» »

Wünsche über optische Veränderung (Optimierung) mitteilen?

B^irken zweixg


hm. sie weiß ja, daß sie sich aufn "psycho" eingelassen hat. dann sollte sie damit umgehen können.. leicht is das natürlich nich

E]hemalig?er N,utzer 6(#605x677)


Nein, es ist Meckern auf hohem Niveau und wenn ich lese, wie es auf andere wirkt, ist das ganz schön beleidigend von mir :-X

Na ja, aber es stört dich ja. Und gerade beim Körpergeruch kann man schlecht "wegriechen", da kann einem derjenige auch noch so sympathisch sein ansonsten. Es geht immerhin um eine (auch) sexuelle Beziehung und wie soll das gehen, wenn man den anderen körperlich nicht mehr anziehend genug findet?!

Ich könnte mich jetzt auch nicht zwingen all diese von dir aufgezählten Dinge plötzlich erotisch und attraktiv zu finden. Ist einfach so. So wie du deine Freundin in dem anderen Thread beschrieben hast, scheint sie aber ursprgl. für dich attraktiv gewesen zu sein.

Hat sie sich in letzter Zeit optisch und von der Hygiene her wirklich verändert? Und fällt dir das wegen deiner Störung besonders stark negativ auf oder bildest du dir ihre Makel einfach komplett ein? ... Das ist mir aufgrund deiner Beschreibung unklar.

S8vivxa


Möchtest Du vielleicht unbewusst "das System lahmlegen"? (Das wäre doch etwas für Deine Therapeutin! ;-) )

wnillge$suXndsein


@ _Polarfuchs_

Ich mag ihren Körpergeruch generell, sogar manchmal den Schweißgeruch (das hatte ich bisher bei keiner anderen Frau jemals!)

Es geht immerhin um eine (auch) sexuelle Beziehung und wie soll das gehen, wenn man den anderen körperlich nicht mehr anziehend genug findet?!

Ich denke, dass das bei jeder anderen Frau irgendwann passieren würde. Dazu passt, dass mir mal die, mal eine andere viel besser gefällt und ich denke "Merkmal XY muss sie haben, dann wär ich glücklich". Insofern weiß ich inzwischen, dass das Quatsch ist. Aber das spricht ja nicht dagegen, dass

Ich könnte mich jetzt auch nicht zwingen all diese von dir aufgezählten Dinge plötzlich erotisch und attraktiv zu finden. Ist einfach so. So wie du deine Freundin in dem anderen Thread beschrieben hast, scheint sie aber ursprgl. für dich attraktiv gewesen zu sein.

Ich stand wie vom Blitz getroffener Idiot regungslos da und dachte mir "Krass, die schönste Frau der Welt steht da vorne". Sie ist kein Unterwäschemodel, aber trotzdem sehr attraktiv. "Objektiv gesehen" weiß ich das sogar...

Hat sie sich in letzter Zeit optisch und von der Hygiene her wirklich verändert?

Sie hat ne zeit lang keinen Sport mehr gemacht, aber sie isst sehr wenig, macht eigentich (wen ünerhaupt) nur einen kleinen Unterschied.

Und fällt dir das wegen deiner Störung besonders stark negativ auf oder bildest du dir ihre Makel einfach komplett ein?

s.o.

@ Sviva

Ja, das kann sehr gut sein. Das ist in der Therapie auch schon ewig Thema.

@ Birkenzweig

Ja und sie hat einige Freunde, die auch gut einen an der Waffel haben. Sie meinte immer, sie scheint die eizige zu sein, die in einer heilen Blase aufgewachsen ist. Sie meinte letztens, dass sie Angst hat diese heile Blase irgendwann mal platzt. Ich möchte nicht der jenige sein Aber sie hat auch starke melancholische Züge, genießt die Trauer und steht auf Schmerzen beim Sex, das ist ja auch nicht unbedingt "normal".

EWhemahligBer VNutze5r (#60x5677)


Sie hat ne zeit lang keinen Sport mehr gemacht, aber sie isst sehr wenig, macht eigentich (wen ünerhaupt) nur einen kleinen Unterschied.

"isst sehr wenig" ist wohl als Synonym zu "sie hat nicht zugenommen" gemeint? ich assoziiere das mit einer Krankheit oder einer schlechten Lebensphase

Kommt immer drauf an, wie viel Sport und was die Person vorher gemacht hat und wie lange sie schon keinen Sport mehr macht, aber ich finde für mich, dass es ein Unterschied ist, ob jemand schlank ist, weil er wenig isst und keinen Sport macht, oder derjenige schlank ist, weil er Sport macht und nicht mehr isst, als er verbraucht. Stichwort skinny fat. Und Muskeln baut der Körper bei Inaktivität bevorzugt ab, was wiederum die Figur verändert. Zumal gerade Frauen ein schlechteres Bindegewebe haben als Männer. Deshalb ist es eigentlich seltsam, dass man Frauenbeine modisch so betont und in Szene setzt und nicht (rasierte) Männerbeine, die von Natur aus straffer sind und nicht nachretuschiert werden müssen. Aber das ist ein anderes Thema. ;-D

Aber so dramatisch findest du den Unterschied bei ihr selbst nicht - auch wenn es dich stört - und sie will auch wieder mit Sport anfangen. Daher sollte sich dieses Problem in absehbarer Zeit erledigt haben. Sich zu rasieren, die Zähne zu putzen und zu waschen geht noch schneller; auch unreine Haut kann phasenweise auftreten z. B. während/vor der Periode (falls sie nicht hormonell verhütet, da gibt es ja keinen normalen Zyklus mehr) - außer das hat bei ihr andere (chronische) Gründe; aber ich denke mal, wenn sie Akne hätte oder ständig unreine Haut durch falsche Ernährung/hormonelle Probleme o. ä., hättest du das gesagt. Und so klingt es insgesamt nach einem ziemlichen Nebenschauplatz. Warum du den eröffnet hast, dazu gab es hier ja schon Ideen.

M_ireyxa


Es ist die Frage ob es wirklich real existierende Sachen sind die dich stören, oder ob du nur nach Sachen suchst um sie ab- und dich damit aufzuwerten.

Deinen Beschreibungen zufolge klingt es eher nach zweiterem.

Vielleicht mal als Gedankenspiel: Was müsste deine Partnerin machen, um wirklich 110% perfekt zu sein, so dass dich nichts mehr stört?

wJillBgesu}ndsxein


"isst sehr wenig" ist wohl als Synonym zu "sie hat nicht zugenommen" gemeint?

Sie isst einfach generell sehr wenig (im Vergleich zum Durchschnittseuropäer, der gerne über den Hunger und danach dann noch Nachtisch isst)

Sie ist nicht skinny fat sondern schlank und auch sehr sportlich, hat noch ein bisschen Babyspeck im Gesicht. Sie hat ein bisschen postpubertäre Pickel und pult da ab und zu rum, aber auch das ist nichts schlimmes.

Und so klingt es insgesamt nach einem ziemlichen Nebenschauplatz.

Ja, stimmt im Grunde, gut das hier nochmal bestätigt zu bekommen! Wenn ihr Fotos sehen könntet, würdet ihr mich mit Steinen beschmeißen %:| Ich merke gerade, was ich für nen Anspruch an die arme stelle X-\

Warum du den eröffnet hast, dazu gab es hier ja schon Ideen.

Meine Therapeutin würde sich freuen, dass ich auch außerhalb der Therapie auf die gleichen Dinge komme wie bei ihr :)^

N8aQnni7&7


Also im Ernst wegen einem kleinen Wabbelbauch würde ich kein Fass aufmachen. Stoppeln, nicht schön, aber auch nicht immer vermeidbar. Meine Haut im Intimbereich würde sich bedanken, würde ich täglich rasieren. Und ich hab leider auch dicke, störrische Haare. Lasern etc ist eben auch ne Kostenfrage. ;-)

Mund und Schweißgeruch würde ich auch ansprechen ich mag zum Beispiel bestimmte Lebensmittel nicht, wenn er dann eins davon gegessen hat und mich unmittelbar danach küssen will muss er vorher etwas trinken oder anderes essen sonst geht das nicht. :-) Sag ich auch deutlich, du riechst nach xyz vergiss es. ;-D Gerüche gehören zu den Dingen die man leicht in kurzer Zeit beheben kann, anders als ein bisschen Wabbel. ;-)

Intimgeruch in deinem Fall sauer, ist eigentlich ganz natürlich, das Milieu ist nunmal sauer. Wenns aber eher ne Mischung aus allem möglichen ist kann man natürlich eine Dusche vorschlagen. Nach ein paar Stunden ist eben nicht mehr alles frisch und sauber.

Was ich damit sagen will, manche Dinge kann man ruhig ansprechen oder aber einfach nochmal überlegen obs wirklich nötig ist oder eher Erbsenzählerei. Bzw obs eben vielleicht auch gute Gründe gibt das es zb ab und an mal stoppelt. ;-)

Und ganz wichtig, kein Mensch ist perfekt! ;-)

StissYiro~se99


Ist sie denn besonders ungepflegt oder was genau ist jetzt dein problem? ???

B2rafunesledxersofa


Lieber Gott, bitte bitte bitte verschone mich, dass ich jemals an einen Mann gerate wie den Te. :-X Ich will auch immer brav sein.

Willgesundsein, dein Nickname spricht Bände. Werde lieber erstmal gesund, bevor du dich auf die weibliche Bevölkerung loslässt. Würde ich nur diesen Thread hier kennen, dann würde ich dich als unsympathisch und wenig einfühlsam, vielleicht auch als manipulativ bezeichnen. Da ich deine anderen Threads, die du kürzlich auch erstellt hast, ebenfalls kenne, rate ich dir, das junge Mädel lieber ziehen zu lassen.

Zu dir und deiner Person weiß ich leider keinen Rat.

wFillges~undsexin


@ Nanni77

Ja, dein Beitrag fasst es perfekt zusammen, danke

@ Sissirose99

Mein Problem sind mein unrealistischen Ansprüche an meine Partnerin kommt von einer narzistischen Wunde, die ich damit zu kompensieren versuche, ist sehr kompliziert

@ Braunesledersofa

Vielen Dank für deinen ehrlichen und für mich ziemlich gehässigen Beitrag, der hat mir gestern den Rest gegeben!

Nachdem ich mich einem ganzen Tag im Forum auf der rationalen Ebene um die eigenen Probleme gedreht habe, sind mir nach deinem Rat, "das junge Mädel lieber ziehen zu lassen" Gefühle und Tränen gekommen und mir wurde klar, wie problematisch ich nach außen wirke und das echt Handlungsbedarf besteht!

Heute morgen hab ich ein schönes Zitat gelesen, mit dem ich jetzt in den Tag starte:

Was du bist hängt von drei Faktoren ab: Was du geerbt hast, was deine Umgebung aus dir machte und was du in freier Wahl aus deiner Umgebung und deinem Erbe gemacht hast. (Aldous Huxley)

R4e\ize4nde


willgesundsein

Aber meinst du nicht, dass das auch parallel geht? Also mich im innren verändern und mein Umfeld ein bisschen mehr nach meinen (narzistischen) Bedürfnissen "gestalten", bis sich mein innerer Anspruch und die Realität in der Mitte treffen?

Ich würde spontan sagen nein. Weil der einzige Weg ist, die Dinge so zu nehmen, wie sie sind, wie "normale" Menschen sie wahrnehmen. Solange du noch deine Ansprüche durchsetzen willst, und nach deinen narzisstischen Mustern bewertest, bist du aber immer noch in dieser Spirale.

Was mir in den Sinn kommt, du wirkst destruktiv, als würde etwas in dir unterbewusst die Beziehung torpedieren wollen, obwohl du (eigentlich) glücklich sein müsstest, s. die Aussage dass du noch nie so gern eine Frau gerochen hast wie sie, dass du sie gern hast, behalten willst usw. Denn ich denke, wenn deine Freundin nicht selbst ein schwacher Charakter ist, der sich von dir manipulieren lassen wird, wird die Beziehung zerbrechen. Im ersten Fall wird es eine unerfreuliche emotionale Abhängigkeit und ein ungesundes Gefälle. Ich weiß nicht, ob sie das unterbewusst sucht. Du merkst, dass deine Wünsche einer glücklichen Beziehung im Weg stehen. Wieso versuchst du nicht, sie rational zu zerlegen (was du ja partiell tust, ab und zu siehst du die Dinge klar) und zu versuchen, eine halbwegs gesunde Beziehung zu führen?

Ich denke übrigens auch, dass gerade Narzissmus sehr schwer zu behandeln ist. Man selbst hält sich ja nicht für das Problem, sondern das Umfeld, das einen nicht versteht oder eines nicht würdig ist. Ich habe mich aber noch nie mit Therapiemöglichkeiten hierfür beschäftigt.

Grüße

wxilKlgesuNndsxein


@ Reizende

Ich würde spontan sagen nein. Weil der einzige Weg ist, die Dinge so zu nehmen, wie sie sind, wie "normale" Menschen sie wahrnehmen. Solange du noch deine Ansprüche durchsetzen willst, und nach deinen narzisstischen Mustern bewertest, bist du aber immer noch in dieser Spirale.

Also das ist sehr ähnlich dem, was was meine Therapeutin meint und auf jeden Fall die Marschrichtung (auf diesem Weg bin ich auch und versuche, meine Unzufriedenheiten in mir selber zu spüren und dort anzugehen). Aber ist das nicht wiederum ein bisschen schwarz/weiß gesehen?

Was mir in den Sinn kommt, du wirkst destruktiv, als würde etwas in dir unterbewusst die Beziehung torpedieren wollen

Das ist mit Sicherheit so, das ist mir bewusst. Und damit das nicht so "unbewusst und indirekt" abgeht wie sonst bisher, will ich eben von beiden Seiten dran arbeiten. Oder bin ich so blind und das von dir oben geschriebene trifft jetzt schon wieder zu? %:|

Denn ich denke, wenn deine Freundin nicht selbst ein schwacher Charakter ist, der sich von dir manipulieren lassen wird, wird die Beziehung zerbrechen.

Sie hat eine sehr starke geerdete Bindung zu ihrem gesunden Kern und verlässt Dinge, die ihr nicht gut tun (manchmal auch ein bisschen voreilig, weil sie eine leichte "Einzelkind-Prinzessin-Ader" hat.).

Im ersten Fall wird es eine unerfreuliche emotionale Abhängigkeit und ein ungesundes Gefälle. Ich weiß nicht, ob sie das unterbewusst sucht.

Das weiß ich nicht. Aber ich denke, dass ich da bewusst genug bin, das nicht zuzulassen.

Du merkst, dass deine Wünsche einer glücklichen Beziehung im Weg stehen. Wieso versuchst du nicht, sie rational zu zerlegen (was du ja partiell tust, ab und zu siehst du die Dinge klar) und zu versuchen, eine halbwegs gesunde Beziehung zu führen?

Das tue ich! Ich versuche, alle meine Muster zu verstehen und klar zu sehen, bis ich es nicht mehr leugnen kann.

Eine gesunde Beziehung zu führen ist mein Ziel, auch weil es immer schwieriger wird, je länger man das nach hinten schiebt. Was allerdings alles zu "gesund" gehört, ist schwer zu sagen oder?

Ich denke übrigens auch, dass gerade Narzissmus sehr schwer zu behandeln ist. Man selbst hält sich ja nicht für das Problem, sondern das Umfeld, das einen nicht versteht oder eines nicht würdig ist. Ich habe mich aber noch nie mit Therapiemöglichkeiten hierfür beschäftigt.

Das ist bei mir nicht so, ich bin mir vieler Dinge bewusst und suche nicht (mehr) nach Fehlern in meinem Umfeld. Und acuh nicht nach Schuld in der Vergangenheit. Ich hab endlich verstanden, dass nur ich nur jetzt was machen kann, damit es mir insgesamt irgendwann besser geht!

R~e4izAendxe


Also das ist sehr ähnlich dem, was was meine Therapeutin meint und auf jeden Fall die Marschrichtung (auf diesem Weg bin ich auch und versuche, meine Unzufriedenheiten in mir selber zu spüren und dort anzugehen). Aber ist das nicht wiederum ein bisschen schwarz/weiß gesehen?

Freut mich, dass meine Einschätzung auch ohne psychologische Ausbildung was taugt ;-D nein, ich denke, es ist so. Selbst wenn es schwarz-weiß ist. Ich denke, anders geht es nicht. Solange du meinst, du willst dich in der Mitte treffen, behältst du ja deine Anteile und willst sie nicht los lassen.

Das ist mit Sicherheit so, das ist mir bewusst. Und damit das nicht so "unbewusst und indirekt" abgeht wie sonst bisher, will ich eben von beiden Seiten dran arbeiten. Oder bin ich so blind und das von dir oben geschriebene trifft jetzt schon wieder zu?

Inwiefern willst du denn von beiden Seiten daran arbeiten?

Das weiß ich nicht. Aber ich denke, dass ich da bewusst genug bin, das nicht zuzulassen.

Sicher? Du schriebst doch selbst, du drängtest sie jetzt in die Kleinmädchenrolle. Ich denke, unterbewusst willst du ein gewisses Gefälle. Ist bei Narzissmus üblich. Man will bewundert werden, und auch, wenn der Partner auch toll sein soll, man selbst ist ja immer noch toller.

Eine gesunde Beziehung zu führen ist mein Ziel, auch weil es immer schwieriger wird, je länger man das nach hinten schiebt. Was allerdings alles zu "gesund" gehört, ist schwer zu sagen oder?

Ja, das stimmt. Ich denke aber, es ist nicht gesund, den eigenen Partner optimieren zu wollen und dauerhaft unzufrieden zu sein. Bzw. sich ständig zu denken, man verdiene was besseres. Oder vielleicht ist es auch einfach keine Liebe.

BRraun<esleUdersofxa


Willgesundsein,

Als ich gestern auf deinen neuen Thread gestoßen bin, war ich ehrlich gesagt ziemlich wütend über die Beschreibungen über deine Freundin, da ich mich in einigen wieder finde, Zb ein bisschen Speck, ein paar Pickel etc. Das kommt so unfair rüber, weil du andererseits von Liebe sprichst. Und ich dachte mir, mein Gott, sie ist erst zwanzig und dir ziemlich ausgeliefert. Soetwas kann wahnsinnig das Selbstbewusstsein zerstören. Sogar mich mit fast 30 belasten deine Ausführungen.

Aber ich glaube, dass du das weißt und dich da zügeln kannst. Von daher lass mir meine Wut. Die Angst vor dir bzw jmd wie dir kann mir glaub ich keiner so schnell nehmen, wenn ich an die anderen beiden Threads denke.

Nichtsdestotrotz möchte ich dich nicht fertig machen und der erste Beitrag von mir war bewusst provokativ geschrieben, weil ich davon ausgegangen bin, dass du ihn ignorierst. Aber ich wollte dir nicht zu nahe treten, Entschuldigung dafür.

Vielleicht ist es auch gar nicht ratsam, dass du die Beziehung aufgibst, weil du so noch mehr den Verlust zur Realität verlierst.

Dass du in Therapie bist und diese dich anscheinend positiv begleitet, finde ich gut. Geh da auch weiterhin schön hin ;-D

:)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH