» »

Darf ich das (moralisch)?

Alias 742376 hat die Diskussion gestartet


Unter mir wohnt eine geistig behinderte Frau. Sie ist Italienerin und sieht fast schon Klischee-mäßig rassig aus. Ich stehe total auf sie, was mich hindert, ist das Gewissen. Ist das sowas wie Mißbrauch, sollte sich da was sexuelles ergeben? Ich meine sie steht geistig auf dem Niveau eines Kindes und hat im Gegenzug einen Körper... falls sich da was ergibt wäre es von meiner Seite rein sexuelll.

Natürlich sollten mM nach geistig behinderte Menschen ihr Sexleben ausleben, nur wenn ich der "Betroffene" wäre, käme ich mir komisch vor. Das hindert mich aktuell daran auch nur näheren Kontakt zu ihr aufzubauen. Wenn es zu was käme, würde ich das evtl. anders sehen, aber jetzt mache ich nur Vogel-Strauß-Taktik. Wie seht ihr das?

P.S.: Für mich ist das Thema gerade sehr heikel, deshalb anonym, sollte mich jemand per PN kontaktieren wollen, schreibt es im Faden, ich kann mich evtl. dann mit meinem Profil melden.

Antworten
Alias 742376


Schnelles Update (hätt nicht damit gerechnet): Bin eben von ihr zum Kaffee eingeladen worden. (Mist) es ist so eindeutig, Wenn ich es nur über mich brächte, könnte ich. Komme mir vor ( war noch nicht in der Sit.) wie bei einer Umsonst-Prostituierten zu sein und zu sagen, nö laß mal, vielleicht morgen. Wieso dieses Gewissen? Nur weil ich ihr 50 IQ-Punkte min. überlegen bin? Weil ich denke, sie könne nicht frei entscheiden? Weil ich Komplikationen fürchte? Menno ":/

Alias 742376


Ich merke gerade @mods, daß das Thema vielleicht doch besser in Beziehungen aufgehoben wäre (auch wenn ich gerade diese keinesfalls will).

Ob-O-Yphexlia


Lebt sie allein oder hat sie einen gesetzlichen Betreuer oder so?

Alias 742376


Hat eine Betreuerin - und einen Sohn, den kenne ich schon. Läuft allg. unter betreutes Wohnen, da bin ich auch drin.

Alias 742376


Dazu betone ich, daß ich vollauf meiner geistigen Kräfte bin, bin nur psychisch (momentan ???) etwas angeschlagen.

Oa-O-Zphelifa


Ich glaube, da kann dir keiner was raten. Niemand kennt die Frau und ihren geistigen Zustand. Ist sie wirklich noch sehr kindlich, könnte ich mir vorstellen, dass sie das gar nicht wirklich begreift. Allerdings hatte sie ja schon Sex, wenn sie einen Sohn hat. Auch behinderte Menschen haben ein Recht auf ein Sexualleben, wenn sie es denn wirklich wollen. Vielleicht könnte man irgendwie über die Betreuung abchecken, ob das ok WÄRE? Ob sie überhaupt will, steht ja auf einem anderen Blatt.

H4ype+rioxn


Bis auf Weiteres geschlossen. Mehrere Beiträge wurden gelöscht.


Ich bitte bei weiteren Antworten in dieser Diskussion im Kopf zu behalten, dass der FS die Frage gestellt hat, weil er befürchtet, dass ein rein sexuelles Interesse an Menschen mit einer geistigen Behinderung ggf. als moralisch verwerflich gewertet werden bzw. die Frau selbst verletzen könnte. Die Frage ist also: ist es unmoralisch, nur Sex zu wollen? Oder vielmehr: ist es unmoralisch, von einer Frau mit geistiger Behinderung nur Sex zu wollen? Oder ist es vielleicht nur die angestellte Unterscheidung, die als unmoralisch angesehen werden kann?

Ich hoffe, ich habe dein Anliegen korrekt wiedergegeben, lieber Alias, falls nicht, korrigiere meine Worte gerne.

lWiv@ingo=nxline


Wenn die Frau es freiwillig will und auch genießt, ist es ok.

Einen anderen Weg gäbe es ja auch gar nicht, Sex mit der Frau zu haben. Man kann nicht mehr, wie auch bei Gesunden, als abzuchecken, ob das Gegenüber willig ist.

Wenn ja, dann ran.

Wenn sie sich mittendrin wehrt, dann sofort aufhören.

Was anderes gibt es ja nicht.

Es wäre ja auch fatal, von vornherein komplett abzulehnen.

Dann könnte diese Frau ja niemals gewollten Sex haben.

MqrsHixde


Ich kenne berufsbedingt Menschen, die geistig eingeschränkt sind und dennoch Kinder (und somit logischerweise Sex) haben. Ich weiß gar nicht richtig, wie ich das bewerten soll.

Mir persönlich kam es immer falsch vor und der Gedanke war für mich sehr befremdlich. Und ich weiß auch, dass diese Frauen den Sex nicht wirklich genossen haben, sondern er keine große Rolle für sie spielte. Oft war der Hntergrund eher, dass sie dachten das muss dazu gehören und den Mann dadurch an sie binden wollten.

Und fast alle haben mir auch von recht traumatischen Erfahrungen in diesem Zusammenhang erzählt.

Das sind aber eben nur meine Erfahrungen und damit will ich sicher nicht sagen, dass das bei allen Menschen mit geistiger Behinderung so sein muss. Und wahrscheinlich hängt das auch sehr stark vom Ausmaß der Einschränkung ab - hier kennt niemand die Frau.

Für mich persönlich würde dazu wohl der Aspekt kommen, dass ich jemanden gar nicht attraktiv finden könnte, der sich geistig auf dem Niveau eines Kindes bewegt.

d2oom,hidxe


Und ich weiß auch, dass diese Frauen den Sex nicht wirklich genossen haben, sondern er keine große Rolle für sie spielte. Oft war der Hntergrund eher, dass sie dachten das muss dazu gehören und den Mann dadurch an sie binden wollten.

Hui, also jetzt fasst du aber ein heißes Eisen an. Wenn das für dich ein Anzeichen einer ungesunden Störung ist dann haben Frauen fast alle einen weg. Da sehe ich persönlich keinen großen Unterschied zu "normalen" Beziehungen.

Swolda@nel<le


Ein Problem, das sich für mich dabei ergibt, ist, dass viele Menschen mit geistiger Behinderung (egal ob männlich oder weiblich) nicht wirklich aufgeklärt sind und daher logischerweise ihre Grenzen in sexueller Hinsicht nicht wirklich kennen. Und da werden, wie MrsHide schon geschrieben hat, oft Dinge mitgemacht bzw. zugelassen, die nicht unbedingt gewollt werden, einfach, weil nicht gelernt wurde "Nein" zu sagen. Daher sehe ich eine sexuelle Beziehung zwischen einer geistig behinderten Frau und einem nicht behinderten Mann kritisch.

Natürlich haben Menschen mit geistiger Behinderung ebenso sexuelle Bedürfnisse wie Menschen ohne geistige Behinderung. Nur braucht es meiner Erfahrung nach eine geeignete Aufklärung und auch eine gute Begleitung von Seiten der BetreuerInnen, damit Grenzen nicht überschritten werden. Und nur weil die Frau schon einen Sohn hat, heißt das eben nicht, dass sie aufgeklärt ist.

Mtrs`Hide


Wenn das für dich ein Anzeichen einer ungesunden Störung ist dann haben Frauen fast alle einen weg.

Nein, ich halte es absolut nicht für normal, dass eine Frau Sex nur über sich ergehen lässt ohne ihn selbst zu genießen, nur weil es dazu gehört und sie nicht in der Lage sind sich behaupten zu können. ":/

Die Frauen mit geistiger Behinderung, die ich kenne, wollte eben eigentlich keinen Sex, wussten überhaupt nichts damit anzufangen.

Wenn dein Sex mit Frauen so aussieht, tut mir das sehr Leid.

dFoomhxide


@ MrsHide

Nein, ich halte es absolut nicht für normal, dass eine Frau Sex nur über sich ergehen lässt ohne ihn selbst zu genießen, nur weil es dazu gehört und sie nicht in der Lage sind sich behaupten zu können. ":/

Jetzt verdrehst du meine Aussage. Das wäre schon fast Nötigung wenn man "nicht in der Lage ist sich dagegen zu behaupten" aber davon war vorhin keine Rede wohl aber davon, dass Frauen Sex oft einsetzen um andere Dinge damit zu erreichen die nicht der unmittelbaren Befriedigung dienen.

Auch wenn du meinen Argumenten nicht zustimmen möchtest, so hättest du dir die kindische Spitze am Ende trotzdem verkneifen können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH