» »

Immer wieder Diskussionen über Arbeitszeiten

SXkyfalil90 hat die Diskussion gestartet


Ich weiß mir langsam keinen Rat mehr, es ist wie "Und täglich grüßt das Murmeltier". Vielleicht habt ihr eine Idee, wie wir aus diesem Hamsterrad kommen.

Ich bin mit meinem Freund seit elf Jahren zusammen und seit ich Vollzeit arbeite, kracht es fast jeden Abend bei uns Zuhause.

Verliebt haben wir uns sehr jung, ich war damals 16, er 26 und für mich ist es die große Liebe. Ich bin sehr glücklich mit ihm, aber er hat ein massives Problem mit meinen Arbeitszeiten - sagt er, ich denke, es ist eher die Arbeit an sich, aber der Reihe nach.

Er hat schon immer gearbeitet, seit ich ihn kenne, während ich noch zur Schule gegangen bin. Ich habe Abitur gemacht und im Anschluss studiert und war dementsprechend meistens da, wenn er Feierabend hatte und nach Hause kam. Er ist Physiotherapeut in einer Reha-Klinik, hat einen streng getakteten Alltag, keine freie Minute zwischendurch zum Verschnaufen, da im 25 Minuten Rhythmus die Patienten zu behandeln sind, aber Punkt 16.30 Uhr ist dann auch Schluss. Überstunden kennt er nicht.

Ich habe etwas im Kunst- und kreativen Bereich studiert und arbeite nun für eine moderne Agentur projektbezogen. Bei mir ist kein Tag wie der andere und mir macht die Arbeit großen Spaß, aber ja, sie ist weniger geregelt als seine. Ich muss nicht um Punkt 8.00 Uhr im Büro sein, dafür kann es durchaus vorkommen, dass es abends mal 21.00 Uhr wird, durch ein Meeting oder einfach, weil eine Sache bis zum nächsten Tag fertig werden muss. Dafür kann ich ein andermal dann aber auch mal spontan zwei Stunden nach Hause mittags, wenn z. B. ein Handwerker in unsere Wohnung muss oder so. Das wäre in seinem Job wiederum absolut nicht möglich. Es hat also alles Vor- und Nachteile.

Jetzt zum Problem: Es kotzt ihn tierisch an, wenn ich mal länger mache, auch weil ich es nicht immer auf die Minute genau vorher sagen kann und mich stresst es wiederum, wenn mir nicht nur die Zeit bzgl. eines Projektes im Nacken sitzt, sondern ich dann auch noch Angst haben muss, dass es Zuhause wieder Stress gibt nach einem durchaus anstrengenden 12 Stunden Tag.

Ich könnte wie gesagt gut mit der Unregelmäßigkeit leben, die diese Branche mit sich bringt, aber es gibt immer wieder Streit deshalb.

Anfangs sagte er, ihn würde es nerven, wenn ich Versprechungen bzgl. der Zeit mache, diese dann nicht einhalte und er vergeblich auf mich wartet. Das habe ich verstanden und es sein lassen. Ich hatte es immer nur gut gemeint, eben weil er rumgestresst hat, wenn es mal später wurde, so dass ich dann, wenn es absehbar war an einem solchen Tag, z. B. schrieb: Heute wird es leider später, habe noch das und das zu tun, versuche bis 19.00 Uhr Zuhause zu sein. Wehe es wurde dann 19.20 Uhr...

Also habe ich dann nur noch geschrieben, dass es später wird und ich leider nicht genau abschätzen kann wie viel, aber das hat auch nichts gebracht, denn dann hat er mir vorgeworfen, dass ich mich in der Arbeit verliere und ja nicht mal sagen kann, wie lange ich noch brauche.

Wie ich es auch machte, es war verkehrt und am fiesesten ist, dass er dann so lange ich weg bin noch schreibt: Alles ok, kein Stress, bis dann, ich liebe dich.

Und sobald ich dann zur Tür rein komme, macht er mir Vorwürfe. Dass ich dafür an einem anderen Tag dann früher gehen kann und alles im Haushalt erledige, interessiert nicht. Leider ist es in seinem Job auch nicht möglich, genau so spontan wie ich mal einen Freitag oder Montag frei zu kriegen, was ich ihm aber nicht vorwerfe. Es ist wie es ist und Arbeit ist ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Ich lebe nicht nur für die Arbeit, aber mein Job macht mir große Freude während seiner für ihn nur lästige Pflicht zum Geldverdienen ist. Am liebsten wäre es ihm, wenn ich Hausfrau wäre, aber das können wir uns a) nicht leisten und b) bin ich dafür auch nicht gemacht.

Ich wusste schon mit 14, was ich später mal "werden will" und das habe ich erreicht. Ich verstehe auch nicht, wieso er mich jahrelang unterstützt hat, denn es war klar, dass man in dem Bereich keine geregelte 9 to 5 Tätigkeit haben wird im Anschluss. Langsam beschleicht mich der Gedanke, dass er insgeheim immer gehofft hat, dass ich eh nichts finde/erreiche in dem Bereich, weil es von vielen als brotlose Kunst betrachtet wird und sich viele tatsächlich irgendwann anders orientieren müssen. Aber ich bin erfolgreich und habe Freude an dem was ich tue. Das ist für mich unbezahlbar. Mir ist die Arbeit nicht wichtiger als die Beziehung, aber ich weiß mir aktuell wirklich keinen Rat. Wenn ich ihn frage, ob ich mir einen anderen Job suchen soll, weil er mir tatsächlich wichtiger ist und ich nicht möchte, dass unsere Beziehung kaputt geht, sagt er nein. Denn ich verdiene ganz gutes Geld und ein Jobwechsel würde auch unseren Lebensstandard verändern. Der ist ihm schon ganz recht... So wie zu meinen Studentenzeiten will er nämlich auch nicht mehr leben. Dazwischen gibt es aber nicht viel, denn entweder ist man in meiner Branche richtig gut oder man kann nicht wirklich davon leben.

Irgendwie ist es verfahren :-( Mir geht es nicht ums Geld, sondern um die Freude. Ich habe genau den Job, den ich immer haben wollte. Aber meine Beziehung ist mir auch wichtig. Nur halte ich die dauernde Streiterei echt nicht mehr lange aus.

Antworten
BirHian6x5


Aus meiner Sicht: Entweder ... oder

- Entweder dein Partner arrangiert sich mit deinen Arbeitszeiten (Eifersucht unterstelle ich jetzt nicht)

- Oder die Beziehung hat keinen dauerhaften Bestand.

XRiraixn


Hast du mal eine klare Ansage gemacht anstatt dich anzupassen?

Bisher läuft es so: er beschwert sich (zu recht oder unrecht wer weiß) und du passt dich an. indem du nichts mehr versprichst und und und...

Kannst du am Anfang der Woche sagen, ob du Freitags früher heim kannst? Dann würde ich versuchen pro Woche einen tag auszumachen, wo wirklich beide dann früh zu hause sind und Paarzeit ist (wenn möglich).

Ansonsten muss er es akzeptieren. Nicht jeder hat so einen getakteten Arbeitstag. Punkt. Aus. Du hast halt keine 10 Termine am Tag sondern eine Deadline und wenn was nicht fertig ist, muss es fertig gemacht werden. Zeig ihm doch mal etwas deiner Arbeit. Rede mit ihm über die Arbeit, die du gemacht hast.... vielleicht bringts was, ich kann da deinen Freund aber eben nicht einschätzen.

Sdkyfal:l90


Eifersucht streitet er auch vehement ab, aber heute sagte er z.B. weil ich erst gegen 22.00 Uhr nach Hause gekommen bin (mit Ankündigung, heiße Phase eines Projekts, von dem er weiß und das morgen um 9.00 Uhr eben abgeschlossen sein muss) : "Kein Mensch sitzt so lange im Büro, das kann mir echt keiner weismachen".

Was soll das heißen, wenn nicht, dass er mir Untreue in welcher Form auch immer unterstellt?

Wenn ich es dann aber klären will, blockt er ab. Keine Lust zu reden, alles sinnlos, alles scheiße. Es heißt dann nur: "Wenn du das normal findest, bis abends um 10 ANGEBLICH im Büro zu sitzen".

Ich weiß dann nicht, wie ich noch reagieren soll. Er kann alles sehen, die Dateien, an denen ich arbeite, was ich wann abspeichere, E-Mail-Verkehr, ich habe keine Geheimnisse. Der "Witz" ist auch, dass mein Büro eine viertel Stunde von unserer Wohnung entfernt ist. Er kann mich jederzeit besuchen, gerne abends zu mir kommen. Habe schon oft vorgeschlagen, dass er an solchen Tagen einfach mit einer Pizza vorbei kommen soll oder so, aber das "besänftigt" ihn alles nicht :-(

Xpir`ain


Ich arbeite auch öfters mal bis 8:30 abends.... Er kennt das vermutlich halt nicht...

Aber das ist keine Entschuldigung für sein verhalten.

VBamp}y77


Ich habe auch keinen typischen 9to5 Job, mein Mann hat, bedingt durch verschiedene Umstände nie wirklich gearbeitet. Auch wir haben uns kennengelernt, als ich noch studiert habe...

Jepp, ich kenne dein Problem. Ich hab das irgendwann dadurch in den Griff bekommen, dass ich ihm zwischendurch immer mal wieder kurz ne SMS geschickt habe. So im Tenor "das und das jetzt noch fertig machen, dann darf ich endlich zu dir" heute ist es doch noch einfacher, wenn du Zeit für ne Pizza hättest, schick ihm doch einfach kurz ein Video per Whatsapp, Schreibtisch, Arbeit... mach ich heute noch, wenn im Job was besonders schönes oder schlimmes passiert. Und mein Beruf ist voll davon.

E`hemalpiger Nutz?er (#j492032)


Es ist eigentlich ein Ressourcenstreit. Die Ressource ist die Aufmerksamkeit. Wenn er meckert, gib ihm Liebe und denk dran, dass er nur meckert, weil er dich lieb hat @:)

KNrMabbelDkäferxle


Hattet ihr denn schon mal ein Gespräch in einem Moment in dem er gerade nicht kurz zuvor gemeckert hat und eh schon genervt ist?

Solange er seine Denke nicht ändert, kannst du wahrscheinlich noch 20 Whatsapps durchlassen. Bis du letztendlich dann Zuhause bist, hat es wieder in ihm gebrodelt.

Kann er mit seiner freien Zeit nichts anfangen? Hobbys? Freunde?

Sitzt er nur daheim und wartet bis du kommst?

M^ilQk!y_ex77


Ist deinem Freund so langweilig?

Habt ihr eigentlich Freunde oder macht ihr nur zu zweit etwas?

Sitzt er jeden Abend alleine zuhause und wartet auf Bespaßung durch dich?

Wieso trifft er sich nicht mit Freunden, wenn er weiß dass du spät kommst.

Oder sonst irgendein Hobby.

Darfst du Freundinnen ohne ihn treffen oder gibt das auch Theater, weil er dann keine Aufmerksamkeit hat, wenn du weg bist?

DKieDosisvmachtdasxGift


Für Deinen Partner ist die Umstellung vermutlich deshalb so problematisch, weil er Dich über lange Jahre als Partnerin daheim wartend erlebt und wahr genommen hat. Er kam heim, die Wohnungsarbeiten waren erledigt, ihr konntet zusammen essen und den Abend frei gestalten. Das ist ein Zustand, an den sich ein Mann sehr schnell und für sich angenehm gewöhnt. Zudem hatte er auf die Art eine bessere "Kontrolle" über Dein Zeitmanagement.

Auch, wenn es für Dich unwahrscheinlich erscheinen mag, kommt (vielleicht) hier etwas Neid mit ins Spiel. Er sieht seinen Job als ein lästiges Muss, fühlt sich abends oft allein gelassen und ausgebrannt von der "Fließbandarbeit" an der Massagebank, in der es für ihn wenig Freiraum gibt. Du kommst womöglich trotz der langen Arbeitszeit gut gelaunt und innerlich erfüllt heim, weil Dir ein Projekt besonders gut gelungen ist. Du Anerkennung für Deine Ideen und Kreativität erhälst. All das, was Dein Freund in seiner Tätigkeit weniger erhält, weil es "nur" als Dienstleistung am Patienten gesehen wird.

Möglich, dass ihn das Gefühl beschleicht, dass Du extra länger arbeitest, um weniger Zeit mit ihm verbringen zu müssen. Könnten bei ihm eigene Verlustängste eine Rolle spielen? Viel Zeit auf Arbeit = viel Zeit mit männlichen Konkurenten die Du in der langen Bürozeit privater kennen und schätzen lernst? Er Angst davor hat, dass Du ihn als Partner zunehmend zu langweilig und weniger interessant empfindest? Deine Tätigkeit als direkten Konkurrent zu sich selbst empfindet?

Du hast bisher nichts zu seinen eigenen Interessen/Hobbies erwähnt, die er unabhängig von Deiner Person hat. Gibt es diese, und wenn ja wie lebt er diese aus?

Gibt es Freundschaften- und Familienkontakte die Dein Partner außerhalb der Partnerschaft pflegt? Es klingt aus Deinem Thread ein wenig durch, als ob er sehr auf Dich als Partnerin fixiert ist. Deshalb wenig entspannt auf Dein Heimkommen reagiert, wenn bereits 20 min Verspätung für ihn schon zum 'Drama' werden. Hat er bedacht, dass Du nach dem Studium als Berufseinsteigerin Deine Anerkennung verdienen musst, noch wenig Routine und Erfahrung vorhanden ist und deshalb der Arbeitszeitaufwand für Dich partiell höher ist? Ist er in anderen Lebensbereichen ebenso genau und besteht konsequent auf eure Absprachen? Wie sieht heute eure gemeinsame freie Zeit aus im Vergleich zum Zeitraum des Studiums? Vermisst er mehr sexuelle Paarzeit zwischen euch?

Schade an dieser Situation ist, dass er mit Dir darüber nicht sachlich und themenbezogen reden will und frustriert von der negativen Seite heran geht. Interessiert ihn das was Du im Job machst oder empfindet er Deine Tätigkeit nicht als "richtige" Arbeit, weil sie eher auf geistig-kreativem Gebiet stattfindet?

Habe schon oft vorgeschlagen, dass er an solchen Tagen einfach mit einer Pizza vorbei kommen soll oder so, aber das "besänftigt" ihn alles nicht

Das Dein Partner sich selbst auf dieses Angebot nicht einlassen will, um mehr Einblick in Deine Arbeit zu bekommen ist schade. Es untergräbt den Versuch eine sachliche Verständigungsebene zwischen euch aufzubauen.

Du kannst versuchen ihm verständlicher zu machen, dass Du Deine lange Ausbildung mit dem konkreten Ziel verbunden hast Dir unabhängig von ihm den eigenen Lebensunterhalt zu ermöglichen. Ihm auf diese Art Deine Anerkennung zeigst, dass er Dich über lange Jahre der Ausbildung begleitet und finanziell unterstützt hat. Gibt es von seiner Seite aus eventuell einen latenten Wunsch nach Kindern und Familienleben, den er durch Deinen Karriereaufbau gefährdet sieht?

Balaue%Aster


Du kannst nur minimal etwas tun, dein Freund muss sich nunmal mit der Situation arrangieren. Hat er keine eigenen Interessen? Kann er nichts mit sich selbst anfangen? Von seiner Seite muss unbedingt etwas kommen, sonst könnt ihr dieses Problem nicht lösen. Immerhin ist es sein Problem, er macht es nur zu deinem. %:|

Dann würde ich versuchen pro Woche einen tag auszumachen, wo wirklich beide dann früh zu hause sind und Paarzeit ist

Eventuell könnt ihr einen fixen(!) Tag in der Woche ausmachen, an dem ihr beide etwa gleichzeitig nach Hause kommt und den Abend aktiv gemeinsam verbringt. Und einen anderen Tag, an dem Du ungestört und ohne Rechtfertigung so lange arbeiten kannst, wie du willst. Diesen Tag kann er ja dazu nutzen Freunde zu treffen, Sport, musizieren,...

Arbeitet ihr beide die gleiche Stundenanzahl? Fängst Du später mit der Arbeit an als er? So eine freie Zeiteinteilung verleitet zum ausschlafen o:)

Du könntest auch versuchen, deinen Arbeitsbeginn vorzuverlegen, damit du früher fertig bist.

Meine persönliche Meinung, weil ich dieses Hin-und-Her-Geschreibsel in whatsapp-Form nicht ausstehen kann: Man sollte sich auch nicht dauernd rechtfertigen und schriftlich herumdiskutieren... Ein kurzes "wird heute später, ca. xy Uhr" (+/- 1 Stunde) sollte doch reichen? Einfach als Anhaltspunkt, damit sich das Gegenüber seine Zeit dementsprechend einteilen kann...

p'arazlePllnuxss


Lass dich nicht verunsichern. Was willst du denn mit einem Partner, der dermaßen Stress verursacht? Der spinne eifersüchtig reagiert? Hat der Angst, dass du ihm den Rang abläufst? Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass da was anderes im Busch ist. Also bei ihm. Eventuell hat er tierische Verlustangst. Du bist erfolgreich, zehn Jahre jünger, arbeitest mit coolen Typen (wschl seine Meinung) und bist dann ständig mit hippen Workoholikern unterwegs.

Er verplempert im 25-Minuten-Takt sein Leben und du kannst dir dein Leben einteilen. Das nervt ihn. Und dass du nicht von ihm abhängig bist, das nervt ihn auch und macht ihn unsicher.

Redet einfach miteinander. Sag ihm, was dich nervt und er soll nicht solch eine Memme sein. Das ist unsexy und unmännlich.

C~ho2mskxy


Ich habe genau den Job, den ich immer haben wollte. Aber meine Beziehung ist mir auch wichtig. Nur halte ich die dauernde Streiterei echt nicht mehr lange aus.

Schaffe klare Verhältnisse. Suche das Gespräch mit deinem Freund, am besten am Wochenende oder an einem freien Abend, jedenfalls NICHT in der Situation, in der du später nach Hause kommst, du gestresst und er genervt ist.

Im Prinzip kannst du deinem Freund genau das sagen, was du hier geschrieben hast. Ich finde, du hast einen sehr gesunden Blick auf euren Arbeitsalltag, siehst sowohl bei ihm als auch bei dir Vor- und Nachteile.

Dein Freund muss lernen, zu verstehen, dass dein Job keine festen sondern flexiblen Arbeitszeiten mit sich bringt. Dir war das klar, du kannst gut damit leben, für dich ist es kein Thema. Die Arbeitszeiten werden sich nicht ändern. Dein Freund kann durch seine schlechte Laune und den Stress, den er jedes Mal macht, nichts daran ändern. Das einzige, was entsteht, ist Frust, der auf Dauer die Beziehung (und für dich auch noch die Arbeit) belastet. Aber dein Freund wird dadurch nicht erreichen, dass du mitten in der heißen Phase eines Projekts um 18 Uhr den Stift fallen lässt, um nach Hause zu eilen. Er wird sich auf Dauer arrangieren müssen, wenn er nicht möchte, dass eure Beziehung unerträglich wird.

Ich kenne die Situation übrigens ein wenig. Ich arbeite auch projektgebunden und in einem früheren Job war es durchaus normal, dass bei großem Zeitdruck auch bis 3 Uhr morgens diskutiert, geplant, gearbeitet wurde.

Mittlerweile arbeite ich woanders und da ist es nicht so extrem, aber wenn es eine Deadline erfordert, sitzt das Team auch schon mal bis spätabends. Oft zeichnet sich das ab und man kann vorhersehen, dass es in der kommenden Woche auf viele lange Abende hinauslaufen wird. Manchmal passiert es aber auch vollkommen unvorhergesehen und man findet um 18 Uhr einen Fehler, den man bis morgen früh unbedingt korrigieren muss. Also bleibt man und hängt noch ein paar Arbeitsstunden dran.

So unnormal, wie dein Freund das empfindet, ist es definitiv nicht.

Dass es für eine Beziehung belastend sein kann, verstehe ich, aber es geht definitiv auch anders. Mein Fehler war, dass ich gerade in dem alten Job, mit meiner damaligen Frau schlecht kommuniziert habe. Ähnlich wie du, falsche Ankündigungen und Versprechungen gemacht oder auch nicht im Voraus erzählt, dass wir an einem wichtigen Projekt dran sind und es sein könnte, dass wir öfter mal länger machen müssen. So kann ich schon verstehen, wenn es den Partner nervt oder stört, denn wenn er nicht weiß, woran er ist, kann er es auch schlecht akzeptieren.

Das heißt: frage in dem Gespräch auf jeden Fall deinen Freund, WAS für ihn so schwierig ist. Sind es die Abende ohne dich, ist es die widersprüchliche Kommunikation, usw.

Erst wenn ihr eure jeweiligen Ansichten, Erwartungen, Wünsche auf dem Tisch habt, könnt ihr sehen, was sich ändern und woran sich arbeiten lässt, damit sich die Situation für beide verbessert. An manchen Punkten wird man nicht schrauben können und da wäre es gut, wenn ihr beide ehrlich sagen könnt, ob ihr auf Dauer damit leben möchtet.

Denn wünscht sich dein Freund einen alltäglichen gemeinsamen Feierabend und kann es sich auf Dauer nur so vorstellen, wird es sehr schwierig.

JeuljiaxT


Ich glaube, das eigentliche Problem was dahintersteht, ist Eifersucht... Wäre interessant wie euer Sozialleben sonst so abläuft, ist er generell ein wenig eifersüchtig?

VNerh5uetxer


Ich habe deine Beiträge gelesen, eine Frage bleibt aber ungeklärt: Was genau ist jetzt sein Problem?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH