» »

Sexlose Beziehung, was tun?

SRissxi31 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe folgendes schwieriges Problem:

Führe seit nun drei Jahren (mit Unterbrechungen) eine Beziehung mit einem schwierigen Mann, der eine Menge Probleme hat. Das größte Problem, womit er die Beziehung belastet, ist seine Sexualität bzw. Lustlosigkeit. Auch ohne Psychologe zu sein, kann ich mir zwar vieles selbst erklären und analysieren, dennoch bin ich am Ende meines Lateins und belastend ist, dass er selbst nicht über sein Innerstes mit mir spricht bzw. mir seine Lustlosigkeit nicht wirklich erklärt.

Es fing schleichend an. Zu Anfang des zweiten Jahres fing es an, dass wir immer unregelmäßiger Sex hatten. Er schob es auf die Arbeit und darauf, dass er müde sei oder darauf, dass wir viel streiten würden. Doch auch wenn Harmonie war, nahm die Quantität nicht zu. Für mich sehr beleidigend ist, dass er es scheinbar belastend oder anstrengend findet, mit mir Sex zu haben, allein aber viel Pornos konsumiert!

Nach einer Auszeit von fünf Monaten, die ich u. a. wegen der sexuellen Situation und anderer Probleme forderte, sind wir nun wieder zusammen und ich hatte gehofft, dass der Abstand neue Leidenschaft wecken würde. Doch weiterhin bleibt es bei dem wenigen Sex. Manchmal einmal die Woche, das ist dann schon VIEL!, aber derzeit sind es wieder alle zwei Wochen oder mehr. Langsam macht mich das auch aggressiv und verzweifelt, vor allem, da er mir nicht sagt, was ihn belastet oder ob ihn was stört. Er weist mich auch sehr unsensibel ab, sodass ich mich selbst auch nicht mal mehr traue, ihn anmachen zu wollen! Wir sind beide 30 Jahre und für so eine "Flaute" doch noch zu jung und vor allem noch nicht lange zusammen!? Gespräche werden von ihm abgeblockt, er wird aggro oder geht einfach. Zum Urologen will er auch nicht gehen (vielleicht Hormonmangel?). Nun bin ich so verzweifelt, dass ich sagte, ich suche mir wen anderes fürs Bett, was ihn sehr schockte (und ich eigentlich nicht wirklich vor habe). Trennung ist für mich keine Option, aber ich hab Bedürfnisse! Was kann ich tun? Wie soll ich an ihn rankommen? Habt Ihr Rat oder ähnliche Erlebnisse? Oder ist es das Ende und ich kann nichts mehr tun? :-(

Antworten
nMobbi1x00


Ich hatte mal sieben Jahre eine Freundin und die Ersten Jahre war noch etwas Sex aber es war für mich so öde dass ich dann keine Lust mehr hatte und reden war nicht möglich da habe ich keine Antwort bekommen alle Versuche von mir haben nichts verändert und vielleicht hat es die Beziehung zerstört.

J:ohnaDoe3n9


Hallo,

auch ich eine kurze Beziehung hinter mir, in der am Anfang alles ok war. Als wir zusammen gezogen sind kam der Bruch, sie hat viele erklärbare Psychologe Probleme und nicht auch Tabletten und ihr sexuelle Unlust war für mich auch erklärbar. Sie hat mir auch keine Hoffnungen gemacht auf ein schnelles Ende ihrer Unlust. Ich konnte das auch aushalten, aber als immer mehr Probleme dazu kamen stellt man alles in Frage. Ich denke heute es ist natürlich nicht immer ein Zeichen aber als Vorbote kann man es schon sehen, damit etwas nicht so ganz stimmt in der Beziehung. Bei uns ging es ja noch weiter, eine fast Körperlose Partnerschaft und das ist dann nicht mehr aus zu halten.

Irgendwann kommt man an einen Punkt wo die Frage lautet, kann man seine eigenen Bedürfnisse auf Dauer unterdrücken. Ist es wirklich so unwichtig wie man fühlt? Und die Frage, kann der Partner nicht anders oder will er nicht anders? Und noch viel mehr Fragen...

Am Ende bekommt man vom Partner nie eine befriedigende Antwort, die Antwort und damit die Entscheidung liegt bei einem selber. ":/

DZie S(ehexrin


Für mich sehr beleidigend ist, dass er es scheinbar belastend oder anstrengend findet, mit mir Sex zu haben, allein aber viel Pornos konsumiert!

dann liegt das auch nicht an mangelnden hormonen, oder irgendwelchen anderen körperlichen geschichten (außer, er schaut nur und macht nix ;-) )

ich kann das sehr gut nachvollziehen, weil es auf dauer doch am sexuellen selbstwertgefühl nagt, wenn man nicht begehrt wird. wie sind denn bisher gespräche über dieses thema abgelaufen? habt ihr nur sex, wenn er die initiative ergreift? lebt ihr zusammen?...

Shisxsi31


@ JohnDoe39

Eben. Seine mangelnde Einsicht, dass sein Verhalten nicht normal ist und sein Nichts-Ändern daran als auch die fehlende Empathie für meine Gefühle und Bedürfnisse treiben mich wirklich in die Verzweiflung und langsam habe ich sehr sehr wenig Toleranz oder Verständnis mehr. Entweder ich kümmer mich selbst um meine sexuelle Befriedigung (in letzter Konsequenz dann auch mit einem Dritten) oder ich mache Schluss. Was bleibt mir noch? Betrügen oder offene Beziehung sind aber nicht meine Vorstellung von einer Partnerschaft, aber was bleibt mir? Er handelt egoistisch. Würde er mir doch wenigstens sagen, was los ist? :(

@ DieSeherin

Genau, Trieb scheint er ja zu haben. Nur scheinbar keine Motivation mehr auf gemeinsamen Sex. Wobei er seit der Auszeit behauptet, das mit den Pornos hab enorm abgenommen. Was ich nicht überprüfen kann. Leben nicht zusammen. Wir wohnten mal kurzzeitig zusammen, da fing das an mit dem immer weniger Sex haben. Aber seit einem Jahr wieder getrennte Wohnungen, sodass es daran nun nicht mehr liegen kann.

Da ich sehr oft (und ich meine wirklich oft und unsensibel) abgewiesen wurde, starte ich selbst keine Annäherungsversuche mehr. Das ist einfach zu verletzend gewesen. Ich bringe dann gelegentlich Sprüche, teilweise bin ich frustriert, ziehe eine "Fresse", wenn der Abend rum ist und ich merke, es wird nichts mehr passieren. Der Wurm ist drin. Wenn man einmal in einer Bez. Sex so dermaßen thematisiert hat, ist es ohnehin irgendwie ein Krampf, da noch natürlich und spontan zu sein. Daher dachte ich ja, die Auszeit, die wir hatten, würde neuen Schwung reinbringen. War auch so, hielt eine Woche (!) und dann war es wie vor der Trennung. :(v

Duie{ Sjeh)erixn


Wenn man einmal in einer Bez. Sex so dermaßen thematisiert hat, ist es ohnehin irgendwie ein Krampf, da noch natürlich und spontan zu sein.

das glaube ich auch - die frage ist nur, ob ihm bewusst ist, dass du kurz davor stehst, die beziehung deswegen zu beenden?

Cxlozndykxe


Schau Dich nach was anderem um-- diesen Knaben hast Du doch nicht nötig und von wegen "Fresse ziehen"... näh ! Asozial !

EDvolAuzzxer


Trennung ist für mich keine Option, aber ich hab Bedürfnisse! Was kann ich tun?

Deine Bedürfnisse ernst nehmen und deine Optionen überdenken.

t9emaxre


Sissi31

Was möchtest du gerne hören? Berichte von Wundern, wo auf einmal die Lust zurückgekommen ist? Ist mir hier im Forum nur ein Fall bekannt, allerdings war es eine Frau.

Warum bist du wieder mit ihm eine Beziehung eingegangen, wenn du schon den Absprung geschafft hattest?

Ganz ehrlich, aus meiner Sicht ist die Lage aussichtslos und ich wüsste nicht welchen Tipp ich dir geben kann außer dass du dir besser einen anderen Mann suchst.

Es mag alles noch so toll sein, dir ist Sex wichtig und ihm, aus welchen Gründen auch immer, nicht. Deine Bedürfnisse sind ihm scheißegal, denn er hat ja was er will.

Allein schon seine Ignoranz des Sich-nicht-Mitteilens ist Grund genug einen Schlussstrich zu ziehen und zwar einen endgültigen.

Bei allem Anderen machst du dich lächerlich und verleugnest dich selbst!

S5issii3x1


@ DieSeherin

Na ich hatte die Bez. ja schon beendet, fünf Monate lang. Aber unser beider Gefühle sind scheinbar stärker. Hab niemanden gefunden in der Zeit, der mich so richtig interessiert hat. Nun fahre ich die neue Taktik und drohe quasi mit fremdgehen bzw. schlug offene Beziehung vor... beides nichts, was ich wirklich umsetzen will. Das kam aber an bei ihm, da er sehr verletzt war und daraufhin Nähe und Harmonie suchte.

@ temare

Na viell. ist ja jemand unter euch, der mir seine Sicht erklären kann. Ich finde einmal die Woche zu wenig für eine nicht mal ganz 3jährige Beziehung und auch einmal die Woche ist ja nicht garantiert in seinen schlechten Phasen. Aber viell sehe ich das falsch?

Ich verstehe eben nicht, weshalb ER die Beziehung mit mir weiterführt. Seit Wochen streiten wir über nichts anderes mehr. Ihm müsste es doch langsam mal zu viel sein, sodass er seinen Mund aufmacht und mir erklärt, WARUM er keinen Sex möchte. Teilweise hat er ja sogar eine Errektion, wenn er neben mir liegt, aber er wird nicht aktiv. Ich verstehe so etwas nicht.

Aber vermutlich ist es so, dass ich die Konsequenzen ziehen muss :(

Dsie CSeh9erin


Hab niemanden gefunden in der Zeit, der mich so richtig interessiert hat.

das klingt jetzt aber schon ein wenig so, als würdset du dich mit dem kleineren übel zum allein sein zufrieden geben? ":/

S"issix31


@ DieSeherin

Nein, habe auch in der Zeit täglich an ihn gedacht und Liebeskummer ausgestanden. Wollte nur damit sagen, dass ich emotional nicht gelöst bin. Weil jemand auch fragte, weshalb ich denn zurückging zu ihm...

Die Qualität des Sexes, den wir haben, wenn wir ihn haben, überzeugt (leider). Man kennt sich und die Vorlieben des Anderen. Darum ist es ja so schade, dass er kaum welchen mit mir ausleben will. Die Fragezeichen sind am schlimmsten, er redet nicht mit mir ... fühl mich verarscht :(

DuieDosMismach^tdasxGift


Ich weiß nicht, wieviel Beziehungserfahrungen ihr beide hattet bevor ihr euch ineinander verliebt habt. Aber, auch wenn Dir das was ich jetzt schreibe unverständlich erscheinen mag (meine Sichtweise zum Thema) ihr seid beide sexuell als Partner gleichberechtigt in der Beziehung.

Das bedeutet in eurem Fall, Dein Bedürfnis regelmäßig häufiger erfüllenden Sex mit dem Freund zu haben ist ebenso legitim, wie sein Bedürfnis mit Dir unregelmäßig weniger Sex zu haben. In der Zeit der ersten Verliebtheit kurbeln die Hormone Verhaltensveränderungen an, die nicht zwingend identisch mit dem Alltagsverhalten sind. Dies führt dazu, dass Frauen wie Männer, die eine natürlich geringe Libidio auf realen Paarsex verspüren sich zu sehr verbiegen müssten, um mit dem höheren Lustbedürfnis des Gegenpart's klar zu kommen.

Deswegen sind die oft nervenaufreibenden und (selbst) verletzenden Diskussionen um das Thema "Warum haben keinen oder zu wenig Sex" kontraproduktiv. Das Fatale daran ist, es muss nicht mit der fehlenden emotionalen Ebene einher gehen. Verändert sich aber irgendwann vielfach, wenn einer beiden Partner so unzufrieden und sexuell unerfüllt bleibt wie Du es gerade tust.

Die Fragezeichen sind am schlimmsten, er redet nicht mit mir ... fühl mich verarscht :(

Für jemand wie Deinen Freund ist es auch schwierig zu erklären, warum er im Umgang mit Dir unregelmäßig Lust verspürt. Es hat etwas von Rechtfertigung - warum bin ich so wie ich bin, mit dem Wissen daran nichts ändern zu können.

Es kann durchaus so sein, dass Dein Freund Anteile Deiner Persönlichkeit liebt, auch wenn ihr häufig streitet und Du schlecht gelaunt bist.

Es kann allerdings ebenso sein, dass ihr beide Angst davor habt Nägel mit Köpfen zu machen. Fehlende Eigenverantwortung für euer Leben gegenseitig akzeptiert und den Weg des kleinsten gemeinsamen Vielfachen lebt aus Angst danach kommt nix besseres mehr.

Ich finde einmal die Woche zu wenig für eine nicht mal ganz 3jährige Beziehung und auch einmal die Woche ist ja nicht garantiert in seinen schlechten Phasen.

Das ist DEIN legitimes Bedürfnis es so zu empfinden.

Führe seit nun drei Jahren (mit Unterbrechungen) eine Beziehung mit einem schwierigen Mann, der eine Menge Probleme hat.

Du hast Dich damit arrangiert diesen Mann in seiner komplex schwierigen Persönlichkeit zu lieben. Das kannst Du ihm nicht zum Vorwurf machen, weil es Deine Entscheidung ist mit ihm zusammen zu bleiben.

Wenn Du hier im Forum auf die Suche gehst wirst Du zahlreiche Threads mit der selben Problematik finden, wie ihr sie als Paar habt. Lust auf den Partner oder allgemein auf Paarsex lässt sich nicht herbei reden.

Wenn ihr beide in einem Dir wichtigen Punkt keine zufriedenstellende Übereinstimmung lebt, bleibt nur die Entscheidung der Akzeptanz mit allen Nebenwirkungen die dazu gehören. Oder Deine Konsequenzen aus dieser Erkenntnis des häufigen Mangelzustands zu ziehen.

L^oadxcell


Trennung ist für mich keine Option,

Warum nicht ? Welche seiner Qualitäten können sein mangelndes Interesse an Sex kompensieren, um sagen zu können, dass eine Trennung nicht infrage kommt.

So wie ich Dich verstehe, gewichtest Du Sex in einer Beziehung schon etwas mehr. Wenn er das aber nicht geben kann oder möchte, was hält Dich bei ihm ? Ist der, wenn auch seltene Sex dann so gut, dass Du das so hin nimmst ?

mHond!+stexrne


Die Fragezeichen sind am schlimmsten, er redet nicht mit mir ... fühl mich verarscht :(

Was könnte ein Grund für ihn sein, mit Dir zu reden, oder ganz allgemein, sich jemandem zu öffnen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH