» »

Nähe, Sexualitä und gemeinsame Unternehmungen in einer Beziehung

s:en%sibBel7ma>nn99


Insofern, er kann alles besser, er weiss alles besser .

Wo steht das?

L,il\aLixna


dass alles nur ein Kommunikationsproblem bzw. vor allem ein Interpretationsproblem seitens der anderen Schreiber sein soll.

Das habe ich so nirgends geschrieben.

Wir lesen wohl in unterschiedlichen Fäden ":/

Ich vermute, dass ich mich da sehr missverständlich ausgedrückt habe.

Da muss ich mich ziemlich missverständlich ausgedrückt haben.

Ich habe manchmal den Eindruck, dass solche "Kleinigkeiten" leider überlesen werden.

Ich weiß nicht, ob da mehr Überheblichkeit reininterpretiert wird, als da steht.

s7ensiabelmxann99


Wir lesen wohl in unterschiedlichen Fäden

Offenbar ja, da die vier Aussagen nur ein kleiner Ausschnitt all meiner Aussagen hier waren. Und was soll ich denn anderes aussagen als zu schreiben, dass etwas missverstanden wird, weil es anders beim Leser ankommt, als ich es beabsichtigte?

Suchst du nur Streit?

EWlafiRemichf0815


Bein Thema interpretieren muss man differenzieren. ;-D

Sage ich beispielsweise "ich halte dich für ein dämliches Arschloch", kann ich mich hinterher nicht herausreden das man das nur missverstanden hat und man nur ausdrücken wollte das man in diesem Punkt die Einstellung desjenigen nicht ganz in Ordnung findet weil...

Es ist immer eine Gratwanderung. Einerseits will man sich nicht verstellen und eine Rolle einnehmen. Andererseits kann man nicht jedem immer die eigene Meinung ungeschönt unter die Nase reiben. Man muss also einen Kompromiss finden, bei dem beim Gegenüber trotzdem ankommt was man sagen möchte, ohne gleich unter der Gürtellinie zu enden oder nur noch in Metapher zu reden.

Wenn man aber andauernd aneckt, muss man sich irgendwann die Frage stellen was man richtig macht was andere falsch machen. Vielleicht ist gut gemeint nicht immer gut gemacht. Vielleicht kommen manche harmlos gemeinten Äußerungen bei vielen eben falsch an. Selbstverständlich gibt es dann auch die Option das man feststellt das man wirklich ein "Arsch" ist und nicht einfach nur zu "blöde" sich richtig auszudrücken.

Sprache ist schwer und wird nicht von allen gleich gut beherrscht.

w'alveG_seven


Falls du es nicht ignoriert, sondern evtl. nur überlesen hast:

Wenn doch so offensichtlich fast alle Empfänger das Gesendete (scheinbar) falsch verstehen, kommst du aber nicht auf die Idee, dass es eventuell doch am Sender (=dir) liegt?

CKhomtsky


Suchst du nur Streit?

Ich bin zwar nicht LilaLina, aber nehme das mal als Anknüpfungspunkt und frage:

Was suchst du in diesem Faden? Anregung zur Selbstreflexion ganz offensichtlich nicht.

L*ila/Linxa


Suchst du nur Streit?

Nein.

Merk nur grad wie, wie absolut sauer mich diese Depressionsaussage gemacht hat. Da bin ich ehrlich - das kann ich beim Lesen der anderen Kommentare nicht ausblenden.

Dann zu lesen, dass es wohl "missverständlich ausgedrückt" war, hat meine Wut über die Aussage noch gesteigert.

Weiß nicht, was man an "Alle Probleme sind lösbar- wenn es nicht gelöst ist, macht man etwas falsch" anders interpretieren kann oder soll als: Die, die an Depressionen leiden, machen etwas falsch".

Ja, deine Meinung zum Thema Depressionen kann und sollte mir egal sein. Daran werde ich arbeiten.

Da leider etliche andere Leute eine ähnliche Einstellung haben - was mich wiederum traurig und wütend macht - ist dies ein wunder Punkt.

Zugegebenermaßen finde ich es beruhigend, dass es etlichen anderen Usern mit anderen Beiträgen ähnlich geht. Das lässt für mich die Interpretation zu, dass es nicht reines Wutdenken und pure Interpretation meinerseits ist.

L$iladLina


*Merk nur grad wieder, ...

Und Zitat falsch, entschuldige. Ich sollte mir doch die Vorschau ansehen.

gEaauloisve


Wo steht das?

Genau das ist dein Problem. Natürlich sagst du wörtlich nie sowas wie bahbah, du bist ja doof, mach mal das, Problem gelöst, fertig.

Gut formuliert tust du aber genau das. Dein Subtext ist das Problem, wie hier schon jemand schrieb, die wohlverpackten Tritte gegen das Schienenbein. Wenn du das ernsthaft nicht siehst - Beispiele hast du jetzt genug bekommen! - solltest du dich bitte mal fragen, warum dir hier der Wind so ins Gesicht bläst.

@ all:

Bittebitte, lasst diesen Faden nicht aus dem Ruder laufen. Ich sagte es schon, ich habe die Beiträge von sensibelmann früher mal sehr geschätzt als andere Sicht, als ganz andere Weltanschauung. Das macht Türen im Gehirn auf.

Und wenn er sich jetzt, gottseidank, endlich mal fragt, was schief ist: Respekt.

Wäre schön, wenn wir das hier zivilisiert halten könnten.

LVilaLixna


Bittebitte, lasst diesen Faden nicht aus dem Ruder laufen.

Ja, hast Recht.

E2hemaligeYr Nutzrer (#49x8327)


Aus Respekt vor gauloise und weil ich mich in diese ... "Sache" nicht vergebens weiter reinsteigen möchte, werde ich folgendes beherzigen ...

Bittebitte, lasst diesen Faden nicht aus dem Ruder laufen.

... und mich wieder aus dem Thema verabschieden. Andere vermögen das eh besser und sachlicher in Worte zu verpacken.

LUast&Suqmmexr


@ Sensibelmann

Thema ist für mein Empfinden Selbst- und Fremdwahrnehmung.

Wie geht es dir denn jetzt mit den Rückmeldungen?

M[ioxMao


Also ich hab mir einige Beiträge von dir angeschaut und finde die Userin "DieSeherin" hat das ganz passend formuliert.

Ich zitiere mal den treffenden Teil

was mich an deinen beiträgen sehr oft befremdlich finde, dass dir wohl gar nicht darüber bewusst bist, wie kontraproduktiv es oft ist, wenn du erzählst, wie toll ihr das alles lebt und wie einfach bei euch kinder, beruf, finanzen, gesundheit, sex... sind. ganz oft scheint bei dir das thema, was ein/e fadenstarter/in anfängt gar nicht anzukommen?

ganz davon abgesehen, ist deine art der analyse, bewertung, lösungsfindung (wie immer man das nennen will, mir fällt kein so richtig passendes wort dafür ein) sehr anstrengend für mich. sehr wissenschftlich-verkopft klingend.

Es ist kein Angriff, du hinterfragst auch bewusst die "Kritik" der anderen User.

K7ultlurschafxfender


Ich lese / schreibe ja nun meist in nicht-medizinischen Fäden (wenn man von Beziehungen / Beruf ... mal absieht) mit. Und da, das darf ich für mich konstatieren, habe ich mit Dir, sensibelmann, eine große gemeinsame Meinungs-Basis, das betrifft z.B. Politik, Umwelt- und Energieaspekte, IT/Betriebssysteme, Wohnen/Eigentum/Mieten, Bildung/Bildungsunlust.

Was Deine Beschreibung Deines Familienlebens incl. Sexualität betrifft, mag ich glauben: Mann, der hat ja den allermöglichsten Hauptgewinn gezogen, und das dauerhaft. Alles zusammen: Immer alles gewusst, immer alles richtig gemacht. Immer die richtigen Schlüsse gezogen. Too good to be true. Andererseits glaube ich schon (und ich tue das auch), dass Du versuchst, Empfehlungen und Rat zu geben, die Du für richtig erachtest. Ich glaube allerdings, dass dies auch bei Dir ein Weg mit Irrtümern und Fehlschlägen war. Zeig das ruhig! Ich tappe auch in vergeichbare Fallen, auch hier im Forum. Vielleicht versuche so zu schreiben, dass Du als greifbarer, ehrlicher - und fehlbarer - Mensch rüberkommst. Ich lese Dich weiterhin gern.

@:) *:)

sLensiubVelmaxnn99


Wenn doch so offensichtlich fast alle Empfänger das Gesendete (scheinbar) falsch verstehen,

Es ist nicht offensichtlich, es sind nur mehrere Empfänger, die meine Sätze falsch interpretieren oder falsch verstehen-

Und gegen das Empfinden, meine Sätze seien überheblich, hilft meines Erachtens am besten eine sachlich begründete Widerlegung meiner Aussagen.

Weiß nicht, was man an "Alle Probleme sind lösbar- wenn es nicht gelöst ist, macht man etwas falsch" anders interpretieren kann oder soll als: Die, die an Depressionen leiden, machen etwas falsch".

Ich würde nie behaupten, die depressiven Menschen machen selbst alles falsch. Aber die Umgebung der Menschen, d.h. die sozialen Einflüsse wirken da mit und natürlich auch auf das Denken und Handeln der depressiven Menschen selbst. Sicherlich gibt es auch genetische/organische Gründe.

Die Aussage von mir:

"Alle Probleme sind lösbar- wenn es nicht gelöst ist, macht man etwas falsch"

Hier würde ich zurücknehmen: Die meisten Probleme sind meine Erachtens lösbar- wenn ein Problem nicht gelöst wird, machen Menschen etwas falsch, entweder aus Unwissenheit, Fehlinformation oder im schlimmsten Fall aus Boshaftigkeit.

Fehler sehe ich nicht unbedingt nur negativ, sie sind menschlich gesehen ziemlich normal und man kann immerhin daraus auch lernen.

Was die Depression betrifft: Mit Fehler machen meine ich nicht unbedingt die depressive Person selbst, sondern auch die umgebenden Menschen. Zusätzlich sehe ich bei Problemlösungsansätzen eine starke Fokussierung auf therapeutische Maßnahmen (u.a. Medikamente) und ein zu geringes Augenmerk auf prophylaktische bzw. ursachenbekämpfende Maßnahmen ... aber das wäre ein anderes Thema.

Wie geht es dir denn jetzt mit den Rückmeldungen?

Ich bin immer noch am Nachdenken.

Ich glaube allerdings, dass dies auch bei Dir ein Weg mit Irrtümern und Fehlschlägen war. Zeig das ruhig

Auch wenn ich das bis dato nur angedeutet habe, wäre das wohl auch eine gute Idee. Ich habe genug Fehler (gemacht).

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH