» »

Freund macht per Anwalt Schluss

I<c'h41w hat die Diskussion gestartet


Nach viel Stress nach der Geburt unseres Kindes(fast 4 Jahre) kam es immer wieder zu Streitigkeiten zwischen mir und meinem Freund. Jedesmal, wenn es eskalierte, fuhr er zu seinem Vater(1 1/2 h von uns entfernt), bei dem er auch gemeldet ist.Er ignorierte mich und unser Kind. Und wenn er doch mal ans Telefon ging, schrie er mich immer wie ein Wahnsinniger an.

Vorletzten Sonntag kam es wieder zu einem Streit, in dem ich ihn dann aus meiner Wohnung warf. Er fuhr wieder zum Vater. Montag und Dienstag rief ich ihn an und es ging ihm angeblich so schlecht mit der Situation, dass er nicht arbeiten könne und einen Krankenschein hat.

Die Arbeit hat er erst am 1.9. begonnen.

Am Mittwoch schrie er mich dann wieder furchtbar an, er wolle nicht mit mir diskutieren, warf sein Handy und brüllte.

Sein Vater legte mir dann auf mit den Worten: So...Ende der Vorstellung.

Seitdem hat man keinen Anruf mehr von mir entgegengenommen und keine Nachricht beantwortet. Auch nach dem Kleinen wurde nie gefragt.

Heute bekam ich Post von einem Anwalt, über den er Schluss macht, mir verbieten lässt, Kontakt mit ihm oder seiner Familie aufzunehmen. Zudem soll ich schon mal seine restlichen Sachen zusammensuchen und ihm das Umgangsrecht zu unserem Sohn ab dem 4.11. 14tägig gewähren. Er würde ihn Freitag 17 Uhr abholen und Sonntag 17 Uhr wiederbringen.

Ich versteh das nicht. Was ist in ihn gefahren. Ich bin fix und fertig. Kann nur noch weinen. Ich werde dringend aufgefordert mir auch einen Anwalt zu nehmen. Ich will das aber garnicht. 😢

Was soll ich nur tun?😢

Antworten
TeheBlaqckWidoxw


Das ist schrecklich und furchtbar. Aber auch extrem feige.

Ich hoffe, du hast Freunde oder Verwandte, welche dich auffangen können und dich unterstützen.

Bitte such dir einen fähigen Anwalt, welcher deine Interessen und die deines Kindes wahrnehmen kann.

Es geht ja nicht nur um das Umgangsrecht, sondern auch um finanzielle Aspekte.

Was ich besonders wichtig finde: bleib jetzt nicht alleine. Such dir Unterstützung.

Gt.Si5chxt


Eines ist in dieser Sache schonmal sonnenklar: diesen Untypen kannst Du vergessen. Sei heilfroh, dass Du ihn los bist.

Das einzige, wo die Gegenpartei wahre Worte spricht ist, dass Du Dir in der Tat dringend ebenfalls einen Anwalt suchen solltest.

Komisch allerdings, dass die Gegenpartei Dir dazu rät, aber egal. Es ist jedenfalls wirklich fast unumgänglich, sonst ziehen die Dich gnadenlos über den Tisch. Die Sache wird wohl vor Gericht geregelt werden müssen, ...wegen dem Kind. Es sei denn, Du sagst zu allem ja und Amen, was die Gegner wollen.

TjheqBl{ackWixdow


Noch eine Frage zu seinen verbalen Ausrastern: war euer Kind dabei? Wurde euer Kind auch angeschrien oder hat erlebt, wie du danach total fertig warst und geheult hast?

Wenn ja, ist dies deinem Anwalt auch unverblümt mitzuteilen, da ein Kleinkind vor solchen Wutausbrüchen geschützt werden muss.

rEr{201x7


Was genau waren denn die Streitpunkte, was wirft er Dir vor?

ITchx41w


@ G.Sicht

Womit können die mich über den Tisch ziehen?

Gg.GSichft


Mit ihrem Willen und ihren Forderungen halt.

I8ch41xw


@ rr2017

Ich bekomme aufgrund meiner Erkrankung Geld vom Amt.

Er hat sein Gehalt von mind. 2300 Euro netto. Er war immer pleite. Hat sich nie an der Miete beteiligt, sich nie hier angemeldet, weil er dann die Kosten hätte tragen müssen. Er hat hier nie irgendwas geholfen. Ich war das Aschenputtel Kindermädchen und er der fein gekleidete Herr, der tägl. seiner Arbeit im Büro nachging.

Kam er nach Hause, flogen seine Klamotten überall rum und er bekam seinen Hintern für nichts hoch.

Er redete nie wirklich mit mir. Machte alles im Alleingang. Ich fühlte mich sehr ungeliebt.

Ich war es die immer wieder versucht hat darüber mit ihm zu reden. Aber er machte immer dicht. Bis dann immer verschiedene Situationen das Fass zum überlaufen brachten.

Aber ihm gings ja gut. Ich begann dann die Diskussion die eskalierte. Er war wie ein dicker Baum mit einer Mauer herum. 😢

Ipch41xw


@ theblackwidow

Wenn der Streit in meiner Wohnung stattfand, hat das mein Kleiner leider mitbekommen. Das war meine Schuld.

Wenn ich mit ihm telefonierte und er mich so fertig machte am Telefon, habe ich immer geweint und das hat der Kleine auch mitbekommen. Das kann ich ja nicht dem Anwalt mitteilen. Es war ja meine Schuld.

Es ist schrecklich, dass er es immer soweit brachte, dass es dann soweit kam.

:-(

GT.USic=ht


Warum nur bist Du überhaupt mit so einem [Mann] zusammen gewesen?

IWch,4C1w


Er hatte auch eine liebe Seite. :-(

I9chx41w


Und jetzt mach ich mit Vorwürfe, weil ich so heftig gestritten habe mit ihm. Dabei tat es mir in dem Moment schon leid.

Ich habe gehofft, er meldet sich.

Aber ich habe nicht mit einem Anwaltsbrief gerechnet. 😢

m`us8icusO_b65


Er würde ihn Freitag 17 Uhr abholen

Der in dem Schreiben genannte 4.11. ist ein Samstag. Das würde bedeuten, daß er den Kleinen erstmals am darauffolgenden Freitag (10.11.) abholen will. Aber selbst, wenn es schon der 3.11. sein sollte, hättest Du noch einige Zeit, zu überlegen und Dich beraten zu lassen.

Du könntest mal "Trennungsberatung" googeln, sinnvollerweise mit Deinem Wohnort oder der nächsten etwas größeren Stadt. Nicht für alles braucht man immer sofort einen Anwalt...

B eni`taBx.


Ist doch bestens, dass er nicht bei Dir gemeldet ist. Die Sachen würde ich vor die Tür stellen. Die Tür zulassen.

Geh zum Anwalt. Laß Dich beraten.

Warum man mit so einem Mann überhaupt zusammen ist, ist mir ein Rätsel, Du hast nicht einen guten Satz über ihn geschrieben.

Also ist doch wunderbar, dass so endgültig von seiner Seite das Aus kam. Wegen Unterhalt wirst Du das anwaltlich klären müssen. Oder zumindest mit der Rechtsauskunft.

So einen Mann braucht kein Mensch. Krone richten und durch und nach vorne schauen. Dort ist das Leben.

IZch4x1w


Ich denke, warum hab ich nicht einfach meinen Mund gehalten. Jetzt leidet mein Kleiner, weil der Papa plötzlich weg ist. Er vermisst ihn so hat er gesagt.

Daraufhin habe ich ihm geschrieben, er möchte bitte wenigstens den Kleinen anrufen. Aber es kam bis heut keine Reaktion. Dafür der Brief.

Ich bin dann mit meinem Sohn zu ihm gefahren. Er wäre nicht da, sagte sein Vater und er selber dürfe mich nicht reinlassen. Nur den Kleinen. Wer will das als Mama. Er ist sein Opa, aber hat ihn nur zweimal gesehen bisher.

Hab dem Vater gesagt, er solle ihn anrufen, dass der Kleine ihn treffen kann.

Aber er wollte ihn nicht treffen, weil er das emotional gerade nicht könne.

???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH