» »

Will er nicht oder ist er unsicher?

SZon{ja_R


Danke erstmal für eure Antworten!

Wieso geht das nicht? Ihr mögt euch, im realen Leben offenbar auch, jetzt wird wohl erstmal weiter telefoniert/geschrieben und sich dann mal wieder getroffen.

Naja, nach dem was so zwischen uns war, wollte ich das nicht so schwammig weiterführen, wie es vorher war. Also ich erwarte nicht, dass man sich nach ner Woche direkt wiedersieht, aber ich wollte doch zumindest mal wissen OB wir uns wiedersehen...

Kann es sein, dass dieses Zieren einfach nur deshalb so ist, weil der Gute etwas Internetbestätigung sucht, Zuhause aber Freundin/Frau und evtl. Kinder sitzen hat?

Nein, das glaub ich nicht, dafür hatten wir viel zu viel Kontakt, das wäre vermutlich aufgefallen.

Und ein bisschen Vertrauen hab ich dann doch irgendwie...

Sie haben sich ein einziges Mal real getroffen. Klar, im Hollywoodfilm wären jetzt beide Feuer und Flamme und würden ihre gemeinsame Zukunft planen.

Wir haben uns zwei Mal getroffen. Und ich finde schon, dass man die Zukunft planen sollte. Natürlich nicht mit Hochzeit, Kindern usw, aber so allgemein wie es weitergeht, ob / wann man sich wiedersieht usw. Ich finde auch nicht, dass es sofort eine Beziehung sein muss, aber man muss doch zumindest wissen, ob man sich weiterhin trifft und eine Beziehung in Erwägung zieht, wenn es weiterhin so gut läuft.

Wenn du das bei ihm auch so durchblicken lässt, wäre ich an seiner Stelle extrem genervt.

Nein, das tu ich natürlich nicht.

Ich sehe da ehrlich gesagt wenig Chancen. Wenn du jetzt anfängst 'um ihn zu kämpfen', dann wird das eher kontra produktiv sein, weil er das wirklich als hinterher laufen werten könnte.

Naja "kämpfen" ist vielleicht das falsche Wort. Aber es eben weiterhin versuchen, ihm nochmal schreiben, evtl wirklich ein Treffen vorschlagen usw. Möglichst ohne ihm zu sehr hinterherzulaufen, aber keine Ahnung, ob das so eine gute Idee ist...

1. Du brichst den Kontakt ab und orientierst dich um, versuchst andere Männer kennen zu lernen.

Wieso tun immer alle so, als wäre das so einfach? Auch meine Freunde sagen nur "ach, du findest nen anderen", aber ich will doch gar keinen anderen! Ich will gar keine neuen Männer kennenlernen.... Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich nochmal so jemanden kennenlernen, also alle anderen sind mir wirklich total egal...

2. Du brichst nicht den Kontakt ab, sondern bleibst erstmal auf der freundschaftlichen Schiene, und vielleicht trefft ihr euch ja irgendwann nochmal, und vielleicht kommt ihr euch näher und vielleicht bauen sich dann bei ihm so viele Gefühle auf, dass er es doch probieren will.

Ich weiß nicht, ob ich das kann und ich weiß auch nicht, ob das eine gute Idee ist, aber ich denke darüber nach, ja. Aber natürlich hab ich auch Angst davor, wie das dann endet.

Und Variante 3 fällt aus dem gleichen Grund weg wie Variante 1

Auf keinen Fall würde ich um ihn aktiv 'kämpfen', ich kann nur nicht vorstellen dass du ihn damit umstimmst.

Naja, weniger "kämpfen", mehr "überzeugen".

Er will ja eigentlich, er denkt nur, dass es nicht klappt, vielleicht hat er auch Angst vor der Verändung, keine Ahnung, was sein wirkliches Problem ist. Evtl. kann man ihn da shcon noch umstimmen, keine Ahung.

Aber es ist ja nicht so, als wollte er mich nicht, das wäre hinterherlaufen und das würde ich auch nicht tun. Aber er sagt ja, er will mich, er will nur keine Fernbeziehung, was es halt im Moment einfach unmöglich macht... :°( :-(

D ieDoJsismVachtdasxGift


Liebe SonjaR,

irgendwie tut es mir schon beim Lesen irgendwie leid, wie sich eure Situation entwickelt derzeit. Es gibt Anteile, in denen ich Deine Entstellung nachempfinden kann und verstehe, aber es gibt ebenso auch kritische Anteile, in denen ich ein großes Problem sehe. Es hilft Dir nur, wenn das deutlich benannt wird, obwohl ich weiß das es für Dich emotional schwer ist darin Akzeptanz hin zu bekommen. Dennoch ein Versuch von meiner Seite, es für Dich verständlich rüber zu bringen.

Du hattest in Deinem Eingangsbeitrag erwähnt, dass es im Vorfeld einen fast einjährigen eher rein virtuellen Kontakt zwischen euch beiden gab. Dein Bekannter (Freund möchte ich ihn noch nicht nennen) bereits zu Beginn große Einwände und Zweifel hatte, ob eine intensive Paarbeziehung aufgrund der relativ großen Entfernung für überhaupt Sinn macht. Vielleiht auch deswegen, weil er mehr ein Nähemensch ist, kann ich aber nicht beurteilen, Du kennst ihn real. ;-)

So Bedenken bleiben auch im Hinterkopf, wenn man sich zwischenzeitlich gesehen hat, weil der Aufwand sich regelmäßiger zu treffen und sich unter realen Bedingungen kennenzulernen hoch ist.

Naja, nach dem was so zwischen uns war, wollte ich das nicht so schwammig weiterführen, wie es vorher war. Also ich erwarte nicht, dass man sich nach ner Woche direkt wiedersieht, aber ich wollte doch zumindest mal wissen OB wir uns wiedersehen...

Das ist als Wunsch von Deiner Seite aus verständlich aufgrund der großen Entfernung, die nicht einfach so spontan überwunden werden kann. Ja, es wäre schön, wenn Dein Bekannter aus dem Quark käme, und klare Kante zeigt. Nur ist das nach 2 Treffen, die mal gerade eine Kennenlernphase einläuten (mehr eigentlich nicht) manchmal schwer, auch u.a. weil reale Eindrücke mit denen die man vorher nur virtuell hatte nach und nach abgleicht. Das braucht manchmal auch etwas Zeit, nicht jeder ist sofort in Flammen stehend, nach 1 oder 2 Begegnungen.

Naja "kämpfen" ist vielleicht das falsche Wort. Aber es eben weiterhin versuchen, ihm nochmal schreiben, evtl wirklich ein Treffen vorschlagen usw. Möglichst ohne ihm zu sehr hinterherzulaufen, aber keine Ahnung, ob das so eine gute Idee ist...

Es ist zumindest ein schwieriger Spagat. Was sagt Dir Dein ganz ehrliches Bauchgefühl? Ich würde mir zutrauen, zu erspüren wie ich bei einem Mann ankomme, auch wenn er mir das netteste Lächeln und tollsten Worte schenkt. Ich bin wie soll man sagen, sehr Körpersprachen versiert, eigentlich schon immer. Ich habe das nicht speziell erlernt oder so. Ich bemerke einfach wenn jemand etwas zu mir sagt, und sein Körper eine "andere" Sprache spricht, ob das stimmig ist oder nicht.

Wieso tun immer alle so, als wäre das so einfach? Auch meine Freunde sagen nur "ach, du findest nen anderen", aber ich will doch gar keinen anderen! Ich will gar keine neuen Männer kennenlernen.... Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich nochmal so jemanden kennenlernen, also alle anderen sind mir wirklich total egal...

Also alle tun sicher nicht so, es gab auch vor Dir schon Frauen, die unbedingt diesen EINEN für sich wollten und es dazu keine andere Alternative gibt. Das macht verliebt sein aus, oder eben die gerade entstehenden intensiven Gefühle. Insoweit völlig in Ordnung. ABER - dazu komme ich jetzt:

Ich weiß nicht, ob ich das kann und ich weiß auch nicht, ob das eine gute Idee ist, aber ich denke darüber nach, ja. Aber natürlich hab ich auch Angst davor, wie das dann endet.

Hier ist die Frage, wie gut oder schlecht es für Dein Selbstwertgefühl sein wird, wenn Du den Kontakt weiter auf Sparflamme weiter führst, denn Du willst nach eigenem Bekunden endlich in einer Beziehung und emotional zu Hause ankommen. Diesen Wunsch haben viele Singles, Du stehst damit nicht allein. ;-)

Naja, weniger "kämpfen", mehr "überzeugen".

Er will ja eigentlich, er denkt nur, dass es nicht klappt, vielleicht hat er auch Angst vor der Verändung, keine Ahnung, was sein wirkliches Problem ist. Evtl. kann man ihn da shcon noch umstimmen, keine Ahung.

Jemand zum Verliebtsein und zur Beziehungswilligkeit überzeugen, halte ich für keine gute Idee, weil so ein Konstrukt eher brüchtig und bei Problemen sehr anfällig reagiert.

Ich denke an diesen tollen Thread mit der jungen Frau, die sich in den Spanier im Urlaub verliebt hat, und die beide diese Beziehung unter widrigten Anfangsbedingungen zum Beziehungsbeginn bringen konnten. .Wider anderer Meinungen und Unkenrufe. Suche Dir gern den Thread raus, wenn Du magst.

Konsens war, dass wirklich beide diese 3000 km emotional und vertrauensvoll ineinander überwinden wollten, und das fast von Anfang an. Wenn der Blitz vollends einschlägt und beide das was Liebe ist leben wollen, klappt das auch. Es gibt vielfältige Methoden, z.B. Skype per Cam, um sich näher zu sein und am Alltagsleben des anderen teilzunehmen, bis sich bessere Optionen über Umzug oder was auch immer finden.

Aber auch hier, es muss von beiden Seiten gewollt sein und stimmig bleiben.

Aber es ist ja nicht so, als wollte er mich nicht, das wäre hinterherlaufen und das würde ich auch nicht tun. Aber er sagt ja, er will mich, er will nur keine Fernbeziehung, was es halt im Moment einfach unmöglich macht...

Ich will jetzt nicht strigent rein grätschen, und Dich zu anderen Einsichten bringen, aber ich habe einige Freunde, die beruflich oder durch andere Umstände (Auslandsstudium) weit voneinander getrennt leben müssen. Denen sind Zeit, Geld und Aufwand komplett egal, sie finden Wege füreinander und gehen sie auch. Weil sie es SO wollen. Alle anderen, die nicht wollen finden Ausreden, damit es nicht klappt.

Ich weiß, dass klingt für Dich gerade wenig vielversprechend und vielleicht auch unempathisch, dennoch ist es meine innere Überzeugung. Diese Erfahrungen, habe ich bisher in meinem Leben so gemacht habe mit eigenen Fernbeziehungen in meinem jungen Studentenleben. Es gab dabei nie Diskussionen, ob oder ob nicht. Sondern nur ein, wie lösen wir das für den Zeitpunkt X und holen dabei das Optimum für beide raus. Wir hatten damals noch kein Handy oder Internet, und schrieben uns handgeschriebene Briefe, die alle 3-5 Tage beim anderen eingetroffen sind, um uns "nahe zu sein. Mussten uns über große Hürden, einen PKW privat ausborgen oder ich trampte auch sehr viel in der Zeit, damit die Beziehung eine wird und stabil hält. Wo es wirklich passt liebe Sonja, gibt es keine Gründe nur Wege die beide füreinander gehen wollen.

S$chdwa;rz66x6


Wieso tun immer alle so, als wäre das so einfach? Auch meine Freunde sagen nur "ach, du findest nen anderen", aber ich will doch gar keinen anderen! Ich will gar keine neuen Männer kennenlernen.... Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich nochmal so jemanden kennenlernen, also alle anderen sind mir wirklich total egal...

Oha, mir geht es immer ganz genauso, ich kann auch nicht mehrgleisig fahren, wenn ich die eine Frau im Kopf habe. Ansonsten hatte ich gerade frisch die gleiche Situation wie du, ~400km Entfernung, sie wollte keine Beziehung wegen Vorbelastungen, die Kommunikation wurde auch immer wieder recht einseitig zwischendurch. Ich habs gestern komplett beendet und es geht mir wesentlich besser damit. Ich habe einfach keine Lust auf Rumeierei.

S;onja'_R


Hallo DieDosismachtdasGift!

Vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag!

Also vorab sehe ich einen kleinen Widerspruch in deinem Beitrag, aber vielleicht will ich den auch nur sehen, keine Ahnung.... Ist auch nicht böse gemeint, will nur darauf hinweisen...

Also am Ende sagst du, dass wenn man wirklich will, die Entfernung keine Rolle spielt und man Wege findet usw, sagst damit also indirekt aus, dass er das nicht wirklich will, weil er es sonst ja versuchen würde.

Zu Beginn des Beitrags sagst du allerdings, dass wir ja eigentlich noch in der Kennenlernphase sind und es auch normal ist, dass man da nicht gleich Feuer und Flamme ist.

Verstehst du, was ich meine?

Eigentlich liegt genau da das Problem.

Normalerweise (also mit weniger Entfernung) würden wir uns jetzt einfach weiterhin treffen und schauen, wie es weitergeht, denn wir haben uns ja wirklich erst zweimal getroffen und stehen damit noch sehr am Anfang.... Und entweder man entwickelt dann Gefühle und es wird mehr daraus oder halt nicht...

Nur läuft es jetzt aufgrund der Umstände eben irgendwie anders, das zwanglose weiterhin treffen funktioniert bei der Entfernung nicht.

Ich denke mir, vielleicht (bzw. sehr wahrscheinlich) hat er aktuell wirklich nicht genug Gefühle, sonst hätte er anders entschieden und es irgendwie möglich gemacht.

Aber vielleicht ist es dafür auch einfach viel zu früh? Er müsste definitiv Abstriche machen, seine Tage und Wochenenden sind komplett verplant, irgendwo müsste er irgendwas ändern, aber wer macht sowas für eine Frau, die er zweimal getroffen hat?

Vielleicht würde sich ja noch mehr entwickeln, wenn wir uns weiterhin treffen würden, vielleicht hat er irgendwann wirklich so viele Gefühle, dass er das in Kauf nimmt, nur wissen kann das natürlich niemand, wohl nicht einmal er selbst...

Aber das ist zumindest einer meiner Gedankengänge, wie es möglicherweise weitergehen könnte:

Also ich erkläre ihm, dass es eigentlich viel zu früh ist um zwischen Beziehung und Kontaktabbruch zu entscheiden und dass wir uns weiterhin treffen sollten und schauen, wo das hinführt.

Ich persönlich halte die Idee nicht unbedingt für schlecht, auch wenn es dann evtl. am Ende noch schlimmer für mich wird, wenn er sich dann trotzdem dagegen entscheidet.

Andererseits hätte ich dann aber zumindest alles probiert.

Meine Frage ist nur: Er hat sich ja eigentlich schon dagegen entschieden. Wäre dieser Ansatz dann hinterherlaufen?

Nun noch zu deinem Beitrag:

Es ist zumindest ein schwieriger Spagat. Was sagt Dir Dein ganz ehrliches Bauchgefühl?

Mein Bauchgefühl sagt, dass er mich wirklich mag.

Ich würde jetzt nicht sagen, dass ich sowas generell so gut kann wie du von dir behauptest, aber ich spüre schon, dass da was ist. Sowohl beim Treffen, wie er mich ansieht und anfasst als auch wie wir miteinander reden usw. Ich hab auhc im Gespräch gemerkt, wie schwer ihm die Entscheidung eigentlich gefallen ist. Also ich hab keine Zweifel daran, dass er mich mag.

Die Frage ist wie sehr bzw. ob das noch mehr werden kann...

Hier ist die Frage, wie gut oder schlecht es für Dein Selbstwertgefühl sein wird, wenn Du den Kontakt weiter auf Sparflamme weiter führst, denn Du willst nach eigenem Bekunden endlich in einer Beziehung und emotional zu Hause ankommen.

Das ist halt das "Problem", wenn ich den Kontakt weiterführe. Ich bin mir nicht sicher, wie ich damit klarkomme... Andererseits will ich ihn aber auch nicht aufgeben.

Jemand zum Verliebtsein und zur Beziehungswilligkeit überzeugen, halte ich für keine gute Idee, weil so ein Konstrukt eher brüchtig und bei Problemen sehr anfällig reagiert.

Zum Verliebtsein sicher nicht, eher zur Beziehungswilligkeit. Aber ja, vermutlich hast du recht, er muss das schon selbst wollen.... Aber dafür muss er mir halt ne Chance geben und nicht alles im Keim ersticken...

Ich will jetzt nicht strigent rein grätschen, und Dich zu anderen Einsichten bringen, aber ich habe einige Freunde, die beruflich oder durch andere Umstände (Auslandsstudium) weit voneinander getrennt leben müssen. Denen sind Zeit, Geld und Aufwand komplett egal, sie finden Wege füreinander und gehen sie auch. Weil sie es SO wollen. Alle anderen, die nicht wollen finden Ausreden, damit es nicht klappt.

Naja, er sagt halt auch, dass es dann nicht die Art der Beziehung wäre, die er gerne hätte.

Also nicht nur der Aufwand, sondern auch, dass er eigentlich unter den Umständen gar keine Beziehung will, weil er seine Freundin öfter bei sich haben will und nicht nur alle paar Wochen mal.

Das macht es halt auch nicht unbedingt einfacher...

Aber ich denke mir: natürlich hab ich mir meine Beziehung auch anders vorgestellt, niemand WILL das so, aber man kann es halt manchmal nicht ändern....

DnieDovsism[achhtda!sGifxt


Ich fange meinn Beitrag nun mal von hinten an, um mich auf das Kernthema Deines/eures Problems ran zu tasten, damit Du erkennst, dass mein Widerspruch (in meinem Empfinden bisher) keiner ist. Na, mal sehen, ob das so hin bekomme. :-D

Also nicht nur der Aufwand, sondern auch, dass er eigentlich unter den Umständen gar keine Beziehung will, weil er seine Freundin öfter bei sich haben will und nicht nur alle paar Wochen mal.

Das macht es halt auch nicht unbedingt einfacher...

Aber ich denke mir: natürlich hab ich mir meine Beziehung auch anders vorgestellt, niemand WILL das so, aber man kann es halt manchmal nicht ändern....

Also Deine letzte Bemerkung sehe ich z.B. komplett anders. Ändern kann man außer an Geburt, Tod und den unvermeidlichen Steuerzahlungen - im Leben recht viel, wenn die dahinter stehende Einstellung und Motivation stimmt.

Ich habe in meinem Leben nicht nur einmal eine 180 Grad Wendung gemacht, im Meinungsbild, in verschiedenen Lebensphasen natürlich, und auch schon mal binnen weniger Tage, weil es sinnvoll ist flexibel zu sein, wenn sich dadurch Möglichkeiten ergeben oder sie einfach viel entspannter sind, wenn man sich den Weg nicht unnötig schwer macht.

Nach meinem Empfinden, wird jemand der eine eher negative Einstellung (also grundsätzlich negativ, unabhängig vom/von der potentiellen Partner/in) sehr wenig große Kompromisse eingehen, eben weil seine Grundtendenz dagegen spricht.

Diese sehe ich bei Deinem Bekannten schon ein enig gegeben in dieser Form, dass hast Du im Eingangsbeitrag selbst so beschrieben.

Naja, er sagt halt auch, dass es dann nicht die Art der Beziehung wäre, die er gerne hätte.

Das ist seine persönliche und allgemeine Einstellung zum Thema, völlig unabhängig von Dir als Person. Für mich wäre das so in Ordnung, wenn mir das ein Mann so sagt, ich könnte das akzeptieren wenn es keine "Verschleierung" anderer Gründe wäre in dem Moment. Du kannst nur für Dich selbst entscheiden, ob Du es so hinnimmst oder gegen seine Einstellung "antreten" willst. Wie auch immer, Du das argumentati kippen kannst.

Möglichkeiten gäbe es natürlich, Bahncard, Mitfahr-Zentrale, andere Fahrgemeinschaften, sich in der Mitte treffen, vorher Ziel ausmachen was man dort zusammen unternehmen will o.ä.

Ich habe für spontane Unternehmungen z.B. in der wärmeren Jahreszeit immer ein Zelt, Schlafsack, und selbstaufblasende Matratzen im Auto. Bin gern unabhängig in meinen Entscheidungen, egal worum es geht. Gut muss nicht teuer sein. Du verstehst hoffe worauf ich hinaus möchte. ;-)

Zum Verliebtsein sicher nicht, eher zur Beziehungswilligkeit. Aber ja, vermutlich hast du recht, er muss das schon selbst wollen.... Aber dafür muss er mir halt ne Chance geben und nicht alles im Keim ersticken...

Schaust Du bitte mal auf die von Dir benutzen Worte Sonja? Ich könnte ja salopp schreiben, " und bist Du nicht willig so brauch ich .......". Natürlich ist das jetzt nicht witzig gemeint, sondern einfach als Tipp an Dich. In der Liebe und im Krieg gibt es eine große Spannbreite, wie Menschen handeln können.

Müssen, passt nicht in den Aufbau von sanften Gefühlen, die Wohlbefinden, Anziehung und gegenseitige Augenhöhe ausmachen. Beziehungswilligkeit lässt sich auch nicht "irgendwie" antrainieren oder dressieren. Die hat Mann oder Frau, von Haus aus, weil es eben DER oder DIE Person ist, die man bei sich haben möchte, oder nicht. Da gibt es in meinen Augen nicht viel Spielraum. Auch, wenn Klaus Lage singt ...1000 Mal berührt usw.

Das ist halt das "Problem", wenn ich den Kontakt weiterführe. Ich bin mir nicht sicher, wie ich damit klarkomme... Andererseits will ich ihn aber auch nicht aufgeben.

Sonja, Hand auf's Herz, ist es wirklich dieser spezielle Mannoder eben einfach die erste für Dich reale Chance einer Kennenlern- und Beziehungsanbahnung, die endlich mal ein gewisses Potential für Dich hat und dewegen auf keinen Fall aufgegeben wird und ungenutzt verstreichen darf?

Es hat etwas von Fatalismus, der zwischen Deinen Zeilen durchklingt, so nach Biegen und Brechen irgendwie. Wobei das natürlich real anders sein kann zwischen euch, bin ja nicht dabei wie die Kommunikation verläuft usw.

Es kann sein, dass es auf diesen Mann vielleicht ähnlich wirkt, und er deswegen so verhalten auf Deine Wünsche reagiert. (weiß ich aber nicht genau, deswegen nur als vorsichtige Frage formuliert)

Mein Bauchgefühl sagt, dass er mich wirklich mag.

Ich würde jetzt nicht sagen, dass ich sowas generell so gut kann wie du von dir behauptest, aber ich spüre schon, dass da was ist. Sowohl beim Treffen, wie er mich ansieht und anfasst als auch wie wir miteinander reden usw. Ich hab auhc im Gespräch gemerkt, wie schwer ihm die Entscheidung eigentlich gefallen ist. Also ich hab keine Zweifel daran, dass er mich mag.

Die Frage ist wie sehr bzw. ob das noch mehr werden kann...

Weißt Du wie verdammt schwer es sein kann einem anderen Menschen eine für ihn begründete Hoffnung zu nehmen? Mir würde es auch schwer fallen, wenn ich den Menschen als Mensch selbst mag, aber eben der gewisse Funkte/der Auslöser nicht zündet. (das wäre in meinen Augen die ganz wichtige Motivation die passen muss, von Anfang an - auch wenn wir nicht noch nicht von Verliebtheit reden)

Man muss dazu bedenken, ihr habt schon seit 12 Monaten zu den beiden realen Begegnungen einen Vorlauf, habt euch ausgetauscht, als Meinungsaustausch eure Sichtweisen und sicher auch Pläne für den Beziehungsaufbau geschrieben, wenn es zwischen euch ....passt so ganz spontan, oder?

So wie Du es beschrieben hast, mag Dein Bekannter das Thema von sich aus aber nicht vertiefen. Das kann auch völlig unabhängig dazu sein, dass er Dich mag und sympathisch findet.

Also am Ende sagst du, dass wenn man wirklich will, die Entfernung keine Rolle spielt und man Wege findet usw, sagst damit also indirekt aus, dass er das nicht wirklich will, weil er es sonst ja versuchen würde.

Zu Beginn des Beitrags sagst du allerdings, dass wir ja eigentlich noch in der Kennenlernphase sind und es auch normal ist, dass man da nicht gleich Feuer und Flamme ist.

Verstehst du, was ich meine?

Sonja, bitte nicht alles was ich dazu schreibe als Dogma sehen, ok ? Menschen sind wahnsinnig individuell und von ihren Vorerfahrungen/persönlichen Einstellungen geprägt. Die vollen 100 Prozent Recht behält in Bezug auf andere Menschen niemand, Du nicht, ich nicht andere auch nicht.

Die beiden Fakten die Du aus meinem Beitrag heraus gefiltert hast, ergeben keine Einheit inhaltlich, weil sie nicht unbedingt gleichbedeutend Einfluss auf eure weitere Kennenlernphase haben muss.

Völlig unabhängig ob dieser Mann in Dir eine tolle Frau sieht oder nicht, darf und kann er gegen eine aufwändige Fernbeziehung sein. Er kennt sich selbst am Besten, weiß was ihm gut tut und welche Mühen er für seine Beziehungsanbahnung auf sich nehmen will. Es gibt risikofreudige Menschen, denen kein Weg zu weit ist, kein Flug zu hoch und die einfach nur den Menschen sehen den sie bei sich haben für ein Stück ihrer Lebenszeit.

Sie überlegen nicht, sie wägen nicht ab, die handeln. Es gibt auch die andere Art Mensch, die alles sehr speziell durchdenkt, vielleicht auch mehr nach Vor- und Nachteilen für das eigene Leben urteilt. Oder eben eine Mischform aus beidem. Das ist in Ordnung, und muss jeder für sich entscheiden dürfen.

Damit schließt sich der Kreis Sonja. Wenn dieser Mann eine innere Abneigung gegen den Aufwand einer Fernbeziehung hat, sinkt auch seine Motivation dafür mehr aktiv zu werden, auch wenn er Dich nett ansieht, Dich anlächelt und gern bei Dir ist. Das kann völlig abgespalten von seiner eigenen Motivation gegen eine Fernbeziehung passieren. Überdenke das bitte noch einmal in Ruhe. Ich will Dich ebenso NICHT zu einer anderen Sichtweise überreden, oder Dir sämtliche Hoffnung auf ein Mehr zwischen euch zerstören.

mlnef


Will er den Kontakt abbrechen?

Hast du gefragt, ob er dannunddann Lust auf ein Treffen hat?

Was war die Antwort?


Also am Ende sagst du, dass wenn man wirklich will, die Entfernung keine Rolle spielt und man Wege findet usw, sagst damit also indirekt aus, dass er das nicht wirklich will, weil er es sonst ja versuchen würde.

Zu Beginn des Beitrags sagst du allerdings, dass wir ja eigentlich noch in der Kennenlernphase sind und es auch normal ist, dass man da nicht gleich Feuer und Flamme ist.

Ich finde nicht, dass sich das ausschließt.

Wenn man sich noch kennenlernt, stellt sich die "Wenn man wirklich will"-Frage noch gar nicht. Momentan halte ich seine Unsicherheit für normal; solltet ihr euch jetzt noch weiter "daten", kann man dann irgendwann langsam erwarten, dass er Wege finden will, wenn er wirklich will.

Sdonjxa_R


Danke für eure lieben Beiträge! Es hilft mir wirklich, wenn ich mich darüber austauschen kann!

Ich fange meinn Beitrag nun mal von hinten an, um mich auf das Kernthema Deines/eures Problems ran zu tasten, damit Du erkennst, dass mein Widerspruch (in meinem Empfinden bisher) keiner ist.

Ich denke, ich weiß schon, wie du das meinst... Also letztendlich ist es kein Widerspruch, sondern eher Optionen... Es gibt natürlich sehr verschiedene Möglichkeiten, aber weder du noch ich können wissen, was der tatsächliche Grund ist...

Also Deine letzte Bemerkung sehe ich z.B. komplett anders. Ändern kann man außer an Geburt, Tod und den unvermeidlichen Steuerzahlungen - im Leben recht viel, wenn die dahinter stehende Einstellung und Motivation stimmt.

Naja, natürlich KANN ich meinen Wohnort ändern, nur sollte ich das nicht tun, für einen Mann, den ich bisher zweimal gesehen habe ;-)

Die Motivation dazu wäre sicher da und es wäre grundsätzlich möglich, mich hält nicht wirklich viel an meinem aktuellen Wohnort (ich wohne nicht in meiner Heimat), außer mein Job.

Ich mag meinen Job, aber der würde mich nicht aufhalten.

Dennoch ist es dafür viel zu früh, das wäre eher ein langfristiges Zeil, d.h. momentan können wir an den Umständen tatsächlich nichts ändern, weil alles andere leichtsinnig wäre.

Das ist seine persönliche und allgemeine Einstellung zum Thema, völlig unabhängig von Dir als Person. Für mich wäre das so in Ordnung, wenn mir das ein Mann so sagt, ich könnte das akzeptieren wenn es keine "Verschleierung" anderer Gründe wäre in dem Moment. Du kannst nur für Dich selbst entscheiden, ob Du es so hinnimmst oder gegen seine Einstellung "antreten" willst. Wie auch immer, Du das argumentati kippen kannst.

Ich verstehe das Argument, kann es aber nicht akzeptieren. Ich denke halt, dass man ja nur eine Anfangsphase so überbrücken muss und langfristig, wenn es gut läuft, ja natürlich näher zusammen ziehen kann. Und wie bereits erwähnt, niemand stellt sich das so vor, aber ich zumindest wäre bereit dazu, es eben eine Zeitlang so zu machen...

Müssen, passt nicht in den Aufbau von sanften Gefühlen, die Wohlbefinden, Anziehung und gegenseitige Augenhöhe ausmachen. Beziehungswilligkeit lässt sich auch nicht "irgendwie" antrainieren oder dressieren. Die hat Mann oder Frau, von Haus aus, weil es eben DER oder DIE Person ist, die man bei sich haben möchte, oder nicht. Da gibt es in meinen Augen nicht viel Spielraum. Auch, wenn Klaus Lage singt ...1000 Mal berührt usw.

Das Wort war sicher falsch gewählt, das gebe ich zu, aber es ist ja nicht so, als hätte er keine Gefühle oder wollte nicht mit mir zusammen sein. Er will das schon, nur irgendwas spricht bei ihm halt gegen die Fernbeziehung. Und ich denke, da kann man evtl. schon noch was an der Einstellung ändern....

Sonja, Hand auf's Herz, ist es wirklich dieser spezielle Mannoder eben einfach die erste für Dich reale Chance einer Kennenlern- und Beziehungsanbahnung, die endlich mal ein gewisses Potential für Dich hat und dewegen auf keinen Fall aufgegeben wird und ungenutzt verstreichen darf?

Die Frage habe ich mir auch schon gestellt und ich denke, es ist ein bisschen beides.

Natürlich hatte ich bereits viele Enttäuschungen usw und wäre einfach froh, wenn es endlich mal klappen würde, aber es ist schon auch der Mann an sich, den ich toll finde! Er ist einfach genauso wie ich mir das vorstelle, wir haben den gleichen Humor, sehr viel Spaß zusammen, wir können uns sehr gut unterhalten, äußerlich ist er genau mein Typ. Ich habe tatsächlich bisher keinen einzigen negativen Aspekt gefunden, außer den Wohnort natürlich...

Und ganz ehrlich, es läuft nicht ohne Grund seit über einem Jahr... Wenn wir mal ehrlich sind, irgendein Typ aus dem Internet (mit dem es nicht einmal ein Treffen gab) ist sehr austauschbar. Wenn ich ihn nicht von Anfang an schon so sehr interessant gefunden hätte, hätten wir vermutlich längst keinen Kontakt mehr. Also ja, es liegt tatsächlich an dem Mann, dass ich ihn will.

Es kann sein, dass es auf diesen Mann vielleicht ähnlich wirkt, und er deswegen so verhalten auf Deine Wünsche reagiert. (weiß ich aber nicht genau, deswegen nur als vorsichtige Frage formuliert)

Den Punkt versteh ich leider nicht ganz, also was du damit sagen willst?

Man muss dazu bedenken, ihr habt schon seit 12 Monaten zu den beiden realen Begegnungen einen Vorlauf, habt euch ausgetauscht, als Meinungsaustausch eure Sichtweisen und sicher auch Pläne für den Beziehungsaufbau geschrieben, wenn es zwischen euch ....passt so ganz spontan, oder?

Naja, wir haben sicher darüber geredet.... Also beim ersten Mal hatte ich ja den Kontakt abgebrochen, weil er kein Treffen wollte, weil er sagte, es würde eh nicht funktionieren, also wegen Entfernung. Ich sagte, ich will ja nur ein Treffen und schauen, ob wir uns überhaupt verstehen. Er war immer fest davon überzeugt, dass es passt und hat deshalb auch das Treffen vermieden, weil er wohl auch wusste, dass es danach nicht weitergehen würde.

Er ist allerdings auch beim Schreiben (noch bevor ein Treffen überhaupt ernsthaft geplant war) immer davon ausgegangen, dass wir irgendwann zusammenkommen, er hat sogar vom Heiraten geredet. Natürlich war das nicht ganz ernst gemeint, aber einfach so zu einem guten Freund sagt man sowas auch nicht. Als wir dann wieder Kontakt hatten, nach der damaligen Pause, hatte ich ihm auch mal vorgworfen, dass der Kontaktabbruch ja von ihm verschuldet war. Daraufhin meinte er, dass das ja hätte alles anders laufen damals, wenn es zu dem Treffen gekommen wäre, also dass wir mittlrweile zusammen sein könnte, vllt schon verheiratet oder ein Kind haben könnten. Auch das war sicher kein voller ernst, aber wie gesagt, man sagt sowas nicht einfach so...

Naja, kurz vorm Treffen, also als schon feststand, adss wir usn bald treffen würden, hatte ich dann mal gefragt, was wir dann eigentlich machen, wenn wir uns mögen.

Er ist der Frage immer ein wenig ausgewischen und meinte nur, wir treffen uns erstmal und dann sehen wir weiter. Aber er hat ja zB auch nie gesagt, dass es ein einmaliges Treffen sein wird und dass es irgendwie störend wäre, wenn wir uns tatsächlich mögen oder so...

Naja, sorry für die vielen Details, aber cih wollte ein möglichst klares Bild der Situation vermitteln.

@ mnef

Will er den Kontakt abbrechen?

Nein, das kam von mir. Er will weiterhin Kontakt haben, aber eben keine Beziehung und ich sage, dass ich nicht weiß, ob ich das kann.

Hast du gefragt, ob er dannunddann Lust auf ein Treffen hat?

Was war die Antwort?

Ich hatte allgemein gefragt, ob wir uns wiedersehen und die Antwort war "ich hoffe es".

Etwas konkretes vorgeschlagen hatte ich nicht.

Dann hab ich ihn halt nur gefragt, wie es weitergehen soll und er meinte, dass es nicht funktionieren kann... Und damit hat sich die Frage nach einem Treffen irgendwie auch erübrigt, glaub ich zumindest....

Wenn man sich noch kennenlernt, stellt sich die "Wenn man wirklich will"-Frage noch gar nicht. Momentan halte ich seine Unsicherheit für normal; solltet ihr euch jetzt noch weiter "daten", kann man dann irgendwann langsam erwarten, dass er Wege finden will, wenn er wirklich will.

ich glaube, das ist der Ansatz, den ich jetzt versuchen werde.

Also natürlich kann man sich nicht so einfach daten wie jemanden aus der gleichen Stadt.

Aber ihm einfach mal sagen, dass ich es für zu früh halte für diese Entscheidung und dann tatsächlich fragen, ob ich ihn nicht mal besuchen (ganz unverbindlich, ohne dass wir deswegen dann zusammen wären oder so) kann und wir dann schauen, wie es läuft und dann immer noch weitersehen können.

Ob dsa wirklich gut für mich ist, weiß ich nicht, aber es ist zumindest der einzige Weg, den ich aktuell sehe, um noch irgendwas bei ihm zu erreichen...

m7nef


Und ganz ehrlich, es läuft nicht ohne Grund seit über einem Jahr... Wenn wir mal ehrlich sind, irgendein Typ aus dem Internet (mit dem es nicht einmal ein Treffen gab) ist sehr austauschbar. Wenn ich ihn nicht von Anfang an schon so sehr interessant gefunden hätte, hätten wir vermutlich längst keinen Kontakt mehr. Also ja, es liegt tatsächlich an dem Mann, dass ich ihn will.

Man kann aber auch in irgendeinen Typen, der gerade in einer Phase, wo man auf der Suche war, da war, ne Menge reininterpretieren. Und so idealisieren, dass man denkt er wäre der einzige und tollste.

Wenn ich jetzt aber Antworten wie "Ich hoffe es" lese - oh Dramarama. Kannst ja mal vorschlagen, ihn zu besuchen übers Wochenende. Da muss er nun wirklich gar nichts machen, was er so komplizieren könnte, dass es leider nicht geht.

S%onjax_R


Man kann aber auch in irgendeinen Typen, der gerade in einer Phase, wo man auf der Suche war, da war, ne Menge reininterpretieren. Und so idealisieren, dass man denkt er wäre der einzige und tollste.

Nein, das ist es wirklich nicht. Er ist wirklich toll! Also wie gesagt, es passt einfach alles, ich konnte bisher nichts negatives an ihm finden. Natürlich könnten wir mit der Zeit merken, dass wir evtl. doch nicht zusammenpassen, aber das ist ja wieder ein anderes Thema, aktuell ist er wirklich toll und dass ist der Grund, warum ich ihn nicht verlieren will.

Wenn es mir nur um "irgendeinen Typen" ginge, hätte ich ihn doch längst ersetzt. Ich bin ja in ein paar Partnerbörsen angemeldet und könnte mir einfach einen Neuen zur "Ablenkung" suchen (machen viele meiner Freundinnen), aber das könnte und will ich überhaupt nicht. Ich habe aktuell 0 Interesse an irgendwelchen anderen Männern... Denke das ist schon ziemlich eindeutig, oder?

Wenn ich jetzt aber Antworten wie "Ich hoffe es" lese - oh Dramarama. Kannst ja mal vorschlagen, ihn zu besuchen übers Wochenende. Da muss er nun wirklich gar nichts machen, was er so komplizieren könnte, dass es leider nicht geht.

Ja, das will ich ihm auch vorschlagen. Naja, also sein Problem ist, dass er keine kompletten Wochenenden Zeit hat, aber für mich ist das ok, ich komme auch mal ein paar Stunden alleine klar, von daher sollte eigentlich nichts gegen einen Besuch sprechen.

Außer, dass ich ihm evtl. hinterherlaufe, wenn ich ihn jetzt noch besuche oder aber auch, dass er mittlerweile vielleicht gar nicht mehr will... oder noch nie wirklich wollte.... keine Ahnung...

m,nef


Also wie gesagt, es passt einfach alles, ich konnte bisher nichts negatives an ihm finden.

Also dann ließ nochmal deine Beiträge hier durch. Mag sein, dass das für dich nicht so schwer wiegt, aber es gibt doch einige Punkte, die absolut negativ aus deiner Sicht sind.

Denke das ist schon ziemlich eindeutig, oder?

Nee, finde ich nach wie vor nicht.

Außer, dass ich ihm evtl. hinterherlaufe, wenn ich ihn jetzt noch besuche oder aber auch, dass er mittlerweile vielleicht gar nicht mehr will... oder noch nie wirklich wollte.... keine Ahnung...

Ein Besuchsvorschlag ist kein Hinterherlaufen. Wenn er das so empfindet, ist das eher ein weiteres Indiz für seine Dramaqueenigkeit und eine sehr negative Eigenschaft.

SCon jxa_R


@ mnef

Ich versteh jetzt nicht genau, was der Sinn davon ist, mir einzureden, dass ich ihn eigentlich nicht toll finde, sondern nur idealisiere....

Also weißt du, natürlich macht es Sinn, das zu hinterfragen, ob ich wirklich ihn will oder ob ich einfach nur jemanden will, der mich mag, aber das habe ich ja getan und dir mein Ergebnis mitgeteilt.

Weshalb genau willst du mich vom Gegenteil überzeugen? Das versteh ich nicht, sorry.

Also dann ließ nochmal deine Beiträge hier durch. Mag sein, dass das für dich nicht so schwer wiegt, aber es gibt doch einige Punkte, die absolut negativ aus deiner Sicht sind.

Was denn z. B.?

Es ist negativ, dass er soweit weg wohnt und es ist negativ, dass er keine Fernbeziehung will und sich dagegen entschieden hat.

Aber das hat doch nichts mit ihm als Menschen zu tun!

Ein Besuchsvorschlag ist kein Hinterherlaufen.

Normalerweise nicht, klar. Aber so in der Situation. Er hat mir ja bereits mitgeteilt, dass er keine Fernbeziehung möchte und ihm daraufhin noch einen Besuch vorzuschlagen, könnte schon Hinterherlaufen sein, oder?

Wenn er das so empfindet, ist das eher ein weiteres Indiz für seine Dramaqueenigkeit und eine sehr negative Eigenschaft.

Auch den Kommentar versteh ich nicht.... Und naja, du musst ihn ja nicht heiraten ;-)

mdnef


Ich will dir hier mit Sicherheit nichts einreden, sondern eine andere Perspektive aufzeigen. Denn deine Beschreibung passt objektiv nicht zu "alles perfekt" und ich bin mir sicher, dass du zufriedener und lockerer wärst, wenn du das auch so sehen könntest.

Was denn z. B.?

z.B. dass er sich nicht ausmehrt oder was ich zuletzt schrieb und jetzt nochmal:

Auch den Kommentar versteh ich nicht....

Wenn du einen Besuch vorschlagen würdest und er schon einen Vorschlag - wie von dir befürchtet - als "Sie läuft mir hinterher" wertet, dann wäre es höchst bescheuert von ihm.

Aber das hat doch nichts mit ihm als Menschen zu tun!

Aber natürlich!

Aber ich denke nicht, dass das hier weiterführt. Du scheinst jeden neuen Blickwinkel als Angriff zu sehen und ihn in Schutz nehmen zu wollen, das ist aber nicht nötig.

SBonjax_R


z.B. dass er sich nicht ausmehrt

Was meinst du damit? Sorry, ernstgemeinte Frage, ich lese das Wort hier zum ersten Mal ;-)

Wenn du einen Besuch vorschlagen würdest und er schon einen Vorschlag - wie von dir befürchtet - als "Sie läuft mir hinterher" wertet, dann wäre es höchst bescheuert von ihm.

Tut er ja nicht, das sind derzeit nur meine Gedankengänge.

Aber ich denke nicht, dass das hier weiterführt. Du scheinst jeden neuen Blickwinkel als Angriff zu sehen und ihn in Schutz nehmen zu wollen, das ist aber nicht nötig.

Ich hab kein Problem mit anderen Blickwinkeln, im Gegenteil, genau deshalb bin ich ja hier und natürlich würde es mir auch helfen, wenn ich einsehen würde, dass er evtl. doch nicht so toll ist, nur leider ist dem nicht so...

Du konntest mir ja bisher auch keinen ernsthaften Grund nennen, weshalb er deiner Meinung nach doch nicht so gut zu mir passt (kannst du aber auch natürlich nicht, du kennst ja weder ihn noch mich.

Ich sehe das nicht als Angriff, aber mir wird hier vorgeworfen, dass ich mich nur an ihn klammere, weil gerade kein bessere da ist. Das ist aber wirklich nicht so und daher streite ich das ab, mehr nicht.

mInef


Gemeint war rumeiern, keine Entscheidungen treffen.

Nicht zu wissen, ob und wie eine Beziehung drin ist, ist ok. Sich nichtmal festlegen zu können, ob man sich weiter kennenlernen will und Antworten wie "keine Ahnung." auf solche Themen gibt, ist nicht meine Definition von "perfekt".

Wenn du ihn insgesamt perfekt findest und nichts negatives siehst, dann müsstest du aber auch damit perfekt zufrieden sein und kein problem haben.

Du konntest mir ja bisher auch keinen ernsthaften Grund nennen, weshalb er deiner Meinung nach doch nicht so gut zu mir passt

Ich bin auch nicht dafür zuständig, dir Gründe aufzählen zu müssen, die dann eh nur "widerlegt" werden.

Ich kann dir nur noch raten, mal etwas Abstand zu gewinnen, dir deine Beschreibungen nochmal durch den Kopf gehen zu lassen und zu überlegen, ob das wirklich die perfekte Konstellation ist, bei der nur leider 400km allein Schuld sind, dass ihr kein Paar werden könnt.

aber mir wird hier vorgeworfen,

Es ist kein Vorwurf, von niemandem.

m nPexf


PS: [[http://www.duden.de/suchen/dudenonline/ausmehren]]

sich mit jemandem absprechen, sich mit jemandem absprechen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH