» »

Langjährige Beziehung für neue Liebe beenden?

EXhemalhiger lNutzer@ (#58O6592x)


Wäre es vielleicht nicht besser erst mal für dich alleine zu sein und in Ruhe herauszufinden was DU eigentlich möchtest .

Ich erlebe dich hier so als ob du dich innerlich schon längst getrennt hast aber diesen letzten Schritt noch nicht zu gehen bereit bist aus Angst nachher ganz alleine dazustehen .

Dies finde ich zwar verständlich ist aber deinem jetzigen Freund und deinem Arbeitskollegen gegenüber etwas unfair denn du drängst sie durch dein zögern in was hinein was die zwei halt notgedrungen mitmachen müssen da beide dich wollen

Noch überlassen sie dir die Entscheidung doch ob sie dabei bleiben werden wage ich zu bezweifeln .

Soviel negatives wie du hier über deinen Lebensgefährten angeführt hast lese ich auf deiner Seite leider auch keine Liebe mehr heraus , eher ein Zusammenbleiben aus Gewohnheit

Dies würde MICH dazu drängen etwas zu ändern .

So hängen drei Menschen in einer Konstellation fest die sie auf Dauer alle nur unglücklich werden lässt.

k&amikxaze


Du solltest Deine langjährige Beziehung nicht wegen, sondern unahängig von der neuen Liebe beenden - ich werde echt nie verstehen, wie manche jahrelang ihr Leben mit lauwarmen Wischiwaschi-"Beziehungen" verschwenden. Ich kanns ja noch ein bisschen nachvollziehen, wenn Haus + Kinder da sind, aber als Paar ohne große Verantwortung und Lasten und trotzdem so ein Trauerspiel? Meine Güte 8-(

I@nkoxg


Also ich bin ja immer ganz vorne mit dabei, wenn es darum geht am Bestand von langjährigen Beziehungen zu arbeiten, vor allem wenn Menschen von den ersten Verliebtheitsgefühlen mit anderen übermannt werden. Aber in diesem Fall kann ich auch nur raten Schluss zu machen. Ihr passt nicht zusammen, bzw offensichtlich hat dein Freund überhaupt kein Interesse mehr an einer Beziehung.

Er wird sich nicht mehr ändern. Wenn überhaupt nur kurzfristig und auf Druck. Du bist unglücklich, und das wird sich mit ihm auch nicht mehr ändern.

Du hast dir wirklich viel zeit gelassen und sehr erwachsen versucht, eure Beziehung zu retten. Aber dazu gehören immer zwei.

Trenn dich. Was danach mit einem Arbeitskollegen wird, wirst du dann sehen.

Respekt für dein Durchhaltevermögen. Aber du hast lange genug gewartet und gekämpft.

mtoon^ligCht_x2


Hallo zusammen und vielen Dank auch noch für die letzten Antworten.

Ich habe ein sehr langes Gespräch mit meinem Freund geführt.

Wir stellten fest, dass wir uns erschreckend egal geworden sind und nicht wissen, wann das passiert ist. Sprachen darüber, was uns fehlt und kamen dabei teilweise auf einen Nenner, mir fehlte allerdings natürlich etwas mehr, sonst hätte ich mich auch nicht anderweitig umgesehen.

Er sagte, auch er wünsche sich mehr Kommunikation und mehr Zeit zusammen. Ihm sei nicht bewusst gewesen, dass es mir so wichtig ist, gezeigt zu bekommen, dass ich wertgeschätzt werde. Er habe das nie so gelernt und auch seine vorigen Beziehungen zerbrachen an diesem Problem.

Er sagte aber auch, dass er schon sehr sauer war, als er erfahren hat, dass ich jemand anders kennengelernt habe. Sprich, da ist noch Gefühl. Wir mussten auch beide weinen.

Wir kamen an den Punkt, dass wir uns für eine von zwei Möglichkeiten entscheiden müssen.

Entweder trennen und dann würde sich gar nicht mal so viel ändern, das sahen wir beide so.

Oder es weiter versuchen und dann aber beide wirklich daran arbeiten.

Er bevorzugt letzteres.

Ich wusste nicht genau, was ich sagen sollte. Wir waren kurz davor, das zu beenden, aber haben dann gesagt, wir sprechen am nächsten Tag noch einmal weiter, weil wir irgendwie beide vollkommen fertig waren. Das Gespräch wird heute stattfinden und ich bin mir immer noch nicht sicher. Nach gestern habe ich irgendwo noch einmal neue Hoffnung geschöpft, denn ich finde grundsätzlich passen wir schon gut zusammen, wir sind uns gegenseitig sehr wichtig und ergänzen uns gut.

Was mich irritiert, ist, dass zu keinem Zeitpunkt der Satz "Ich liebe dich noch" gefallen ist von keinem von uns. Es ging immer nur darum, dass wir uns wichtig sind und wir uns nicht verlieren wollen.

Mal sehen, was heute dabei rumkommt.

t6ai=lor3x0


@ moonlight_2

da bin ich mal gespannt was dabei rauskommt.

*:)

m5ooDndlig3ht_x2


@ tailor30

Ja, ich auch...

Ich wünschte, die Nacht hätte mir Klarheit gebracht. Aber so ist es natürlich nicht...

R`oadxie


Den Kuchen essen und behalten - leider funktioniert das nicht - oder kaum jemals.

Ich würde Schluss machen, esmit dem Neuen probieren, und wenn Du und der alte Freund doch wider Erwarten zusammengehört, kann sich das auch nach einer 2. Episode auswärts - erst er eine, jetzt Du - erweisen. Dann aber vielleicht mit festerer Entscheidung beiderseits.

Falls Du in der Beziehung bleibst, wirst Du kaum je Deinen Frieden finden, weil Du immer mit vielen sehnsüchtigen Fragezeichen an den Neuen denken wirst.

R#alRph1_HH


Seit drei Monaten haben wir allerdings mittlerweile keinen Sex mehr und sehen und maximal einmal die Woche.

Und Du fragst ernsthaft, ob Du die Beziehung beenden sollst? Meiner Meinung nach ist das schon längst keine mehr.

Wir stellten fest, dass wir uns erschreckend egal geworden sind

Das klingt nun auch so gar nicht nach einer Basis für einen Neuanfang.

Er habe das nie so gelernt und auch seine vorigen Beziehungen zerbrachen an diesem Problem.

Aber aus der zerbrochenen Beziehung hat er auch nicht gelernt...

Das wird doch im Leben nichts mehr. Keine Gefühle, kein Interesse, keine Leidenschaft... Man kann Dir nur wünschen, dass Du mal einen Mann findest, bei dem es Dich so richtig erwischt. Denn das hat es bei dem anderen auch noch nicht getan. Du scheinst Dir Männer auszusuchen, die Dir irgendwie angenehm sind, aber keine, die Dich beim ersten Anblick umhauen, Dich faszinieren.

Icnkxog


An diesem Punkt wart ihr doch schon mal, und bis auf ein paar Wochen hat sich nichts geändert.

Dass er überrascht tut, das dir das so wichtig ist finde ich sehr seltsam. Du hast dich doch schon einmal deswegen getrennt, und jetzt wundert er sich, dass du unzufrieden bist nachdem es genauso läuft wie vor der Trennung? Das ist lächerlich.

Wie ist denn das Gespräch gelaufen?

Ich sehe da keine Perspektive. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er sich dauerhaft um 180 Grad drehen kann sodass du damit glücklich bist.

UmseXrin1l982


Beende diese Beziehung. Ich habe 10 Jahre in einer Beziehung gelebt, wo mir einiges fehlte. Im Nachhinein hätte ich es eher beenden sollen und wie oft haben mir die Forumsmitglieder auch dazu geraten. Es war klar, dass das passiert. Du bist nicht glücklich und man hat nur das eine Leben.

A}ed<giva


Ich denke, es spielt auch eine große Rolle, daß ihr schon sieben Jahre zusammen seid!

Da ist alles, auch das Negative, so vertraut und gewohnt, oder?

Und das Neue macht wohl auch erstmal etwas Angst, es hat etwas von "ins kalte Wasser springen"!

Aber, wie schon andere schrieben, willst Du wirklich eine Zukunft mit einem Partner, der Dich so gleichgültig behandelt? Ob es mit dem Neuen was wird, ist eine ganz andere Frage, aber mit Deiner "alten" Beziehung reitest Du doch einen toten Gaul!

mCoonlighhtx_2


Ihr Lieben,

vielen Dank für eure zahlreichen Antworten :-)

@ Roadie

Ich für mich kann nur sagen, ich möchte keine On-Off-Beziehung. Wenn die Beziehung also jetzt noch einmal zu Ende geht, dann wird sie das wohl für immer.

Dein Kuchen-Beispiel finde ich gut, das merke ich mir :)z

@ Ralph_HH

Zu Anfang waren wir uns logischerweise nicht egal. Die ersten 6-7 Monate liefen sehr harmonisch ab, es war eine neue Verliebtheitsphase, wir waren beide sehr glücklich. Ich glaube auch, solche Egal-Phasen kommen und gehen hin und wieder mal, aber im Grunde weiß man halt doch, wo man hingehört. Nur letzteres ist bei mir ja nun gerade nicht mehr so ganz gegeben.

Bei der Männersuche ist es bei mir eigentlich genau so: Ich sehe den Mann und es macht gleich beim ersten Sehen Bäm! Das war damals bei meinem Freund auch so. Nur bei dem Anderen war es nicht so, da hat sich das langsam entwickelt und das ist auhc etwas, das mich irritiert. Er fasziniert mich, ist allerdings eben optisch nicht so ganz mein Typ, weshalb es vermutlich nicht beim ersten Sehen Bäm! gemacht hat. Andererseits kenne ich viele Paare, die genau so ihren Traumpartner gefunden haben und mit dem "Liebe auf den ersten Blick"-Motto zuvor oft in Sackgassen gelandet sind.

@ Inkog

Bei der ersten Trennung hat er sich von mir getrennt, weil er eine andere kennengelernt hat. Ich hatte diese Dinge zwar schon im Kopf, war da aber leider etwas emotional abhängig von ihm und habe damals deshalb nicht schon eher Schluss gemacht, sondern das ausgesessen, in der Hoffnung, er findet noch mal zu mir zurück. Ja, ob sich ein Mensch dauerhaft ändern kann, das frage ich mich momentan auch.

Zu dem Gespräch gleich mehr.

@ Userin1982

Was fehlte dir denn in der Beziehung? Und weshalb hast du dich nie vorher getrennt?

@ Aedgiva

Ja, auch das Negative ist vertraut, das hast du gut gesagt. Das weiß man, was man hat. Bei dem Sprung ins kalte Wasser (und genau so fühlt es sich zwischendurch tatsächlich an) weiß man nicht, was einen erwartet. Vielleicht haben andere viel nervigere Angewohnheiten. Sieben Jahre ist eine lange Zeit, da ist man aufeinander abgestimmt und kommt mit den Macken des anderen klar. Gut, diese nicht erfüllten Bedürfnisse sind eine andere Kiste, die sind eben mal mehr, mal weniger schlimm.

Nun zum Gespräch:

Er kam an und tat so, als wäre alles wie immer. Wir haben dann noch mal kurz darüber gesprochen, er meinte, vielleicht war das alles etwas überzogen von ihm, er möchte es jedenfalls weiterhin versuchen und auch versuchen, sich zu ändern. Er ist nun eine Woche im Urlaub und ich schaue jetzt mal, wie es mir so ergeht gefühlsmäßig. Darauf möchte ich nun hören und mich danach richten.

Vermisse ich ihn? Will ich wissen, was er so erlebt? Schreiben wir miteinander, schreibt er mir von sich aus? Wie geht es mir damit, wie fühlt sich das an? Und wenn er zurück ist, will ich ihn dann sehen oder hätte er meinetwegen auch noch länger wegbleiben können?

Wenn ich mir diese Fragen beantworte, dann habe ich noch eine Woche Bedenkzeit und ich denke auch eine gute Antwort. Denn sollte er sich in dieser Woche auch so mir gegenüber verhalten, wie zuvor, dann weiß ich, dass von diesem "Ich ändere mich" bei ihm nichts wirklich angekommen ist.

RIoadixe


Huhu Moonlight!

gut, dass On-Off irgendwann nix mehr ist, verstehe ich. Das ist doch schon mal eine Entscheidung.

Das Änderungs-Experiment, wenn ichs mal so nennen darf, auf eine Woche zu begrenzen, finde ich recht gewagt. In der ersten Zeit mag er sich ja sehr bemühen, aber ob das reicht? Wenn er sich allerdings überhaupt nicht um Dich bemüht, direkt nach der Verkündung, spräche das schon eine deutliche Sprache.

Dann lieber das Ende mit Schrecken, als der Schrecken ohne Ende. Viel Glück!

UPseriOn1x982


Was fehlte dir denn in der Beziehung? Und weshalb hast du dich nie vorher getrennt?

Im Laufe der Jahre hat sich ein respektloser Ton und Umgang eingeschlichen. Weiterhin hatten wir kaum Sex, dass heisst das wir in den letzten 4 Jahren insgesamt 5 Mal Sex hatten und davor war es schon sehr wenig. Wenn überhaupt alle paar Wochen oder 1-2 Mal im Monat. Unternehmungen gab es auch so gut wie keine. Wir waren also ständig zu Hause. Unsere Beziehung wurde sehr lieblos. Ich habe sehr sehr oft das Gespräch gesucht, doch er rannte mit Scheuklappen durch die Welt und für ihn war alles in Ordnung. Ich habe mich wie im Käfig gefühlt, da ich erstens ein treuer Mensch bin und sher rücksichtsvoll. Aus Liebe habe ich das alles "ertragen". Bis ich nicht mehr konnte und den Schlussstrich gezogen habe. Ich bereue dies auf keinen Fall und er ist bitter enttäuscht und versteht die Welt nicht mehr. Un das obwohl wir so viel über Jahre geredet haben.

U\sernin1x982


Die Liebe ist bei mir verloren gegangen und hätte nicht so weitermachen können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH