» »

Negative Gefühle dem Ex Partner gegenüber

s)ugarnlove hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

Ich habe heute via WhatsApp Status Egon Bild von meinem Ex gesehen und mit erschrecken gemerkt wie sich in mir Missgunst und Abscheu breit gemacht haben.

Er hat mich damals wirklich wirklich stark verletzt und mich emotional so sehr gemütigt wie man sich das kaum vorstellen kann.

Anfangs kann ich dann in eine Phase in der ich es nicht wahrhaben konnte, nicht glauben konnte, dass ich ihn so falsch eingeschätzt hatte. Dann kam Trauer, Hass und dann hab ich ihn quasi irgendwie vergessen. Er spielt keine Rolle mehr in meinem Leben, ich denke so gut wie gar nicht mehr an ihn, ich habe auch keine Albträume mehr von ihm. Aber wenn er sich meldet (er probiert alle geschätzt 2 Wochen Kontakt aufzubauen) oder wenn ich ihn oder irgendwas von ihm sehe, dann macht sich in mit ein so tiefes Gefühl der Verachtung breit... Ich will das gar nicht, ich will dass er mir gleichgültig ist. Ich will das es mir egal ist, wenn es ihm gut geht. Aber ich kann die Verachtung nicht abstellen. Tief in mir ist ein Teil, der ihn kein Glück gönnt, der will dass er büßt für das was er getan hat, dass die Leute erkennen wie schlecht sein Charakter ist.

Wie gesagt, ich denke da nicht ständig dran, aber naja wenn es sich ergibt. Vorgestern zum Beispiel hab ich zufällig einen gemeinsamen Bekannten getroffen und festgestellt, dass er immer noch Lügen verbreitet, insbesondere bezüglich der lange vergangenen Trennung. Da war ich wieder richtig sauer. Von einem auf den anderen Moment von Gleichgültigkeit zu Hass.

Ich will das aber gar nicht, ich will dir Gleichgültigkeit zurück. Ich will mich selbst nicht mit Missgunst und Hass vergiften.

Wie geht euch das, ist das ein Zeichen, dass es sich nicht 100% verarbeitet ist oder bleibt das für immer?

Antworten
DWieDosMi)smac{htdaOsGxift


Wie geht euch das, ist das ein Zeichen, dass es sich nicht 100% verarbeitet ist oder bleibt das für immer?

Das lässt sich nicht eindeutig beantworten, weil es zum einen von der Tiefe/Dauer der seelischen und emotionalen Verletzung und ihrer Intensität abhängig ist, und auch von der eigenen Fähigkeit schlechte Lebensphasen und Erinnerungen los lassen zu können.

Mein Denkansatz für solche Situationen ist, wie bin ich selbst als Partnerin in dieser Beziehung gewesen. Jede Paar- und Liebesbeziehung hat ihre eigene Dynamik und Entwicklung. Persönlich glaube ich nicht an völlig einseitige "Schuld" (wobei es nicht das richtige Wort in diesem Zusammenhang).

Wenn Gefühle und das Zusammengehörigkeitsgefühl sich in einer Beziehung verändert, merklich/deutlich wahrnehmbar abnehmen, oder unbemerkt schleichend. Fremd-Sex, Flirts außerhalb der Beziehung (ich erinnere mich gut an Deinen Thread) erkannt werden, Lügen dazu kommen usw., hatte dieser Zustand sehr häufig ein "Vorleben" und die dazu gehörende Entwicklung innerhalb der Beziehungsdynamik. Dazu wirken obenauf charakterliche Defizite und Verhaltensweisen beider Partner, um angemessen zu reagieren auf Konflikte und Problemlagen.

In meinen Augen hat jeder eigene Anteile an solchen Entwicklungen. Aber wahrscheinlich kann man das erst mit genügend Abstand so sehen, wenn die Verletzung der eigenen Gefühle mehr "verblasst" sind und durch neue positive Erlebnisse bzw. neue emotional glückliche Bindungen ersetzt wurden.

Mir hat es geholfen nach dem Abschied aus einer Beziehung den Blickwinkel zu ändern, und mich irgendwann mehr an die schönen Zeiten einer alten Beziehung zu erinnern. Es hilft nicht das eigene Leben zu vergiften. Danach mit alten Wunden andere Bindungen einzugehen, weil diese dadurch irgendwie "betroffen" bleiben. Insgesamt lebt es sich mit verarbeiteten und dem Loslassen schlimmer Erlebnisse leichter. Hass, Neid verursachen in uns negative Leiderinnerungen, und es lähmt die positive Energie unbeschwerter weiter zu leben.

Mir haben Trennungen verdeutlicht, wie wenig ich mich zum Teil abgrenzt habe, und welche negativen Entwicklungen zu inkonsequent in der alten Beziehung mit gelebt habe. Sich verletzen zu lassen hat nicht nur mit dem geliebten Gegenüber zu tun, sondern auch etwas in meinem Selbst. Es gibt die Möglichkeit 'Nein' zu sagen oder Stopp, um nicht länger als notwendig verletzt und hintergangen zu werden. Je nach Beziehungskomplexität findet man für sich eine Lösung, aber selten ist sie emotional schmerzfrei, leider.

S|ch6waIrz66x6


Aber wenn er sich meldet (er probiert alle geschätzt 2 Wochen Kontakt aufzubauen) oder wenn ich ihn oder irgendwas von ihm sehe,

Warum blockierst du ihn nicht? Und scheinbar scheinst du ja auch selbst immer noch nachzuschauen, was er so macht, so wird das nix, mit der gewünschten Gleichgültigkeit und beschweren brauchste dich hier dann auch nicht!

S)chwaxrz666


Vorgestern zum Beispiel hab ich zufällig einen gemeinsamen Bekannten getroffen und festgestellt, dass er immer noch Lügen verbreitet, insbesondere bezüglich der lange vergangenen Trennung.

Sobald das Thema aufkommt, Redeverbot erteilen, deutlich machen, dass es dich nicht interessiert. Zur Not etwas lauter werden, da viele Leute diesen Wunsch gern erstmal ignorieren, weil sie der Meinung sind, dir etwas mitteilen zu müssen, was du unbedingt wissen musst.

szuTgarlxove


dem bekannten hab ich erklärt was war. Knapp, auf einen Satz, dass er eben über ein Jahr lang fremdgegangen ist. Den Rest hab ich weggelassen, aber ich hatte das Bedürfnis es kar zu stellen.

Ich habe auf die meisten Nachrichten nicht reagiert und mehrfach ein deutliches "ich wünsche keinen weiteren Kontakt mehr" geschrieben. Das letzte mal hab ich gefragt warum er immer wieder kontakt sucht, wenn er doch sieht dass ich keinerlei Interesse daran habe. Darauf kam nur, weil er will dass wir uns gegenseitig guten Tag sagen können, wenn wir uns sehen. Habe das abgetan mit "auch daran habe ich kein Interesse". Seit dem (das war vor 3 Wochen) kam nichts mehr.

Die Trennung selbst ist übrigens gut 1 Jahr her und natürlich hatte er auch gute Seiten und ich habe mich selbst in der Beziehung auch ein gutes Stück weiterentwickelt. Dieses Hintergehen, das vor allen Blosstellen, das Demütigen, das Lügen über mich erzählen und man muss auch noch sagen das ausnutzen für seine Firma (das glaub alles hab ich in dem Threat gar nicht erwähnt, weil ich ihn zu der Phase noch teilweise geschützt habe) sind halt stark überwiegend. :|N Klar, war ich teilweise blind gestellt und ich bin auch kein perfekter Mensch, aber ich denke, dass er so wie er ist absolut nicht beziehungsfähig ist, mit niemanden.

Ich mein ich leide darunter nicht mehr, aber es nervt mich wahnsinnig, dass er es eigenltich noch immer macht, seinen Möglichkeiten betreffend (die halt nur gemeinsame Bekannte betrifft)

s4ugarlxove


Auf Facebook und Istagram hab ich ihn aus der Freundesliste geschmissen. Nur Whats-App seh ich noch, weil ich halt seine Nummer noch eingespeichert hab. vielleicht sollte ich die echt löschen, weil geregelt ist eigentlich alles ":/

N7ofxy


Block ihn, lösch ihn aus deinen Kontakten und dann kann das auch was mit der Gleichgültigkeit werden. Verstehe ohnehin nicht warum man den verhassten Ex noch in WA braucht, meinen gewaltätigen Ex, der mich über Jahre misshandelt hat, habe ich weder im WA, noch FB oder sonst wo, weil kein Kontaktwunsch besteht.

BlrauRnesl7edeZrsofa


Manche Verletzungen brauchen lange zum Heilen und dass er immer noch Lügen über dich erzählt, kratzt die Wunde wieder ein bisschen auf. Blockiere ihn überall, anstatt ihn nur zu löschen. Keine Tageszeit sagen, kein höfliches Kopfnicken aus Entfernung. Streiche ihn komplett aus deinem Leben. Und wenn dir irgendein Bekannter etwas erzählen will über ihn, dann direkt unterbrechen.

Wenn du dich über nichts ärgern musst, was ihn betrifft, dann wird auch der Hass weniger und irgendwann verschwinden. Und dann wird er nur noch ein schiefer Ton in einem nervigen Lied sein.

s@ugarxlove


@ Schwarz666:

Sobald das Thema aufkommt, Redeverbot erteilen, deutlich machen, dass es dich nicht interessiert. Zur Not etwas lauter werden, da viele Leute diesen Wunsch gern erstmal ignorieren, weil sie der Meinung sind, dir etwas mitteilen zu müssen, was du unbedingt wissen musst.

hmm ich muss ja sagen, den Tratsch um ihn, der interessiert mich aber irgendwie schon. Kommt nicht oft vor (soo viele gemeinsame Bekannte haben wir nicht mehr, da bei der Sache damals meine Freunde und auch ein Teil seiner Freunde mit ihm gebrochen haben) X-\ X-\ X-\ das ist es ja, es stört mich, dass es mich interessiert. Ich würde ihn ja ganz gern scheitern sehen X-\ X-\ X-\ Ich weiß das ist ein schlechter Charakterzug meinerseits, aber es ist nunmal so. Deswegen klicke ich ja auch auf die Meldung bei WhatsApp mit dem neuen Bild von ihm und dann ärgere ich mich, dass anscheinend alles läuft. "Weil er es nicht verdient hat" Weil ich es ihm nicht gönne...

Ich mein ich bin nicht neidig, ganz im Gegenteil, eigentlich hat er es meiner Meinung nach eh nicht schön, so im gesamten gesehen, ich hingegen schon...

Ich mein, ich hatte ja schon mehrere Trennungen, auch eine zweite nicht so schöne. Aber ich wünsche allen das Beste, nur ihm halt (noch) nicht.

Ich habe ihm damals, so 2-3 Monate nach der Trennung geschrieben dass ich ihm verzeihe und meinen Frieden in der Sache gefunden habe und ihm wünsche, dass er aus der Sache lernt und irgendwann auch glücklich wird und dass ich ihn aber nicht mehr als Teil meines Lebens will, auch nicht als Bekannten. War aber gelogen, ich hab es ihm nie wirklich verziehen, ich hab das nur für mich gebraucht, weiß gar nicht warum, war halt so.

Aber ihr habt recht. es wird wahrscheinlich helfen ihn bei Whatsapp auch zu entfernen/blockieren. Es kommen mir eh nicht mehr oft Gedanken über ihn in den Kopf, halt dann wenn ich ihn sehe und dann ist es würde ich sagen "Verachtung".

awnNfangm4itfPreude


ich würde ihn auch löschen. manche wunden gehen eben sehr tief und jedes mal, wenn du ihn dann auf whatsapp wieder mal siehst und sein bild siehst, streust du dir eigtl. selbst salz in die wunde.

ich für meinen teil hab sowas auch mal erlebt und mir hat dann irgendwann eben nur der gedanke geholfen, dass ich eigtl. gar nicht wütend auf die ex war - auch wenn sie sich daneben benommen hat - sondern auf mich selbst, weil ich mich sehenden auges hab verarschen lassen und quasi lachend in die kreissäge gelaufen bin. mir hat es dann geholfen, mir selbst zu verzeihen. ich hab damals eben getan, was ich für richtig halte und wenn ich es im nachhinein nur als fehler sehe, dann ist es eben so, dass die erinnerung an die ex mir ausschliesslich eine reihe meiner grössten fehler vor augen führt und dann bin ich eben wütend und mies gelaunt und reagiere, indem ich das ganze dann auf sie ableite.

aber wenn ich mir selbst verzeihe, dann macht mir der gedanke an das was passiert ist auch gar nicht mehr so viel aus, denn scheisse passiert eben einfach von zeit zu zeit. auch ganz ohne mein zutun oder das meiner ex. ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH