» »

Beziehungschancen von Jungrentnern?

k2leiner_xdrac`hejnstern


Mir geht es da auch eher so wie CoteSauvage, wenn ich ehrlich bin.

Hinzu kommt, dass ich auf der anderen Seite deine, ich nenne es mal Anspruchshaltung, schon etwas komisch finde, TE.

Richtig, ich mache jetzt keinen Urlaub. Aber für mich wäre das ein Ding der Unmöglichkeit, wenn der Partner alleine in den Urlaub fährt. Da würde ich mich schon fragen, ob er mich dann überhaupt liebt, wenn er damit kein Problem hat.

Das impliziert für mich nämlich, dass du dann erwartest, dass dein Partner für dich bezahlt, wenn er in Urlaub fahren möchte und da sind wir dann ganz schnell wieder beim "ausgenutzt werden".

Will man wirklich immer seinen Partner abends nach der Arbeit noch zuhause abholen, damit dieser nicht im Regen Fahrradfahren muss?

Wie kommst du darauf, dass Leute, die einen Job haben, abends nicht Rad fahren?

Ich kenne gerade in der Großstadt Dutzende von Leuten, die 12 Monate im Jahr Radfahren und weder Auto noch Führerschein haben.

Und natürlich kann man auch jemanden, der Hartz bezieht oder Grundsicherung heiraten oder mit demjenigen zusammenziehen. Es muss einem nur bewusst sein, dass das dann eben als gemeinsame Haushaltsführung gilt, was natürlich Geld kosten kann.

Passiert aber täglich in diesem Land.

Und dann käme es für mich auch wirklich darauf an, warum jemand Frührente bezieht, aber das hat mehr mit persönlichen Erfahrungen zu tun und Entscheidungen der Ämter bei diesem Thema, die ich nicht nachvollziehen kann.

NQord"i8x4


Ich mach mich jetzt mal unbeliebt: Ich hab das Gefühl da wird viel schöngeredet.

Natürlich muss man nicht ständig in den Urlaub fahren und natürlich muss man kein Haus, drei Autos und nen Boot besitzen, wenn man aber gewisse Vorstellungen an sein Leben hat (wie eben alle 1-2 Jahre mal Urlaub, vernünftige Wohnung / Haus und dann seinen Kindern auch was bieten will) dann scheidet ein Partner der so garnichts dazu beitragen kann schlicht aus.

Sicher gibt es die Möglichkeit das ein Partner Zuhause bleibt und sich komplett und Haushalt und Kinder kümmert, dann muss man aber in den Raum stellen wieso diese Person vorher nicht arbeiten gegangen ist. Wenn jemand so krank ist das er absolut erwebsunfähig ist dann dürfte ein kompletter Haushalt plus Kinder auch relativ schwierig zu bewerkstelligen sein, oder ? Also scheidet so ein Konzept auch wieder aus.

GdraógMramhán


Ich finde das gehört in einer Partnerschaft dazu, dass man den anderen unterstützt und hilft.

Schau doch mal in die Threads der inzwischen dauerhaft gesperrten [[http://www.med1.de/Nutzer/9fank/ Kastenbrot]]. Wenn mich nicht alles täuscht, hatte die, so wie du, auch keinen Job. Dafür wollte sie ihrem Partner im Gegenzug dafür, dass sie von ihm versorgt wird und kostenlos in seiner mit einem grottigen Einrichtungsgeschmack eingerichteten Wohnung leben darf, vier Kinder schenken.

Wäre so ein Lebensentwurf für dich? Vielleicht findest du ja, so wie Kastenbrot oder die ebenfalls dauerhaft gesperrte [[http://www.med1.de/Nutzer/x9igc/ Munutu]], auch jemanden, der dir den Traum von so einem Leben erfüllt?

sEunEnyar4iellxe


Ich finde das gehört in einer Partnerschaft dazu, dass man den anderen unterstützt und hilft.

Aber auch so was sollte auf Gegenseitigkeit beruhen ":/

GoartenSteichfsrxosch


Wie kommst du darauf, dass Leute, die einen Job haben, abends nicht Rad fahren?

Da muss man schon hardcore sein um bei Eisregen oder Starkwind freiwillig Fahrrad zu fahren.

Und natürlich kann man auch jemanden, der Hartz bezieht oder Grundsicherung heiraten oder mit demjenigen zusammenziehen. Es muss einem nur bewusst sein, dass das dann eben als gemeinsame Haushaltsführung gilt, was natürlich Geld kosten kann.

Da sind wir wieder beim Thema. Wer kann es sich überhaupt leisten oder ist wirklich bereit jeden Monat mehrere Hundert bis 1000 Euro von seinem Gehalt für den Partner abzugeben? Die Altersvorsorge wird dann definitiv auf der Strecke bleiben und auch sonst wird man viele Abstriche machen müssen.

@ Nordi84:

Ich kann definitiv keine Kinder kriegen. Haushaltsführung würde ich noch hin kriegen. Aber das ist eben nur eine geringe Gegenleistung in Anbetracht dessen, was ich jemandem kosten würde. Eine Putzfrau die 2x die Woche kommt ist da sicherlich billiger...

Aber danke für die ehrlichen Worte.

@ Graograman:

Mit Kindern kann ich nicht dienen. Finde deinen Beitrag ehrlich gesagt auch etwas merkwürdig. Als nächstes listest du vermutlich noch ein paar Promis als Beispiele auf?

N~ordli8x4


Ja das Thema "keine Kinder kriegen" kann halt in deinem konkreten Fall zusätzlich ein Problem darstellen (oder eben auch nicht, wenn der Mann ggf. schon welche in ner vorherigen Beziehung hatte). Ich denke aber es steht und fällt alles damit das man sich gegenseitig vernünftig unterstützt, wenn der eine eben nicht arbeiten, dem anderen den Rücken aber zu 100% freihalten kann ist das was das funktionieren kann.

Wenn einer aber neben dem Geld verdienen auch noch einkaufen, am Samstag den Rasen mähen und die Kinder durch die Gegend fahren muss dann kann das oft zu viel verlangt sein.

Pwytho8nist


Wie sind eure Erfahrung zum Thema Beziehungen von Jungrentnern? Seit ihr ebenfalls betroffen? Wie sieht euer Beziehungsleben aus? Könnt ihr euch überhaupt eine Beziehung mit einem Jungrentner vorstellen?

Ehrlich? Suche erstmal nach einem Ersatz für das Wort "Jungrentner", wenn du unter 30 bist - und er 43. So ein bisschen "Selfmarketing" gehört schon dazu, finde ich. Ein positives, lebensbejahendes Bild von sich selbst.

junge Frau mit chronischer Krankheit, erwerbslos, aber mit vielen Hobbys

junge Frau, querschnittsgelähmt, von Grundsicherung lebend, aber mit Freude am einfachen Leben

junge Frau, Geringverdienerin aber Lebenskünstlerin

junge Frau, geringes Einkommen aber großes Herz

junge Frau, starkes Übergewicht, liebevolle Hausfrau

Irgendwas, was die Situation realistisch, aber eben für potenzielle Interessenten eben doch Interesse erweckend beschreibt, der auch so in die Richtung tickt. Das Wort "Rentner" oder "Rente" würde ich bis 60 überhaupt nicht in den Mund nehmen. Auch z.B. nicht bei einer Waisenrente. Die nennen sich ja auch nicht "Waisenrentner".

Wichtig wäre mir, ob deine Berentung vorübergehend oder chronisch ist. Was der Grund ist (Krankheit, Körper, Psyche), ob eine Arbeitsfähigkeit wieder möglich wäre. Und wer z.B. tippen kann, kann ja auch so arbeiten.

Wichtig wäre mir, dass kein mitleidiger Eindruck entsteht.

Sollte ich mich lieber damit abfinden für immer alleine zu bleiben?

Schon für solche Depri-Fragen habe ich mit unter 30 ja null Verständnis. Nicht mal bei Depression und dann einer Berentung aus diesem Grund heraus.

aPn_Dre


Blöde Frage erstmal: Warum ist er "nur" Dein bester Freund? Warum seid Ihr nicht zusammen?

Ist die Frage ernst gemeint? Der Mann wurde vor 2 Wochen von seiner Freundin verlassen, ihm geht es deswegen beschissen und ich soll mich jetzt an ihn ran machen?

Ja warum denn nicht? Abgesehen das es zur Zeit noch zu früh ist, weil erst getrennt, spricht doch nichts dagegen. Ihr seit beide in einer ähnlichen Konstellation.

sDu~nnkyarie+lle


@ an-re

Dann würde sich ja für keine(n) von beiden was verbessern :-X

Pfytlh<oxnist


Aber das ist eben nur eine geringe Gegenleistung in Anbetracht dessen, was ich jemandem kosten würde.

Wieso gehst du davon aus, dass du jemanden etwas kosten würdest? Das kann ich nicht nachvollziehen.

Eine Putzfrau die 2x die Woche kommt ist da sicherlich billiger...

Dieses abwertende Selbstbild des eigenen Beitragenkönnens zu einer Beziehung würde mich wirklich sehr stören.

PIytchonMist


Die Frage von mond_sterne fand auch auch passend.

Aber das nicht:

Ist die Frage ernst gemeint? Der Mann wurde vor 2 Wochen von seiner Freundin verlassen, ihm geht es deswegen beschissen und ich soll mich jetzt an ihn ran machen?

Da verwechselst du eine offene Frage (so war es gestellt) mit einem Appell (das hast du verstanden).

Ich würde an deiner Stelle gleich offener mit den Hintergründen in Kontaktanzeigen umgehen, z.B. auch Blindheit oder Taubstumm, ggf. pflegebedürftig und unfruchtbar - ich kenne ja den Hintergrund nicht, denn dann melden sich nur die, die das eben gerade nicht stört. Und gleichzeitig wäre mir wichtig, was du in eine Beziehung einbringst (nicht im finanziellen Sinn gemeint, sondern von Engagement und emotionaler Seite) und warum du die Beziehung möchtest. Ich denke, Beziehungschancen gibt es immer. Gleichklang.de ist z.B. für Leute eine gute Anlaufstelle, die sonst durch "typische Raster" fallen und da viel Frust und Ablehnung erleben.

GBarten]teichf(rosch


Ja warum denn nicht?

Vielleicht weil ich ihn nicht mal im Ansatz liebe, verliebt bin oder irgendeine Form von Anziehung für ihn empfinde und er das vermutlich genauso sieht? Nur weil wir in der selben Situation sind ist doch kein Argument. Dann kann ich genauso gut jeden anderen Frührentner heiraten und jeder Arzt kann seine Kollegin heiraten, jedes katholische Bauernmädchen den Bauernjungen von nebenan und jeder Zeuge Jehovas einen anderen Zeugen Jehovas.

Wieso gehst du davon aus, dass du jemanden etwas kosten würdest? Das kann ich nicht nachvollziehen.

Weil ich was zu essen brauche, eine Krankenversicherung, Wasser, Strom und Gas benötige, ab und zu mal neue Klamotten haben möchte, auch mal Geld für Hobbys brauche, etc. Von Luft und Liebe alleine kann ich nicht leben.

P`ythonxist


Nur weil wir in der selben Situation sind ist doch kein Argument.

Da stimme ich dir zu. Aber es hätte uns einen Eindruck gegeben über deine Sicht auf den Freund, für den du doch fragtest.

BTW: Heirat würde ich mal nicht gleich in den ersten paar Sätzen in Betracht ziehen, Beziehung ist erstmal kennenlernen, schätzenlernen, die Heirat und irgendwelche "Versorgungszusagen" sind da ein ganzes Stück von weg.

Wieso gehst du davon aus, dass du jemanden etwas kosten würdest? Das kann ich nicht nachvollziehen.

Weil ich was zu essen brauche, eine Krankenversicherung, Wasser, Strom und Gas benötige, ab und zu mal neue Klamotten haben möchte, auch mal Geld für Hobbys brauche, etc. Von Luft und Liebe alleine kann ich nicht leben.

Aber wenn du heute beziehungslos bist, übernimmt das doch alles der Staat mit seiner Grundsicherung/Sozialhilfe. Und nicht dein Beziehungspartner. Und dazu kommt, dass ich nicht verstanden habe, warum ein Einkommen aus deiner eigenen Arbeit so unmöglich wäre. Es fehlen da schlicht sehr viele Hintergründe, die dir vielleicht zu persönlich sind.

MyrsHiode


Da muss man schon hardcore sein um bei Eisregen oder Starkwind freiwillig Fahrrad zu fahren.

Bei Eisregen steig ich auch nicht unbedingt ins Auto, wenn es nicht wirklich nötig ist - aber wir leben ja immerhin in Deutschland, nicht in der Arktis.

Weil ich was zu essen brauche, eine Krankenversicherung, Wasser, Strom und Gas benötige, ab und zu mal neue Klamotten haben möchte, auch mal Geld für Hobbys brauche, etc. Von Luft und Liebe alleine kann ich nicht leben.

All diese Dinge kosten dich aber doch auch jetzt Geld und du kommst zurecht. Wieso muss ein Partner denn plötzlich dafür aufkommen?

Ich muss ehrlich sagen - ja, mich würde soetwas abschrecken. Wegen des finanziellen Aspektes, wegen mangelnder Selbstständigkeit, wegen fehlender Möglichkeiten in der Freizeitgestaltung, ...und in dem Fall wohl auch irgendwie wegen der Anspruchshaltung, dass ich dann für die Finanzierung des Urlaubs verantwortlich bin und ich nach der Arbeit dann noch ins Auto steigen muss, weil der andere nicht Fahrradfahren will. ":/

Ich unterstütze meinen Partner gern, das tue ich auch jetzt gerade. Aber zum Einen beruht das eben auf Gegeseitigkeit (während meines Studiums hat er mich genauso unterstützt), zum Anderen ist das eben ein vorübergehender Zustand. Die Vorstellung, dass ich mein Leben lang die gesamte finanzielle Verantwortung allein tragen soll, finde ich furchtbar.

Das ist politisch total unkorrekt und natürlich spielt der Charakter eine weit größere Rolle in einer Beziehung. Die Idealvorstellung wäre es aber definitiv nicht.

Hier wurde ja schon mehrfach gefragt, woran es liegt, dass du so gar nicht arbeiten gehen kannst und worauf deine Berentung basiert.

k!leinenr_dr.achen7stern


Da muss man schon hardcore sein um bei Eisregen oder Starkwind freiwillig Fahrrad zu fahren.

Das ist aber vielleicht 10 Tag im Jahr so :=o und nicht täglich.

Und der potentielle Partner muss schon ziemlich viel verdienen, damit du von ihm komplett finanziert werden müsstest, ansonsten würdest du auch in einer Partnerschaft weiterhin staatliche Unterstützung bekommen.

Alles andere ist rein hypothetisch, wenn niemand weiß, warum du berentest bist.

Eine Bekannte von mir ist das z.B. wegen Autoimmunrheuma. Wenn sie keinen Schub hat, kann sie eigentlich alles machen, wenn auch teilweise viel langsamer als Gesunde, aber sie ist dann auch sehr engagiert, macht viel ehrenamtliche Arbeit und ist berentet worden, weil sie sehr lange sehr viele Schübe hatte und ständig ihre Arbeit verlor, ist aber schon lange her, heute würde sie wohl nicht mehr dauerhaft berentet werden.

Sie lebt seit vielen Jahren mit ihrem Partner in einer glücklichen Beziehung und wenn es ihr gut geht verdienst sie auch oft noch auf 450.- Euro Basis was dazu. Ihre Frühberentung bestand schon, als sie sich kennengelernt haben und war nie ein Problem.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH