» »

Durchs Raster fallen......,

EDre{mizth 2x.0 hat die Diskussion gestartet


ich denke, wenn die erste Unsicherheit beim Gegenüber festzustellen ist, vor allem beim ersten Date, dann hat mann, manchmal auch Frau schon verloren. :)z

Antworten
h}ummegl65


aha. und nun?

DjieDos)ismachtdasxGift


Wenn dem wirklich so wäre, hätten viele Menschen nicht zu Paaren werden und schon gar nicht heiraten und Familien gründen können.

Manch einem ist selbst vor eigener Aufregung das 'JA will' vor dem Standesbeamten im Halse stecken geblieben, und dennoch ging das Leben weiter und die Beziehung natürlich auch.

Nicht versuchen jedes Date und potentielle Beziehungsanbahnungen, wenn es scheitert erklärbar zu machen und in einer Namens-Schublade ablegen. Das kann und wird nie funktionieren, weil Menschen, ihr Denken, Handeln und persönlichen Eindrücken/persönlichen Sichtweisen und Empfindungen unzähligen und oft auch unterschwelligen Einflüssen zu Grunde liegen.

Wäre das alles als Vorgang schlüssig erklärbar, hätten Partnervermittlungsinstitute/Singlebörsen etc. andere Vermittlungsergebnisse als sie real existent sind.

E9re+mitx 2.0


Waren halt nur ein paar Erfahrungswerte von meiner Seite. Vielleicht wurde ich in Richtung Weichei gedrückt. Keine Ahnung. Klar ist auch, diese Frauen, die ich traf, waren demnach auch ziemlich oberflächlich.

N/oFfxy


Was meinst du denn mit Unsicherheit? Im bezug auf?

Eahem2alHiger NOutzer (y#6`03686)


Stimmt so definitiv nicht. Mein Liebster war auch unsicher, als wir uns zum ersten Mal begegnet sind. Mich hat sein spürbares Interesse eher angezogen und ich konnte wiederum meine Unsicherheiten ablegen, da ich gemerkt habe, dass wir ähnlich empfinden. ;-) Wenn man etwas stottert oder zittert, ist das kein Problem, solange man sich zwanglos unterhalten kann und die andere Seite auch einen Schritt auf einen zu macht

Aber klar: Frauen die ausschließlich auf Männer mit exorbitant großem Selbstbewusstsein stehen, die wird das möglicherweise abschrecken. Allerdings passt es dann ja auch hinten und vorne nicht.

NUowhe@regxirl


Keine Ahnung. Klar ist auch, diese Frauen, die ich traf, waren demnach auch ziemlich oberflächlich.

Und was ist daran oberflächlich?

Meinst du jetzt unter der Oberfläche wartet ein starker, selbstbewusster Kerl auf die Frau?

Einer der sich nicht die Butter vom Brot stehlen lässt? Oder was ist deine Aussage?

Warum arbeitest du nicht einfach ein bisschen an dir, anstatt dich selber zu bemitleiden?

Unsicherheit sagt viel über einen Menschen aus. Ich war früher selber in vielen Dingen unsicher, aber ich habe an mir gearbeitetet. Hin und wieder bin ich noch unsicher im Alltag. Aber das ist ok. Auch Rückschläge gehören dazu.

Angst wirkt nun enmal unattraktiv. Wo Angst ist, ist eine riesen Baustelle und das zeigst du mit deinem Verhalten.

Zudem macht es keinen Spass mit jemanden ein Date zu haben, der wie Espenlaub herumzittert. Gibt einen nur das Gefühl angsteinflössend und böse auf das Gegenüber zu wirken. Wie soll sich da dein Date mit dir wohl fühlen?

Wie fühlst du dich denn, wenn dein Gegenüber mit Angst dir begegnet. Dich verängstigt anguckt und zittert?

Dir signalisiert, dass er oder sie sich unwohl in deiner Gegenwart fühlt?

Das alles signalisierst du mit deiner Unsicherheit und erwartest dann aber dass dein Gegnüber auf deine Gefühle rücksicht nimmt.

Dein Gegenüber insbesondere die Frau ist aber nicht deine Mutter. Sie will dich nicht bemuttern.

Bist du vielleicht sogar ein Muttersöhnchen? Die haben aus bestimmten Gründen so ansichten wie du.

Nur krankhafte Sadisten stehen darauf, dass das Date zittert.

Unsicherheit bzw Schüchternheit hat auch im weitesten Sinne was mit Opferhaltung zu tun. Schüchternheit und zurückhaltung drückt man nur aus, dass man mit sich selber beschäftigt ist und keine Lust hat dem anderen etwas ab zu nehmen.

Der andere hat genauso viel Stress innerlich wie du. Er dagegen nimmt aber all seinen Mut zusammen, um auf dich zu zu gehen. Den Umgang angenehm zu gestalten.

Das machen alle Menschen täglich.

Mir ist irgendwann nach der Pupertät bewusst gerworden, dass es meinen Mitmenschen im täglichen Miteinander genau so geht wie mir. Dass sie unsicher sind und Angst vor Ablehnung haben. So wie ich.

Dies lernen die meisten Menschen bis spätestens im Erwachsenenalter und damit umzugehen. Augen zu und durch und mit einem Lachen auf den anderen zu und einfach drauf los labern.

Egal ob Arbeitskollege, Chef, Bäcker oder Date.

Es gibt einige Naturtalente, aber die wenigsten sind frei von jeglicher Angst.

Die Frauen suchen ja einen Erwachsenen als Partner und kein kleines Kind, dass sie bemuttern müssen.

Mir deiner Einstellung zeigst du auch, dass du Null bereit bist an dir zu arbeiten oder garnicht erst auf die Idee kommst. Das wird dann auch in der Beziehung so sein.

Du wirst dich nicht weiter entwickeln und meinen keine Verantwortung für irgendwas nehmen zu müssen, wenn dir nicht danach ist.

Sei eben ein Erwachsener beim nächsten Date. Übe das daten. Small talk. Auch wenn es nicht auf anhiebn klappt, arbeite weiter an dir und beobachte dich selber wie du dich veränderst.

Das alleine gibt dir schon mehr selbstsicherheit irgendwann.

Aber rum jammern, ich bin schüchtern und werde von Frauen deshalb diskriminiert, geht mal garnicht. :|N

N|owqher}egirl


Ok, mein Beitrag ist etwas überdramatisch. Man muss auch nicht der perfeke Kommunikationsprofi sein. Auch schüchterne können jemanden finden. Aber ich finde es falsch sich darauf auszuruhen. Es ist etwas das man ablegen kann, wenn man will. Zumindest bis zu einem gewissen Grad.

Auch die Arbeit daran wird alleine deine Persönlichkeit verändern, was sich positiv auf deine Ausstrahlung auswirken wird. Das kompensiert dann kleine Versprecher oder Tollpatschigkeit. Minimiert aber auch deren Auftreten.

Nur wenn du dich so reinsteigerst, dann wird es unangenehm für das Gegenüber irgendwann.

Superselbsbewusstes auftreten ohne jägliche Angst kann dagegen auch abschrecken. Ich mag das zum Beispiel überhaupt nicht. Mein Gefühl sagt mir dann, dass dahinter ein kaltherziger unempathischer Mensch steckt.

So ein bisschen UNsicherheit zeigt auch sensitivität. Aber alles nur in Massen.

Deswegen arbeite an dir, um es auf ein Mass zu bringen, dass dein Date nicht abschreckt. :-)

EWrem=it '2H.0


@ Nowheregirl

Nein, ich bin kein Muttersöhnchen. Danke für deinen langen Beitrag. Es waren nur Erfahrungswerte von meiner Seite. Zur Sache "Oberflächlichkeit". Hier zählten keine persönlichen Stärken oder Schwächen, sondern um das was man hat, sprich Auto, Haus und so weiter.

Ich habe an mir gearbeitet. Angst hätte ich jetzt nicht, wenn sich was ergeben würde.

Grundsätzlich gilt: Wenn es nicht passt, passt es halt nicht.

E/re>mitI 2.x0


Die Frauen suchen ja einen Erwachsenen als Partner und kein kleines Kind, dass sie bemuttern müssen.

Hatte mal einen Kollegen, der offen zugegeben hat, dass er mehr oder weniger einen Mutterersatz sucht. 8-(

tzatua


@ nowheregirl

Ich persönlich glaube es gibt nicht die eine Art von Idealmensch.

Der eine fühlt sich mit änglichen schüchternen Menschen nicht wohl, der nächste entwickelt Beschützerinstinkt und der dritte wittert jemanden dominieren kannn, und so weiter.

Wer schüchtern ist und um seiner selbst willen mutiger oder offener werden will... großartig.

Sich für die Partnersuche optimieren wollen ist aber Humbug. Auf jeden Topf passt ein Deckel und die besten Chancen haben schüchterne eher unsichere Töpfe, wenn sie sich selbst mit ihrer Schüchternheit okay finden. Wenn man bei einem Date "gesteht" dass man gerade etwas Muffensausen hat, kann das sehr sympathisch wirken und das Eis brechen.

Es gibt viele Menschen die vom Persönlichkeitstyp schüchtern und eher änglich und unsicher sind. Und die bleiben nicht alle single ;-D

N8owhsere(girxl


Es gibt viele Menschen die vom Persönlichkeitstyp schüchtern und eher änglich und unsicher sind. Und die bleiben nicht alle single

Wirklich?

Das ist mir aber neu ;-D

Ich persönlich glaube es gibt nicht die eine Art von Idealmensch.

Das hat nichts mit glauben zu tun, sondern mit gesundem Menschenverstand oder Realitätssinn.

:-)

Und die bleiben nicht alle single ;-D

Meinst du wirklich, dass ich das denke :-o

Lies mal meine Beiträge noch einmal richtig.

Es gibt Dinge, die sind nicht gut, wenn sie zu extrem sind. So auch Schüchternheit oder Selbstunsicherheit.

Schüchternheit ist nichts auf das man sich ausruhen muss. Es geht dabei nicht super extrovertiert zu werden oder eine bestimmte Sorte Mensch. Jeder Mensch ist anders. Aber wir sind nun einmal keine Töpfe und flexibel in unserer Persönlichkeit.

Maulen :,ich bin schüchtern und die anderen sind doof... bringt niemanden was. Dann muss man eben an seiner Sozialkompetenz arbeiten.

Wie würdest du es denn finden, wenn dein Gegenüber vor lauter Schüchternheit den Mund nicht aufkriegt mal als Beispiel?

Ist doch klar, dass die Person damit ihre Chancen einen Partner zu finden oder irgendeine zwischenmenschliche Beziehung dramatisch reduziert.

Es gibt halt bestimmte Grenzen. Durch Zufall kann jeder irgendjemanden finden. Aber das sehen wir eben jeden Tag an den Singles die nie jemanden finden. Es wartet nicht überall für jeden irgend jemand.

Es gehen auch viele alleine ins Grab. Lass mal lieber deine romantischen Sprüche wie auf jeden Topf und so beiseite.

Jedes bisschen Selbstsicherheit und Mut erhöht die Chance einen passenden Partner zu finden.

Schüchternheit ist keine unveränderbare Narbe die man mit sich trägt. Und es gibt auch nicht den Standardidealmensch der zu einem passt von vornehrein und schicksalshaft zu jder Lebensphase.

Das Leben ist dynamisch und damit auch wir und unsere potentiellen Partner.

Man kann seinen Charakter verändern und mit der Veränderung ändert sich auch die Partnerwahl und das passende Gegenstück.

Jemand der es von Selbstunsicherheit zu mehr Selbstsicherheit geschafft hat, wird automatisch auch zu anderen Menschen passen als zu seinen Zeiten der Ängstlichkeit.

UNd die Fähigkeit aus sich heraus zu gehen macht es in allen Beziehungen einfacher diese zu finden. Nicht nur Partnerschaft.

Der eine Schüchterne findet jemanden. Das ist aber keine Garantie dafür, dass alle schüchternen Menschen jemanden finden können. Es gibt eben nicht den Einheitsmenschen auch nicht bei schüchternen.

Jemand der z.b. Ghothic mässig unterwegs ist, kann z.b. mit Schweigen oder starker Introvertiertheit auf einen anderen Gothic fan besonders misteriös und geheimnisvoll und damit anziehend wirken und hat hier dann bessere Chancen einen Partner zu finden. Oder diese Emus oder wie die heissen.

Das ist jetzt mal ein blödes plumpes ausgedachtes Beispiel.

Unsicherheit gehört auch zum Flirt dazu. Angst gehört dazu.

Aber der Grad der Angst ist wichtig und die Fähigkeit sich selber zu überwinden.

Zu Liebe gehört nun mal auch Mut und die Fähigkeit sich fallen zu lassen. Und wer das nicht versteht und denkt Liebe müsse einem auf einem Goldenen Teller vom Leben dagereicht werden, der muss sich nicht wundern wenn er dabei versagt auf allen Ebenen.

Es gibt auch fette Menschen, die finden Partner. Dennoch sagt man den jenigen nicht, friss weiter, wenn er schwierigkeiten hat einen Partner zu finden.

In meinem Beitrag ging es NUll um Idealmensch, sondern darum anstatt sich selber zu bemitleiden an sich zu arbeiten. Das gehört zum Leben dazu, wenn man in der Welt überleben will.

;-)

tEatuxa


Es gehen auch viele alleine ins Grab. Lass mal lieber deine romantischen Sprüche wie auf jeden Topf und so beiseite.

fast alle gehen allein ins Grab

Äh, halt mal den Ball flach.

Du kannst hier ne Meinung haben und das steht auch jedem anderen zu.

Noch mal zur Sache: es gibt tatsächlich eine genetische Anlage zur Schüchternheit... ( nicht zur Selbstunsicherheit - das sind zwei paar Schuhe.)

Ich tippe mal, du bist noch ziemlich jung, stimmts?

E#he<ma}liQger Nu2tzer (#6x11899)


Äh, halt mal den Ball flach.

Dass mit dem Topf und dem Deckel ist aber nun mal eine nichtssagende Floskel. Ähnlich sinnfrei, wie dieses "Aber das Leben ist schön.", was man Menschen sagt, die sich umbringen wollen, weil sie ihr Leben schließlich so schön finden. ... Solche Sprüche sind gutgemeint, aber schlecht gemacht.

Es kann niemand vorhersagen, ob ein anderer einen Partner findet. Es gibt höchstens Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen und solche, die sie vermindern.

tkatuxa


Die eigentlich Aussage hinter der Topf und Deckel - Analogie ist, dass es weniger darauf ankommt, zu gucken, wie man bei anderen ankommt, sondern, dass man sich selber wertschätzt und zwar so wie man ist.

Solche Menschen, die sich selber mögen, habe eine Ausstrahlung, die sie attraktiv macht, auch wenn sie z.B schüchtern sind. Mag sein, dass das für euch jetzt noch platter daher kommt aber es ist faktisch so. Ich könnte es jetzt auch hochwissenschaftlich herleiten, aber... nö muss nicht sein. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH