» »

Liebe ich meinen Freund überhaupt?

K,äseküjchlexin hat die Diskussion gestartet


Ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll. Es geht um meine Beziehung zu meinem Freund. Wir haben uns letztes Jahr im Sommer kennengelernt. Bei unserem ersten Date fand ich ihn total witzig und wir haben uns gut unterhalten und wir wollten uns auch wieder treffen. Eins kam zum anderen und irgendwann waren wir irgendwie ein Paar geworden, aber ich hatte von Anfang an immer wieder irgendwelche Zweifel. Ich war manchmal sehr verkopft und habe versucht abzuwägen, ob wir ein gutes Paar wären und andererseits bin ich sehr emotional und habe mich nach einer Beziehung gesehnt, aber hatte immer Angst verletzt zu werden. Egal was er tat und tut, hinterfragte ich, ob er es wirklich ernst mit mir meinte. Ich wollte dauernd wissen, ob er mich wirklich liebt, dabei frag ich mich selbst manchmal was denn Liebe überhaupt ist und ob ich ihn liebe. Natürlich liegt mir was an ihm. Ich schätze inzwischen sehr, dass er zu mir hält und für mich da ist, wenn es mir nicht gut geht. Ich weiß, dass ich großes Glück habe so einen Menschen kennen zu dürfen. Trotzdem fehlt mir oft irgendwas. Ich kann das nicht so gut beschreiben, aber mir fehlt glaube ich emotional das Feuer für ihn. Es fühlt sich so vernünftig, aber wenig leidenschaftlich an. An dieser Stelle sollte ich vielleicht erwähnen, dass ich emotional etwas instabil bin. Ich befinde mich jedoch in Therapie und schlage mich ganz gut und ich merke, dass meine Impulsivität leicht nachlässt. Jedoch verstärkt sich dadurch natürlich meine Unsicherheit in Beziehungen grundsätzlich. Mal finde ich den anderen überdurchschnittlich toll und bei der kleinsten Verletzung werte ich ihn innerlich ab, aber ich weiß, dass ich ja trotzdem mehr liebenswerte Seiten an mir habe und nicht der Teufel bin. Ich schwanke sehr in meiner Haltung gegenüber meinem Freund, was ihn natürlich auch belastet. Mein Problem ist einfach, dass ich nicht weiß, was ich will und vor allem, ob ich ihn wirklich will. Er ist total bemüht um mich und ich merke, was er teilweise für einen Eiertanz aufführt, um's mir recht zu machen. Inzwischen glaube ich auch, dass ich ihm wichtig bin, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass er überwiegend eine Beziehung haben möchte, damit er nicht alleine ist. Er sagt dazu, dass er sich dann ja eine Freundin suchen würde, die charakterlich weniger anstrengend ist als ich. Ich glaube aber eher, dass er meine Gefühlsausbrüche erträgt, damit er nicht alleine ist (er findet sich selbst nicht besonders attraktiv und sagt, dass es ihm immer sehr schwer fällt Frauen kennenzulernen, weshalb ich auch seine erste Freundin bin). Ziemlich zu Beginn unserer Beziehung äußerte ich bereits, dass ich mir unsicher bin und er erwiderte darauf, dass er es satt habe alleine zu sein und wir das schon schaffen. Das hat mich dann wieder bestätigt. Ich liege dauernd auf der Lauer und suche nach Fehlern bzw. Bestätigungen, dass die Beziehung keinen Sinn macht. Aktuell stehen wir kurz davor zusammen zu ziehen bzw. ich bei ihm einzuziehen und ich gebe jetzt nicht mal meine Wohnung auf, weil ich einfach nicht so weit bin und jetzt frage ich mich eben, ob ich ihn überhaupt wirkliche liebe oder ob ich die Beziehung einfach bequem finde oder oder oder. Dazu kommt noch, dass ich vor zwei Jahren eine kurze Beziehung mit einem Mann führte, die sehr intensiv war. So sehr war ich davor und danach nicht mehr verliebt. Ich muss während meiner aktuellen Beziehung immer wieder daran denken, weshalb ich ein sehr schlechtes Gewissen habe und denke, dass mir doch dann wirklich etwas fehlt aktuell, da mir diese Gedanken doch sonst nicht kommen dürften in einer einjährigen Beziehung. Ich habe mir so oft gewünscht, dass ich es jetzt auch so empfinden kann, aber das aufregende Kribbeln und Verliebtsein habe ich leider nie so verspürt. Was soll ich denn nur tun? Ich weiß nicht, ob meine Beziehung so viel Sinn macht und ich will meinen Freund auch nicht verletzen oder unfair behandeln. Rein vernünftig gedacht, macht die Beziehung Sinn. Er ist eine sehr gute Partie, aber was ist denn mit meinen Gefühlen? Manchmal denke ich, dass ich einfach zu viel denke und einfach mal abwarten sollte, wie es sich entwickelt wenn wir mal zusammen wohnen, aber andererseits sind da einfach immer wieder Zweifel…

Ich wollte mein Dilemma einfach mal niederschreiben und freue mich über andere Gedanken und Meinungen dazu.

Antworten
J;ulixaT


Stell Dir mal folgende Situation vor:

Du sprichst Deinen Freund darauf an, dass Du Zweifel an der Beziehung hast und sie gern beenden würdest. Er akzeptiert es und findet sich schon bald damit ab.

Was kommt als erstes für ein Gefühl bei dem Gedanken? Eher befreiend/erleichternd oder bedrückend/traurig?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH