» »

Wünsche über optische Veränderung (Optimierung) mitteilen?

R`eize3ndxe


Die Scham nicht perfekt zu sein , denn nur perfekte Menschen werden angenommen und geliebt.

Und Angst.

E=le-onBora


Der Faden flasht mich ein bisschen. |-o

Ich lern hier grad' 'ne ganze Menge. ^^

wBillgPesundsexin


Was denn? Das interessiert mich echt, weil ich vieles von dem hier geschriebenen schon seit Jahren im Kreis denke, mal wieder vergesse und manchmal auch überrascht bin, wenn ich dann "Erkenntnisse" habe, die ich schon mal vor ein paar Jahren hatte.

E_leoWnora


Naja, es ist so das ich mich durch verschiedene Fälle Angststörungen, Borderline, Agoraphobie im Bekanntenkreis generell sehr für solche Themen interessiere und ich meine an zwei mir nahestehenden Menschen narzistische Züge erkannt zu haben. Also mir gegenüber und schon vor deinem Thread

Bisher wusste ich damit aber nichts anzufangen - bei Dingen Richtung Narzismus geht ja oft das Mantra 'ooooh meeeeein Gooooott' (im Sinne von wie geht man damit um?) los. Jetzt steig ich da schon besser durch. :)z

m3nexf


Und was ist mit den Dingen, die sie selber verändern will und das ist nicht immer per se falsch, sonst könnte man ja jeden Wunsch, schlanker, (erfolg)reicher, beliebter usw. verteufeln, weil man "das nur für andere macht"

Die kann sie alleine verändern und wird es tun, wenn der Wunsch/Druck, den sie von sich aus verspürt, stark genug ist.

Sollte sie Hilfe brauchen, wird sie sich an dich wenden können. Dass du da sofort mit am Start bist, Sport etc., weiß sie ja inzwischen.

Du musst es also nicht mehr anbieten oder aufdrängen.

rAr20x17


mit dem "bedingungslosen Selbstwert" meinte ich eher - bedingungslos von den Eltern geliebt werden. Die Erfahrung zu machen, dass man per se liebenswert und wertvoll ist, ohne dafür besondere Leistung erbringen zu müssen.

RzeiLzetnxde


mit dem "bedingungslosen Selbstwert" meinte ich eher - bedingungslos von den Eltern geliebt werden. Die Erfahrung zu machen, dass man per se liebenswert und wertvoll ist, ohne dafür besondere Leistung erbringen zu müssen.

Das kenne ich nicht.

w ilTlgVesundxsein


Das scheint bei mit echt ein bisschen anders zu sein, weil ich diesen Leistungsdruck nicht hatte. Bei mir war es so, dass meine Mutter uns (meiner jüngeren Schwester auch) immer gesagt hat, wie besonders toll, begabt, klug, hübsch usw wir sind. Ansonsten waren schulische oder Hobbyleistungen nicht so zntral wichtig und wurden mMn nach auch nich genug abverlangt. Bei mit gibts eher nen Konflikt zwischen meinem eigenen sehr hohen Anerkennungsbedüfniss und der zu niedrigen Leistungsbereitschaft bzw. der niedrigen Frustrationstoleranz.

Meine Mutter war sehr liebevoll, aber hat diese Liebe ectl. an andere Bedingungen geknüpft, das weiß ich nicht. Wenn ich sehe, wie sie mit anderen Menschen umgeht, hab ich mir ersten davon einiges abgeguckt und zweitens als Kind auch diese Behandlung erfahren... Auch ihre Ansichten über "körperliche Makel" an anderen Menschen scheine ich u.a. von ihr zu haben. Sie hat in einem Nebensatz gemeint, dass ein ca. 55 Jahre alter Mann "in dem Altern doch noch keinen Bauch haben muss". Rein theoretisch hat sie ja Recht, aber die latent abwertende Haltung dahinter ist das Gift...

ESleonxora


Ich denke es sind beide Umgehensformen die einen so formen können; Jeweils wenn sie im Extrem auftreten.

Also sowohl bei der/demjenigen deren/dessen Ego mit Füßen getreten wird, als als auch bei der/dem deren/dessen Ego immer wieder einen Vollboost bekommt. Ein unkalkulierbarer Wechsel dazwischen kann auch zu einigem führen.

Das ist mir dazu gerade in den Kopf geschossen.

rur20z17


wie besonders toll, begabt, klug, hübsch usw wir sind

das Problem ist aber, wenn das nunmal nicht stimmt (was der Fall sein dürfte - die meisten Leute sind in den meisten Eigenschaften halt ganz normal mittelmässig), und man das als Kind sehr wohl spürt, entsteht da sehr wohl ein indirekter Druck. Denn ein Kind will seine (liebevolle) Mutter natürlich nicht enttäuschen und "muss" dann daher so sein, wie die Mutter es skizziert hat (halt besonders toll), denn andernfalls wäre das, was Mutter gesagt hat, ja gelogen, oder sie wäre enttäuscht wenn sie die Wahrheit wüsste, und das setzt ein Kind schon ziemlich unter Druck.

Übrigens genau mit dem, womit am geschicktesten Druck ausgeübt wird - mit Empathie, Liebe und Mitgefühl zu den Eltern. "Kind, ich bin so traurig weil Du nicht so bist wie ich es erhofft habe, weil Du mich nicht stolz und glücklich gemacht hast".

R-eizexnde


Bei mir war die Mutter wie von rr2017 beschrieben, der Vater kalt und fordernd, wie ich schrieb. Dennoch hatte ich auch bei meiner Mutter das Gefühl, nur wenn ich tatsächlich so toll bin, liebt sie mich. Mein Glück, dass sie fast alles, was ich machte, gut fand? Auch heute noch lobt sie mich dauernd und sagt, wie toll und besonders ich bin. Mein Vater lobt mich nur, wenn ich das von ihm Geforderte erbringe.

rXr201x7


Meine Mutter war eigentlich selber oft so. Mir wurden auch die tollsten Eigenschaften angedichtet. Aber das ist halt diese Ambivalenz. Glänzende Fassade, wenig dahinter. Erzeugt natürlich Druck, diese aufrechtzuerhalten, nur fehlen da leider die Mittel zu.

puh, gruselig alles..

Reizende, darf man fragen wie alt Du bist, und wie das Verhältnis zu Deinen Eltern jetzt in der Gegenwart ist?

Rzeizeqnde


Zu meiner Mutter sehr gut, zu meinem Vater ziemlich schlecht. Ich habe für ihn kaum Gefühle. Meine Mutter hingegen liebe ich sehr. Zum Alter PN ;-)

D{an<ada


Wäscht und pflegt sie sich denn wirklich nicht? Nur weil jemand Pickel hat heißt das nicht, dass sie sich nicht pflegt - manche haben einfach eine Neigung dazu und die können noch so viel dagegen machen, ganz weggehen tun die Pickel nie. Gegen mangelnde Hygiene kann man etwas tun und das würde ich auch direkt ansprechen. Nur mit dem Ansprechen kann sich ja schließlich was ändern, denn subtile Zeichen wie z.B. ein Deo oder Duschgel schenken verstehen die wenigsten so wie es gedacht ist.

Was die Fettpolter angeht: klar kann man trainieren und den Körper straffen. Aber auch hier spielt die Veranlagung zu Fettpölstern eine große Rolle. Ich kenne welche die kaum Sport machen und gertenschlank sind und welche die 3mal die Woche ins Studio gehen und auch sonst noch aktiv und sogar gesund leben und den ein oder anderen Rettungsring haben.

So oder so - es ist fies jemanden für seinen Körperbau zu kritisieren. Vorallem - und das nehme ich jetzt einfach mal an - man selber auch keinen perfekten Body hat.

War deine Freundin denn schon so als ihr euch kennengelernt habt? Weshalb hast du dich denn in sie verliebt?

mzouseepGotaxto


Was die Fettpolter angeht: klar kann man trainieren und den Körper straffen. Aber auch hier spielt die Veranlagung zu Fettpölstern eine große Rolle.

Er möchte eine Freundin mit dem Körper eines Unterwäschemodells.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH