» »

Neue Beziehung sofort Beendet

m!nef


Naja, dann hättest du ja nicht mit zu ihr gehen müssen, wenn du weißt, dass da die Familie mit wohnt.

Als irgendwen muss sie dich ja vorstellen. "Platonischer Kumpel" wäre falsch, "Fuckbuddy" sagt man gegenüber der Familie evtl. auch nicht so gerne.

und eine Zahnbürste hier gelassen.

Ist ja naheliegend, wenn sie auch über Nacht da ist.

Sie hat einen Hund, und schon einen Hundekorb, etwas Futter, Napf

Wenn sie ihren Hund mitnimmt, auch. Wenn auch etwas ungewöhnlich.

Weitaus wichtiger aber:

Warum hast du nicht gleich gesagt, dass du das noch nicht möchtest?

PPyth1onisxt


Ja, wurde als neuer Freund vorgestellt.

Ach komm, goldvogel, du hast doch einen eigenen Schnabel, äh Mund. Ein relativierendes "Naja, wir lernen uns gerade erst kennen." an der Stelle relativiert die großen Hoffnungen schon mal ein bisschen und lässt dir viel mehr Platz in der Beziehungs-Voliere, anstatt dass sich der Beziehungskäfig gleich so eng anfühlt.

Sie hat einen Hund, und schon einen Hundekorb, etwas Futter, Napf und eine Zahnbürste hier gelassen.

Find ich ok. Wenn du nicht: packst du halt alles in eine große Tüte und stellst es weg - zack, ist es aus dem Blick. Oder bittest sie eben, das immer mitzubringen, auch wenn es etwas mehr Aufwand macht.

gVold9vogxel


Warum hast du nicht gleich gesagt, dass du das noch nicht möchtest?

Naja in dem Moment hatte ich ja nichts dagegen. Und ihren Sohn kennenzulernen ist ja völlig okay. Das seine Freundin dann auch da war, ebenfalls. Das der beste Freund auch noch kommt wusste ich nicht, der hatte sich als wir schon da waren wohl bei ihr gemeldet und war dann auch da. In dem Moment war das zwar etwas viel, aber soweit okay. Nur dann im Nachhinein fühlte ich mich nicht mehr gut, das kam also später.

@ Pythonist

nur den anderen zu mögen reicht (auch bei mir) nicht. Verliebtheit ist ja eigentlich eine Art von Traurigkeit, die aber dann weg geht, wenn der/die andere da ist. Also auch Sehnsucht.

Stimmt, aber Sehnsucht ist nicht vorhanden....

Ich frage mich ja ein bisschen, warum du in den drei Tagen dann so schlecht auf dich geachtet hast, wenn es dir zu schnell ging.

Gute Frage. Ich denke mal das ich mich auch etwas von ihren Komplimenten mir gegenüber habe blenden lassen? Dazu kommt, das wir ja was zusammen in der Stadt gemacht haben, und das hat auch wirklich Spaß gemacht. Als Kumpelfreundin wäre es sicher einfacher, aber da alles strikt in Richtung Beziehung laufen sollte, wurde mir es dahingehend zu viel.

Ach komm, goldvogel, du hast doch einen eigenen Schnabel, äh Mund. Ein relativierendes "Naja, wir lernen uns gerade erst kennen."

Im Nachhinein betrachtet hast du da natürlich völlig recht, in der Situation habe ich da so schnell nicht reagiert. Man wird ja vorgestellt und ist dann schnell im Gespräch...da habe ich nichts relativierendes gesagt...auch nicht dran gedacht...das war vielleicht ein Fehler meinerseits, aber das ändert ja nichts an meinem Bauchgefühl. In so einer Situation war ich bisher noch nie, wieder was gelernt :-/

@ Joschi68

Ich verstehe nur nicht warum du nicht nach der ersten Nacht, das es dir zu schnell geht gesagt hast.

Dieses Gefühl hatte ich erst nach dem größeren "Familientreffen" und dem Morgen danach.

Am Telefon Schluss zu machen, so etwas geht gar nicht.

Wie gesagt wohnen wir nicht in der selben Stadt und ich bin derzeit ohne Auto nur bedingt mobil. Klar, wo ein Wille da ein Weg, aber bei ihr hätte ich dann noch den Sohn ggf. Freundin und ihren Bruder "gegen" mich da die da alle zusammen in einer Wohnung wohnen.

Und, Courage hin oder her, darauf hatte ich dann auch keinen Bock. Einen ruhigen Platz zu reden hätten wir nur bei mir, aber da sie auch kein Auto hat, kann ich sie ja nicht zu mir einladen um dann Schluss zu machen. Telefon schien mir unter den gegebenen Umständen noch am persönlichsten. :-/

Kdu]ltursfchaf fend1er


Sie hat einen Hund, und schon einen Hundekorb, etwas Futter, Napf und eine Zahnbürste hier gelassen.

Im Alter von ca. 30 - und noch dazu in meiner ersten eigenen Wohnung - hätte ich das (vor allem, wenn ich nicht gefragt worden wäre) - als Okkupation aufgefaßt und es hätte postwendend ziemlich laut geknallt. So etwas hatte ich nämlich auch erlebt - eine Damalige wollte mir ein Meerschwein schenken und hatte schon das Futter versteckt, was ich aber dummerweise vorher entdeckte und sie zur Rede stellte... ]:D

*:)

EIhemaligeSr Nuqtzer (#5G865Y92x)


Ich kann dich verstehen dass das ganze für dich zu schnell war.

Also noch nicht mal eine Woche zusammen und dann schon der Familie als neuen Freund vorgestellt - das ist schon eine sagen wir mal nicht gerade übliche Art um eine Beziehung aufzubauen .

Ich finde es jetzt auch nicht verwerflich daß du es so schnell beendet hast denn warum solltest du es weiterlaufen lassen wenn es sich für dich so " beängstigend " angefühlt hat ?

Über die Art und Weise kann man jetzt auch geteilter Meinung sein natürlich wäre es besser gewesen es ihr persönlich zu sagen aber auch da kann ich deine Gründe nachvollziehen und deine Befürchtung die ganze Familie dabei und dann gegen dich zu haben verstehen .

Auch wenn sich einige darüber etwas echauffieren. Es macht halt nun mal jeder Mensch anders.

Und dann lieber besser am Telefon als wie es einige auch schon gemacht haben über WhatsApp.

Sie wird es verkraften und hoffentlich beim nächsten Mann das Ganze etwas langsamer angehen lassen .

Was ich jedoch nicht ganz verstehe : ihr konntet euch vorher jeden Tag sehen und sie hat bei dir übernachtet obwohl du und sie kein Auto habt aber um Schluss zu machen konntest du dann nicht zu ihr fahren ?

Kann es sein dass du einfach vor ihrer Reaktion Angst hattest und du es deshalb via Telefon beendet hast ?

mxne9f


aber bei ihr hätte ich dann noch den Sohn ggf. Freundin und ihren Bruder "gegen" mich da die da alle zusammen in einer Wohnung wohnen.

Die werden ja nicht in einer 1-Zimmer-Wohnung zu Dritt wohnen, sodass Trennungsgespräche mit der kompletten Sippe geführt werden müssen ???

D;ieDPosisSmnabchtda'sGift


Auch, wenn ich es generell erwachsener und fair play finde sich persönlich zu treffen wenn man sich etwas zu sagen hat, würde ich in diesem speziellen Fall noch von gar keiner Beziehung ausgehen. Sie haben sich innerhalb einer Woche mehrfach getroffen und ein wenig Kuschelei und erste sexuelle Annäherungen genossen. Aber das rechtfertigt glaube noch kein stundenlanges "Trennungsgespräch" bei dem man sich in die Augen sehen muss.

Beide sind nicht mobil, leben nicht am selben Ort und unter den gegebenen Umständen mit den Familienmitgliedern in räumlicher Nähe, hätte ich in diesem Fall auch die Variante Telefon gewählt. Soviel gewachsene Bindung war da wohl noch nicht nach knapp einer Woche. Wobei ich selbst nicht verstehe, warum man sich dann schon mit vollem Familienanschluss zusammen trifft. Da käme ich mir auch sehr überrollt, um nicht zu sagen im ICE fahrend vor. Gleiches gilt für das Equipment, dass bereits in der Wohnung des TE abgestellt und dort belassen wurde.

Insofern kann ich sein beklemmendes Gefühl das bei ihm entstanden ist gut verstehen. Das Kennenlern-Tempo war in diesem Fall sehr erstaunlich, und er hätte bei Zeiten gegen lenken sollen, statt sich im Ablauf wieder vor vollendete Tatsachen stellen zu lassen.

S,orlgenbrxatze


Am Telefon Schluss zu machen, so etwas geht gar nicht.

Klar, ging doch! Haste doch gesehen! *:)

@ TE

Wenn Dein Bauchgefühl eindeutig zum Schlußmachen aufgerufen hat und Du Dich hinterher auch besser gefühlt hast, war es richtig. :)z

POyth1onixst


Die werden ja nicht in einer 1-Zimmer-Wohnung zu Dritt wohnen, sodass Trennungsgespräche mit der kompletten Sippe geführt werden müssen ???

Und wenn doch: "Andrea, ich würde gern mit dir allein reden. Kommst du mit spazieren?"

würde ich in diesem speziellen Fall noch von gar keiner Beziehung ausgehen.

Da stimme ich dir zu.

Was ich nicht verstehe: diesen "Schluss machen"-Ansatz, wenn es noch gar keine Beziehung gibt. Anstatt: "Karina, das ging mir bis jetzt alles ein bisschen schnell, ich möchte mal nen Gang zurückschalten. Ich suche eine Beziehung, aber bis jetzt fühlt sich das für mich zwar schön und intensiv an, aber auch irgendwie erdrückend und einengend. Und so die richtig große Liebe ist es von meiner Seite nicht. Das habe ich jetzt gemerkt. Ich mag dich, aber ..." Man erklärt, was man fühlt, aber lässt die Konsequenz daraus erst mal offen. Die ergibt sich dann von selbst, so wie es beide leben.

Edhemalig3er7 Nutyzer (#5O865^92x)


Sehr gut formuliert Pythonist :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH