» »

Ehe ohne Vertrauen aufrecht erhalten?

z*werxgi25 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen...

In der Vergangenheit habe ich schon mehrere Posts wegen Eheprobleme usw. eröffnet.

Die letzten Monate war ich hier nicht viel aktiv...

Nun habe ich ein riesen Problem...

In meinem Leben hat sich soweit alles wieder geordnet. Freundschaften, Arbeit usw. Ist alles ok. Antidepressiva habe ich im Mai abgesetzt, und mir geht es in allen Bereichen wieder richtig gut.

Aber meine Ehe...

Wir sind seit Juni in Eheberatung... da fühlen wir uns gut aufgehoben...

Aber mein Mann hört nicht auf mich anzulügen...

Ich war 2,5 Jahre auf seinem Fb Profil eingeschränkt... Im Juni habe ich es zufällig rausbekommen... unter anderem hatte er dort Sachen gepostet, wo er behauptete er hätte nun endlich seine Ruhe da ich ausgezogen sei.

Dabei bin ich erst einen Tag später mit den Kindern für 3 Wochen in Kur gefahren. Während er dies gepostet hat, sagte er mir aber wie sehr er uns jetzt schon vermissen würde... als ich dies las, brach ich zusammen... nach langem Streit und langer Bettelei seinerseits gab ich ihm noch ne Chance. Wir wollten neu starten mit Hilfe der Eheberatung. Einen Monat später, da er mir sein Fb nicht zeigen wollte, fragte ich eine Freundin ob sie mir mal ein Screenshot schicken kann... siehe da, wieder Sachen gepostet und zwar so, das ich es nicht sehen konnte...

Die sagte mir, sie dachte wir wären auseinander, da er ständig was postet und ne andere mit kusssmiley ständig kommentiert.

Lange Rede kurzer Sinn... nach und nach bekam ich raus, das er zudem sämtliche Fakeprofile angelegt hat und sich mit den ständig selber kommentiert, wenn er was gepostet hat...

Er versprach dies nicht mehr zu tun... er würde mich doch lieben...

Nun habe ich nach langer Zeit wieder in sein Handy geschaut, da er nach einer Diskussion Fb deaktiviert hatte, ich ihm das nicht glauben konnte. Da stellte ich wieder fest, das er mich wieder hintergeht... er war zwar deaktiviert aber ich konnte drauf zugreifen und sah, er postete fröhlich und schloss mich dabei aus..

Zudem stellte ich fest, das unter häufig kontaktiert die ehemalige Kollegin, die damals angeblich was von ihm wollte, an erster Stelle stand...

Er behauptet er habe nie mit ihr telefoniert. Anrufliste war gelöscht...

Nun habe ich mit seiner Zustimmung einzelverbindungsnachweise von beiden Handys angefordert. Schlimm das man so handeln muss... und dann erwartet er noch ständig Sex... versteht nicht, das ich mich immer mehr zurück ziehe, weil er sich so verhält.

Ich habe gesagt ich kann das so nicht mehr.. das Vertrauen ist komplett weg durch die ganzen Lügen und ich möchte die Trennung.

Dann fleht und bettelt und heult er bis ich sage, wie versuchen es nochmal...

Aber mein Misstrauen wird immer mehr und ich sehe in der Ehe keinen Sinn mehr, auch wenn ich ihn noch liebe...

Was soll ich machen? Steckt da ne psychische Erkrankung hinter? Ich mein, sein Verhalten mit den Fakeprofilen ist ja nicht ganz normal. Zudem will er nun wieder die Arbeit wechseln, nach 5 Monaten... Antidepressiva hat er Anfang des Jahres einfach weggelassen, den Antrag auf Psychotherapie gar nicht eingereicht... hatte er vom Hausarzt doch ne Überweisung bekommen wegen dem ständigen arbeitswechsel...

Die Kinder leiden unter dem ständigen Stress und mich macht es auch fertig. So Stelle ich mir eine Ehe nicht vor...

Antworten
P5urpl*elikxe


Was soll ich machen?

Deine Ankündigungen in die Tat umsetzen, den er ist inzwischen darauf trainiert: Baut er scheiße, ziehst du dich zurück. Er bettelt und heult und du bist wieder an Punkt A und er zufrieden.

Du hast das schon richtig erkannt. Du must nur noch erkennen, dass ein Ende mit Schrecken weitaus besser wäre, ein Schrecken ohne Ende.

Achja, wenn ich jemanden liebe, dann hintergehe ich ihn nicht mit Lügen und in dem ich anderen erzähle, es gäbe "Uns" nicht.

PZurplNelixke


ich schiebe ein "n" hinterher.... %-|

Nuord5i84


Da kann gut ne Krankheit hinter stecken, wenn er da aber garnicht selbst an sich arbeiten will, nicht in Therapie geht und die Medikamente weg lässt dann kannst du da nichts machen. Du musst anfangen an dich und vorallem deine Kinder zu denken. Glaubst du es ist gut für die in sowas zu stecken ? Und zu merken wie schlecht es ihrer Mutter geht ?

N!ofxy


Mäuschen, fühl dich umarmt, das was du beschreibst ist schlimm :�_

Eine Beziehung sollte eine Bereicherung sein, ein Partner sollte ein Teil unseres Lebens sein. Das ist bei euch nicht mehr so, dich zieht die Beziehung runter, ihm misstraust du und er kapselt sich selber ab.Ihr habt es schon mit einer Eheberatung versucht aber wenn das nicht klappt und man nur unter der Ehe leidet, ist gehen die bessere lösung :�_

z2weRrgi2'5


Danke für eure Antworten.

Eine Bereicherung ist die Partnerschaft absolut nicht mehr.

Ich würde die Trennung gerne in die Tat umsetzen, weiß aber nicht wie...

Gerade unser grosser hat sehr viel Angst das wir uns trennen...

Und bei mir ist die Angst wie es finanziell weiter geht... wir haben einen Kredit abzuzahlen, kein Hauskredit.... ich bin arbeitsmäßig auf ein Auto angewiesen, und die Miete von Wohnungen übersteigt teilweise unsere jetzige Miete fürs Haus.

Geh auf 450 Euro Basis arbeiten, kann dort in 2 Jahren erst auf Teilzeit wechseln, wenn die eine Kollegin in Rente geht.

P(urplelxike


Ich kann mir das vorstellen, dieser riesige Berg von Unwissen, wie man das alles bewältigen soll.

Auch hierzu rate ich, dass du aus diesem riesigen Berg lauter kleine Häufchen machst, im Sinne von:

- die ersten größeren Fragen, die du hier auch gestellt hast, zu klären. Soll heißen, du vereinbarst die ersten Termine zur Beratung, wie das abläuft im Falle einer Trennung.

Mit der Zeit wirst du erkennen, dass es Möglichkeiten gibt und dadurch wirst du gewiss etwas wachsen und stärker und somit auch selbstsicherer werden. (Und dadurch werden sich viele kleine Nebenüberlegungen dann auch entweder bestätigen oder sie lösen sich in Luft auf. Wichtig ist einfach, dass du es angehst. Dadurch reduzierst du deine Ratlosigkeit und entwickelst auch automatisch einen gewissen Plan, wie ihr da alle heil rauskommt).

Das wiederum strahlst du auf die Kinder aus.

Eine Trennung muss nicht bedeuten, dass die Kinder einen von beiden Elternteilen nie wieder sieht. Versuche das zu kommunizieren, dass selbst im "schlimmsten Fall" es Möglichkeiten geben wird.

R3aklMpth_HH


Die Ehe ist normalerweise, wie mein Vorposter schon geschrieben hat, eine Bereicherung. In jeder Beziehung gibt es auch Krisen, die man gemeinsam bewältigen muss, da ist es normal, dass das mit der Bereicherung eine ganze Weile zu kurz kommt und eher eine Belastung ist. Aber dieser Zustand sollte endlich sein, man sollte gemeinsam versuchen, da wieder rauszukommen. Es ist weder die Aufgabe nur einen Partners, noch ist es überhaupt möglich, eine Beziehung alleine zu retten, während der andere selbige ständig sabotiert. Dieser Zustand macht dich auf Dauer nicht nur nicht glücklich, er wird dich krank machen. Bis Du körperlich und seelisch zusammen brichst. Das muss man nicht erst abwarten.

Eine Eheberatung ist ein tolles Ding, aber die Beratung ist ganz wesentlich darauf angewiesen, dass beide Partner die Ehe erhalten wollen und bereit sind daran zu arbeiten. Und die Beratung kann auch nur dann erfolgreich sein, wenn beide ehrlich sind und die Karten offen legen. Dein Mann hintergeht nicht nur Dich sondern die Therapeuten gleich mit. Das bringt nichts, außer das es viel Geld kostet.

Die Trennung ist etwas, dass Du offenbar definitiv in Erwägung ziehst, allenfalls das wie ist ungeklärt und hält Dich auf. Diese beiden Fragen kann man auch nacheinander lösen. Beende die Beziehung. Trenn Dich und sag Deinem Mann, dass es vorbei ist. Sind bei Euch getrennte Schlafzimmer möglich? Dann bist Du vielleicht in der Lage, Dich emotional aus der Geschichte zu lösen und Dich nicht mehr damit zu belasten, was er so alles anstellt. Wenn er postet, ihr seit getrennt, geh den Schritt mit. Trenn Dich emotional, kein Sex mehr, kein gemeinsames Bett. Und dann kann man mal in Ruhe überlegen, ob man denn auszieht oder der Kinder wegen das mit dem Mann noch unter einem Dach aushält. Das dürfte wegen der Kinder und aus finanziellen Gründen ein nicht eben selten gelebtes Modell sein. Klappt allerdings nur, wenn beide Ex-Partner das auch so wollen und zum einen in der Lage sind, friedlich miteinander umzugehen und zum anderen mit der Beziehung auch wirklich abgeschlossen haben. Vielleicht nimmt die formale Trennung ein bisschen den Druck aus der Sache und ermöglicht es, etwas emotionsfreier miteinander umzugehen...

SzchwaHrzL666


Eine Ehe, deren Erfolg oder Scheitern auf Facebook-Gedöns basiert, toll. Zudem sind da beide Seiten nicht ganz sauber, er macht komische Sachen über FB, sie stalked... Eine Trennung wäre wohl wirklich das Beste, da wird nix Gescheites mehr draus!

a!n_rxe


Du fragst was du machen sollst?

Deine Kinder und du, leiden unter der Situation aber dein grosser hat Angst vor einer Trennung?

Da du auch noch knapp bei Kasse bist, ist ein Ratschlag dich zu trennen wenig hilfreich.

Allerdings könnte sich dein Leben und das deiner Kinder nach einer Trennung als Erlösung ansehen, je früher je besser. Für dich heisst das möglichst schnell eine Vollzeitstelle zu finden.

zgw[ergix25


Das er alleine daran schuld ist, habe ich nie gesagt. Aber wenn man belogen wird und dadurch das Vertrauen verliert, ist es doch normal das man anfängt zu kontrollieren...

Eine vollzeitstelle als Arzthelferin ist nicht möglich..

Dann bin ich von morgens bis abends unterwegs. Praxen haben 2-3 Std. Mittag und abends bis 18/19 Uhr auf

Whalking0Ghoxst


@ Schwarz666

sie stalked...

Bitte was? Es geht hier quasi einen Dauerzustand, der jedem halbwegs normalen Verständnis von Ehe diametral widerspricht. Das ist kein Kontrollverhalten, welches auf einem vagen, unbegründeten Verdacht beruht.

R aflphN_HxH


Den schuldigen an einer gescheiterten Beziehung zu suchen ist selten zielführend. Meist haben beide ihren Anteil und selbst wenn nicht, was nutzt diese Erkenntnis? Zu verzeihen ist die Vorbedingung für ein friedliches Miteinander "danach" und das Verzeihen geht auf beiden Seiten unendlich viel einfacher, wenn nicht einer versucht, dem anderen alle Schuld zuzuweisen.

zgwer~gi2x5


Ich wäre sogar jetzt noch dazu bereit zu verzeihen... würde sogar noch einen Neuanfang wagen wollen... aber das fehlende Vertrauen macht es eben sehr schwer... bis es damals mit der ersten Lüge anfing... da war ich gerade hochschwanger mit unserer Tochter... stand kurz vor der Entbindung... habe ich ihm immer blind vertraut. Ich war nie eifersüchtig, habe ihn immer seinen Freiraum gelassen.

Die ganzen Geschichten... mit der Kollegin x... nun seit Februar war dann Kollegin y dran... er musste zurück in die Schicht wo Kollegin x war. Kollegin y wollte angeblich was von meinem Mann, er hat sie angeblich abblitzen lassen und daraufhin soll sie beim Chef gewesen sein und gesagt haben Sie könne nicht mehr mit ihm arbeiten. Dies erzählte er mit 2 Wochen später... vorher hatte er ständig Ausreden warum er nun in die andere Schicht musste... beide Kolleginnen haben ihn auf igno bei Whatsapp und Fb.

Meine Vermutung ist das er was von Kollegin y wollte und er sie bedrängt hat... aber eben nur eine Vermutung.

Der Grund wird das ewige "Sexthema" sein... wir können zu zweit Zeit verbringen und er sagt trotzdem ich hätte keine Zeit und Interesse für uns... trotz das wir essen waren usw., er macht alles nur von dem einen Thema abhängig...

Die Eheberatung bringt in dem Falle nicht viel, da er dort kaum was sagt und wenn er gefragt wird, sogar sagt das sie letzten Wochen harmonisch waren, auch wenn das nicht stimmt.

Nächste Woche werde ich noch einmal mit ihm hingehen. Aber irgendwie denke ich das wir keine Chance mehr haben...

D:ieKLrueCmxi


Eine vollzeitstelle als Arzthelferin ist nicht möglich..

Dann bin ich von morgens bis abends unterwegs. Praxen haben 2-3 Std. Mittag und abends bis 18/19 Uhr auf

es gibt auch arzthelferinnen in Krankenhaus-Ambulanzen, die von 8-16 Uhr arbeiten. z.B.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH