» »

Wenn der Partner Schnupfen hat...

RLeipzendxe


Ich habe mir das alles jetzt durchgelesen und bin auch fassungslos.

Unglaublich, was manche sich für Männer angelacht haben X-\ bei Schnupfen gehe ich arbeiten. Abgesehen davon dass ich selbigen sehr sehr selten habe. Aber Männer, die den Haushalt nach einer Woche in ein Chaos verwandeln, bitte? Haben die davor auf einer Müllkippe gelebt? Nein? Also offenbar können sie ja aufräumen. Dass sie es dann nicht tun, wenn sie eine Partnerin haben, oh meine Güte. Ich könnte solche Exemplare nicht ernst nehmen geschweige denn respektieren. Ich habe sowas aber auch noch nie in meiner persönlichen Nähe gehabt. :-) meine Partner können alleine in ihren Wohnungen existieren ohne diese in Müllhalden zu verwandeln und waschen können sie sogar auch. Was daran nicht geht, wenn man kränkelt, ist mir übrigens unklar. Wäsche rein, Knopf an?!

X-\

r|r20W1x7


Ich bin auch fassungslos, allerdings über was ganz anderes - nämlich, wie hemmungslos hier die Damenwelt über aktuelle und ehemalige Partner ablästert. Niemals würde es mir in den Sinn kommen, über real nahestehende Personen dermaßen vom Leder zu ziehen!

L,iaMn-Jilxl


Niemals würde es mir in den Sinn kommen, über real nahestehende Personen dermaßen vom Leder zu ziehen!

Sagt gerade der Richtige!?

pcaint-itQ-cogllouxrful


Na, man fühlt sich schon wirklich ein paar Tage lang richtig elend und ist ausser zu passiv rumliegen zu wenig in der Lage.

Aber eine gewisser Schongang ist dann schon angebracht. Arbeiten gehe ich in der Verfassung definitiv nicht. Auch starke Kreislaufprobleme und so. Aber diese Phase ist ja auch nur 3-4 Tage lang.

Aber als Partner(in) zu sagen "stell Dich nicht so an, ist nur nur Erkältung, funktioniere bitte ohne zu klagen wie gewohnt" finde ich in der Tat ziemlich unsensibel. Würde ich ja umgekehrt auch nicht tun.

Noch so ein "Männerschnupfenzelebrierer" ]:D .

Es handelt sich um Schnupfen (!!!), nicht um eine Grippe.

Mir würde es nicht einfallen, wegen eines Schnupfens den Schongang einzulegen oder nicht zur Arbeit zu gehen. Ehrlich, das finde ich schon jämmerlich. Raus an die frische Luft und tief durchatmen.

Aber mich erstaunt es doch, dass einige Männer nicht in der Lage sind, für kurze Zeit einen Haushalt zu schmeißen. Und auch wenn der Mann es von seiner Mutter nicht besser gelernt hat, ist es ja als Frau noch nicht zu spät, die einfachsten Tätigkeiten seinem Mann beizubringen.

Ich musste, als unsere Kinder noch klein waren, für einige Wochen ins Krankenhaus und ich konnte bei meinem Mann das gute Gefühl haben, dass er alles im Griff hat. Er macht die Sachen anders als ich, aber deswegen nicht schlechter.

In eine Chaosbude bin ich jedenfalls nicht zurückgekommen.

r<r20i17


Deinem (und den meisten anderen) Beitrag geht liegt die Annahme zugrunde, dass es jedem, der eine Erkältung hat, von den Vitalparametern und vom subjektiven Befinden her genauso geht wie Dir, und daher jegliches Schonen unangebracht ist (weil es Dir, für Dich, subjektiv unangebracht scheint).

Möglicherweise liegst Du damit aber völlig falsch. Mal so als Denkanstoß.

N4asecnbäxrin


Wenn man erkältet ist und Schnupfen hat, geht es einem natürlich bescheiden, und ein gewisses Maß an Quengeln gestehe ich da jedem zu. Aber irgendwann ist dann auch gut. Mein Mann ist verschnupft auch der sterbende Schwan, aber wenigstens stöhnt und heult er nicht wie der Partner der TE.

Wenn es ihm wirklich schlecht geht und er z.B. Fieber oder eine ernstliche Erkrankung hat, wird er natürlich auch betüddelt. Hat er nur einen Schnupfen, frag ich ihn ganz gerne mal, ob ich lieber den Notarzt oder den Bestatter rufen soll ]:D .

Aber wenigstens hab ich so einen guten Mann, dass er sich total liebevoll um mich kümmert, wenn ich mal krank bin. Wenn ich dann nur mal die Spülmaschine ausräumen will, schickt er mich wieder zurück ins Bett und bringt mir alles, was ich möchte, auch wenn mir das gar nicht so recht ist. Wenn ich nicht gerade ganz hohes Fieber hab, kann ich die totale Untätigkeit nämlich nicht leiden.

Ich finde, wenn Mann es mit dem Leiden massivst übertreibt, kann man auch mal gegenmeckern. Ich kann total verstehen, dass man dann irgendwann übelst genervt ist.

NaasenbäWrixn


Deinem (und den meisten anderen) Beitrag geht liegt die Annahme zugrunde, dass es jedem, der eine Erkältung hat, von den Vitalparametern und vom subjektiven Befinden her genauso geht wie Dir, und daher jegliches Schonen unangebracht ist (weil es Dir, für Dich, subjektiv unangebracht scheint).

Darum geht es doch gar nicht. Lies mal die letzten 4-5 Sätze des Eingangspostings. Ansonsten gibt's hier ne Menge Erfahrungsberichte, und es geht in den meisten Fällen gar nicht darum, dass Mann sich nicht schonen sollte, sondern darum, dass viele Männer über die Maßen jammern und leiden, im Gegenzug von den Frauen aber erwarten, dass auch bei Krankheit alles läuft und gemacht wird.

Wohlgemerkt, es kann nie verallgemeinert werden. Es gibt auch tapfere Männer und wehleidige Frauen, keine Frage.

ryr]201x7


guck mal..

einerseits

Aber wenigstens hab ich so einen guten Mann, dass er sich total liebevoll um mich kümmert, wenn ich mal krank bin. Wenn ich dann nur mal die Spülmaschine ausräumen will, schickt er mich wieder zurück ins Bett und bringt mir alles, was ich möchte

andererseits

Quengeln

(wohlgemerkt "Quengeln" in einem Zustand wo Du es ihm sogar "zugestehst". es also berechtigt ist)

Merkst Du die Schieflage?

SO redet man einfach nicht über Partner in der "Öffentlichkeit"! Ich glaube, fast alle Damen hier merken gar nicht mehr, wie herablassend sie sich äussern.

SWumi'KIlexe


Also da kann ich ja nur von Glück reden, dass der meinige sich sehr vernünftig verhält, wenn er krank ist: Medis und ab ins Bett, ausschwitzen und am nächsten Morgen sieht die Welt schon besser aus...

Ich persönlich bin aber dafür, dass jemand mit einer akuten Erkältung 1-2 Tage krankschreiben lässt - ich muss nicht unbedingt jemanden neben mir sitzen haben, der mich anhustet und anniest ;-D außerdem arbeite ich in der Behindertenbetreuung, da möchten wir die Leute die wir betreuen, nicht unbedingt anstecken ;-)

Niemals würde es mir in den Sinn kommen, über real nahestehende Personen dermaßen vom Leder zu ziehen!

@ rr2017,

dann sitzt Du ja auf einem sehr hohen Ross. MiMaMaus hat hier weder den Namen ihres Mannes genannt, noch hat sie ihn mit Worten arg beschimpft, sondern sich lediglich über die bestehende und frustrierende Situation aufgeregt UND zugleich auch Kritik an ihrem eigenen Verhalten geübt. Und vielleicht wollte sie einfach mal hier Dampf ablassen um ihren Frust nicht nochmal an ihrem Mann auszulassen - geteiltes Leid ist halbes Leid, heißt es... nur so ein Denkanstoß.

N~asbenbärxin


Was ist denn daran herablassend, wenn man eine wahre Begebenheit schildert? Quengeln meine ich in der Form, dass man ein bisschen mehr jammert, als eigentlich nötig wäre. Und das gestehe ich ja nun wirklich jedem zu, dem es nicht gut geht, Mann, Frau, Dir, mir, jedem. Es ist alles eine Frage des Ausmaßes.

Ist man wirklich ernstlich krank, wird keiner hier was dagegen sagen oder den geliebten Partner hängen lassen (wie ich oben geschrieben habe, wird er dann auch betüddelt, ich tu dann alles für ihn, lese ihm jeden Wunsch von den Augen ab und bring ihm alles, was er braucht). Wird jedoch aus der Mücke ein Elefant gemacht und man verhält sich bei einem Schnupfen, als hätte man mindestens Pest und Cholera zusammen mit Tuberkulose, dann ist das einfach total überzogen und sollte, meiner Meinung nach, nicht allzu ernst genommen werden. Solch ein wehleidiges Verhalten kann wirklich sehr nerven und belastend sein. Nimmt man dies zu ernst, bestätigt man ihn nur in dem Verhalten.

Ein erwachsener Mann ist nun mal kein dreijähriges Kind mehr und sollte a) sich etwas besser im Griff haben und b) abschätzen können, ob man nun wirklich gerade stirbt oder nur einen Schnupfen hat.

Vielleicht kannst Du, rr2017, auch nicht nachvollziehen, dass viele Äußerungen hier (wie mein Beispiel mit dem Notarzt und dem Bestatter) auch nur scherzhaft oder auch sarkastisch gemeint sind und nimmst sie für bare Münze?

Hier wurde nach Erfahrungen gefragt. Und es wurde entsprechend geantwortet. Wenn es Dir nicht passt, zwingt Dich keiner, den Thread weiter zu verfolgen.

b-ambxi91


Hä rr2017, wenn ich sage, dass mein Mann quengelt wenn er krank ist, ist das also herablassend? Naja ich weiß ja net.

dUolorxous


rr2017

SO redet man einfach nicht über Partner in der "Öffentlichkeit"

Wir sind hier alle anonym unterwegs. Also ist es gut, dass Du Öffentlichkeit in Anführungszeichen gesetzt hast.

Dieses Forum bietet die Möglichkeit, sich Hilfe und neutrale Meinungen bei den verschiedensten Problemen,

die ja wirklich vom banalen Männerschnupfen bis zu tiefgreifenden und teils erschütternden Themen reichen, zu holen.

Da frage ich mich, warum Du Dich hier echauffierst? Fühlst Du Dich persönlich angegriffen? Ich denke da an meinen Vater, der bei einem simplen Schnupfen fast stirbt - bei schwerwiegenden Erkrankungen dafür umso tapferer ist - und extrem eingeschnappt ist, wenn man sich über ihn lustig macht, während er ach so leidet

rfre20D17


Nein, aber wenn ich mich in die Situation hineinversetze - also ist ja nicht so, dass ich Genervtsein vom Partner, teilweise auch beharrlich mit immer denselben Meisen nicht kennen würde, das kennt wohl jeder - aber ich würde wirklich absolut niemals auf die Idee kommen, mich darüber in einem Internetforum auszulassen, noch dazu wie gesagt auf sarkastische, sich über den Partner lustig machende, teilweise (die Bandbreite ist hier ja relativ groß) auf wirklich harsch herablassende Art und Weise. Das käme mir so dermaßen daneben vor. Respekt und Loyalität dem Partner gegenüber wiegt auf jeden Fall immer sehr viel mehr und daher käme mir das absolut schäbig vor.

Wenn der Partner wirklich so unerträglich ist, dass einige der heftigeren Beiträge hier gerechtfertigt wären, stellt sich eher die Frage warum man die Beziehung überhaupt noch führt. Wenn er es doch nicht ist, dann sind die Beiträge einfach nur respektlos bis hin zu wirklich gemein. Man macht sich nicht - auch nicht anynoym - über den eigenen Partner im Internet lustig.

Aber nun genug von mir hier, mehr gibts da nicht zu sagen.

N<as&enbärxin


Und ja, ich bin selbstverständlich der Meinung, dass sich Mann wie Frau schonen sollten, wenn sie erkältet sind. Geht man noch krank arbeiten, schadet man den Kollegen und sich selbst, verschleppte Erkältungen können sich übelst festsetzen. Also daheim bleiben, sich den Symptomen entsprechend ruhig halten und weder dramatisieren noch herunterspielen. Dann ist doch alles fein.

Um nochmal auf den Eingangsthread zurückzukommen: Ich glaube nicht, dass da in der Beziehung eine wahnsinnige Schieflage besteht. Irgendwann platzt einem einfach mal der Kragen. Hatte so eine Nummer mit meinem Mann auch schon. Und wir sind wirklich ein glückliches Paar, seit fast 10 Jahren zusammen und seit Juni verheiratet und noch so verliebt wie am ersten Tag. Hab mich am nächsten Tag entschuldigt, dass ich etwas überreagiert hatte, und ihm ruhig und vernünftig erklärt, warum ich so geplatzt bin. Er hat versprochen, sich etwas zusammenzureißen, und ich, etwas gefasster zu bleiben. Funktioniert ganz gut. Ich zieh ihn höchstens noch ein wenig auf damit.

Bemuttern musst Du ihn nicht. Er ist ein Mann und kein Kind. Hilf ihm bei Sachen, die er aufgrund der Erkrankung nicht machen kann oder die ihm schwerfallen, und mach ihm klar, dass er sich ansonsten zusammennehmen soll.

@ rr2017 :

Man macht sich nicht - auch nicht anynoym - über den eigenen Partner im Internet lustig.

Ach komm, übertreib nicht so. Ein gewisses Maß an Austausch, Aufziehen, Lästern ist normal und wird überall dort stattfinden, wo sich Menschen unterhalten. Ob nun anonym im Internet, unter Freunden oder Kollegen, in der Familie. Ist in der Regel nicht böse gemeint, und wenn man sich versteht, weiß der Partner auch, wie's gemeint ist. Würd auch gern mal wissen, warum Du Dir so auf den Schlips getreten fühlst. Außerdem verallgemeinert mMn jedes "Das macht man nicht" ein wenig zu sehr.

Just my two pence.

Nuordxi84


Also bei dem Punkt "wegen ner Erkältung weinen" musste ich echt lachen. Sorry, ich weiß das Erkältungen nerven und teilweise echt fies sind aber ich weiß auch das man da einfach nichts gegen machen kann außer die Symptome zu bekämpfen und sich zu schonen.

Notfalls muss man eben mal zum Arzt (z.B. um nen wirksamen Hustenstiller zu bekommen) aber das wars auch, 95% der übrigen Symptome kann man mit rezeptfreien Medikamenten oder Hausmitteln bekämpfen. Ob man bei ner Erkältung jetzt im Bett bleiben muss weiß ich nicht, mir wäre das definitiv zu langweilig.

Aber was weiß ich schon. ]:D Bei mir kommen Erkältungen nicht wirklich mit Husten / Schnupfen und Fieber raus, ich bekomm eher ne Mittelohr- oder Gehörgangsentzündung oder (wie aktuell) mir schwellen irgendwelche blöden Lymphknoten an und ich fühl mich matt. Nach ein paar Tagen ist das aber auch wieder vorbei.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH