» »

an einer Ehe festhalten - oder auch nicht- eure Gründe

FLrqühliWngskixnd5


gute Seiten an ihm - fallen mir gerade echt keine ein :-o traurig eigentlich. Ja er hat sein Elternhaus umgebaut. Aber Beziehungstechnisch ???

Aktuell zb. Freunde deren wildernde Hunde meine Tiere töten, er sagt nichts um des lieben Friedens bzw. Freundschafts wegen. Ich fuchsteufelswild - normal gehört so ein Hund weg (klar meint man das in der ersten Hektik nicht so) aber Tatsache ist das nach bereits so einigen Vorfällen es so ist. Er schaut aber nur zu uns setzt keine Grenzen und setzt sich auch nicht für eben zb unsere Tiere ein. Im Gegenteil er lässt sich ausnutzen und meint dann es sei "Freundschaft".

Bei seinen Eltern damals ging es um Vorschriften : heute gibt's kein ausgehen, heute darfst du das und jenes nicht. (er damals 40!!!) Wohlgemerkt ließ er sich das alles gefallen - ich war es dann die sagte, na Hallo ich bin über dreißig (damals) mit mir aber nicht - und der Krieg war perfekt.

Ja in der Anfangszeit hat man noch die rosa Brille auf und da wir nach sechs Monaten kennen, heirateten - tja da kennt man seinen Partner dann doch noch nicht so gut. War vielleicht ein Fehler - ja.

C?homxsky


Ja in der Anfangszeit hat man noch die rosa Brille auf und da wir nach sechs Monaten kennen, heirateten - tja da kennt man seinen Partner dann doch noch nicht so gut. War vielleicht ein Fehler - ja.

Aber ihr seid inzwischen stolze 15 Jahre zusammen.

Warst du die ganze Zeit über unglücklich? Hattet ihr nie gute Zeiten zusammen? War in den letzten 15 Jahren nichts schön?

Ich dachte, dass du erst seit kurzem unglücklich und unzufrieden mit der Beziehung bist. Das klingt nun anders...

FMVh$liNngskaind5


15 Jahre ja, weil ich ein Problem mit "mich abzugrenzen" zu gehen wann es genug ist - habe, deshalb blieb ich auch in meiner ersten Ehe - die mich ums Haar mein Leben gekostet hätte.

Gewalttätig ist mein jetziger jedoch nicht.

Verbale Aussetzer ja allerdings die dann echt beleidigend und herabwürdigend sind - oder eben seine Wut wo auslassen - auch das ja (aktuell eben der Grund über das Thema hier).

Durch die Ansammlung vieler Dinge bin ich heute eben wieder ins nachdenken über den Sinn dieser Ehe gekommen.

h%atsc|hipxu


Also als Außenstehender kann man das ja hier im Forum immer schlecht beurteilen, aber so wie alle deine Beiträge klingen, hast du dich emotional schon längst gelöst und dir fehlt bloß der Mut es auszusprechen und anzupacken. Das ist sehr schade, weil du dir damit die Chanxe auf wahre Liebe und eine glückliche Beziehung selbst nimmst. Willst du später am Ende deines Lebens zurück blicken und denken "Hätt ich bloß. ...dann wäre mein Leben vielleicht glücklicher gewesen"?

h9atsIchi%pu


Chance!!!

wcint-ersonne+ x01


Kannst du für dich beantworten, warum du die Ehe aufrecht erhalten möchtest?

Igendwie höre ich an keiner Stelle ein abwägen... das und das ist gut, aber das und das weniger.

Bleibst du nur bei ihm, um nicht allein zu sein?

FmrühlinSgskRindx5


@ wintersonne

nein bleibe ich nicht, so klar über eine Trennung wie dieses mal habe ich noch nie nachgedacht, was ich ihm auch schon gesagt habe!! Vorhin.

ein abwägen hab ich vorhin begründet weil es so viele Dinge sind die meine "Grenzen" überschritten jedes mal hab ich der Ehe Willen zurückgesteckt und weiter gemacht.

Irgendwie breitet sich ein Gefühl von "ich will nicht mehr" aus. :°(

m1nxef


Dich haben jetzt ja schon mehrere nach positiven Dingen gefragt. Auch wenn es noch so kleine Kleinigkeiten wären.

Für mich klingt das nicht nur nach "Einfach die Luft raus, keine Liebe mehr vorhanden", sondern nach ausgemachter Wut bis hin zu Hassanflügen :-/ Wenn das Dauerzustand ist und nicht "nur" etwas passiert ist, was das Fass zum Überlaufen bringt (man sich aber auch wieder beruhigt), dann klingt ihr so ziemlich durch miteinander.

Probleme kann man ggf. klären, zutiefste Abneigung nicht.

hOats"chi\pu


Was sagt er denn dazu?

Fzrühlimngsk%ind5


nichts - ausser das alle anderen Schuld an SEINEM Verhalten wären denn man hätte ihn ja .......provoziert

(hab ihn um was gebeten - und da wir schon unter Zeitdruck standen auch um etwas Tempo gebeten)

DBie S!eherxin


all das, was du über ihn geschrieben hast, klingt für mich nach

- ihr habt euch zu schnell aneinander gebunden

- dir sind seine ganzen macken erst nach der hochzeit wirklich aufgefallen

- du arbeitest seit 15 jahren mit aller kraft am bestehen der ehe

- deine gefühle für ihn sind in der zeit nicht nur erkaltet, sondern haben sich teilweise ins negative gewandelt

- von ihm kommt nichts konstruktives zum erhalt der beziehung

tja... nu... klingt jetzt für mich wirklich so, als bräuchtest du dir selber nur den seelischen arschtritt zu geben für eine trennung, die du innerlich schon längst beschlossen hast :-/

Fhrüh lingnskindx5


@ Seherin

Ja stimmt auch alles was du geschrieben hast. Ja zu schnell gebunden, zu lange zu gesehen, seine negativen Eigenschaften zu lange geduldet und immer wieder auf Besserung gehofft.

Meine Gefühle ja sie sind erkaltet das wurde mir jetzt erst wieder bewusst das sich diese Gefühle auch ins negative gedreht haben - tja ist das ein Wunder wenn er seine Frust/Wut an Dingen - verbal an mir- ja auch an Lebewesen mit purer Gewalt auslässt? (hab das im Eingangspost bewusst nicht dazu geschrieben - man traut sich das ja selbst kaum nieder zu schreiben vor entsetzen) :°( :°( :°(

D-ie RSeheTrin


man traut sich das ja selbst kaum nieder zu schreiben vor entsetzen

vielleicht ist das aber genau der wichtigste schritt für dich: dir knallhart und mit drastischen worten deine beziehungsrealität vor augen zu halten :)_

natürlich solltest du schon die positiven seiten nicht komplett zur seite schieben, aber dir wirklich mal durch den kopf gehen lassen, wieviel zukunft du noch hast - und ob du die so verbringen möchtest?

F|rühhlingsxkind5


@ Seherin

hierzu brauch ich nicht mal nachzudenken

NEIN

denn die Hoffnung das er sich ändert ist nach diesem Vorfall endgültig gestorben. Und seine Ausreden alle anderen sind an seinem Verhalten schuld - das ich ertrag es nicht mehr. Denn als erwachsener Mensch hat man Eigenverantwortung so seh ich das

mIond+7sterxne


Warum hältst Du dann an ihm fest?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH