» »

Langjährige Beziehung für neue Liebe beenden?

Uesekrin1x982


Menschen kann man nicht ändern. Auch wenn der Wille da ist, Charaktereigenschaften kann man nicht ablegen und eingeschlichene Verhaltensweisen sind auch schwer abzulegen. Menschen verändern sich. Wenn man dies nicht auf gemeinsamen Wege schafft oder sich eben auf gemeinsamer Weise verändert, lebt man sich auseinander. Das kann in der besten Partnerschaft passieren.

s%kafdie P2x4


Wenn du deinen Arbeitskollegen liebst und du dir keine Trennung von ihm vorstellen kannst würde ich mich für die neue Beziehung entscheiden.

Aber :

In den meisten Fällen rate ich den Leuten in der alten Beziehung zu bleiben, weil die frische Verliebtheitsphase in einer neuen Beziehung auch bald zu Ende geht und die Macken des neuen Partners dann verstärkt zum Vorschein kommen.

Niemand weiss,ob ein neuer Partner auch mit deinen eigenen Macken klar kommen würde....daher sind langjährige Beziehungen sicherer.

Jeder Mensch hat seine persönlichen Stärken,Schwächen und Macken.

In einer Beziehung sollten die Macken zusammen passen.

Der Wunsch nach Sex lässt in fast allen langjährigen Beziehungen nach.

RDoaCdxie


Ja, die frische Verliebtheit hat ihr natürliches Ende, sehe ich auch so. Dennoch muss man manchmal eine Verliebtheit zuerst ausleben, um es erkennen zu können, dass überall nur mit Wasser gekocht wird.

m%oonl(i$ghIt_2


Danke für die Antworten.

Ja, das ist es eben, was mich seit vier Monaten zurückhält - dass überall nur mit Wasser gekocht wird.

Aber ich sehe eben auch - und mein Freund sagte es heute beiläufig und in anderem Zusammenhang auch noch einmal zu mir "Menschen ändern sich nicht dauerhaft". Womit er natürlich seine vorherigen Aussagen auch etwas relativiert hat.

Er ist aber tatsächlich etwas aufmerksamer geworden und hat mit ein kleines Geschenk gemacht.

Dennoch ist bei mir die Lust auf jegliche Körperlichkeit mit ihm - seien es Küsse oder Umarmungen, Händchenhalten oder gar Sex - momentan einfach nicht vorhanden.

Dagegen wird die Geschichte mit dem Anderen immer stärker und präsenter...

WuusFelxexy


Ja was soll man dir als aussenstehende raten? Wenn sich ein Partner (in dem Fall du) anderweitig verliebt, ist es in der Regel vorbei. Sei mal ehrlich zu dir. In der jetzigen Konstellation wird sich dein Partner sicher um einiges bemühen um dich jetzt nicht einfach zu verlieren. Doch Menschen ändern sich nicht grundsätzlich. Es wird wieder so fad werden und du wirst ihm vielleicht irgendwann die Schuld geben, weil du wegen ihm die jetzige Chance auf eine bessere Beziehung hast sausen lassen. Keine guten Aussichten.......

Die andere Seite, du hast keine Garantie, dass die neue Beziehung überhaupt was wird, geschweige denn besser oder dauerhafter.

Wenn du es noch kannst (ich bezweifle es jedoch, denn du bist schon zusehr in den neuen Mann verliebt) dann nimm dir von beiden Männern eine Auszeit und überlege mit ein bisserl Abstand. Vielleicht kommst du dann zu einer Entscheidung.

Ich wünsche dir die richtige Entscheidung, zumindest diese zu der du 100 % stehen kannst, egal wie es dann ausgeht.

r$r20x17


Wenn sich ein Partner (in dem Fall du) anderweitig verliebt, ist es in der Regel vorbei.

finde ich nicht unbedingt. kann auch nur eine schwärmerei sein und folgenlos vorübergehen.

Ich find den ganzen Titel des Fadens allerdings schonfast fragwürdig. Was hier beschrieben wird ist doch keine "langjährige Beziehung" sondern eher eine Frau die, warum auch immer, mit einem Mann zusammenlebt den das zumindest nicht stört und sich selber einredet, sie hätte eine Beziehung. Warum tut man sich sowas an!? Merkwürdig.

gXustjav_Tklixmt


Aber ich sehe eben auch - und mein Freund sagte es heute beiläufig und in anderem Zusammenhang auch noch einmal zu mir "Menschen ändern sich nicht dauerhaft". Womit er natürlich seine vorherigen Aussagen auch etwas relativiert hat.

Doch, Menschen ändern sich sehr wohl dauerhaft (aus eigener Erfahrung). Sie drehen sich nicht um 180 Grad natürlich, aber so weit, dass die Beziehung mit ihnen total anders wird und dass man plötzlich ganz gut miteinander leben kann.

Allerdings ist es ein langer und zumindest in meinem Fall schmerzhafter Prozess und vor allem muss der Mensch selbst ein Problem damit haben, wie er selbst ist. Es reicht nicht, dass du willst, dass er sich ändert und großen Druck ausübst. Bzw. kann es auf Dauer der Beziehung sogar viel mehr schaden als nützen.

An deiner Stelle würde ich mir selbst "einfach" die Frage stellen, was du für dich willst und was du tun müsstest, um dein (Beziehungs-)Leben so zu gestalten, dass du damit zufriedener bist. Dass es nirgendwo Garantien gibt, ist selbstverständlich.

Sgt/alxfyxr


Dennoch ist bei mir die Lust auf jegliche Körperlichkeit mit ihm - seien es Küsse oder Umarmungen, Händchenhalten oder gar Sex - momentan einfach nicht vorhanden.

Dagegen wird die Geschichte mit dem Anderen immer stärker und präsenter...

Das ist doch eindeutig. Aus der Beziehung ist schon lange der Saft raus, nur schleppt man sich oft noch wegen der Gewohnheit weiter. Wenn dann ein Faktor von außen kommt, merkt man erstmal, was wirklich fehlt. Dass eure Beziehung nicht das Gelbe vom Ei ist (und nie sein wird) hat die erste Trennung bereits gezeigt.

Eure Situation wird sich augenscheinlich nicht mehr verbessern, und du hast immer stärker werdende Gefühle für einen anderen Mann - eigentlich sonnenklar, was zu tun ist, oder?

mQoo\nlighxt_2


@ Wuselexy

Ich danke dir. :)_

Ich werde den Neuen auch erstmal ein paar Wochen nicht sehen jetzt aufgrund äußerer Umstände. Vielleicht bringt mir das ja die Erkenntnis, die ich brauche. Vielleicht vermisse ich ihn sehr, vielleicht aber auch überraschenderweise gar nicht.

@ rr2017

Ich verstehe, was du meinst. Allerdings war es ja bis vor einigen Wochen bzw. Monaten schon noch eine Beziehung. Im Juni war ich noch sehr glücklich, wenn sich auch unter der Oberfläche vielleicht unbewusst schon etwas anbahnte.

Ich gebe dir Recht, momentan ist das keine Beziehung mehr. Ich hatte allerdings die Hoffnung, dass da irgendwo ganz tief noch was versteckt ist, was wieder zum Vorschein kommen kann. Denn das gibt es denke ich schon hin und wieder. Jetzt sahen die Umstände allerdings so aus, dass ich dem gar keine richtige Chance mehr gegeben habe, weil ich gleich alles von seiner Seite aus abgeblockt habe. Er gibt sich momentan doch mehr Mühe, als ich so wahrhaben will. Schreibt mehr, will sich treffen, machte mir vor kurzem ein kleines Geschenk. Trotzdem bin ich gerade auf Abwehrhaltung. Vielleicht hat das Ganze also weniger mit seinem veränderten Verhalten zu tun als vielmehr mit meiner Wahrnehmung von seinem Verhalten.

@ gustav_klimt

Ich befürchte, ihn selbst stört sein Verhalten nicht sonderlich.

Was ich für mich selbst will von einer Beziehung, das habe ich mir schon ein paar Mal versucht zu beantworten. Aber wer es mir letztlich geben kann, das weiß ich so nicht.. Mein Freund jedenfalls nur bedingt. Den Neuen kenne ich beziehungsmäßig auch zu wenig, um das einschätzen zu können. Ich rede mir aber ein, dass er das mehr könnte als mein Freund.

@ Stalfyr

Eigentlich und für Außenstehende ja. Für mich selbst auch langsam immer mehr. Aber natürlich hält man auch irgendwo an dem fest, was man hat. Gerade dann, wenn man merkt, dass es wieder etwas besser wird. Da denkt man sich, Krisen gibt es schließlich überall einmal... :-/

D8ie oSehXeri7n


Was ich für mich selbst will von einer Beziehung, das habe ich mir schon ein paar Mal versucht zu beantworten. Aber wer es mir letztlich geben kann, das weiß ich so nicht.. Mein Freund jedenfalls nur bedingt. Den Neuen kenne ich beziehungsmäßig auch zu wenig, um das einschätzen zu können. Ich rede mir aber ein, dass er das mehr könnte als mein Freund.

da vermischt du aber für mein gefühl eine paar innere schritte, die du schärfer trennen könntest:

- was wünscht du dir an deiner seite? wie sieht für dich die ideale partnerschaft aus?

dann

- was davon finde ich bei meinem freund?

und hier müsste folgen:

- sehe ich noch chancen, dass wir das gemeinsam erarbeiten, pflegen könnten?

- trenne ich mich doch besser von ihm?

und erst, wenn du da zu einer entscheidung gekommen bist, kommt dieser neue mann ins spiel. wenn du dich dafür entscheidest, dich auf die bestehende beziehung einzulassen, dann kann das nur funktionieren, wenn du dich zu 100% darauf einlässt. wenn du dich gegen die beziehung entscheidest, dann erst kannst du überlegen, dich auf den neuen mann einzulassen und zu schauen, ob er dir mehr geben kann.

wer weiß... vielleicht ist er auch nur der "absprungmann" und irgendwo wartet noch ein ganz anderer mensch auf dich?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH