» »

Freund hat sich getrennt

H"onigx17 hat die Diskussion gestartet


Hey. Mein Freund hat sich heute getrennt.. wir waren 1 1/2 Jahre zusammen und schon einmal für 3 Monate getrennt dann merkten wir aber dass wir ohne einander nicht können und haben wieder zueinander gefunden. Gestern schrieb er mir er kommt heute vorbei da er mir mir reden muss. Da wusste ich natürlich gleich Bescheid was Sache ist. Dann hat er mir heute morgen geschrieben dass es ihm leid tut und er sehr schlecht drauf war.

Ich habe ihn dann darum gebeten trotzdem zu kommen damit wir reden können. Und dann hat er gesagt es macht keinen Sinn mehr da wir uns in letzter Zeit zu oft gestritten haben und er alleine sein möchte und gerade keine Beziehung will.

Aus Angst ihn zu verlieren, habe ich mich ihm unterworfen und gesagt ich würde mich ändern damit alles wieder gut wird und wollte ihn mehr oder weniger dazu überreden eam nochmal zu versuchen.. (ich weiß es war ein großer Fehler aber es war eine kurzschlussreaktion..) er ging dann genervt nach Hause und es ist jetzt endgültig vorbei.

Ich habe ihm gesagt dass es dann für immer vorbei sein wird da ich ihn nicht nochmal zurück nehmen will, da er dann bestimmt irgendwann meint er könnte mich wegwerfen und wieder haben wenn er Lust drauf hat.

Ich bin mir ziemlich sicher dass er es bereuen wird, und mich in ein paar Wochen vermisst. Er sagte er will einfach Zeit mit seinen Freunden verbringen, aber ich kenne seine Freunde und die sind sehr unzuverlässig und er hat sich deswegen sehr oft deswegen bei mir aufgeregt und war genervt von Ihnen.

Er sagte aber er liebt mich noch, aber möchte jetzt keine Beziehung und es gäbe auch Sachen an mir, die dazu beigetragen haben. Das weiß ich auch und sie stören mich auch selber deswegen habe ich ihm versprochen dass ich es ändern würde und er meinte dann nur, dass ich es schon längst gemacht hätte wenn ich es wollte.

Damit hat er natürlich recht, aber ich hätte wirklich für diese Beziehung gekämpft. Natürlich hoffe ich, dass wir doch wieder zusammen kommen.. morgen bin ich auf einem fest auf dem er auch ist aber da dort sehr viele Leute sind, werde ich ihm eventuell gar nicht über den Weg laufen. Und wenn dann werde ich so tun als hätte ich auch ohne ihn viel Spaß mit meinen Freunden.. auch wenn ich innerlich gerade zerbreche.

Ich hatte überlegt ihm in ca 5 Wochen einmal zu schreiben, um zu sehen wie es ihm geht und ob er mich vermisst..

Ich kann einfach nicht über ihn hinweg kommen da ich einfach so eine besondere bindung zu ihm habe und ich glaube zur Zeit auch dass ich dies mit keinem anderen Menschen haben könnte..

da wir jedoch doch nicht so sehr im Guten auseinander gegangen sind, dachte ich, ich schreibe ihm vielleicht nächste Woche mal dass ich es eingesehen habe dass es so sein soll dass wir getrennte Wege gehen aber er mir trotzdem jederzeit schreiben kann, falls etwas ist.

Findet ihr das ist eine gute Idee?

Ich hoffe ihr versucht mir zu helfen auch wenn der Beitrag ziemlich lange geworden ist, aber es liegt mir wirklich sehr am herzen, und da ich zugelassen habe dass er der wichtigste Teil In meinem Leben ist, ist es jetzt besonders schwer für mich. Ich habe auch keine richtig tiefen Freundschaften mit denen ich darüber reden könnte.

Antworten
m`nexf


Es ist seit einem Tag Schluss, ist doch völlig klar, dass du da nicht drüber hinweg bist. Versuch es jetzt einfach so zu akzeptieren. Wenn du dich in 5 Wochen melden willst, tust du das, wenn es so weit ist. Wenn nicht, dann nicht.

Nur: Was versprichst du dir davon? Insgeheim doch, dass er (wie beim letzten Mal) sagt, dass es ohne einander nicht geht, er dich vermisst und die Beziehung weitergeht. Mit der Hoffnung würde ich dir davon abraten. Freunde dich mit dem Gedanken an, dass es diesmal endgültig ist. Auch wenn es die nächsten Tage/Wochen öfter mal nicht so ganz in deinen Kopf rein will - das ist normal.

Meine grundsätzliche Erfahrung ist:

Sich einmal trennen und dann merken, dass man zusammen gehört, passiert. Manche müssen erst so lernen, was sie aneinander haben.

In den anderen Fällen war schon das wieder-zusammenkommen ein Fehler und das Beziehungs-Revival hält nicht lange - wie bei euch.

da wir jedoch doch nicht so sehr im Guten auseinander gegangen sind, dachte ich, ich schreibe ihm vielleicht nächste Woche mal dass ich es eingesehen habe dass es so sein soll dass wir getrennte Wege gehen aber er mir trotzdem jederzeit schreiben kann, falls etwas ist.

Nein.

Letztlich ist das nur ein Versuch weiter in seinem Leben zu bleiben, weil man Angst hat, erstrecht abgeschrieben zu sein, wenn "aus den Augen aus dem Sinn". Ich schätze dich so um die 20, da war ich auch so ;-D Letztlich ist das aber Unfug. Er kennt dich, er weiß sicher, dass er sich melden kann, würde er wollen.

Und "dass ich es eingesehen habe" - hast du ja nicht. Was gibt es auch einzusehen? Genauso wie "Ich ändere mich" - was willst du ändern, was sollst du ändern und meinst du das wird was? Ich halte das für einen Verzweiflungsversuch, sich bei ihm genehm zu machen. Ihm nach dem Mund reden ("Du hast recht ich bin so und so ich muss mich ändern ich tue es für dich du wirst sehen" und so weiter und so dort). Wie gesagt, verständlich, aber nicht erfolgsversprechend.

--

er ging dann genervt nach Hause und es ist jetzt endgültig vorbei.

Wenn du jetzt planst, was du wann machst und wie du evtl. nochmal was rausreißen kannst, tust du weiterhin genau das, was ihn bei diesem Gespräch schon genervt hat. Kümmer' dich um dich und deine Zukunft. Wenn er da irgendwann nochmal auftaucht: gut. Aber darauf solltest du nicht setzen oder hoffen.

EVhem(alIiger N;utzer x(#586592)


Zeige ihm dass du ohne ihn leben kannst und ihn nicht brauchst um glücklich zu sein auch wenn es nicht so ist

Anders bedrängst du ihn aber nur und treibst ihn somit noch mehr von dir fort .

Und versuche wirklich dich von ihm fernzuhalten denn sonst wirst du innerlich nicht von ihm loskommen .

Ich denke nicht dass er wieder zurückkommt .

Höchst wahrscheinlich passt es nicht zwischen euch und je eher du dies akzeptieren kannst um so schneller kannst du offen für was neues sein

Alles Gute

h eut(e_hxier


Konstruktiv ist, wenn du dich jemanden aus dem Freundes/Familien/Bekanntenkreis anvertraust. Reden hilft Gedanken zu sortieren. Hab das einige Male durchgemacht mit Freunden. Es war eine harte Zeit. Da gibt es nichts zu beschönigen. Dafür ist man befreundet.

Unterstützung von jemanden aus den vertrauten Umfeld zu bekommen, hilft ungemein. Einen Versuch sollte es wert sein.

Alles Gute dir @:)

HYon{ig17


Also ich bin gerade leicht angetrunken , deswegen weiß ich nicht ob ich jetzt auf alles antworte usw.

Das was ich sagen kann, ist dass ich wirklich alles getan hätte um die Beziehung aufrecht zu erhalten, auch wenn ich damit unglücklich gewesen wäre. Ehrlich gesagt geht es mir nur um das, dass ich nicht alleine sein will und das Gefühl habe, nie wieder jemanden zu finden mit dem ich so eine starke emotionale Bindung aufbauen kann. Ich weiß gerade selbst nicht was ich denken soll .

Auf einer Seite bin ich "ver**iss dich du hast mir zu sehr weh getan" und auf der anderen seite "wenn du es dir anders überlegst kannst du mich sofort wieder haben"

Ich weiß selbst dass es nicht richtig is Aber es sind einfach zu viele Gefühle im Spiel.,

C2omYraxn


Das was ich sagen kann, ist dass ich wirklich alles getan hätte um die Beziehung aufrecht zu erhalten, auch wenn ich damit unglücklich gewesen wäre.

Dann solltest du ihn besser ziehen lassen. :)z

Du scheinst auf der einen Seite zu klammern, aber auf der anderen Seite auch kompromisslos zu sein was deine Stimmungen angeht, denn du sagst selbst, dass du sie auf Kosten eurer Harmonie immer durchgedrückt hast. Du lebst Dominanz, bist auch jetzt davon überzeugt, dass er dich in paar Wochen vermissen wird, aber wenn du merkst, dass es so nicht funktioniert, "unterwirfst" du dich sofort. Das ist ein sehr ungesundes Spiel für eine Beziehung. Ihr wart ja schon mal getrennt - alle Verhaltensweisen, die du selbst an dir nicht magst, hättest du in der erneuten "Probezeit" ja schon ändern können. Und Verhaltensweisen, die du nicht ändern möchtest, solltest du so lassen, wie sie sind. Schlimmstenfalls bedeutet das dann, dass ihr nicht zueinander passt. Akzeptier's einfach, dass es so ist, wie es ist. Und dann gehst du mit mehr Erfahrung irgendwann in eine neue, unbelastete Beziehung.

F0rüh>au*f6stehxer


Ehrlich gesagt geht es mir nur um das, dass ich nicht alleine sein will und das Gefühl habe, nie wieder jemanden zu finden mit dem ich so eine starke emotionale Bindung aufbauen kann.

Das ist normal dies in der Situation zu fühlen. Vor allem wenn die Trennung erst so frisch ist wie bei dir. Auch wenn es jetzt sehr oberflächlich und wie eine Phrase klingt: Du wirst wieder jemanden finden, bei dem du eine tiefe emotionale Bindung aufbauen kannst. Außerdem wäre es doch schön wenn der nächste Partner dich neben der emotionalen Nähe so akzeptiert wie du bist und dich zu schätzen weiß.

Das mit dem nicht alleine sein wollen, wird auch besser. Wichtig Ablenkung durch gute Freunde/innen / Familie. Und wichtig drüber sprechen - wenns auch nur im Netz ist - damit man nicht so in seiner eigenen kleinen Welt gefangen bleibt.

Wie alt seit ihr denn wenn ich fragen darf?

Wünsche dir auf jeden Fall viel Kraft beim durchstehen. :)*

D(ieDostismacwhtdasGixft


Ehrlich gesagt geht es mir nur um das, dass ich nicht alleine sein will und das Gefühl habe, nie wieder jemanden zu finden mit dem ich so eine starke emotionale Bindung aufbauen kann.

Hier sehe ich das starke Problem, dass sicher auch ein Teil eurer Beziehungsprobleme ausgemacht haben könnte. Den Partner zum absoluten Universum des eigenen Lebens zu machen, birgt die große Gefahr sich auszuliefern und emotional abhängig zu werden.

Du hast es von selbst in Deinen Beiträgen geschrieben, Dich zu unterwerfen bzw. ihn zum bleiben in der Beziehung überreden usw. ist kein erstrebenswerter Neuanfang für euch.

Hier fehlt die gemeinsame Augenhöhe, und ich vermute, dass ein Teilaspekt eurer Streitigkeiten darin gelegen haben könnte, dass Du keine freie Zeit ohne ihn verbringen wolltest, richtig?

Fehlende eigene Hobbies/Interessen/Langeweile mit sich selbst und nicht vorhandene eigene Freundschaften sind in Abhängigkeitsbeziehungen der erste Grundstein für Frust, Eifersucht und fehlende Freiräume innerhalb der Partnerschaft.

Häufige Streitigkeiten, die sich stetig auf die Beziehungsdynamik auswirken führen dazu, dass es trotz gegenseitiger Gefühle (die durchaus noch bestehen können zum Trennungszeitpunkt) nicht mehr für das Zusammensein ausreicht.

Ich vermute an diesem Punkt ist Dein Ex-Freund gerade, dass er für sich selbst und euch als Paar erkannt hat - euer Potential reicht nicht aus , um daran weiter gemeinsam zu arbeiten.

Er sagte aber er liebt mich noch, aber möchte jetzt keine Beziehung und es gäbe auch Sachen an mir, die dazu beigetragen haben. Das weiß ich auch und sie stören mich auch selber deswegen habe ich ihm versprochen dass ich es ändern

Hier gibt es Punkte an dem Du lernen und wachsen kannst. Hinterfrage welche Eigenschaften an Dir für Dich selbst anstrengend oder unangenehm sind. Versuche zu reflektieren in welchen Situationen sie stärker hervor treten und welche Möglichkeiten Du für Dich selbst siehst erfolgreicher als bisher zu arbeiten.

Heftiger Trennungsschmerz in der ersten Phase ist kaum aushaltbar, ein emotionaler Ausnahmezustand der viele zum Teil unüberlegte Aktionen auslösen kann.

Versuche Dich von dem Gedanken zu lösen, dass im nächsten Anlauf alles besser wird. Das ist in den wenigsten On-Off-Beziehungen der Fall. So schnell (ver)ändern sich Menschen und ihre Persönlichkeitsmerkmale nicht. Jeder hat seine Grundmuster die zum Charakterbild gehören. Ist das erste Urvertrauen zerstört, der Zauber der ersten Liebe zu stark beschädigt, wird auch das nachträgliche "daran rum doktern" die Liebe nicht stabiler oder zukunftsfähiger machen.

[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/742220/]]

In diesem Thread kannst Du sehr gut nachlesen, wie sich die negative Dynamik in der Beziehung fortsetzt, weil ein ständigen Kampf der Liebe gegen die eigene Verlustangst geführt wird. Damit werden positive Energien der Liebe gelähmt und führen häufig zum Gegenteil von dem was Du Dir für die Beziehung selbst wünschst.

HuonAig17


Also wir sind beide sehr jung. Er ist 18 und ich bin erst vor kurzem 17 geworden.

Der einzige mit dem ich darüber reden kann ist mein Vater aber der hat auch so seine Probleme deswegen will ich ihn nicht zu sehr damit belasten. Er meinte gestern dass wir uns sowieso nicht oft gesehen haben (nur jedes Wochenende) aber meinem Ex war das anscheinend trotzdem schon zu viel. Anfangs hat er sich auch immer noch um mich bemüht aber mit der Zeit fühlte es sich so an als würde er sich mit mir treffen da es ein Muss ist.

Er sagt immer er möchte was mit seinen Freunden unternehmen was dann nie passiert, da seine Freunde ihn oft versetzen und das nervt ihn auch darüber hat er sich immer bei mir ausgekotzt. Deswegen denke ich auch dass er mich bald vermissen wird.

Und wenn wirklich nur das der Hauptgrund für die Trennung war, würde ich ihn ein zweites Mal zurück nehmen.. deswegen hatte ich auch vor ihm in 5 Wochen mal zu schreiben.

Und nochmal dazu, dass ich ihm nächste Woche mal schreiben möchte.. sollte ich das tun? Ich weiß ich habe schon eine Antwort bekommen und er/sie hat mir davon abgeraten, aber ich möchte es wirklich gerne tun.

Ich habe auch nicht vor mich unterzuwerfen ich würde ganz sachlich bleiben und möchte damit nur erreichen, dass wir nicht im schlechten auseinander gehen. Ich würde sowas schrieben wie "es ist besser dass wir nicht mehr zusammen sind aber wenn du Probleme hast kannst du doch trotzdem jederzeit bei mir melden"

Was sagt ihr dazu??

Und ich sehe ihn heute Abend auf einem Fest (falls wir uns über den Weg laufen) wie sollte ich mich da verhalten?

Cmom9rxan


Also wir sind beide sehr jung. Er ist 18 und ich bin erst vor kurzem 17 geworden.

Noch ein Grund mehr, ihn ziehen zu lassen. Verbuche es unter "beziehungstechnischer Übung", aber klammere dich nicht an ihn, als wäre er der einzige Mensch, an dessen Seite du leben möchtest.

Ich würde sowas schrieben wie "es ist besser dass wir nicht mehr zusammen sind aber wenn du Probleme hast kannst du doch trotzdem jederzeit bei mir melden"

Dein Hintergedanke ist aber doch, dass er zu dir zurückkommt - nicht, dass du ihm freundschaftlich zur Seite stehst, wenn er Probleme hat.

Und ich sehe ihn heute Abend auf einem Fest (falls wir uns über den Weg laufen) wie sollte ich mich da verhalten?

Aufgrund deiner Gemütslage und der frischen Trennung würde ich unangenehmen Momenten aus dem Weg gehen. Halte dich an Leute, die mit ihm nicht so viel zu tun haben. Und wenn ihr euch doch über den Weg läuft, geh mit ihm um wie mit jedem guten Bekannten, aber fang von dir aus nicht an, lange Gespräche mit ihm zu führen oder sogar "euer Thema" auf der Party anzusprechen.

H\oQniEg17


Da ich eben auch so jung bin, ist es noch schwerer für mich loszulassen.. ich möchte gerade auch keinen anderen außer ihn. Als wir 3 Monate getrennt waren habe ich auch keinen einzigen Gedanken an einen anderen verschwendet.

Ich versuche alles mögliche um mich abzulenken, aber es funktioniert einfach nicht.

Ich habe seine Nummer gelöscht, den Chat archiviert, ihn auf Facebook deabonniert damit ich nichts mehr von ihm sehen muss usw.

Mit der Nachricht hätte ich eher die Absicht, dass er merkt ich bin so ziemlich die einzige die immer für ihn da ist und er dann vielleicht anfängt zu überlegen ob das eine gute Entscheidung war.. dann würde ich erst mal für einige Wochen / Monate den Kontakt abbrechen. Das war letztens auch so, dass er erst gemerkt hat was er an mir hat als es vorbei war.

Ich komme einfach nicht über ihn hinweg.. ich weiß dass es sowohl auch einige Sachen gab die mich an ihm störten und die Beziehung nicht immer toll war, aber die positiven Sachen haben sich jedoch in meinem Kopf festgebrannt.

sZensi2belvmzann99


Ehrlich gesagt geht es mir nur um das, dass ich nicht alleine sein will und das Gefühl habe, nie wieder jemanden zu finden mit dem ich so eine starke emotionale Bindung aufbauen kann.

Es gibt ca. 3,5 Milliarden Männer auf der Welt, da ist die Wahrscheinlicheit relativ groß, dass du jemanden findest, zu dem du eine starke emotionale Bindung aufbauen kannst und der besser mit deinen Eigenheiten umgehen kann, weil es besser passt.

CSomxran


Mit der Nachricht hätte ich eher die Absicht, dass er merkt ich bin so ziemlich die einzige die immer für ihn da ist und er dann vielleicht anfängt zu überlegen ob das eine gute Entscheidung war.. dann würde ich erst mal für einige Wochen / Monate den Kontakt abbrechen. Das war letztens auch so, dass er erst gemerkt hat was er an mir hat als es vorbei war.

Er hat diesen Schritt gemacht und ist dir ein Jahr voraus (was in eurem jungen Alter manchmal schon einen spürbaren Unterschied ausmacht). Auch er wird wissen, dass du nicht die einzige Frau auf der Welt bist und auch nicht die letzte. Die Chancen sind sehr gering, dass er ein zweites Mal einen Rückzieher von der Trennung macht. Und du solltest das auch zu deinem Motto machen. Ich finde es befremdlich, dass du dich für so unersetzlich hältst. Fast niemand ist unersetzlich - unersetzlich werden nur die erfolgreichen Langzeitbeziehungen, die ein Paar in einem Leben so positiv prägen, dass bei einem Scheitern oder Verlust nur noch so wenig Lebenszeit bleibt, um so etwas nochmal zu finden und gemeinsam aufzubauen. Davon seid ihr beiden meilenweit entfernt und das bisschen Beziehung von nicht einmal 2 Jahren ist auch nicht unersetzlich. Auch wenn es schmerzt wie jeder Verlust: du wirst andere Männer finden und dich in weiteren Beziehungen probieren. Anstatt an einem festzuhalten, der diese Beziehung nicht mehr möchte, solltest du solange in Beziehungen dich probieren, reifen und suchen, bis du jemanden für eine Langzeitbeziehung findest.

DsieD5os1ismaxchtdaxsGift


Anfangs hat er sich auch immer noch um mich bemüht aber mit der Zeit fühlte es sich so an als würde er sich mit mir treffen da es ein Muss ist.

Das kann dafür sprechen, dass nach dem ersten Strohfeuer der Gefühle nicht das Zusammengehörigkeitsgefühl gewachsen ist, dass euch zu einem Paar macht.

Und wenn wirklich nur das der Hauptgrund für die Trennung war, würde ich ihn ein zweites Mal zurück nehmen..

Welchen konkreten Grund hat Dir Dein Ex-Freund genannt? Nur den, dass er sich mehr Freizeit mit den Freunden wünscht? Das wäre mit einer offenen Kommunikation zwischen euch lösbar gewesen. Es besteht die Möglichkeit, dass es nur ein vorgeschobener Grund ist, um nicht ehrlich sagen zu müssen, dass seine Gefühle für Dich nicht mehr vorhanden sind.

Ich würde sowas schrieben wie "es ist besser dass wir nicht mehr zusammen sind aber wenn du Probleme hast kannst du doch trotzdem jederzeit bei mir melden"

Sich bei ihm zu melden, wenn es Dein Bedürfnis idafür besteht, ist OK. Aber die hervorgehobene Textstelle bitte nur so formulieren, wenn Du es wirklich so für Dich empfindest und nicht die Hoffnung verbindest, dass er sich zeitnah bei Dir meldet oder/und die Beziehung neu aufleben lässt.

würde ich ihn ein zweites Mal zurück nehmen.. deswegen hatte ich auch vor ihm in 5 Wochen mal zu schreiben.

An dieser Stelle widersprichst Du Dir selbst.

Mit der Nachricht hätte ich eher die Absicht, dass er merkt ich bin so ziemlich die einzige die immer für ihn da ist und er dann vielleicht anfängt zu überlegen ob das eine gute Entscheidung war.. dann würde ich erst mal für einige Wochen / Monate den Kontakt abbrechen. Das war letztens auch so, dass er erst gemerkt hat was er an mir hat als es vorbei war.

Ich sehe hinter dem Trennungsgedanken die Absicht, an Deiner obigeen Eintschätzung etwas für sein eigenes Leben zu ändern. Mit 18 Jahren bietet das Leben sehr viel. Er möchte sich jetzt mehr ausprobieren, mehr Kontakt mit Gleichaltrigen aufbauen und sich weiter entwickeln. Ebenso solltest Du es auch versuchen zu leben, weil es vorbeugt wieder in eine emotional abhängige Beziehung rein zu rutschen.

Und ich sehe ihn heute Abend auf einem Fest (falls wir uns über den Weg laufen) wie sollte ich mich da verhalten?

Es ist besser auf Abstand zu bleiben, nicht den direkten Kontakt zu suchen, weil es in Dir bei seinem ablehnenden Verhalten Dir gegeüber neuen Verlustschmerz auslöst.

H3on.ixg17


Oh Mann ich bin total verwirrt.. bei der ersten Trennung ging es mir tatsächlich noch schlechter als diesesmal, damals konnte ich weder essen noch schlafen und zitterte die ganze Nacht. Aber jetzt habe ich eben die Hoffnung es könnte nochmal etwas werden, weil es eben letztes Mal so war..

es tut so weh ich merke durch eure Beiträge ja auch dass es eher sehr unwahrscheinlich ist, aber ich will es einfach nicht wahr haben.

Ich fühle mich so alleine und ungeliebt und ich kann mir nicht vorstellen dass irgendwann ein anderer kommt.. ich möchte einfach nicht alleine sein

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH