» »

Neue Bekanntschaft. Wie schnell gibt ihr auf?

Mzel<ete


Kinga31

Nach dem letzten Treffen schrieb ich, habe ich mich für den schönen Abend bedankt. Dann kam fünf Tage nichts außer dass er Stress hätte. Als ich ihm danach zurückgeschrieben habe und schönes Wochenende gewünscht habe, kam bis heute nichts.

Einmal? Und sonst? Ihr kennt euch 2 Monate. Lass dir doch nicht alles aus der Nase ziehen. Sorry, aber bist du real auch so wie hier?

Wenn ich jemandem vorschlage uns zu treffen, der sich nachher schriftlich kurz bedankt, 5 Tage wartet, damit ich mich melde, ist das für mich Desinteresse mir gegenüber. Wenn nur ich die treibende Kraft bin und jemanden mehr oder minder mitschleppen muss, dann wirds wahscheinlich auch nicht öfter als einmal die Woche sein, wenn überhaupt. Also find ich das gar nicht mal so wenig, wenn es so abläuft. Aber vielleicht schreibst du ja noch etwas Informatives. Vielleicht erwartest du ja auch, dass der Mann um dich herumspringt und dich umwirbt und du einfach nur passiv wartest - du schreibst ja nichts, was du wirklich willst. Keine Ahnung, was du dir da vorstellst, aber, wenn du bei ihm genauso erwartest, dass er hellsehen kann, wie du es hier tust, dann könnte es schwierig werden.

SXchwarzz666


Für mich ist halt - sich selten melden, heißt kein Interesse. Was meint ihr?

Geht mir genauso. Ich erwarte keine Sofortantworten, aber bei einem Tag ohne Kontakt werde ich schon nervös. Ich erwarte eigentlich von einer neuen Bekanntschaft, mit der sich mehr anbahnen sollte, das gleiche Interesse, wie ich es habe und somit auch die gleiche Meldefrequenz.

Und diesem ganzen neumodischen Schnickschnack, wie sich absichtlich mal 2 Tage nicht zu melden oder Antworten absichtlich hinauszuzögern, kann ich auch rein garnichts abgewinnen.

B&eniEtaBx.


Aber mal zum Titel zu kommen. Wie schnell gebt ihr auf?

Also, das ist doch eigentlich eine logische Entscheidung (die man vom Bauch auch schon weiß). Da meldet sich jemand nicht.

Hab ich so was nötig? Muß ich mir das antun? Will ich in so etwas Gefühle investieren?

Der hat Spaß gehabt. Ich wahrscheinlich auch, aber nun isses so, dass man links liegen bleibt.

Da entscheide ich doch selbst: nö. Nicht mit mir. Und gut is.

Will man um solchen Typen noch kämpfen? Wie ein Wurm im Staube kriechen?

Dazu wäre ich mir viel zu schade.

Krone richten und weiter im Leben....

E)hemaliger N.utzerz (#605O677x)


Ich finde kaum etwas ätzender, als wenn ich jemanden kennenlerne, und der andere erwartet, dass ich mich fortan mindestens wöchentlich zu melden hätte und in ein Nichtmelden alle möglichen Sachen reinliest. ... Es passt dann einfach nicht als Kontakt miteinander. Es reicht, wenn man sich ab und zu mal sieht, das kann auch alle paar Monate mal sein. Die Qualität entscheidet und ich habe auch noch ein Leben außerhalb eines einzigen Sozialkontaktes mit Person B (= die Person, die ich neu kennegelernt habe).

E9hemal;igerd NutzYer (#c60157677)


dass ich mich fortan mindestens wöchentlich zu melden hätte

oder sich jede Woche meldet.

Rsubyx23


Es reicht, wenn man sich ab und zu mal sieht, das kann auch alle paar Monate mal sein.

Du wirst mir jetzt nicht glaubhaft machen können, dass du dich bei einer Frau, die dich wirklich kennen lernen willst, die dich interessiert, die du attraktiv findest und in der du eventuell eine neue Partnerin siehst, nur alle paar Monate meldest.

Oder umgekehrt, wenn sich diese Frau dann bei dir nur alle paar Monate meldet, weil ja Qualität wichtiger ist...

Wenn man sich kennen lernen will, dann haben beide im besten Fall das selbe Tempo und zeigen dem anderen auch, das sie am weiteren Kennenlernen interessiert sind, weil sie neugierig aufeinander sind. Und bekanntlich wartet man dann ja nicht Wochen oder gar Monate lang.

In diesem Fall aber, wird der Mann vermutlich nicht genug Interesse haben.

Ja, Haken dran, Schlussstrich ziehen und nicht mehr nachlaufen. Bringt nix.

R4uby2x3


... bei einer Frau, die dich wirklich kennen...

*... Frau, die du...

EOhemalZiger Nutyzer C(#60g5677x)


@ Ruby23

Bei mir führt auch großes Interesse an dem anderen eben nicht zu hoher Melde- und Kontaktfrequenz. Es wundert mich auch, dass das immer gleichgesetzt wird.

Es kann mal irgendwann zwischendurch viel Kontakt geben, aber nicht als Dauerzustand oder als Steigerung zu immer mehr Nähe. Es ist mehr ein Pendeln und mehr Nähe entsteht durchaus, aber eher im Stillen und in Kreisen, nicht in direkten Ineinanderlaufen nach kurzer Bekanntschaft. Man wird z. B. vertrauter miteinander. Ich vergesse die Person dann auch nach Jahren nicht, aber es ist eben ein anderer Ablauf als "sich jede Woche melden und treffen" - immer öfter am besten - und in einer Art Dauerkontakt zu sein.

Das ist bei mir bzgl. guter Bekanntschaften und Freundschaften so (die sich irgendwann daraus entwickeln) und wäre bei Interesse an einer Partnerschaft nicht anders, weil es meine Art ist, andere näher kennenzulernen und enge Kontakte zu pflegen. Das heißt nicht, dass ich mal ein paar Tage hintereinander etwas zusammen machen nicht mal nett finde, aber danach sollte dann auch erstmal wieder etwas Pause sein. Nur wer geht, kann auch wiederkommen. Wer da ein anderes Nähebedürfnis hat bzw. eine andere Art, mit dem passt es natürlich nicht.

E&hema]liger Nutdzer (#&605677)


Aber mal davon ab:

Sich 6 Tage nicht zu melden, nach dem Treffen so wie es gelaufen ist, kommt mir recht normal vor. Der andere ist doch keine Droge, die man jeden Tag braucht und sonst auf Entzug ist. Wobei ...

Ich erwarte keine Sofortantworten, aber bei einem Tag ohne Kontakt werde ich schon nervös.

Mhm. Was soll den binnen eines Tages Gravierendes passieren mit/in dem Kontakt oder im Leben des anderen?

Der ist ja nicht aus der Welt und man wird sich schon wieder über den Weg laufen früher oder später. Spätestens, wenn man nach einer Weile ein neues Treffen vorschlägt. Und wenn der kein Interesse (mehr) hat, ist das eben so. Interesse ist freiwillig und lässt sich nicht herbeimanipulieren oder erzwingen (spätestens auf Dauer). Das eigene Leben bricht doch deshalb nicht zusammen - evtl. ist es etwas enttäuschend, wenn das eigene Interesse groß gewesen ist, aber ein Drama ist es nicht.

Sdchwawrz6x66


Ich finde kaum etwas ätzender, als wenn ich jemanden kennenlerne, und der andere erwartet, dass ich mich fortan mindestens wöchentlich zu melden hätte und in ein Nichtmelden alle möglichen Sachen reinliest. ... Es passt dann einfach nicht als Kontakt miteinander.

Ich glaube, du redest hier von normalen Bekanntschaften und nicht von potentiellen Beziehungsanbahnungen. Ich sehe es genau andersrum, ich finde nichts ätzender, als wenn die Angebete meint, sich (übertrieben ausgedrückt) nur alle paar Wochen mal melden zu müssen, darein interpretiere ich dann kein Interesse ihrerseits. Mit der Meldefrequenz sehe ich es ähnlich, wie mit gemeinsamen Interessen oder Sex, passt es nicht, macht alles weitere keinen Sinn.

M#e8letxe


_Polarfuchs_

Ich finde kaum etwas ätzender, als wenn ich jemanden kennenlerne, und der andere erwartet, dass ich mich fortan mindestens wöchentlich zu melden hätte und in ein Nichtmelden alle möglichen Sachen reinliest. ... Es passt dann einfach nicht als Kontakt miteinander. Es reicht, wenn man sich ab und zu mal sieht, das kann auch alle paar Monate mal sein. Die Qualität entscheidet und ich habe auch noch ein Leben außerhalb eines einzigen Sozialkontaktes mit Person B (= die Person, die ich neu kennegelernt habe).

:-o Dieses Tempo wäre mir zu schnell. Reicht doch 1x im Jahr. ]:D

Ansonsten braucht ein Mann in der Beziehungsanbahnung in mein Verhalten nichts reinzulesen. ich erwarte von einem Erwachsenen, dass er sich artikulieren kann und es auch tut, anstatt blöde herumzuinterpretieren.

S0chwaPrz666


Sich 6 Tage nicht zu melden, nach dem Treffen so wie es gelaufen ist, kommt mir recht normal vor. Der andere ist doch keine Droge, die man jeden Tag braucht und sonst auf Entzug ist.

Wenn man verknallt ist möchte man mit demjenigen schon soviel Kontakt wie möglich, ist doch ganz normal und wenn das auch noch auf Gegenseitigkeit beruht, passts doch. Wahrscheinlich tickst du da einfach anders, was ich mir aber für eine Beziehungsanbahnung äußerst kompliziert vorstelle. Abgesehen davon, dass gezeigtes Interesse heutzutage immer gleich als aufdringlich oder unter Druck setzen wahrgenommen wird.

Mhm. Was soll den binnen eines Tages Gravierendes passieren mit/in dem Kontakt oder im Leben des anderen?

Wie war es auf Arbeit, was macht der andere gerade und so weiter. Ich mag Kommunikation über solche "Banalitäten".

Der ist ja nicht aus der Welt und man wird sich schon wieder über den Weg laufen früher oder später. Spätestens, wenn man nach einer Weile ein neues Treffen vorschlägt. Und wenn der kein Interesse (mehr) hat, ist das eben so. Interesse ist freiwillig und lässt sich nicht herbeimanipulieren oder erzwingen (spätestens auf Dauer). Das eigene Leben bricht doch deshalb nicht zusammen - evtl. ist es etwas enttäuschend, wenn das eigene Interesse groß gewesen ist, aber ein Drama ist es nicht.

Klar ist man nicht aus der Welt, aber ich möchte nicht erst nach einem Jahr Kontaktarmut erfahren, ob der bzw. die andere sich mehr vorstellen kann oder nicht. Dann lieber gleich ne klare Ansage. Aber auch dafür bedarf es einer erhöhten Meldefrequenz, um das vernünftig zu klären.

K?in]ga31


Jetzt hat er sich gemeldet. Es heißt wieder viel zu tun gehabt aber er freut sich aufs Wochenende, fragte wie bei mir die Woche war.

Was soll ich jetzt damit anfangen, was antworten?

Am Sonntag wollte ich die Kontkatdaten löschen, habe mich fürs Wochenende verabredet und praktisch fast schon abgeschlossen.

Der Punkt ist, ich habe Angst mich in ihn zu verlieben. Ich finde ihn sehr anziehend aber ich kann Sex und Gefühle einfach nicht trennen. Schade eigentlich ]:D

Mvelexte


Kinga31

Oh cool, keinen der Beiträge gelesen, keine Antworte, keine Reflexionen. Sehe im Faden keinen Sinn.

Keinga3x1


Danke Melete für deine herzliche Art.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH