» »

(m34/w30): Problem mit der sexuellen Vergangenheit der Partnerin

bGeet,lejPuice2x1


Die er doch genauso haben kann wie sie...

Da schützen 6-8 Wochen kennenlernen doch nicht vor sondern nur Verhütung mit Kondom.

l^onalaxo


Sich mit einer übertragbaren Geschlechtskrankheit anzustecken.

das wäre dann ja einfach- da würde ein test ausreichen, um sich klarheit zu verschaffen, und dann müsste das gefühl des ekels ja aufhören. :-)

aber attribute wie "so ein verhalten ist billig/würdelos" lassen sich ja nicht mit einem test auf geschlechtskrankheiten ausräumen.

abgesehn davon sind wir dann ja wieder bei was äusserem (also den geschlechtskankheiten) und nicht den inneren mechanismen.

m-ond+ysterxne


Welche Emotionalität steckt jetzt hinter Euren Reaktionen? Worüber regt Ihr Euch auf? Was veranlasst Euch zu Widerspruch?

Meint Ihr an meiner Feststellung wäre irgendetwas falsch?

m;onAd+sitexrne


das wäre dann ja einfach- da würde ein test ausreichen, um sich klarheit zu verschaffen, und dann müsste das gefühl des ekels ja aufhören. :-)

Ja, genau so ist es im Prinzip ja auch. Man ekelt sich vor etwas. Man gleicht mit dem Verstand ab. Wenn man feststellt, es gibt keinen Grund sich zu ekeln, ist der Ekel wieder weg.

So weit die Theorie. Leider ist es in der Realität nicht immer ganz so einfach...

:)D

DBreRamexr35


Für mich ist blue_sky, vermutlich durch seine Erziehung, extrem konditioniert. Deshalb verbindet er promiskuitives Verhalten mit billig, würdelos, schlampenhaft usw. und ist offenbar nicht in der Lage dies in Frage zu stellen.

Ich habe schon häufiger, wenn jemand solche abwertenden Begriffe benutzt hat, nachgefragt, warum das denn billig, würdelos oder schlampenhaft wäre. Was glaubt ihr was da für Argumente kamen? Richtig, gar keine Argumente, nur so dämliche Sprüche wie, das ist eben so, oder das ist unmoralisch, aber auf weitere Nachfrage, konnte mir keiner sagen, warum das denn eben so ist, oder warum das unmoralisch ist. Es kamen nur ein paar schwache Erklärungsversuche, von Menschen die sehr religiös waren, in Richtung es steht schon in der Bibel, dass man das nicht macht. Alle anderen hatten gar keine Argumente.

Helfen könnte hier nur, wenn er bereit wäre, seine (anerzogenen) Moralvorstellungen in Frage zu stellen und darüber nachzudenken warum das denn unmoralisch, billig, würdelos, schlampenhaft ist. Aber ich glaube das schafft er nicht.

b+eeLtlgej{uice2x1


Das ist doch kein Widerspruch um dich persönlich zu treffen sondern um die unlogik aufzuzeigen. Als wäre Ekel ein rationales Gefühl das man an und ausschalten kann

Ich kann nur Ekel und liebe und Beziehung nicht in einem Satz ertragen.

mkondF+sternxe


Nein, mein Eindruck: Es war Widerspruch, weil Du nicht wahrhaben wolltest, dass es so ist. Ekel ist ein Empfinden, dass uns in diesem Zusammenhang vor übertragbaren Krankheiten schützt. Im Zusammenhang mit Essen schützt es uns vor Lebensmittelvergiftungen.

lconaZlao


Ekel ist ein Empfinden, dass uns in diesem Zusammenhang vor übertragbaren Krankheiten schützt. Im Zusammenhang mit Essen schützt es uns vor Lebensmittelvergiftungen.

ja, das wäre ein durchaus rational-logischer zusammenhang, den man sehen kann. aber einerseits sind solche gefühle ja nur im seltensten fall so rational- logisch, andererseits hab ich in den postings des themenerstellers auch nicht herauslesen können, daß das thema krankheiten eine besondere rolle spielt. da waren viele andere themen drin: "billig zu haben" "würdelos" "mit den anderen hat sie vaginale orgasmen gehabt, mit mir nicht" usw. das klingt für mich alles nach schutzmechanismen, wo es nicht um sowas banales wie krankheiten geht... denn vom aspekt der möglichen ansteckung wärs ja z.b. viel wichtiger, ob sie kondome verwendet hat, und völlig egal, ob und auf welchem weg sie orgasmen kriegt oder ob die anbahnungsphase kurz oder länger war...

byeetle%juicxe21


Ekel ist alles aber nicht rational... kannst du in jedem Seminar dazu hören wenn du es nicht glaubst.. habe einige besucht.

Und der TE hat das thema krankheiten nicht mal angesprochen... mach dein Thema nicht zu seinem m+s

b$eetlvejuiPce2x1


Um wahrhaben zu wollen das etwas irgendwie ist.... muss es erstmal auch überhaupt so sein...

:=o

R7eiz?eRnFdxe


Helfen könnte hier nur, wenn er bereit wäre, seine (anerzogenen) Moralvorstellungen in Frage zu stellen und darüber nachzudenken warum das denn unmoralisch, billig, würdelos, schlampenhaft ist. Aber ich glaube das schafft er nicht.

Sehe ich ebenso.

Hanca, tolle Beiträge @:)

m}ond+stexrne


Nur um ein Missverständnis aufzuklären: Du (lonalao) hattest gefragt, warum der TE wohl Ekel empfindet. Ich hatte darauf eine ganz allgemeine Antwort gegeben, die nichts mit dem TE zu tun hat.

Noch einmal etwas ausführlicher:

Ekel ist grundsätzlich ein Empfinden, das Leib und Leben eines Menschen schützt. Ähnlich wie beispielsweise Angst auch.

Auf der einen Seite sind also subjektive Empfindungen, die nicht rational sind. Auf der anderen Seite gibt es Erklärungen für solche Empfindungen, die mehr oder weniger rational sind.

Ich hatte eine glaubensferne Erklärung für das Ekelempfinden gegeben, der man in einem Gesundheitsforum in meinen Augen mehr Aufmerksamkeit schenken sollte.

Dennoch kann man solche Empfindungen selbstverständlich auch anders erklären.

So, ich hoffe, damit ist das soweit geklärt.


andererseits hab ich in den postings des themenerstellers auch nicht herauslesen können, daß das thema krankheiten eine besondere rolle spielt. da waren viele andere themen drin: "billig zu haben" "würdelos" "mit den anderen hat sie vaginale orgasmen gehabt, mit mir nicht" usw. das klingt für mich alles nach schutzmechanismen, wo es nicht um sowas banales wie krankheiten geht...

Ja, das mit den Krankheiten kam, wie gesagt, von mir.

Was ihm nicht gefällt war in der Tat, dass sie leicht zu haben ist oder von mir aus auch "billig". Das kann ich noch ganz gut nachvollziehen.

Warum er es "würdelos" findet, habe ich nicht so ganz verstanden. Ich habe es mir, eher spekulativ, so erklärt, dass er es vielleicht unter der Würde von Menschen findet, wenn sie rammeln wie die Kaninchen? (Frage @blu_sky)

Das es ihn stört, wenn er mit anderen Männern verglichen wird, kann ich nicht nur verstehen. So etwas stört mich ebenfalls.

Evhemalig/er NuVtz1er) (#61142x5)


Das es ihn stört, wenn er mit anderen Männern verglichen wird, kann ich nicht nur verstehen. So etwas stört mich ebenfalls.

Gerade Sexualität ist ein sehr sensibler Bereich. Angenommen der Partner sagt: " Verglichen mit Anderen ist der Sex mit dir der Beste den ich je hatte" , dann kann ein Vergleich auch positive Gefühle auslösen. Anders sieht es natürlich aus, wenn man bei dem Vergleich schlechter abschneidet.

a$nnechexn2


Ich glaube nicht, dass man jede Facette am Partner lieben muss. Ich glaube auch nicht, dass man einen anderen Menschen GANZ kennen kann, es kann immer noch Überraschungen geben. Deine Freundin ist in vielerlei Hinsicht so, wie du es dir ausgemalt hast, und in einer anderen eben nicht. Vielleicht reicht das Gute trotzdem aus, um mit ihr glücklich zu sein?

Ich glaube, es ist ein Trugschluss, dass sie "das Intimste" mit Fremden geteilt hast. Es war nur Sex, das kann ungefähr sowas wie Selbstbefriedigung gewesen sein. Für mich ist das Intimste etwas Emotionales, was sie eben auch mit dir hat. Ich denke, du hast Angst, dass sie mit jedem Mann schlafen würde, bei dem sich die Gelegenheit ergibt, aber wenn das nur eine Phase war und sie in Beziehungen treu ist, würde ich ihr vertrauen.

R$ei[zelndxe


Mond und Sterne

Was ihm nicht gefällt war in der Tat, dass sie leicht zu haben ist oder von mir aus auch "billig". Das kann ich noch ganz gut nachvollziehen.

Leicht zu haben heißt was? Dass eine anständige Frau erst irgendwelche Rituale vollführen muss bis sie den Mann ranlässt? Oh Himmel. Und sind nur Frauen leicht zu haben?

Mir tun einfach nur Frauen leid, die mit solchen Männern zusammen sind ohne dass sie wissen, was von ihnen gedacht wird (billig, Schlampe, eklig, würdelos). Unfassbar.

Solche Männer sind in meinen Augen nur eines, nämlich arme Würstchen. Ich beziehe mich aber explizit auf die Verwendung solcher Begriffe. Wer einfach nicht gern mit mehreren Sex hat, ohne so rückständig zu denken, ist natürlich völlig ok.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH