» »

Nähe, Sexualitä und gemeinsame Unternehmungen in einer Beziehung

p9arazel<lnuxss


Ich hatte eine Freundin. Sie war Narzisstin vor dem Herrn Und sie hatte einen Gottkomplex.

Gottkomplex (englisch: god complex), auch Gott-Komplex oder Gottmensch-Komplex ist eine populärpsychologische Bezeichnung für die unerschütterliche Selbstwahrnehmung eines Menschen, der glaubt, aufgrund von persönlichen Fähigkeiten, Privilegien oder seiner Unfehlbarkeit, gottgleich zu sein oder gottgleich zu handeln.

Diskussionen mit ihr verliefen in etwa so, wie hier in diesem Faden. Ich habe lange überlegt, warum mich dieses Metaphernkarusell hier dermaßen triggert und ich noch nicht aufgegeben habe. Ich wollte ihr auch helfen. Hab dann aber doch aufgegeben.

s:ensi_bdelYmSannx99


wenn man alle wissenschaftlich belegbaren Wahrscheinlichkeiten erfüllt,

Eine Wahrscheinlichkeit <1 ist eine Wahrscheinlichkeit und kein sicheres Ereignis und macht keine Aussage darüber, was genau in jedem Einzelfall passiert.

Zudem: Da man hier im Forum nicht jede Einzelheit einer Person kennt, kann man auch keine konkrete Prognose treffen, wie eine Beziehung oder Teile davon verlaufen wird. Man kann nur empfehlen, was die Chancen erhöht und Risiken für bestimmte Bereiche der Beziehung vermindert. Das lässt sich nur über Statistiken sinnvoll werten.

@ Ankelina

Danke.

L#icht)AmHAorxizoYnt


@ sensibelmann

Da man hier im Forum nicht jede Einzelheit einer Person kennt, kann man auch keine konkrete Prognose treffen, wie eine Beziehung oder Teile davon verlaufen wird. Man kann nur empfehlen, was die Chancen erhöht und Risiken für bestimmte Bereiche der Beziehung vermindert. Das lässt sich nur über Statistiken sinnvoll werten.

Das sähe ich so, wenn ich einen Artikel für eine anonyme Leserschaft verfassen sollte. Aber im Forum wird das Anliegen doch oftmals konkretisiert und der Problemkreis eingeengt.

Jemandem, dem es gerade schlecht geht, facettenreich zu erzählen, wie gut es mir selbst geht, finde ich übrigens in keinem Fall sinnvoll.

sAensibYe|lman@n99


der glaubt, aufgrund von persönlichen Fähigkeiten, Privilegien oder seiner Unfehlbarkeit,

Ich glaube nicht an meine Unfehlbarkeit, ich habe auch hier im Forum (nicht ur in diesem Thread) mehrfach Fehler meinerseits zugegeben. Deswegen muss ich aber noch lange kein Harakiri begehen.

was meine persönlichen Fähigkeiten betrifft: mein Studium habe ich mit "sehr gut" abgeschlossen und gehörte zu den Besten meines Jahrgangs (da viele mündliche Prüfungen dabei waren war Betrug ausgeschlossen, schon im zweiten Studienjahr begann ich, in der Forschung in einem Teilbereich der Physik zu arbeiten, das beruht nicht auf meiner eigenen Einschätzung, sondern auf Fremdeinschätzung, auch beruflich bin ich hinreichend erfolgreich

E8hemyaligerU Nu{t5zer@ (#60x5677)


Man kann sich für sehr rational denkend und handelnd halten, zu einer Tatsache wird dies trotzdem nicht. Es wäre imho kommunikationstechnisch einfacher, sich nicht allzu oft auf den Standpunkt zurückzuziehen, der (alleinige?) Vertreter der Rationalität zu sein, der sich wissenschaftlich korrekt äußert, während die anderen gefühlsgesteuerte, irrationale Wesen sind.

Was bringen die pseudo-intellektuellen Kämpfe darum, wer "wissenschaftlicher" argumentiert? Mir kommt das vor wie Nebenschaukämpfe, bei denen es dann nicht mehr um die Ausgangsfrage geht, wie es kommt, dass du von einigen/vielen so negativ wahrgenommen wirst mit deinen Beiträgen.

(Falls das die Ausgangsfrage war/dich das interessiert).

Wenn du es wissenschaftlich magst: Das Kommunikationsmodell von Schulz von Thun erklärt, welche weiteren Seiten es bei der Kommunikation noch gibt neben der Sachaussage. Das Modell ist kein pers. Favorit von mir, aber vielleicht ist es hilfreich, wenn man bisher der Ansicht ist, dass man selbst nur streng auf der Sachebene kommunizieren würde. Denn das tust du nicht. Du ziehst dich aber gerne darauf zurück, dass es so wäre, und dadurch entstehenden diese pseudo-intellektuellen Nebensvhaukämpfe, so mein Eindruck.

s:ensilbelmaxnn99


Was ich versuchen will zu ändern, werde ich versuchen. Das habe ich geschrieben. aber: Nicht mal das wollen mir zahlreiche Kritiker zugestehen.

Als wenn ein Mensch von einer Minute zur anderen sich sofort ändern kann.

Nicht mal, als ich schrieb, dass mir das schwerfällt, wurde das angenommen. (soviel zu Empathie)

Da ich hier jedoch den Eindruck gewinne, dass sich hier mehr oder weniger gruppendynamisch Nutzer auf mich stürzen, um ihren mehr oder weniger begründeten Frust auf mich abzuladen, und keine neuen Anregungen kommen, mache ich hier erstmal Schluss.

Dieser Thread könnte auch als Beispiel für Mobbing im Netz dienen. Leider bin ich die falsche Person dafür (ich kenne mich sehr gut mit Minderheitenmeinungen aus und habe schon mehr aushalten müssen).

Vielleicht könnten so manche Forenteilnehmer auch selbstkritisch in sich kehren, anstatt nur Kritik an mich zu verteilen. An meinem persönlichen Leben ändert dieser Thread nicht viel.

Suouh5a


Woran liest du ab, dass ich empathiefrei bin (Leider habe ich bei mehreren Nutzern einen ähnlichen Eindruck, so wie sie mir gegenüber auftreten)?

Naja, wenn ich mich da nur erinnere, wie du in dem einen Faden über die AfrikanerInnen hergezogen bist, wie dumm und dämlich die doch sind, dass sie es nicht auf die Reihe kriegen, sich zu versorgen und selbst schuld an ihrem Unglück und den Hungersnöten sind,dann war das ein Paradebeispiel für deine Empathielosigkeit.

KGleixo


Das hier ist Mobbing vom feinsten! Und es ist völlig egal ob er den Faden selbst aufgemacht hat. Auch er ist ein Mensch, und was in ihm vorgeht weiß nur er allein. Es läuft aus dem Ruder!

Nachem der TE explizit dazu aufgefordert hat, ihn hier zu kritisieren, kann das schwerlich als Mobbing definiert werden. Der Faden an sich ist für mich persönlich nach wie vor aus den unterschiedlichsten Gründen ein no go, aber nachdem er stehen gelassen wird, heißt es, dass die UserInnen dieser Aufforderung folgen können. Der Moderation muss es aber auch bewusst sein, dass sie dann ständig ein Auge auf den Faden haben müssen, denn dass das mehr oder weniger ein Aufruf zur Eskalation ist, liegt auf der Hand. Was sonst sollte die Absicht gewesen sein? Mobben lässt sich der TE nicht und das hat er ja auch erklärt.

Jeder der ernsthaft interessiert war an einem Austausch, hätte eine PN schreiben können.

Ich denke, diese PN-Wechsel hat es sicher gegeben und genauso eben die Auseinandersetzungen in den Fäden, die er erwähnte.

Kann man sich natürlich nicht so profilieren. Es war abzusehn wie das abläuft.

Ich muss sagen, dafür läuft der Faden noch ganz gut. Außerdem ist es völlig egal, was hier wer schreibt, weil es der TE ja sowieso nicht emotional auffasst. Er hatte doch geschrieben, dass er Gefühl und Ratio zu stark trennt. Er schrieb ja auch: "Wenn ich was rational zu verarbeiten versuche, und das tue ich hier, gehen Gefühle bei mir verloren oder sind kaum beteiligt. Ich versuche zwar sehr genau wahrzunehmen was hier geschrieben steht (da ist wieder das Analysierende oder das wissenschaftlich-Verkopfte), es löst bei mir eher kaum Gefühle aus. Nein, ich entwickle dabei weder Wut, noch Hass, Traurigkeit oder Freude ... " Jetzt den Verletzten zu spielen, würde seine Glaubwürdigkeit nur noch mehr zerstören, als er es schon so getan hat. Mir persönlich ist nur nach wie vor nicht klar, was dieser Faden bezwecken sollte, außer der nochmaligen Darstellung des TE zu den erwähnten Themen.

In einem Internetforum kann ich Leuten aus dem Weg gehn wenn sie mir nicht passen, die Diskussion auf Eis legen wenn ich merke es kommt nichts dabei rum. Genau wie ich im realen Leben meinen Umgang auswähle. Wer hier vor dem PC heult ist vielleicht einfach falsch und sollte Freunde befragen.

Der TE könnte ja den UserInnen aus dem Weg gehen, was er nicht tut, sondern sogar noch mehr provoziert, indem er einen Faden eröffnet und sie ins Leere laufen lässt. So lange er Beiträge schreibt, die den Forumsregeln entsprechen und das tut er doch, kann er doch schreiben und tut es auch. Ist ja jetzt nicht so, dass ihn das irgenwie berühren würde.

KWleeio


Naja, wenn ich mich da nur erinnere, wie du in dem einen Faden über die AfrikanerInnen hergezogen bist, wie dumm und dämlich die doch sind, dass sie es nicht auf die Reihe kriegen, sich zu versorgen und selbst schuld an ihrem Unglück und den Hungersnöten sind,dann war das ein Paradebeispiel für deine Empathielosigkeit.

Ich fand den weniger empathielos, als ahnunglos.

TOaYtjanva6647x2


Nachem der TE explizit dazu aufgefordert hat, ihn hier zu kritisieren, kann das schwerlich als Mobbing definiert werden.

Er hat um sachlichen Austausch gebeten. Jemanden als dumme Person zu bezeichnen, ihm (im Namen aller) zu sagen man bräuchte ihn hier nicht ect. fallen für mich nicht darunter. Ebenso unnötige spitze Bemerkungen die provozieren.

Ich muss sagen, dafür läuft der Faden noch ganz gut.

Wenn man sowas als gut bezeichnet. Definitionssache.

Ist ja jetzt nicht so, dass ihn das irgenwie berühren würde.

Woher weißt du das? Vielleicht ist diese Behauptung Selbstschutz.

Der TE könnte ja den UserInnen aus dem Weg gehen, was er nicht tut, sondern sogar noch mehr provoziert, indem er einen Faden eröffnet und sie ins Leere laufen lässt. So lange er Beiträge schreibt, die den Forumsregeln entsprechen und das tut er doch, kann er doch schreiben und tut es auch.

Ich sehe jemanden der so diskutiert wie er es eben kann, der zugesagt hat an sich zu arbeiten, weil er sich hier austauschen will. Jemand der in seinem eigenen Denken gefangen ist, und Akzeptanz sucht. Wie unterschiedlich Wahrnehmung doch sein kann.

Er hat sich aus dieser Diskussion verabschiedet, ganz sicher nicht weil ihm das alles sonst wo vorbei geht, und deswegen werde ich hier nicht über ihn weiter diskutieren.

bxfxi


;-D ;-D Ich finds so lustig ;-D

Also ich hab hier ja keine echten Probleme und bin auch noch nie mit sensibelmann auf Konfrontationskurs gegangen, aber ich muss sagen dieses "Gutmenschtum" und etwas "arrogante Art" hat mich schon immer total genervt. Aber auch amuesiert, weil, wie kann man derart oft Sex haben und dennoch online so praesent sein..ich mags mir garnicht vorstellen :-o.

Im uebrigen verwechsle ich sensibelmann immer mit Comran :-X ;-D

Aber weiter mit der Diskussion und nix fuer ungut..muss auch Gutmenschen geben die immer alles richtig machen im Leben ;-D wo kaemen wir denn hin...

S_ommer$ki?nd44


Guten Morgen allerseits. *:)

Da hat Frau Langweilig vom Dorf (ich) mal einen hammermäßigen Samstagabend in geselliger Runde und spannenden Gesprächen, und muss dann verkatert am nächsten Morgen feststellen das dieser vom TE für neue Rechtfertigungsschleifen ohne neuen Inhalt verschwendet wurde - mit einem frischen Refrain aus "habbichnichgesagt - habbichnichtsogemeint - gaaanicht - und alledoofaußermir" - schade drum, gerade wenn man kein frustrierter Single ist wie ich, sondern eine perfekte Beziehung führt. ;-)

Sensibelman, wenn du so glücklich bist wie du hier immer beteuerst zu sein, wenn du im echten Leben nicht so viel Gegenwind bekommst wie hier - dann leb verdammt nochmal glücklich so weiter.

Manchmal wünschte ich tatsächlich, ich wäre mehr wie du - so völlig ohne Selbstzweifel, es muss herrlich sein, in deinem Kopf. Mach dein Ding, leb in deiner eigenen Welt, denn wenn es sich gut anfühlt, ist es eigentlich wurscht, ob es die Matrix ist oder die echte Welt.

Ich geh mal Aspirin holen - schönen Sonntag allen! *:)

wnint3ersfonne? 01


Also ich persönlich denke auch, dass es eben so viele verschiedene Typen Mensch gibt.....warum lese ich in einem solchen Forum? Weil mich Meinungen, Sichtweisen von anderen interessieren.

Und daher lese ich deine ( sensibelmann's), oft nüchterne, ja oft etwas von oben herab wirkende Beiträge.... aber die Inhalte sind manchmal schon interessant, eben ein anderer Blick und das interessiert mich, um meinen zu weiten.

(was mich aber wirklich wundert ist deine Sichtweise auf's benutzen von Auto's...ehrlich da klingst du wie ein 20 jähriger Traumtänzer, der mit veganer Ernährung und Autoverzicht die Welt verbessern will :-o - das viele echt auf ein Auto - und dies nicht nur aus Bequemlickeit -angewiesen sind, um ihren Alltag zu wuppen, müsste dir doch klar sein. Und zu sagen: früher ging es och auch ist schon fast kindlich ...also echt, nicht mitbekommen dass das Leben sich gewandelt hat und viele nicht mehr im Dorf, auf dem Feld, im Stall um die Ecke arbeiten und die Kinder immer dabei haben , die alten Eltern nicht mehr nebenan oder im gleichen Haus wohnen ...und und und .... )

Efhemaluiger ^Nutzeor (#586592x)


Sensibelmann ich kann verstehen dass du dich nun zurückziehst nachdem wie du hier von vielen richtig niedergemacht wurdest.

Ja du hast diesen Faden eröffnet um dich deinen Kritikern zu stellen - da bin ich noch immer der Meinung dies erfordert Größe und du hast dann ( für mich ehrlich gemeint ) geantwortet dass du dir einiges zu Herzen genommen hast und dies ändern bzw. daran arbeiten willst.

Doch dies hat den Schreibern nicht gereicht denn es wurde immer noch eins draufgesetzt.

Nun kann man sich auch fragen was ist das für ein Paradoxzum daß dem einen vorwirft was viele genau so praktizieren ? Selbst erhebt man sich und moniert , wirft dem anderen Empathielosigkeit und schlechte Schreibkultur vor geht aber dann selbst in die vollen bis hin zur Beleidigung .

Ich habe mir mal die Mühe gemacht in deine Antworten reinzuschauen und ich muss sagen ICH empfand sie jetzt nicht so schlimm und überheblich wie sie hier teilweise angeführt wurden .

Manchesmal vielleicht etwas ünglücklich formuliert aber daran möchtest du ja arbeiten

Eine Freundin von mir hat eine Devise : Ich bin dafür verantwortlich was ich sage ( im dem Fall schreibe ) aber nicht dafür was du daraus liest .

Ich finde das passt und jeder liest nunmal was anderes heraus aus weil wir alle anders fühlen und ticken .

Nun kann man anführen : ja aber es ist doch schon so einigen sauer aufgestoßen - ja ist es aber muss es deshalb von Sensibelmann auch so gemeint gewesen sein ?

Warum kann man es nicht stehen lassen was er zu dem Ganzen jetzt geschrieben hat und ihm erstmal die Chance geben das was er umsetzen will und kann auch zu tun ?

Aber nein das geht ja nicht denn er lernt ja nicht dazu und setzt nichts davon um dies wissen seine Kritiker schon vorher denn sie besitzen ja hellseherische Fähigkeiten .

Und ja Sensibelmann für MICH grenzt dass was hier abgegangen ist auch schon an Mobbing.

Aber natürlich ist es leicht zu monieren wenn man den anderen nicht vor Augen hat da kann man dann genau das tun über was man sich vorher aufgeregt hat und ihm zur Last gelegt hat : sich über den Anderen zu erheben .

Was für eine Doppelmoral.

So ihr Lieben jetzt könnt ihr ja mit mir weitermachen .

Ein Forum lebt von den unterschiedlichen Menschen die darin schreiben und ich finde hier sind wirklich viele User die alle mithelfen dass man sich wohlfühlen kann und gerne mitschreibt.

Nur an dem rüberbringen sollten wir manchmal glaube ich alle noch etwas arbeiten

S;ev`en.wof.5Ninxe


Und ja Sensibelmann für MICH grenzt dass was hier abgegangen ist auch schon an Mobbing.

Er hatte ausdrücklich um Antworten gebeten. {:(

Und falls Du bzw. der TE die im Eingangspost angesprochenen 'persönlichen Angriffe' meinst, auch damit muß man leben, wenn man seine Meinung kund tut, denn die muß weder jedem gefallen noch muß sie für jeden hilfreich sein. Könnte es vielleicht sein, daß dem sensibelmann genau DAS nicht gefällt? Daß er eben nicht zu allen (oder zumindest mit den meisten) die Nähe herstellen kann, die er nun mal als sein funktionierendes Lebensmodell betrachtet?

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH