» »

Wünsche über optische Veränderung (Optimierung) mitteilen?

r$r20&1x7


Doch, es ist absolut schwarz weiss.

"ich will in destruktiven Mustern verbleiben und weiter Männer verschleissen" ist falsch (schreibst Du selber - "es ist immer derselbe scheiss").

"ich will das unterlassen und die zugrundeliegenden Probleme konstruktiv bearbeiten" ist richtig.

Daran besteht wirklich überhaupt kein Zweifel.

Die praktische Umsetzung kann schwierig und kurvig und schmerzhaft sein und wie bei dem Heroin-Beispiel von temporärem "weiterspritzen" begleitet sein (beim warten auf den therapieplatz), aber was die richtige grundsätzliche Ausrichtung betrifft, daran besteht keinerlei Zweifel.

Rreizenxde


Wallisii

stimmt^^ ansonsten kann helfen den ganzen abgründigen Schlonz nicht so broternst zu nehmen oder sogar witzig zu finden. Nicht-wertung und Akzeptanz soweit es geht ist regelrechter Balsam und verdammt effektiv ist wollen und die Ergründung des jeweiligen gegensätzlichen nicht-wollens.

:)_ gefällt mir sehr gut.

d$anVaex87


Die praktische Umsetzung kann schwierig und kurvig und schmerzhaft sein und wie bei dem Heroin-Beispiel von temporärem "weiterspritzen" begleitet sein (beim warten auf den therapieplatz), aber was die richtige grundsätzliche Ausrichtung betrifft, daran besteht keinerlei Zweifel.

Nö, es gibt Leute die fahren mit kontrolliertem Konsum auf Dauer weit besser als mit einem Leben zwischen Entzug und Rückfall. Ganz clean ist nicht für alle eine Option mit der sie glücklich werden.

RKepizexnde


Aber unser rr2017 hat doch den einen Weg der Weisheit für sich gepachtet :)_ es ist also vlllig ausgeschlossen, dass es noch andere Wege gibt. :-@

duanaex87


Na, es scheint ja bei vielen Sachen auch offensichtlich oder? Bei dir gibt es ja auch ein klares Schwarz-weiß in Beziehungen. Eine klare Vorstellung davon wie man dich gut behandelt und wie nicht. Und klare Strafen wenn man sich falsch verhält. Sehe da so von der grundsätzlichen Haltung her keinen großen Unterschied. ;-)

R/eizenxde


;-D schon wahr.

rvr2C01x7


@ danae87

Nein, da bist Du im Unrecht. Bei dem Beispiel geht es erstmal um die klare Grunsatzentscheidung "will ich was dagegen tun oder nicht", und der besagte "kontrollierte Konsum" ist dann lediglich eine Variante der Ausgestaltung des "richtigen Weges". Die Frage ist nur "will ich in meinem destruktiven Schema bleiben oder nicht". Der kontrollierte Konsum wäre eine klare Entscheidung, da nicht drin zu verbleiben (ob der dann in der Praxis tatsächlich funktioniert oder nicht, würde sich dann ja zeigen).

dEanVae8x7


Ah, in Ordnung, dann finde ich die Worte richtig und falsch noch immer schwierig, aber ich verstehe dich besser. :-)

R6enizendxe


Er hat gestern gesagt, wie wichtig ich ihm bin usw., aber ich fühle nur Leere. Ist es abartig von mir, zu erwarten, dass er nach wenigen Tagen von Liebe seines Lebens spricht? Ich kann nichts tun, außer mich zu distanzieren. Innerlich. Es geschieht unterbewusst. Wenn ich auch kognitiv weiß, dass gerade echte Liebe nicht von heut auf morgen da ist. Das ist nur der Fall bei illusionären Gefühlen. Ich weiß nicht, soll und muss ich wieder einen neuen suchen ???

Rseize>nxde


Er meldet sich dauernd, wir sehen uns täglich, aber ich denke, ich bin ihm wohl nicht so wichtig. Auch wenn er mich immer total lange und verliebt anguckt, v.a. beim Sex. Aber dennoch ...

dza%n~aex87


Das Loch ist halt in dir. Egal was du tust, Beziehungen die du eingehst haben immer eine Konstante und das bist du. Weil diese Gefühle alleine mit dir zu tun haben wirst du sie mitnehmen, wer auch immer dein gegenüber sein wird.

REeizen4de


:°(

rnr2x017


also

falsch = immer neue zufuhr zum stopfen des lochs suchen

richtig = substanziell das ganze in angriff nehmen und lernen, sich auch ohne ständige bestätigung von anderen einigermaßen wohl zu fühlen

Die vorhandene Abhängigkeit ist ja für beide Seiten destruktiv - Du bist unfrei und ständig darauf angewiesen, dass jemand Bestätigung zollt, und die anderen Leute sind ebenso gefangen und unfrei und haben dies zu tun. Dazu wird das Bedürfnis danach aufrechterhalten und immer größer (nicht anders als eine stoffliche Sucht).

Nur diese Abhängigkeit zu überwinden kann wirklich dauerhaft helfen. Therapieziel ist mit Sicherheit ein einigermaßen stabiles Wohlbefinden und Selbstwertgefühl ohne Abhängigkeit von anderen.

d[anahe8x7


rr, vielleicht kommt deine Botschaft (nicht nur hier, sondern generell) klarer rüber wenn du statt "richtig" und "falsch" einfach "sinnvoll" und "nicht sinnvoll" bzw. zielführend nutzt. Darum gehts ja, nicht um eine moralische Bewertung. :-)

rUr20x17


ja gut, das mag sein. daran hab ich gar nicht gedacht. richtig = sinnvoll, zielführend, ja. nicht moralisch wertend.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH