» »

Fremdverliebt mit 51 -glücklich versus unglücklich

K)immx40 hat die Diskussion gestartet


...Der Titel sagt es schon, ich bin heftig fremdverliebt und befinde mich zwischen Himmel und Hölle.

Zu meiner Geschichte, ich bin 51, verheiratet, [...]

Vor einem halben Jahr habe ich einen anderen Mann kennengelernt, er ist sogar ein Jahr älter als mein Mann, [...]. [...], auch er ist verheiratet in einer normalen Ehe. Alles drumherum perfekt,alles, Kinder, Studium...Beruf...Haus...es fehlt mir an nichts und ich habe auch einen tollen Mann, ok, es gibt mal Reiberein, aber alles ist gut.

Das gleiche be dem anderen Mann, eigentlich kann man glücklich sein, aber es hat heftig gefunkt. Ich fühle mich neben meinem Mann nicht sehr begehrt, mir fehlt da vieles, was der Alltag auffrisst, was wir früher immer getan haben.

Das Dumme, ich bin noch sehr attraktiv, feminin, elegant, die Natur hat mich beschenkt und ich möchte das auch spüren, klingt nach midlifecrisis und ist es wahrscheinlich auch.

Das gleiche bei dem anderen Mann, er sieht auch jünger aus als seine Frau [...], sehr attraktiv und sportlich..aber sie Ehe läuft eben auch sehr in Ritualen...

Wir haben einen Whattsapp Flirt, aber teilweise echt heftig, total verliebt, erzählen uns die intimsten Dinge und Wünsche und was uns fehlt, Küsse und Herzen fliegen nur so, aber wir sind vorsichtig, damit kein Partner etwas merkt.

Wir sehen uns auch noch ähnlich, kaum zu glauben und uns fehlt so viel in der Ehe.

Aber:

Ich fühle mich oft schlecht, ich habe einen guten Partner, die beiden kennen sich, [...], auch wir Frauen kennen uns.

Ich bin einerseits so glücklich darüber so extreme schöne Gefühle haben zu können, mich zu fühlen wie eine Göttin, so verliebt zu sein, andererseits liebe ich auch meinen Mann, zeige ihm das auch, es ist schrecklich. Ich bin hin und hergerissen.

Passiert ist bisher nichts, und jedesmal, wenn ich Schluß machen wollte, dann hat er mich wieder so liebevoll umgarnt, dass ich schwach geworden bin.

Aber ich leide auch, wenn wir mal keinen Kontakt haben oder er seine Verpflichtungen hat und so....

Früher habe ich immer gedacht, mit 51 kannst du den ersten Sargnagel bestellen...

Ich bin um ein vielfaches attraktiver als seine Frau, insgesamt sehe ich viel besser aus als mit 40, kaum zu glauben, aber ist so und das soll nicht eingebildet klingen. Es sagen mir so viele andere auch [...]

Nur so kann ich mir erklären, warum er nicht aufgibt und mir gefällt das sogar sehr.

Er wohnt [...] entfernt und ich bin heilfroh, wir können uns nicht einfach sehen, schließlich sind wir beide auch in intakten Beziehnungen.

Mit meinem Mann kann ich nicht sprechen,erstens wäre er sehr verletzt und zweitens kann er dann richtig böse werden...

Kennt jemand so eine Situation oder habt ihr einen Rat für mich?

Es fühlt sich an wie eine "Amour fou", nicht mit dir, aber auch nicht ohne dich...

glücklich und unglücklich

Bisher ist nichts passiert außer diese täglichen chats...

trotzdem leide ich,

Bitte keine Vorwürfe oder blöde Kommentare,

Danke @:)


(Der Beitrag wurde auf Wunsch der FS anonymisiert.)

Antworten
M`or4wexna


Was sind denn das für Dinge, die der "Alltag auffrisst" und die du früher mit deinem Mann gemacht hast, jetzt aber nicht mehr? Geht es hier um bestimmte Aktivitäten (Hobbies) und somit gemeinsame Erlebnisse, geht es um Sex, geht es um ganz normale Zärtlichkeiten wie Kuscheln...? Und wie lange ist dieses "früher" denn her? Das man in den ersten Monaten frisch verliebt noch einige Dinge mehr macht als später ist ja klar, aber wenn ihr schon Jahre verheiratet seid (das hast du gar nicht geschrieben, wenn ich es nicht überlesen habe... wie lange besteht die Ehe denn schon?) und es diese Dinge erst seit wenigen Jahre nicht mehr gibt, dann kann man sich ja fragen, ob man sie nicht reaktivieren kann.

Denn offenbar suchst du bei dem anderen Mann ja das, was dir in der Ehe fehlt. Die logische Konsequenz wäre also, an der Ehe zu arbeiten. Hast du mit deinem Mann schonmal über Eheprobleme gesprochen? Was sagt er dazu?

Und was meinst du mit "richtig böse"? Ist dein Mann gewalttätig? Musst du Angst vor ihm haben, wenn du Probleme ansprichst? Denn das würde natürlich viel verändern.

Außerdem finde ich deine Fixierung auf optische Dinge etwas seltsam. Einfach weil du mit dem anderen Mann ja nur chattest. Im Grunde kanns doch total egal sein, in welcher "Liga" du, seine Frau, der Mann oder dein Mann spielt, wenn ihr euch eh nur über Text oder maximal Telefon verständigen könnt. Oder wäre der Mann gar nicht so reizvoll, wenn er nicht so gut aussehen würde, auch wenn du ihn nicht sehen kannst? Das wäre nämlich wirklich oberflächlich. Wie gut du aussiehst kann ihm ja auch egal sein, wenn er dich nicht sehen/berühren kann, oder?

Denn ja, diese Fixierung aufs Optische kommt schon so Midlife-Crisis-mäßig rüber. Klar darfst du froh sein, wenn du gut aussiehst. Aber dieses "Liga"-denken finde ich persönlich grenzwertig... als ob hübschere Menschen mehr wert wären als andere. :|N

G5eor ge55


Kimm40,

ich kenne das alles aus eigener Erfahrung. Auch ich habe seit vier Jahren mit einer Frau geschrieben. Wie das

angefangen weiß ich schon gar nicht mehr. Soweit ich es noch zusammenbringe, hat sie in einem Forum eine

Frage gestellt, die ich zur ihrer Zufriedenheit beantworten konnte.

Sie war mit ihrer Ehe sehr unzufrieden und hatte eine spezielle Neigung für sich endeckt, die

sie nicht mehr ausblenden wollte. Sie war damals auch in deinem Alter.

Zur Beantwortung deiner Frage: sie hat sich nicht scheiden lassen, lebt mit ihrem Mann in einer sexlosen Beziehung,

die beiden tun sich nicht weh, jeder hat seine eigenen Interessen. Da klappt ganz gut.

K{iFmm40


Hallo mIhr beiden,

George 55

Danke für deine Worte, ich weiß ja, dass ich selbst entscheiden muss, wie es weitergeht, deshalb ist es schön zu hören, dass es anderen auch mal so geht oder ergangen ist. Ich kann mit Niemanden darüber sprechen, meine Kinder würden es nicht verstehen und meinem Mann kann und will ich das, zumindestens jetzt nicht sagen...

Mowena,

ich bin [sehr viele] Jahre verheiratet

Nein, mein Mann ist nicht gewalttätig, aber wir können nicht gut reden, er redet dann gar nicht mehr und ist stinksauer auf mich...

Nein, ich bin nicht auf optische Dinge fixiert, das meinte ich damit, keine Vorwürfe oder so, klingt schon angreifend von Dir....

Ja, mir fehlen Komplimente, Zärtlichkeiten und ich fordere sie auch ein, aber es kommt eben nicht mehr oder selten von alleine....ich bin immer die Aktive....

Danke @:)

MMorwexna


Ich meinte das gar nicht als Vorwurf. @:) Sieh es doch so, du hast doch geschrieben:

Ich bin um ein vielfaches attraktiver als seine Frau, insgesamt sehe ich viel besser aus als mit 40, kaum zu glauben, aber ist so und das soll nicht eingebildet klingen. Es sagen mir so viele andere auch [...]

Nur so kann ich mir erklären, warum er nicht aufgibt und mir gefällt das sogar sehr.

Und das halte ich für falsch, denn ich glaube eben nicht, dass es ihm um dein Aussehen geht, sondern um die Gemeinsamkeiten und den Austausch, denn Buchstaben auf einem Bildschirm sehen bei jedem Chatpartner gleich aus. Und das ist doch eigentlich schön, oder? Das heißt halt nur auch, dass es total unwichtig ist, dass du für dein Alter gut aussiehst und seine Frau eben nicht. Du kannst ihm charakterlich und aufgrund deiner ähnlichen Situation geben, was er braucht aber nicht, weil du gut aussiehst. Und das sollte doch eigentlich etwas sein, was für dich gut ist, denn das Innere sollte doch zählen und es ist doch schöner, wenn er nicht aufgibt, weil er dich als Mensch mag und nicht weil du dich für dein Alter gut hälst.

Tja, was deinen Mann angeht... [...] Jahre sind eine lange Zeit und wenn der andere nicht kommunizieren will, dann ist es schwer. Aber wenn du weißt, wo die Defizite liegen, dann sollte du überlegen, was du willst.

Dir sollte klarwerden, ob du deinen Chatfreund wirklich wegen seiner selbst so anhimmelst oder weil er dir das gibt, was dein Mann eben nicht tut. Ist es also der Mensch an sich oder die Befriedigung deiner Bedürfnisse? Das ist sehr wichtig, denn wenn du ihn seiner selbst wegen so magst und er eben nicht durch einen anderen Mann, der dich ebenso per Text anhimmelt, austauschbar ist, dann ist das ja eine ganz andere Basis als wenn du zu dem Schluss kommst, dass da ebenso gut jemand anderes 800km entfernt sitzen könnte, der ebenso diese Dinge schreibt, aber halt ein anderer Mensch ist.

Wenn der Chatpartner durch jemanden mit ähnlichem Verhalten dir gegenüber austauschbar ist, dann liebst du nicht ihn, sondern nur das Gefühl, was er dir gibt. Und das heißt dann ganz klar, dass jetzt irgendwelche heimliche Treffen oder so dich nicht dauerhaft glücklich machen würden. Dann kann man an der Ehe arbeiten - wenn dein Mann das will. Wenn er das nicht will, dann musst du für dich, ganz unabhängig vom Chatpartner überlegen, ob du so weiterleben willst oder nicht.

CGotzeSa[uvangxe


Kennt jemand so eine Situation oder habt ihr einen Rat für mich?

Einen Rat nicht, weil der ins Leere ginge - s.u. -, aber eine Prognose: Es wird "was passieren", ganz egal was dir hier geraten werden wird ;-)

GMeor0ge55


Aber du willst es ihm ...sagen !

Hast dich also doch schon entschlossen, nur wann ?

Du willst nicht mehr die Aktive sein, die das von ihm ...deinem Mann....einfordert.

Den Gedanken kriegst du nicht mehr los, siehe CoteSauvage. Ich spreche aus

Erfahrung. Schon vier Jahre überlege ich, wie ich es anstellen soll.

Und es wird passieren, ganz sicher. Über PN ?

m?nxef


Das Dumme, ich bin noch sehr attraktiv, feminin, elegant, die Natur hat mich beschenkt und ich möchte das auch spüren, klingt nach midlifecrisis und ist es wahrscheinlich auch.

Wieso kannst du das nur durch Außenbestätigung spüren bzw. du weißt nun, dass du begehrt wirst. Was ändert sich noch, wenn du das auch auslebst?

Welche Versuche gab es mit deinem Mann wieder Dinge zu tun, die eingeschlafen sind?

Ist er zufrieden oder sehnt er sich auch nach etwas altem oder neuen?

Wir haben einen Whattsapp Flirt, aber teilweise echt heftig, total verliebt, erzählen uns die intimsten Dinge und Wünsche und was uns fehlt, Küsse und Herzen fliegen nur so, aber wir sind vorsichtig, damit kein Partner etwas merkt.

Du spielst gerade mit dem Feuer, das muss dir klar sein. Alles, was schriftlich irgendwo steht, wird im Zweifelsfall dem Partner vorgelegt. Nämlich dann, wenn es mit dem anderen Mann hakt oder dessen Frau es mitbekommt und die dir so richtig eins auswischen will.

Vorsichtig ist das also nicht.

Ich fühle mich oft schlecht

Dann triff eine Entscheidung. Es ist einfacher, als du vielleicht denkst.

Ich bin um ein vielfaches attraktiver als seine Frau, insgesamt sehe ich viel besser aus als mit 40, kaum zu glauben, aber ist so und das soll nicht eingebildet klingen. Es sagen mir so viele andere auch [...]

Ich finde diese Vergleiche echt nicht gut. Es ist nicht eingebildet, sich seiner Attraktivität bewusst zu sein. Aber dieses auch noch in Relation zur hintergangenen Ehefrau zu setzen... nicht gut.

Nur so kann ich mir erklären, warum er nicht aufgibt und mir gefällt das sogar sehr.

Und dass er dich gut fände, wenn du optisch nur so mittelmäßig gut in Schuss wärst, kannst du dir nicht vorstellen?

Du definierst dich irgendwie sehr über dein Aussehen und das, was dir an Anerkennung dafür zuteil wird, kann das sein?

Ohldike4x9


...Der Titel sagt es schon, ich bin heftig fremdverliebt und befinde mich zwischen Himmel und Hölle.

Das klingt so, als könntest du dich zwischen beiden entscheiden, aber das ist leider nicht der Fall. So lange, wie du diesem Traum nachgehen willst, wirst du genau dort bleiben "zwischen Himmel und Hölle" und wenn du damit aufhören willst,

Danke für deine Worte, ich weiß ja, dass ich selbst entscheiden muss, wie es weitergeht,

Es gehört aber eine ganze Menge dazu, die dafür notwendige Entscheidungsfähigkeit zu erlangen. Denn das emotionale Feuerwerk, das du da erlebst, findet auf einer anderen Ebene statt als rationale Entscheidungen stattfinden.

Würdest du nur auf dein limbisches System hören, dann würdest du alles versuchen, um mit dem Angebeteten zusammen zu kommen. Aber da steht nun mal der Verstand dagegen, die Vernunft. Und wenn die erst mal beginnt, die Konsequenzen akribisch durchzuspielen, kann einem das schon mal gehörig die Stimmung verderben. Und trotzdem gibt es nur diesen einen Weg: Das Durchspielen der Konsequenzen bis zu den Stellen, an denen es richtig weh tut.

Dazu würde dann auch gehören, ob der Angebetete schon irgendwelche Äußerungen in Richtung Trennung und neue Beziehung getan hat. Hat er das? Ich vermute, nicht.

Alles, was sich da bei dir abspielt, ist also virtuell, es findet in einem Luftschloss statt und es dient ausschließlich dem Genuss. Es fühlt sich unglaublich gut an und dagegen ist zunächst nichts einzuwenden. Menschen tun oft das, was sich gut anfühlt, Und die sollen das ruhig tun, so lange es niemandem schadet.

Schadet das schon jemandem, was du tust? Suchst du schon nach Ausstiegsszenarien? Hast du schon mal nüchtern durchgerechnet, wie es dir finanziell geht bei einer Trennung, nur mal so?

Ich fühle mich neben meinem Mann nicht sehr begehrt, mir fehlt da vieles, was der Alltag auffrisst, was wir früher immer getan haben.

Nun, du hattest die Möglichkeit, das beizubehalten, einzuklagen, dazu zu ermutigen. Ich glaube nicht, dass nur dein Gatte müde geworden ist, da wirst du schon deinen Teil dazu beigetragen haben.

Das gleiche bei dem anderen Mann, er sieht auch jünger aus als seine Frau [...], sehr attraktiv und sportlich..aber sie Ehe läuft eben auch sehr in Ritualen...

Das schadet nicht, Rituale bilden einen Rahmen, in dem man auch glücklich sein kann. Was berichtet er, will er die Ehe beenden? Oder will er eine Affäre mit dir? Willst du eine Affäre mit ihm? Habt ihr schon über praktische Umsetzungsmöglichkeiten gesprochen? Plant irh irgendetwas? Oder träumt ihr nur?

Wir haben einen Whattsapp Flirt, aber teilweise echt heftig, total verliebt, erzählen uns die intimsten Dinge und Wünsche und was uns fehlt, Küsse und Herzen fliegen nur so, aber wir sind vorsichtig, damit kein Partner etwas merkt.

Das kommt schon noch, ist nur eine Frage der Zeit.

Ich bin einerseits so glücklich darüber so extreme schöne Gefühle haben zu können, mich zu fühlen wie eine Göttin, so verliebt zu sein, andererseits liebe ich auch meinen Mann, zeige ihm das auch, es ist schrecklich. Ich bin hin und hergerissen.

Ja, das gehört dazu, solange man sich nicht entscheidet. Aber noch ist da gar nichts zu entscheiden. Denn es gibt ja noch keine echte Alternative zu euren festen Beziehungen, nur kindliche Wünsche und heiße Träume. Also besteht im Moment auch noch gar keine konkrete Gefahr. Allerdings geht das bald los. Sobald ihr zum ersten Mal miteinander körperlich intim werdet, brennt die nächste Stufe ab. Und dann gibt es erfahrungsgemäß kein Zurück mehr. Das ist also durchaus eine echte Entscheidung: Weitermachen bis zum nächsten Schritt oder aufhören.

Passiert ist bisher nichts, und jedesmal, wenn ich Schluß machen wollte, dann hat er mich wieder so liebevoll umgarnt, dass ich schwach geworden bin.

Das klingt so, als wolltest du ihm die Verantwortung dafür in die Schuhe schieben. Das lass mal. Das ist nicht überzeugend. Du bist nicht "schwach geworden", sondern du willst mit dem Feuer spielen. Das hast du ganz klar entschieden.

Früher habe ich immer gedacht, mit 51 kannst du den ersten Sargnagel bestellen...

Quatsch, da geht es erst richtig los. Und ich weiß wovon ich rede.

Nur so kann ich mir erklären, warum er nicht aufgibt und mir gefällt das sogar sehr.

Lass das mal mit der Attraktivität. Das ist nur ein einziger Aspekt von vielen. Auf Dauer eher der unwichtigere. Aber du beißt dich gern daran fest, dass "er nicht aufgibt" und du bist dann wohl wieder nur das Opfer seiner Bemühungen? Hör auf damit, zieh den Kopf aus dem Sand und schau dir an, was du da gerade zerschießt.

Er wohnt [...] entfernt und ich bin heilfroh, wir können uns nicht einfach sehen, schließlich sind wir beide auch in intakten Beziehnungen.

Das mit den "intakten Beziehungen" ist so eine Sache.

Mit meinem Mann kann ich nicht sprechen,erstens wäre er sehr verletzt und zweitens kann er dann richtig böse werden...

Du tust es schon wieder: Du delegierst Verantwortung. Nicht DU fühlst dich als Täterin, sondern immer die anderen. Weil dein Mann "richtig böse werden kann" willst du bei ihm bleiben? Aus Angst? Das hält nicht!

Kennt jemand so eine Situation oder habt ihr einen Rat für mich?

Ja, kenne ich sehr gut.

glücklich und unglücklich

Was würde es denn konkret bedeuten, "glücklich" zu sein?

Bisher ist nichts passiert außer diese täglichen chats...

Wenn das "Nichts" ist, kann man ja auch damit aufhören. Wetten, dass nicht?

trotzdem leide ich

Klar. Und das ist erst der Anfang. Du wirst dich schon damit beschäftigen müssen, was du wirklich willst, wofür du dich entscheiden würdest, wenn es Alternativen gäbe. Du wirst dich schon damit beschäftigen müssen, welche Alternativen das überhaupt wären und oder der Angebetete überhaupt im Traum daran denkt, mehr zu tun, als heiße Chats zu starten. Das fühlt sich an wie ein Spiel. Aber es ist schon lange keines mehr. Nur, dass ihr den Ernst nicht wahrhaben wollt.

Schau dir mal genau an, was ihr da tut. So, wie Erwachsene das tun.

U`oPmox 3


Kimm: Früher habe ich immer gedacht, mit 51 kannst du den ersten Sargnagel bestellen...

Oldie: Quatsch, da geht es erst richtig los. Und ich weiß wovon ich rede.

Damit hat Oldie mit Sicherheit Recht.

Zum jetzigen Zeitpunkt, Kimm, ist dein Verstand noch halbwegs in der Lage, die Oberhand zu behalten. Dein Text erweckt bei mir - wie wohl auch bei Oldie - den Eindruck, dass du dich grenzgängerisch verhältst, noch nicht körperlich untreu, aber in der stillen Hoffnung, in eine Situation gezogen zu werden, in der du die weitere Entwicklung nicht mehr mit deinem Willen beherrschen kannst; als wenn das, was folgt, wie ein Ausrutscher auf dich zukäme, geradezu schicksalhaft, und dir eine gewisse Freizeichnung gäbe, dich nicht schuldig zu fühlen. Das ist nur zu verständlich. Diese Entwicklung ist aber leicht absehbar, auch für dich. So wie du jetzt schon berauscht bist, wirst du bei einem weiteren Schritt ein emotionales und erotisches Feuerwerk erleben, das dein Leben sehr stark verändert. Die große Entfernung zu deinem - zurzeit noch virtuellen - Liebhaber würde, so schön das Erlebnis auch sein mag, eine zusätzliche große Belastung sein.

Diese Verantwortung kannst du aber nicht abgeben, wie es Oldie völlig richtig schrieb. Du kannst nur zum jetzigen Zeitpunkt für dich klären, welche Möglichkeiten du in deiner Ehe hast und welche Entscheidung du für dich und deine Familie triffst. Dabei könntest du auch in Erwägung ziehen, deinem ahnungslosen Ehemann eine Chance zu geben. Das solltest du gründlich überlegen und abwägen, solange du noch dazu in der Lage bist.

pNaprazXelln~uxss


Wenn du zuhause alles hast, was zu einem positiven Familienleben gehört, dann mach das doch nicht kaputt. Träume sind Schäume. Arbeite an deiner/eurer Beziehung. Der Trümmerhaufen unserer Wegwerfgesellschaft ist schon groß genug. Mach ihn nicht noch größer.

Viel Glück!

S.ozmm$erki`nSd44


Habe ich auch schon im Bekanntenkreis erlebt. Der Kribbel des Verbotenen, Seelenverwandtschaft, man hat so viele Gemeinsamkeiten. Das nennt man Verliebtheit. Eine momentane Geistesgestörtheit.

Du kennst diesen Mann nicht wirklich, es ist alles auf virtuelle Ebene. Du fühlst dich ihm nah weil ihr per Whatsapp schreibt. Das ist ein Irrtum.

Du bist desillusioniert von deiner Ehe, weil ihr sie habt schleifen lassen, und projizierst jetzt alles, was dir dort fehlt, in diesen anderen Mann hinein.

Das Problem ist: Wir können uns hier den Mund fusselig schreiben, es wird nichts helfen. Das Hormon-Programm der Natur ist schon angesprungen, da kommt ihr kaum mehr raus ohne ganz großes Drama. Ich kann dir vorhersagen, dass ihr einander anziehen werdet wie Magneten, auch über 800 km entfernt, irgendwann kommt es zur Affäre, dann wird gelitten, alle 4 Beteiligten werden auf dem Zahnfleisch gehen. Irgendwann werdet ihr euch unter Schmerzen trennen- du wirst zu deinem Mann zurück in deine marode Ehe gehen und unglücklich sein, oder aber zu dem anderen Mann, den du kaum kennst, den du dir schön träumst im Moment, gehen, und schnell aus deinem Traum aufwachen.

2 kaputte Ehen, 2 verzweifelte Expartner, verstörte Kinder, finanzielles Desaster wird die Folge sein. Midlife-Krise vom Feinsten. Ich habe keine Geschichte gehört, bei dir diese Entwicklung noch aufzuhalten wäre. Irgendwie grausam, die Natur.

E{hemZaliger Nu7tzer <(#60a6752)


Ich habe keine Geschichte gehört, bei dir diese Entwicklung noch aufzuhalten wäre. Irgendwie grausam, die Natur.

Nein, denn es gibt auch durchaus Menschen, die die Fähigkeit zur (Selbst)Reflexion besitzen.

Siomm~eorkindx44


Nein, denn es gibt auch durchaus Menschen, die die Fähigkeit zur (Selbst)Reflexion besitzen.

Ja, aber die geraten meistens gar nicht erst in diesen Sog aus virtueller Verliebtheit, in dem die Hormone schon Labamba tanzen. Bist du erst mal drin in diesem "An nichts mehr anderes denken können, Herzklopfen, ständige Beschäftigung mit dem Objekt der Begierde, usw." kommst du da meistens nur noch durch das Versteichen von Zeit raus. Wobei der Wahnsinn umso länger dauert, je länger man dem Drang NICHT nachgibt. Wenn du es dir verkneifst, dauert es 4 Jahre. Wenn du morgen mit dem Kerl zusammen ziehst, würdest du nach 3 Monaten aufwachen.

Ich kenne niemanden, der eine Verliebtheit mit der Fähigkeit zur Selbstreflexion oder Vernunft beenden konnte. Du?

E@he=maliger NutXzerW (Z#60675x2)


Ja, aber die geraten meistens gar nicht erst in diesen Sog aus virtueller Verliebtheit, in dem die Hormone schon Labamba tanzen

Das sehe ich ein wenig anders. Ich glaube, dass grundsätzlich jeder, der einen gravierenden Mangel in seiner Beziehung spürt, potentiell gefährdet ist, diesen durch einen " Nebenschauplatz" kompensieren zu wollen.

Dennoch stimme ich dir zu, dass die von der TE beschriebene Situation durchaus gefährdend ist.

Ich kenne niemanden, der eine Verliebtheit mit der Fähigkeit zur Selbstreflexion oder Vernunft beenden konnte. Du?

Ich sehe einen Unterschied darin, ob man sich in jemanden verliebt, mit dem man sich trifft oder in einen virtuellen Kontakt. Zugegeben: auf der Gefühlsebene wird es zunächst keinen großen Unterschied machen aber wenn man überlegt und sich fragt, in was oder wen genau man denn da verliebt ist, wird man feststellen, dass es nicht die Person selbst ist sondern nur all das, was man in diese Person hineinprojiziert, ein Wunschbild nämlich, welches mit der Realität nichts zu tun hat.

Und gerade weil es sich nur um einen virtuellen Kontakt handelt, der zudem noch weit entfernt lebt, sehe ich gute Chancen, dass die TE durch Reflexion erkennt, was offensichtlich ist: dass der Kontakt nämlich nur ein Platzhalter ist für all das, was ihr in ihrer Ehe emotional fehlt und sich nicht an die wirkliche Person dieses Mannes koppelt. Indem sie zu dieser Erkenntnis kommt, könnte sie die Situation als Chance wahrnehmen und an sich, ihrer Partnerschaft oder am Besten an beidem arbeiten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH