» »

Totale Enttäuschung, berechtigt oder nicht?

Alias 744840


CoteSauvage

Aufrechnen möchte ich nichts, ich möchte damit zum Ausdruck bringen, dass er mir durchaus viel ermöglicht hat. Ich hätte mir zum damaligen Zeitpunkt z. B. eine solche Ausbildung nicht leisten können, weil ich eine andere sehr teure Fortbildung gemacht hatte.

Was würdest du jetzt tun, wenn es ihn nicht gäbe?

Das ist eine gute Frage! Ich hätte vermutlich andere, aber weniger grosse Sorgen. Sehr viel mehr Freizeit, vermutlich mehr Energie, um etwas mit Freunden zu unternehmen.

Ich finde nämlich, dass es bei euch beiden zu viele Abhängigkeiten und Verflechtungen gibt.

Genau das stört mich sehr. Und ich frage mich, ob mein Freund diese Abhängigkeit unbewusst herbei führt, weil ich

ihm sein Leben so ermögliche und supporte, wie er es gerne haben möchte!

Oder ist es genau umgekehrt und ich mache ihn durch meinen Dauersupport von mir abhängig?

Nadenia

Wir haben schon gestern Mittag angefangen zu reden. Mehr dazu in einem separaten Post

Comran

Der Betrieb ist nicht (mehr) so effektiv, weil wir ein wenig Pech mit Mitarbeitern hatten und ich dies auffangen musste. Ich bin eigentlich Marketing und Vertrieb zuständig, aber plötzlich blieb an mir nicht nur die Administration kleben, sondern teilweise auch die Abwicklung. Ziel ist, die Umsätze wieder zu steigern und die Zeichen stehen gut.

Und ich habe nun verstanden, was Du mit "vermischen" meintest :=o

Sommerkind44

Es stimmt, damals war die Kränkung bzgl. Kind und Heirat groß. Aber! Ich hätte ich bzgl. dieser Themen auch trennen können. Darauf möchte ich heute nicht mehr herumreiten. Es zeugt allerdings schon davon, wie sprunghaft er in seiner Meinung ist.

du möchtest eure Liebesbeziehung in eine reine Geschäftsbeziehung umwandeln

Ich sage ihm schon seit längerem, dass ich unsere Beziehung nur noch als eine reine Geschäftsbeziehung sehe, mich das stört und ich mich trennen möchte, falls er das nicht ändert. Ich bin daraufhin und auch weil ich so energielos war, zu einem Hypnose-Coach gegangen. Nach zwei Sitzungen ging er auch dorthin, um Klarheit für sich zu kriegen. Seither ist auch einiges besser geworden, wir waren sogar im Urlaub dieses Jahr und es war wirklich schön. Ich dachte also, wir wären diesbezüglich auf einem guten Weg. Umso härter trafen mich seine Worte.

**temare

Erstmal danke für Dein Lob. Ich weiß jedoch nicht, ob ich meinen Freund als egoistisch im klassischen Sinne bezeichnen möchte. Er kann einfach nicht teilen. Ob das ein leckeres Stück Kuchen ist oder eben sein Geld. Ich denke, dass da viel in seiner Familie begründet liegt. Das erkennt er selbst durchaus, allerdings schafft er es nicht, sich zu ändern.

**Naples

Die getrennten Finanzen stören mich nicht. Ich habe gerne "mein" Geld und kann damit machen, was ich will ohne Rücksprache. Du siehst, auch ich bin da in manchen Augen sicher etwas "verschroben" ;-D

Er verdient in dem jetzigen Job gut und er gibt für sich sehr wenig Geld aus. Ob er jetzt monatlich viel Geld für Klamotten ausgibt oder das Geld spart und sich ein Haus kauft, bleibt ihm überlassen.

Alias 744840


anfangmitfreude

ich sehe es sehr wohl genauso wie Du. Mein Freund ist zweifelsohne sehr intelligent, sehr visionär, spricht mehrere Fremdsprachen, ist ein kleines Mathegenie, hat eine tolle Allgemeinbildung. Allerdings fehlt ihm zum seinem erträumten/erhofften Erfolg eben etwas wesentliches: Diplomatie, Führungsqualität. Das hat er nicht und deshalb eckt er nicht nur überall an, sondern lässt sich zudem auch von verschiedenen Menschen auf der Nase rumtanzen.

Alle

Ich habe auch studiert, bin aber lange nicht so gut in Zahlen und Fremdsprachen wie er. Dafür habe ich das Geschick, Menschen lesen zu können, gut zu verhandeln und ich bin mir nicht zu schade, den Kunden, wenn er es braucht, auf ein Thrönchen zu heben. Dennoch wäre ich für den Job, den er nun macht, nicht annähernd qualifiziert im fachlichen Bereich. Deshalb gestehe ich ihm zu, mehr zu verdienen und benötige auch nichts von diesem Kuchen. Und ich habe uns bisher als Paar eher als ideale Ergänzung sehen! Und ich wiederhole mich vielleicht: Ich habe zu all dem, was bisher war, zugestimmt. Das möchte ich ihm nicht zum Vorwurf machen. Bzgl. Altersversicherung bin ich versorgt, wir zahlen weitaus mehr in die hiesigen Sozialkassen ein, als ich bei meinem ausgezahlten Lohn müsste. Bei den Sozialversicherungen bin ich der Position entsprechend einbezahlt im Nachhinein muss ich jedoch feststellen, dass das aufgrund meines Wunsches geschah

Alias 744840


**Sunflower_73

Bis vorgestern hätte ich gesagt, ja, er denkt auch an mich. Wir haben gemeinsame Träume in Form von sehr speziellen Reisen, die er auch gerne verwirklichen möchte, dessen bin ich mir sicher. Er hat nur eine so lange Liste, die er für sich vorher abarbeiten möchte, dass die Verwirklichung besagter Träume wie bei einem Esel die Karotte vor dessen Nase auch für mich in unerreichbarer Ferne bleibt. Kein Tag bringt uns näher. Weil immer neue Probleme, Aufgaben, Visionen vor seiner Nase auftauchen. Das waren die Themen, die wir seit diesem Frühjahr mit Hilfe eines Coaches bearbeiten, getrennt, aber auch miteinander.

Dazu kommt, dass ich Deiner Aussage

Da ist aus meiner Sicht mehr "Stress"/Verantwortung, als man unbedingt bräuchte.

vollumfänglich zustimme. Auch das ist ein Thema, welches ich immer wieder anschneide. Und dem er auch immer wieder zustimmt, aber er kommt aus seiner Haut nicht raus.

Seit vorgestern fühle ich mich allerdings als Mittel zum Zweck missbraucht. Seine Ziele kann er mit seinen Ideen - warum auch immer, denn eigentlich sind diese genial - nicht erreichen. Und da will er nun ungeniert auf meinen anfahrenden Zug aufspringen. Ich fühle mich als Mittel zum Zweck. Ich fühle mich nicht mehr wertgeschätzt. Ich fühle mich ausgenutzt. Das alles habe ich vorher nicht gespürt. Ich erhoffte mir, dass er mir das zurückgibt, was ich ihm gegeben habe all die Jahre. Seine Kompetenzen, sein Wissen. Kostenlos!

Alias 744840


Nach unserem gestrigen Gespräch meinte er, er hätte sich komplett ausgegrenzt gefühlt. Als ob ich ihn nicht mehr brauche. Auf meine Frage, ob es nötig sei, dass wir uns "brauchen", eierte er dann rum. An sich nicht, aber irgendwie doch. Grundsätzlich war es ein gutes Gespräch, ich blieb bei meinem Standpunkt und gab ihm zu überlegen, warum er sich ausgegrenzt fühle. Warum ihn das Gespräch vom Vorabend so triggerte. Er ist jetzt eine Woche in Asien - da hat er nicht viel Zeit zum Nachdenken. Aber auf dem Flug dorthin sicher.

Ich habe ihm erklärt, dass es keine Anteile für ihn gibt. Dass ich die Firma in meinem Tempo, in dem für mich gang- und machbaren Weg starte. Klappt es, toll. Klappt es nicht, schade, aber kein Weltuntergang. Ich mag mich nicht reich rechnen, wenn ich noch in der (erfolgreichen) Testphase bin. Und da möchte ich mir von ihm nicht reinreden lassen. Und schon gar nicht will ich alles auf eine Karte setzen, was seine Idee war. Alles aufgeben, nur noch Konzentration auf das Neue.

Ist das nicht verrückt? So tickt er und doch schafft er es, sein Geld zu verdienen. Ihr merkt, er fasziniert mich trotz meiner Traurigkeit und Wut weiterhin.

Und eine Antwort bin ich Sunflower_73 noch schuldig: Wir haben tatsächlich eine unterschiedliche Haltung zum Thema Geld ausgeben. Er ist sehr sparsam, rechnet jede Rechnung nach, bevor er sie zahlt. Ich bin da eher sonnig unterwegs und auch wenn ich wenig habe, spende ich z. B. regelmäßig an Institutionen, die mir wichtig sind. Ich möchte z. B. auch keine Geschenke zu Weihnachten oder Geburtstagen, stattdessen haben wir Patenkinder bei den SOS-Kinderdörfern.

a3nfanVgmistfr+exude


Ist das nicht verrückt? So tickt er und doch schafft er es, sein Geld zu verdienen. Ihr merkt, er fasziniert mich trotz meiner Traurigkeit und Wut weiterhin.

das siehst du leider falsch. so tickt er und trotzdem schafft ihr es, sein geld zu verdienen. denn so, wie du ihn beschreibst ist er nix besonderes. mathegenies, visionäre, fremdsprachengenies und leute mit guter allgemeinbildung gibt es wie sand am meer. ein guter unternehmer wie steve jobs, bill gates, elon musk oder mark zuckerberg besticht nicht, indem er super-duper-intelligent ist, sondern indem er seine visionen rüber bringt, kunden und mögliche geschäftspartner überzeugt, investoren ins boot holt und zu guter letzt schlicht und einfach weiss, welches mathe-, fremdsprachen- oder allgemeinwissens-genie er anstellen muss, um die vision dann umzusetzen.

Nach unserem gestrigen Gespräch meinte er, er hätte sich komplett ausgegrenzt gefühlt. Als ob ich ihn nicht mehr brauche. Auf meine Frage, ob es nötig sei, dass wir uns "brauchen", eierte er dann rum. An sich nicht, aber irgendwie doch.

mit anderen worten: er hält dich in der finanziellen abhängigkeit und auch ansonsten an der ganz kurzen leine, um sein ego zu pushen. letzten ende geht es vermutlich nur darum, auf dich herab blicken zu können. denn ich bin sicher, dass er tief drinnen genau weiss, welche kompetenzen, talente und qualitäten du hast. aber solange du dich bei ihm als hausfrau und bürokraft unterwirfst, fühlt er sich stärker, grösser, besser, selbstbewusster.

finde es gut, dass du ihm mal geraten hast, sich darum gedanken zu machen und finde es super, dass du deine idee trotzdem durchziehen willst. zu verlieren hast du ja nix und selbst wenn alles schief läuft, lernst du eben draus und weisst beim nächsten mal eben mehr. :)^

C`otjeSauvxage


Was würdest du jetzt tun, wenn es ihn nicht gäbe?

Das ist eine gute Frage! Ich hätte vermutlich andere, aber weniger grosse Sorgen. Sehr viel mehr Freizeit, vermutlich mehr Energie, um etwas mit Freunden zu unternehmen.

Wenn es ihn nicht gäbe, würde es dir also besser gehen. Warum bleibst du dann mit ihm zusammen?

Meine Frage war übrigens nicht, was dann wäre, sondern was du dann TUN würdest. Also zB wie du dich dann beruflich orientieren würdest, wenn du nicht mehr drauf schauen "müsstest", dass SEIN Betrieb läuft.

Ich sage ihm schon seit längerem, dass ich unsere Beziehung nur noch als eine reine Geschäftsbeziehung sehe, mich das stört und ich mich trennen möchte, falls er das nicht ändert. Ich bin daraufhin und auch weil ich so energielos war, zu einem Hypnose-Coach gegangen. Nach zwei Sitzungen ging er auch dorthin, um Klarheit für sich zu kriegen. Seither ist auch einiges besser geworden, wir waren sogar im Urlaub dieses Jahr und es war wirklich schön.

Ach so, man geht einfach mal zu einem Hypnosecoach, dann macht man einen Urlaub, und so wird eine reine Geschäftsbeziehung dann wieder zu einer Liebesbeziehung? Das glaubst du ja selber nicht. Da sehe ich einen ganz zentralen Punkt bei deinem Gesamtproblem.

Dafür habe ich das Geschick, Menschen lesen zu können

Bei deinem Freund scheint diese Fähigkeit ja gnadenlos zu versagen.

ENleo`no*rxa


Ich glaube ohne dich fühlt er sich sehr, sehr klein. Er kann es nur nicht zugeben und hat eventuell innere Zweifel daran dich überhaupt so supporten zu können, wie du es für ihn tust.

wVinte)rs9onne{ 01


Er könnte den Betrieb, so wie er läuft, mit einer regulär bezahlten Kraft nicht aufrecht erhalten.

na da würde ich als erstes mal ene Gehaltserhöhung mit ihm verhandeln.

Kann ja nicht sein, dass du ihm sozusagen seine Firma als billige Arbeitskraft erhälst und er den Gewinn einsteckt.

Deine eigene geplane Firma nur in deiner Freizeit wird ja nicht so viel einbringen, dass dir ein gutes , ordentliches Gehalt egal sein kann.

Oder du bewirbst dich woanderss und arbeitest dort für besseres Gehalt. Und klar werden dann die Lebenshaltungkosten geteilt.

Ich glaube du bist sehr naiv..dein Konto af NUll und sein.... mehrere Häuser :-o

Alias 744840


Die Firma wirft aktuell keine weiteren Gewinne aus. Die Gewinne, die wir erwirtschaften, werden gerade in den neuen Online-Shop und Maschinen gesteckt. An der Firma verdient er nichts, das ist u. a. ein Grund, warum er einen anderweitigen Job angenommen hat. Andernfalls hätte er mich nicht einstellen können und nach meinem Unfall war ich arbeitslos, weil ich den alten Job nicht mehr hätte machen können, wurde ich direkt gekündigt. Und im damaligen Zustand wäre ich im regulären Arbeitsmarkt gescheitert.

N1adCeAnia


Was eure Beziehung betrifft, musst du selber entscheiden was für dich das Richtige ist bzw. was sich richtig anfühlt.

Was das Berufliche betrifft, rate ich dir dringend auch deine eigenen Visionen zu verfolgen. Und dann bitte wirklich als "dein Projekt" und nicht am Beifahrersitz so wie in der Firma deines Freundes.

Ansonsten muss ich einem Vorredner zu 100% recht geben. Es gibt einige sehr gescheite Leute aber um im Leben letztendlich erfolgreich zu sein muss man sich gut verkaufen. Andere überzeugen können von den eigenen Stärken und Ideen.

Charisma ist das Zauberwort. Bevor ich potentielle Kunden dazu bringe sich für meine Produkte zu interessieren, müssen sie sich für mich interessieren.

C%omIraxn


An der Firma verdient er nichts

Was ist daran visionär? Es ist eher rastlos. Dein Freund hüpft von einem Projekt zum nächsten. Würde er für seine Firma auch genügend Verantwortung übernehmen, könnte sie vielleicht auch besser laufen.

Und ich wiederhole nochmal: ein Gewerbe, woran man nichts verdient, sollte man einstellen. :)z

hfikle<inexs


So stehen halt auch finanzielle "Blasen". Geld ist eigentlich keins da, sondern nur inform von möglicherweise zukünftig erwirtschafteten Überschüssen. Sollte euch da mal was wegbrechen, seid ihr komplett aufgeschmissen. Und du steckst da selbst bürgend mit drin?

Aus meiner Sicht hast du dich nicht nur komplett abhängig gemacht, du hast auch noch "ja" gesagt, als er fragte, ob du die Hälfte seines Risikos mitträgst.

Kann man so machen. Aber man sollte halt nicht die Augen verschließen.

RealPph_HH


Die Firma läuft nicht, Du schreibst von einer Beinahe Pleite während der Finanzkrise, Dein Konto ist regelmäßig auf Null. Und doch schreibst Du, ER hätte zwei weitere Häuser und ein fettes Bankkonto. Wie passt das zusammen? Ist für ihn die Firma nur ein Hobby, weil er genug Geld hat?

Und wieso musst Du trotz des fetten Bankkontos diverse Rechnungen alleine stemmen?

Das ganze Thema Risiko, finanzielle Lasten und Gewinne scheinen mir bei Euch extrem ungleich verteilt. Ist sein Vermögen aus dem Elternhaus mitgekommen?

Du schreibst, Du bist quasi Geschäftsführerin. Das macht Dich normalerweise zu einer bestens bezahlten Spitzenkraft. Wenn das nicht adäquat bezahlt wird, dann kündigt man. Wenn die Firma das nicht aushält, sollte man die Firma liquidieren, solange keine Besserung absehbar ist. Aber das sich die Firma das nicht leisten kann, passt doch nicht zu der Idee von seinem dicken Konto?

Sieh zu, dass Du einen gut bezahlten Job findest, ob nun selbständig oder angestellt.

Alias 744840


Wenn ich in anderen Beiträge aktiv oder inaktiv verfolge denke ich mir immer, das ist doch alles so sonnenklar. Warum

verschließt der/die TE so die Augen vor den Fakten. Jetzt bin ich die TE und mache es genauso. Verteidige meinen Partner, will vieles nicht wahrhaben. Ist das Angst vor Veränderung? Angst davor, was die Zukunft bringt, wenn die Gegenwart einigermaßen erträglich ist? Ursprünglich ging es nur um seine übergriffige Art, meiner Firmenidee betreffend. Jetzt wird unsere ganze Beziehung, falsch unsere Beziehungen in Frage gestellt. Puuh, das muss ich erstmal verdauen.

hSikleijnxes


Vielleicht hilft es, wenn du erstmal eruierst, was dir am wichtigsten ist: Die Klärung der Beziehung(sebene), oder die geschäftliche Ebene. Ihr habt jetzt alles miteinander verwoben, vielleicht ist der erste Schritt, es erstmal gefühlt zu trennen, dann eine Trennung vorzunehmen (der Ebenen, nicht unbedingt zwischen euch) und dann die nächste Thematik anzugehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH