» »

Beziehung mit Flüchtling

mxaria7;86 hat die Diskussion gestartet


Hey, also vor 5 Monaten habe ich einen Mann (Flüchtling) kennen gelernt. Ich habe in einem Flüchtlingscamp gearbeitet und wir haben uns gut verstanden und später hat er mich angeschrieben und so ist der Kontakt geblieben und wir sind zusammengekommen. Ich hatte zunächst Bedenken, ob es passt. Ich habe während meiner Arbeit viele Flüchtlinge kennengelernt, die sehr konservativ/religiös/traditionell drauf waren. Aber mit ihm ist es anders. Er ist lockerer und offen und auch durch Teile seiner Familie europäisch/westlich geprägt.

Ich habe jetzt nur Bedenken, meiner Familie davon zu erzählen. Einige Leute schreckt die fremde Kultur ja schon ab oder man hat Vorurteile (z.B. derjenige plant durch mich Staatsbürgerschaft oder andere Vorteile zu bekommen). Bin zwar selbst Halbitalienerin, aber habe trotzdem Schwierigkeiten, bei meinen Kolleginnen offen darüber zu sprechen. Er ist zwar nicht mehr dort und hat mittlerweile eine Wohnung gefunden und ist erwachsen, aber es kommt mir so vor, als hätte ich mich auf einen Schützling eingelassen. Er hat ja bei uns Schutz gesucht und ich weiß nicht, wie andere reagieren, wenn man mit so jemandem eine Beziehung beginnt. Hinzu kommt, dass wir natürlich auch sozial anders gestellt sind (ich arbeite, er ist beim Jobcenter und müsste sich erst mal Zeugnisse anerkennen lassen und wahrscheinlich noch mal eine Ausbildung machen).

Ich habe Angst vor Vorurteilen, aber ich hab mich noch nie mit jemandem so gut verstanden und dass wir aus unterschiedlichen Kulturen kommen finde ich eher interessant. Ich weiß nicht, ob ich naiv bin oder zu viel aufs Spiel setze (meine Arbeit).

Was meint ihr dazu? Würdet ihr offen damit umgehen? Findet ihr es schlimm, dass ich ihn mal betreut habe und dann mit ihm zusammengekommen bin? Wie würdet ihr reagieren, wenn jemand aus eurem engen Umfeld erzählt, er ist jetzt mit einem Flüchtling zusammen ist, der noch nicht so lang in Deutschland ist? Habt ihr vielleicht selbst Erfahrungen?

lg

Antworten
K$angxa


Verlass dich da auf dein Herz, wenn du es möchtest und du ihn liebst dann lass dich darauf ein. Egal was andere sagen oder denken, die Leute denken sich immer was. Egal ob nun bei nem Deutschen oder bei nem Flüchtling.

Dass du ihn mal betreut hast ist kein Hindernis.

Du solltest halt nur Aufpassen, wenn er mal Anstalten macht bzgl. Geld für seine Familie in der Heimat etc. dann sag klar und deutlich Nein und fang auch keine kleine Beträge an.

Wenn das für Ihn okay ist dann ist es ok, wenn er Theater macht dann weißte bescheid ..

w9hatatQragexdy


Was meint ihr dazu?

Ich sehe da kein Problem.

Würdet ihr offen damit umgehen?

Für mich besteht da kein Unterschied zu anderen Beziehungen.

Findet ihr es schlimm, dass ich ihn mal betreut habe und dann mit ihm zusammengekommen bin?

Da das ja klar vorbei ist - nö. :-)

Wie würdet ihr reagieren, wenn jemand aus eurem engen Umfeld erzählt, er ist jetzt mit einem Flüchtling zusammen ist, der noch nicht so lang in Deutschland ist?

Also ich bin ehrlich, das Vorurteil mit der Aufenthaltsgenehmigung durch Heirat käme mir vermutlich schon in den Sinn, aber wenn man merkt, dass es ehrlich passt - kein Problem.

mVaria>78x6


Geld wollte er von mir nicht und kann ich mir auch nicht vorstellen, eher im Gegenteil. Er will fast immer bezahlen, auch wenn er sehr wenig Geld im Monat zur Verfügung hat. Daran merke ich z.B. die etwas andere Kultur. Während in Deutschland meist jeder für sich zahlt oder 50/50, bedauert er, dass er mir im Moment nicht noch viel mehr bezahlen oder schenken kann. Wenn er mal Geld bekommt, will er gleich alles für mich/uns ausgeben. Das finde ich schon ein bisschen übertrieben. In seiner Kultur ist es sehr stark üblich, der Frau alles zu bezahlen.

Er sagte, er findet Heiraten nicht so wichtig bzw. erst, wenner die Staatsbürgerschaft hat, damit ich nicht denke, er will mich deshalb heiraten. Und er möchte sich die Staatsbürgerschaft selbst verdienen.

Kqanga


Geld wollte er von mir nicht und kann ich mir auch nicht vorstellen, eher im Gegenteil.

Wenn er böse Absichten hat baut sich das auch langsam erst auf .. Die fallen nicht mit der Tür ins Haus.

Das finde ich schon ein bisschen übertrieben. In seiner Kultur ist es sehr stark üblich, der Frau alles zu bezahlen.

Komme wohl aus einer ähnlichen Kultur als Türke und kann dies bestätigen, bei uns ist das sehr üblich dass wir die Rechnungen übernehmen.

Er sagte, er findet Heiraten nicht so wichtig bzw. erst, wenner die Staatsbürgerschaft hat, damit ich nicht denke, er will mich deshalb heiraten. Und er möchte sich die Staatsbürgerschaft selbst verdienen.

Klingt doch gut.

Also ich würds einfach Probieren, klar kannst du auf die Fresse fliegen oder den einen oder anderen doofen Blick zugeworfen bekommen. Aber was dann? Das überlebste auch ..

Ich finde es ist wichtiger es zu Probieren statt wegen andere darauf zu verzichten. Denn es könnte DEIN Partner fürs Leben sein .. Wenn du jetzt wegen der Gesellschaft Abstand davon hälst hilft dir das später nicht wenn du eine alte Frau bist und dich fragst "was wäre gewesen wenn ..".

EXhema]ligerj Nutze4r (#j611x899)


Findet ihr es schlimm, dass ich ihn mal betreut habe und dann mit ihm zusammengekommen bin?

Ja, weil das in meinen Augen sehr unprofessionell ist. Ihr habt euch schließlich nicht auf Augenhöhe kennengelernt und zwischen euch gab es ein dienstliches Betreuungsverhältnis.

Aber mit ihm ist es anders. Er ist lockerer und offen und auch durch Teile seiner Familie europäisch/westlich geprägt.

Das sagen alle. Interessant wird es, wie sich das später entwickelt. Dann zeigt sich, wie "modern" und "westlich" derjenige wirklich eingestellt ist und was du in seinen Augen tatsächlich bist.

Kennst du seine genaue Herkunft überhaupt und seine Sozialisation oder weißt du nur das darüber, was er dir dazu erzählt hat?

sTendsibeelmaxnn99


Ganz unvorsichtig solltest du [[https://de.wikipedia.org/wiki/Taq%C4%ABya deswegen]] nicht sein- er befindet sich in einer schwierigen Lage. Ob er aufrichtig oder nicht ist, ist nicht immer ohne Weiteres erkennbar. In seinen Augen bist du u.U. eine Ungläubige oder gar eine Hure. So einfach ist das nicht unbedingt- auch vor dem Hintergrund seiner Familie.

Eshemaliger ;Nuotzker} (#6118b99)


Das überlebste auch ..

Es gab Fälle, die das nicht überlebt haben oder seitdem schwer traumatisiert sind:

Laut Anklage beanspruchte er die 22-Jährige nach einer kurzen Beziehung für sich. Sie hatten sich in der Unterkunft kennengelernt, wo sie als ehrenamtliche Flüchtlingsbetreuerin gearbeitet hatte. Er habe die Vorstellung nicht ertragen, dass sie sich einem anderen Mann zuwenden könnte.

[[http://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/mordprozess-ahaus-100.html]]

Ein 22 Jahre alter Asylbewerber ist am Donnerstag vom Landgericht Heilbronn wegen Vergewaltigung zu drei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. Der Syrer hatte im Juli vergangenen Jahres seine Flüchtlingsbetreuerin in Künzelsau misshandelt und sexuell missbraucht. Mit dem Urteil blieb die Kammer unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die fünf Jahre Haft beantragt hatte. Vor allem sein umfassendes Geständnis, sein hartes Leben im Kriegsgebiet Syrien, die Flucht über die Balkanroute und seine Bemühungen, sich in Künzelsau zu integrieren, wertete das Gericht zu seinen Gunsten. Die 33-Jährige ist seit der Tat schwer traumatisiert und hat ihre Arbeit in der Flüchtlingshilfe aufgegeben.

[[https://www.swr.de/swraktuell/bw/heilbronn-mehrere-jahre-haft-fuer-vergewaltigung/-/id=1622/did=19198074/nid=1622/1ofz7rh/index.html]]

Gab noch mehr Fälle. ... Aber sei's drum ich weiß, was dazu kommt. Aber ich poste das trotzdem, weil diese Naivität zT einfach lebensgefährlich ist und man nicht den Fehler machen sollte, dass jemand im Grunde völlig Unbekanntes mit gänzlich konträrer Sozialisation und Einstellung zu der eigenen im Kern ein total netter Mensch ist, wenn man nur entgegenkommend und freundlich genug zu ihm ist. ... Natürlich gibt es auch Einheimische, die so ticken, aber in unseren Breiten wird das kollektiv geächtet, was je nach Herkunft für denjenigen völlig normal ist. ... Das bekommt man nicht mit Aufklärungsgesprächen aus dem Kopf.

KRanMga


Naja es gibt auch zig Beziehungen unter Deutschen die Tödlich endeten .. sei es letztendlich durch Familiendramen oder durch Suizid ..

Das sind aber seltene Ausnahmefälle.

mZariHa786


Wie soll ich das genau "kennen"? Also natürlich war ich nicht persönlich mit ihm in seinem Heimatland.

Lügen kann auch jemand aus Deutschland oder Europa. Ich kenne seine Geschwister und hatte auch schon mal Kontakt mit seinen Eltern. Das sind keine strenggläubigen Menschen mit Kopftuch, die bisher in ihrem Leben nur einen einzigen Partner hatten.

Genau vor so einer Meinung, also dass es unprofessionell ist, habe ich große Angst. Ich würde am liebsten den Job wechseln, um nicht mehr mit diesem Kennenlernort in Verbindung gebracht zu werden. Ich würde mir auch nichts lieber wünschen, als ihn irgendwoanders kennengelernt zu haben. :-(

Paare sind oft nicht auf Augenhöhe wegen ganz unterschiedlichem Bildungshintergrund oder Altersunterschied, da wird es meist toleriert, nur der Kennenlernort Arbeit scheint wirklich verpönt zu sein. So als würde ich mich durch meine Arbeit bewusst oder ständig an irgendwelche hilflosen Leute ranmachen.

Eghema(ligeor NutzMer (#61x1899)


Kennenlernort Arbeit

Oh unter Arbeitskollegen oder je nachdem bei Außenkontakten mit Kunden wäre das was anderes. Aber Betreuer und Schutzbefohlener ist für mich nochmal was anderes. Auch wenn das bei euch vom Betreuungsverhältnis nicht so massiv sein dürfte von der Schutzwürdigkeit des Schutzbefohlenen wie zB bei einem Therapeuten-Patienten-Verhältnis.

N;ute0lla1brot !77


Warum schreibst Du nicht erstmal, aus welchem Land er kommt?

Es ist sehr schwer als neutrale Person einen Menschen zu beurteilen, den man noch nichtmal gesehen hat. Aber ich würde eher mahnen und warnen, nach alldem was man gehört, gelesen und mitbekommen hat.

Es ist halt so, das in vielen Ländern die Frauen keinen großen Stellenwert haben. Das bindet man Dir natürlich nicht auf die Nase. Man ist hier, und will hier bleiben.

Muss nicht so sein, kann aber.

Auch in Aktenzeichen XY wurde vergangene Woche gezeigt, wie auch ältere Frauen angebaggert, geködert und verarscht werden, und einen ganzen Teil ihrer Existenz verloren haben. Eine der Opfer hat eine Homepage errichtet, wo es täglich mehr Betroffene werden.

Und bitte jetzt nicht der Spruch:"Och ja, das liebe TV". Diese Sendung gehört ja wohl nicht zu den typischen Formaten, die auf Quoten aus sind.

Außerdem war es eine Sondersendung, die auf Betrügereien aufmerksam machen wollte. Und glaub mir, die gezeigte Frau hat auch beteuert, das sie immer gesagt hat:"Sowas wird mir nie passieren".

T heBldasck(Widoxw


Ich sehe es auch sehr kritisch. Aber genau deshalb sollten deine Familie und Freunde informiert werden, um dich bei allen Schmetterlingen im Bauch zu unterstützen bzw. zu helfen, wenn es schwierig wird.

Es gibt sogar dafür eine Internetseite, wo Betroffene den Anfang einer Beziehung in höchsten Tönen loben und am Ende psychisch total fertig waren.

M|akkaxbi


Vielleicht hilft dir dieser Faden weiter:

[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/534585/]]

Ich selbst bin mit einer Afrikanerin verheiratet und es ist manchmal schon schwierig. Frauen welche mit Afrikanern verheiratet sind kenne ich auch, allermeistens geht es jedoch nicht gut.

Das hat halt mit den unterschiedlichen Rollenvorstellungen zu tun:

Während in Deutschland meist jeder für sich zahlt oder 50/50,

Wer bezahlt bestimmt die Musik! 50/50 heißt halt auch beide sind gleichberchtigt in der Beziehung (beide haben "das Sagen"). Noch ist es schön, dass er dich einlädt, wenn er dir aber Vorschriften macht, wen Du treffen darfst oder nicht, dann wird es weniger romantisch.

r(r20x17


Stell Dir mal vor, Du wärst der Flüchtling, gehst ins internet auf diese Seite und entdeckst und liest diesen Faden und stellst fest, dass Deine Freundin die Beziehung auf diese Art hier offen diskutiert (und ja auch durchaus ein bisschen anzweifelt). Wie würde sich das anfühlen?

Du musst selber entscheiden und Verantwortung übernehmen. Was soll so eine Diskussion denn bringen? Wenn genug Leute hier "lass lieber" sagen trennst Du Dich, oder wie?

Ausserdem sind nicht alle Flüchtlinge gleich und es sind, genau wie bei nicht-Flüchtlingen auch, alle möglichen Szenarien denkbar.

Ich kenne auch einige Flüchtlinge und finde die nett und würde bei einer Beziehung zu einem von denen gar kein Problem sehen.

Höre auf Dein Bauchgefühl.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH