» »

Habe ich als Trauzeugin versagt?

C7otyeSauvxage


Insgesamt war die Hochzeit seit 1,5 Jahren Thema bei uns, seit diesem Sommer gab es auch nichts anderes mehr als das.

Das find ich ehrlich gesagt auch sehr -- strange. So gesehen ist es aber nicht mehr ganz so merkwürdig dass, nachdem das aus ihrer Sicht jetzt so schiefgegangen ist, euer Kontakt stark abgekühlt ist.

M5ufyf Potytxer


Hm. Du wirkst auf mich auch weiterhin wie eine Person, die man gerne um sich hat und mit der man gut befreundet sein kann. Ich glaube mein Rat wäre, vertraue deinen Gefühlen. Und mir scheint du wirst nicht fair behandelt.

Vielleicht wird diese Freundschaft nicht ewig halten. Flatterhaft kann erfrischend sein, aber das funktioniert nicht ewig, wenn nicht etwas Substanz dahinter steckt. (Würdest du sie als deine Trauzeugin wollen ?)

H)asen4reisch


Im Übrigen: Wärst du meine Trauzeugin gewesen, wäre ich von allem inklusive Geschenk zu Tränen gerührt gewesen. :)_

:)z :)^

H3asuenrKeixch


Heute kam dann als Terminvorschlag für ein Treffen Anfang Dezember, da sie sich den November schon wieder vollgepackt hatte und vorher keine Zeit hätte. Das hat in mir dann doch wieder etwas Ärger und Enttäuschung hochkommen lassen, denn:

- ich habe kurz nach der Hochzeit um ein klärendes Gespräch gebeten. Als Antwort kam, dass sie derzeit Ruhe und Zeit für sich braucht. Irgendwann im November wäre bestimmt möglich.

- nun hat sie sich den November mit zu vielen Verabredungen und Terminen vollgepackt (obwohl sie eigentlich Zeit für sich brauchte?) und kann nicht.

- in den letzten Wochen und Monaten war ich immer für sie da (war auch schon vorher so, aber in Sachen Hochzeit wurde es halt intensiver und alles drehte sich darum), wenn sie mich brauchte. Sei es stundenlanges telefonieren und beruhigen, bei aufkommender Nervosität, Begleitung zu Terminen, organisatorischen Dingen, usw. Ich musste gerade im letzten Monat vor der Hochzeit privat echt zurückstecken, auch eigene berufliche Termine absagen, usw. und jetzt bitte ich sie um ein mir wichtiges Gespräch und sie nimmt sich dafür keine Zeit bzw. erst gut eineinhalb Monate später. Das sitzt schon.

- es hat für mich auch etwas von: jetzt braucht sie mich nicht mehr, also trifft sie eben andere Leute.

Ich finde das ganze extrem traurig und im höchsten Maß undankbar. Undankbarkeit ist etwas, was ich zutiefst hasse....

Im Moment habe ich weder Lust zu antworten, noch auf ein Treffen, obwohl mir die Klärung und das Gespräch nach wie vor wichtig ist. Finde das Verhalten so unfair und mittlerweile etwas schäbig. Echt schade...

Das kann ich echt verstehen, und ich weiß nicht, ob ich mich nach alldem überhaupt noch mal melden würde bei soviel Undankbarkeit.

Alles, von den Vorbereitungen bis hin zum Abend, wo Du nur alles gemanaged hast bis hin zu dem äußerst liebenswürdigen und originellen Geschenk finde ich echt toll, und Du hast Dich mit Herz und Händen und Füßen so richtig verausgabt, um IHR einen wunderschönen Abend zu schenken, und dann sowas ??? - Mit solch einer extremen Undankbarkeit muss man erst mal fertig werden.

Ich kann das echt gut verstehen, wenn da auch bei Dir mal die Luft raus ist........

:)* :)* @:) :)_ :°_

Hoaswenreqich


Noch was, was mir auffällt: Du hast Deine Freundin als "flatterhaft" wie ein Schmetterling beschrieben. Und nach dem wie Du sie jetzt beschreibst, nach dem ihr "das Geschenk nicht gefallen" hat (Anführungszeichen, weil ich das als eine Lappalie empfinde, um dann so "aus zu ticken")....das genaue Gegenteil von "Vor der Hochzeitsfeier", weil sie Dich da ja noch "brauchte"... - also quasi völlig widersprüchlich....

Könnte es sein, dass Deine Freundin einen Touch von Borderline hat?

Schau mal hier herein:

[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/745414/?p=6]]

[[https://herzgesplitter.jimdo.com/warum-verarbeitung/]]

Ist mir gerade extrem aufgefallen, nachdem ich Deine Aufzählung gelesen habe, wie sie Dich jetzt so extrem zurücksetzt und Dich warten lässt.....

Sowas tut eine wirkliche Freundin nicht.....

Ich finde da bei ihr überhaupt nichts von Freundschaft - eher so etwas von "abgelegter Freundschaft"..... ":/ :-( :(v {:( %:|

Das war nur mal so ein Gedanke. @:) :)*

HAas`enroeicxh


O, falscher Link |-o

[[http://www.borderline-spiegel.de/63-fragen_und_antworten.html]]

T4he<BlaBckWidoxw


Du wirst also wieder vertröstet. :-X Also mich könnte so eine Ziege als Freundin vergessen. Ist völlig undankbar und total daneben.

tlulipxs


Der "Mohr" hat seinen Dienst getan scheint mir...

Deinen Dienst hast Du getan, allerdings nicht als "Mohr" sondern als Hochzeitsplaner. Und als solcher würde ich ihnen jetzt natürlich eine detaillierte Rechnung über erbrachte Leistungen und Aufwendungen schicken. Mit Zahlungsziel natürlich ;-D .

A^dam>sfIraxu


Hallo Alias

Ignoriere Sie!

Beantworte keine Mail, geh nicht ans Telefon, melde Dich nicht bei Ihr und warte.

Einerseits kommst Du so etwas davon weg, dauernd an Sie zu denken und anderseits wird Sie vielleicht darauf kommen, dass Du Ihr fehlst.

Auch wenn Dir das Gespräch wichtig ist, für Sie ist es das eben nicht.

Je mehr Du Dich darum bemühst, desto mehr kann Sie Dich hängen lassen.

Warte, warte bis Du ruhiger geworden bist, warte bis Du sicher bist das Gespräch noch zu wollen und warte bis Sie sich um Dich bemüht.

Tut Sie es nicht, dann würde auch das Gespräch nichts bringen, tut Sie es, dann hast Du eine kleine Chance, dass Sie erkennen könnte, was Sie Dir angetan hat.

Lass Schnee drüber kommen, kümmere Dich um Dich, Deine anderen Menschen, um Deine Arbeit und lebe jetzt Dein Leben.

Wenn Sie nochmal Platz bei Dir haben soll, dann soll Sie sich darum kümmern. Du hast mehr als viel für Sie getan.

Schliesse das Ganze für Dich ab, lass die Türe einen kleinen Spalt offen und freue Dich darüber, dass Du gesund und fit bist.

Der Frühling bringt Dir jede Menge Dinge die Spass machen und Du wirst den kommenden Sommer in aller Ruhe und ohne Stress frei wie ein Vogel geniessen können.

Liebe Grüsse

Evi

R<alp.h_HMH


Eine Gästeliste für eine Hochzeit ist eine sensible Angelegenheit. Jemanden nicht einzuladen ist immer ein Spagat. Jeden einladen kann man ja auch nicht. Es ist einfach oberpeinlich, wenn Du da zig Freunde in eine Hochzeitsplanung einbindest und die werden dann nicht eingeladen. Der Ärger ist durchaus verständlich. Das schlechte Gewissen der Brautleute hat die schöne Erinnerung wohl deutlich getrübt.

Ich finde aber, dass diese Geschichte eine dermaßen überzogene Reaktion seitens des Brautpaares in keinster Weise rechtfertigt. Über Fehler kann man reden und vor allem sollte man unter Freunden auch verzeihen können. Es war immerhin nett gemeint.

Der Rest Deiner Schilderung von der Hochzeit finde ich gruselig. Ein Trauzeuge als bester Freund ist ein wichtiger Gast auf der Feier und nicht das Dienstmädchen.

Sowas wie die kurzfristige Bitte am Abend vorher, Spielzeug zu besorgen… Da kann man einfach mal nein sagen oder am nächsten Tag achselzuckend sagen – sorry, hab ich nicht mehr geschafft. Ehrlich, ich hab zwei Kinder, ich hab es nie erlebt, dass auf irgendeiner Feier die Gastgeber Spielzeug organisiert hätten. Dass Du selber deswegen auf das Essen am Freitag verzichtet hast – selber schuld. Niemand hat dich dazu gezwungen. Hätte ich als Bräutigam allerdings auch nicht zugelassen, dass mein bester Freund Botengänge verrichtet, während wir drinne feiern.

Auch für das Bügeln von Kleid und Anzug musst Du Dich nicht zuständig fühlen. Wieso muss man überhaupt einen nagelneuen Anzug bügeln? Herrje, ich wäre nie im Leben auf die Idee gekommen, sowas meinen Trauzeugen machen zu lassen. Was soll das?

Dann noch die Sache mit der Tasche, keinerlei Dankbarkeit, als Du im Regen zurückläufst etwas zu holen, stattdessen Sarkasmus, dass Du die Tasche allein gelassen hast. Es mag sein, dass man im Trubel einer großen Feier und im Enthusiasmus der eigenen Hochzeit den Blick dafür verliert, wieviel Arbeit andere damit haben. Aber das Dankeschön muss trotzdem kommen.

Bist Du Dir sicher, dass das eine Freundschaft auf Augenhöhe ist? Oder ist das eine, in der Dich Deine egozentrische und egoistische Freundin nach Strich und Faden ausnutzt und selber überhaupt nicht gewillt ist, auch mal Deine Sichtweise zu hören, für Dich da zu sein?

tPhe reeaql noDkxi


So kam es in den letzten Tagen auch so, dass sie mir zwischendurch eine normale, fröhliche Sprachnachricht schickte und über andere Themen schrieb.

Im Moment habe ich weder Lust zu antworten, noch auf ein Treffen, obwohl mir die Klärung und das Gespräch nach wie vor wichtig ist.

Ich vermute ja, dass sie ein extrem schlechtes Gewissen hat, weil du so viel für sie getan hast und mittlerweile gemerkt hat, wie blöd sie reagiert hat. Darüber möchte sie aber nicht mit dir sprechen, weil es ihr peinlich / unangenehm ist und deshalb schiebt sie den Termin immer weiter nach hinten und versucht das zu übergehen ("fröhliche Sprachnachricht") in der Hoffnung, dass sich dein Klärungsbedarf auflöst. ":/

WhM 2O014


Ich hab mir eben den kompletten Thread durchgelesen und bin komplett sprachlos.

Was ist deine Freundin nur für ein undankbares Miststück?!

Ich könnte gerade wirklich komplett aus der Haut fahren, weil ich das Alles so unfassbar unverschämt und unfair dir gegenüber empfinde.

Ich persönlich würde (auch wenn es noch etwas dauert) das Klärungsgespräch definitiv wahrnehmen. Alleine schon, weil ich für mich die Möglichkeit bräuchte, ihr mal gehörig vor den Koffer zu scheißen und die Meinung zu geigen. Auf sie als Freundin würde ich künftig verzichten; was ist das für eine Art von Freundschaft, in der auf diese Weise mit dir umgegangen wird. So behandelt man keinen anderen Menschen, erst recht keine Freunde.

Unsere Freunde und Familie hat sich auch im Vorfeld soooo viele Gedanken gemacht und uns mit Dingen überrascht. Und wenn genau DAS passiert (und so hast du es ja auch für deine Freundin getan), und man merkt, wie wichtig man selbst für andere Menschen ist, so dass sie sich gerne für einen selbst Gedanken machen und etwas für einen tun wollen, dann bleibt eigentlich nur eine Möglichkeit, wie man das aufnimmt: Man ist dankbar, gerührt und zufrieden. Denn wenn man feststellt, wie viel Engagement Andere aufbringen, um mir einen unvergesslichen Tag zu bereiten, dann ist man darüber doch unendlich glücklich.

Ich verstehe deine Enttäuschung vollkommen. Unfair behandelt zu werden hast du absolut nicht verdient. Fühl dich gedrückt. Meine Frau und ich hätten dich gern als Freundin. Du kommst so liebenswert in deinen Texten rüber, und man merkt, dass du eine echte Freundin bist. Du ist ein toller Mensch. @:)

H^aseAnrEei,ch


WM, Dein Text spricht mir total aus der Seele!!! :)z :)^ :)=

W)M| 20k14


Dankeschön und gern geschehen. :)_

MZuff JPottexr


Naja, man steckt ja nicht in der Gesamtsituation drin. Möglicherweise ist die flatterhafte Freundin aufgrund der dramatischen (Hochzeits-)Ereignisse ja auch mal nicht Herr ihrer Sinne. Oder schwanger?! Oder PMS? Man weiß es nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH