine Art (militärischem Drill) und später dann Anmeldung an Privatschule das ganze versucht zu retten. Mein Vater wollte nur helfen, für mich wurde er durch die Art und Weise wie er das tat zu einem sehr sehr unangehmen Menschen. Aber Meine Mutter als damals als 40-jährige Akademikerin die Achtung Ironie an einem Gymnasium unterrichtet, hat aber wirklich gar nichts unternommen um mir vorher zu helfen - ich meine ich habe kaum meine Hausaufgaben gemacht seit der 3. Klasse Ich habe das verdrängt aber daher rührt eine Menge Wut auf diese faule, inkompetente Art von meiner Mutter, die da gar nichts unternommen hat. Ich meine wenn es bei einem Kind nicth reicht fürs Gymnasium kein Thema aber einfach so. Mein Vater hat das ganze dann "gerettet". Später am Gymnasium hatte ich dann keine Probleme mit der Schule und war ein guter Schüler der mit Leichtigkeit Abi gemacht hat und studiert hat. Und ich "Idiot" mache mir sorgen um meine Mutter - wie ABSURD, Sie hätte für mich da sein sollen nicht icih für Sie!!!!

Seit der Zeit hatte ich immer das Gefühl das meine Mutter meine Leben sabotiert aus Angst zurückgelassen zu werden

Und das ist es glaube ich auch was mich an der Diät so getriggert hat - Sie sabotiert mich wieder, so wie immer. Sie hat mich im Stich gelassen.

@ Sophica:

es fällt mir gerade sehr schwer meine Mutter als Mensch nicht abzulehnen. Ich finde auch zu recht. Sie hat mich nie wirklich unterstützt. Komischerweise wurde ich sehr fähig in vielem, aber eben GEGEN meine Mutter sie hat nicht in meinem Team gespielt. So fühlt es sich an.

Und setze dich damit auseinander, was es soll, dass du die Verantwortung dafür übernimmst, dass sie nicht wieder längere neue Männerfreundschaften hatte, nachdem dein Vater weg war. Das liegt in der Verantwortung deiner Mutter; das waren ihre Entscheidungen

Ein schlechtes Gewissen ist immer ein schlechter Berater; übernimm Verantwortung für deine Gefühle.

Ich liebe meine Mutter schon in gewisser Weise aber gerade kommen mir alte Wutgefühle wieder hoch.

Es geht für dich um gefühlsmäßige Loslösung, eine Loslösung, die nicht auf eine harte, aber auf klare Art und Weise erfolgen sollte, wenn möglich; ja und das ist oft schmerzhaft, auch für den, von dem die Loslösung ausgeht.

Ja darum wird es wohl gehen. Wie das dann vonstatten geht weiß ich gerade noch nicht. Bin gerade sehr verwirrt.

M]DD9+9x9


@ Uyulala:

Ich danke Dir auch für Deine vielen Tipps. Vieles von dem was hier von einigen erwähnt wurde mit 4-Ohren-Modell kannte ich auch schon, ich wusste nur nicht woher. Ich habe mich gestern auch erinnert ich war mal auf einem Seminar da sollten wir ein Buch lesen "Kommunikationspsychologie für Führungskräfte" von ja genau Schulz von Thun.

Ich habe gestern nochmals gelesen und auf S. 36 steht da auch so sinngemäß dass es DER Fehler in der Kommunikation ist einen Konflikt auf der Beziehungsebene auf der Sachebene auszutragen. Ich halte diese Bücher für sehr, sehr gute Bücher über Kommunikation, aber wie Du am letzten Post von mir sehen kannst geht es bei mir gerade in Richtung Kindheit, alte Wut auf meine Mutter. Und da werden wir wohl erst wieder vernünftig miteinander reden können wenn das geklärt ist.

@ Sviva

@ Seven.of.Nine

Ja Danke auch euch aber es geht bei mir gerade weg von "arme alte Mutter". Das konntet Ihr natürlich nicht wissen was ich jetzt geschrieben habe. Aber ich sehe es schon grundsätzlich anders. Wenn Kinder nach der Pubertät eine Wut auf ihre Eltern haben ist das zu 95% schon die "Schuld" (erstes Mal das ich das Wort benutze) der Eltern. Die Eltern sind schließlich die kompetenten Erwachsenen die das Kind erziehen. Und kein Kind möchte seine Eltern hassen. Also wenn ich Kinder hätte die mit sagen wir Mitte 20 oder so wütend auf mich wären, würde ich automatisch davon ausgehen dass das mein Fehler war...

Dniep Seh'erixn


puh... ich finde, dass du deine wut zwar schon erst mal rauslassen solltest, dann aber wieder einen schritt zurück gehen könntest.

mir ist in den beschreibungen des verhaltens deiner mutter immer zuviel an interpretation drin. vielleicht war deine mutter nicht arrogant, sondern überfordert? vielleicht hast du sie ja auch früh abblitzen lassen, sodass sie gar nicht in deinem team spielen konnte?

ihr beide könnt euch an einzelthemen, wie dieser diät aufreiben - aber habt ihr denn mal über die zeit nach der trennung gesprochen? euch gegenseitig die gelegenheit gegeben, einfach mal unkommentiert zu erzählen, wie es jedem von euch ging?

weißt du, die vergangenheit könnt ihr beide nicht mehr ändern, aber ihr könntet eine gemeinsame basis für die zukunft schaffen!

D ie TSe!herin


Die Eltern sind schließlich die kompetenten Erwachsenen die das Kind erziehen.

ääähmmm... nö! eltern sind menschen, die mutig genug sind, trotz all ihrer angst, aber mit all ihrer liebe einen neuen menschen ins erwachsenenleben begleiten wollen!

P henoGlphtalxein


hui....liest sich wie eine Teenagergeschichte, junger Bub, der sich gerade von Mama abnabeln will. Also sorry, aber so ein Drama, nur weil sie dir Essen anbietet. So sind Mamas nunmal. Die sind darauf getrimmt ihre Kinder zu füttern. Es ist quasi in Stein gemeiselt, dass ich zunehme, wenn ich meine Mutter für ein paar Tage besuche. So what? Mamas lieben ihre Kinder und das ist eben auch eine Art Zuneigung zu zeigen. Auf mich wirkt deine Mutter einfach nur verunsichert durch deine Art ":/ Du hast eigentlich nur darauf gewartet bis sie was falsch macht. Dich scheint zur Zeit ihre pure Präsenz zu nerven. Vielleicht solltest du eher daran arbeiten, als deiner Mutter Vorwürfe zu machen, die du dir bereits vor ihrer Tat zurechtgelegt hast?! Werd erwachsen und erkenne das manche Menschen eben so sind wie sie sind.

Und so nebenbei, wer fährt in dem Alter mit seiner Mutter in den Urlaub, wenn keine gute Beziehung besteht?

M^DD*9_99


Hallo alle,

ich danke euch für die rege Beteiligung. Ich habe viel zum Nachdenken erhalten.

Ich denke mittlerweile der Faden sollte an der Stelle besser geschlossen werden - es hat sich bei mir viel getan und der Thread hat sich dadurch von der anfänglichen Fragestellung, Streit im Urlaub immer weiter in Richtung meine Kindheit verschoben. Das ist von der Strukturierung nicht optimal. Ich habe in meinen Kommentaren immer mehr die Geschichte in Richtung in meiner Kindheit erzählt :=o - ich glaube es ist besser ich mache dazu vielleicht bei Gelegenheit einen neuen Thread auf und dieser Faden hier bleibt das was er zu 80% auch ist: Eine Diskussion des Streits im Urlaub.

Im neuen Thread müüsten zwar ein paar Infos der letzten 3 Seiten wiederholt werden, aber ich denke das ist dann klarer abgetrennt, besser für neue Leser und dazu wurde ja eh noch nicht so viel geschrieben. Sollte sehr im Sinne der Mods sein denke ich, da ja kein wirkliches Doppelpostin...

M4DD599x9


An alle hier großes Merci: Ihr wart teilweise hart und kritisch aber es ist eben emotional kein leichtes Thema für mich. Das Forum hat mich jedenfalls schon weitergebracht :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH