» »

Affäre weiterführen oder nicht?

Dbie7Dosi<smachtdxasGift


Das ist kein Widerspruch, und bloß weil du dir das nicht vorstellen kannst, heißt es nicht, dass es nicht geht.

Davon habe ich real objektiv rein gar nichts in Frage gestellt. Es ist nur schade, dass die TE unter diesem Arrangement selbst so leidet. Zudem wirst Du wissen, dass Du selbst im Forum in mehr als nur einem Thread Sachverhalte für Dich nicht nachvollziehbar sind. Ist eben immer ein Wechselspiel, wie das real Lifeleben insgesamt. ;-)

CfoteSa=u!vaxge


"Nachvollziehbar" ist für mich tatsächlich sehr Vieles, aber vielleicht verstehen wir auch darunter etwas Unterschiedliches ;-) Ich habe mich auch auf deine Wortwahl bezogen - das Betonen von "erwachsene Menschen", das Erkennen eines "Widerspruchs" implizieren für mich Kritik, und in "schön" und "genießen" habe ich eine Unterstellung gesehen.

DvieDo'sismauchtdaxsGift


Ich gebe selbstkritisch zu, manchmal einen etwas sarkastischen Humor zu haben. Wer mich nicht persönlicher kennt, kann damit arge Probleme haben. Das ist mir auch aus dem realen Leben nicht unbekannt. Ich kann damit aber umgehen, und Leute die mit mir regelmäßiger Umgang haben auch. Es ist oft eher ein Stilmittel als bitterer Ernst, vielleicht gelingt es Dir künftig sowas weniger in absolut und stringent Inhalt zu lesen. Es geht mir hier vordergründig um das emotionale Verstehen der TE, und ich habe ihre Beiträge unter stehendes Lesen gesetzt und weiß das sie mit der Gesamtsituation nicht wirklich glücklich ist.

DoieDohsism+achtd\asGxift


verstehendes Lesen gesetzt

(grrr Tastatur klemmt öfter mal)

Cfote=Sau@vage


Es ist oft eher ein Stilmittel als bitterer Ernst, vielleicht gelingt es Dir künftig sowas weniger in absolut und stringent Inhalt zu lesen.

Ohja, vielleicht "gelingt" mir als erwachsenem Menschen das eines Tages tatsächlich ]:D Besides, auch bei dem 2. Halbsatz hat irgendwas geklemmt, scheint mir ;-D

exnrie0ttxa


ich habe alles aufmerksam gelesen. je nach meiner aktuellen verfassung könnte ich mal dem einen, mal dem anderen eher zustimmen.

noch ein paar ergänzungen: ich hab mit meinem affärenmann nochmal länger geredet. wir hatten auch wieder sex, haben aber auch gekuschelt. momentan scheint es mir so, als würden wir so ziemlich das gleiche wollen. ob das anhält, keine ahnung.

was meinen mann betrifft, muss ich noch eine zusätzliche information geben: er hat stimmungen/launen, bei denen man ihm nichts recht machen kann. er ist dann aufbrausend, genervt und man geht ihm besser aus dem weg. er kann aber auch ganz anders sein. wenn er normal/lieb ist, dann ist es schön und dann mag ich unsere beziehung auch noch. nur ändert sich das leider oft und ich weiß nie, wann.

ich weiß es natürlich nicht, was in zehn jahren ist. wenn wir streiten, will ich eben weg. wenn alles gut ist, nicht.

wenn ich sex mit dem anderen hatte, habe ich auch wieder lust, mit meinem mann zu schlafen. das merke ich jedesmal.

snensibelVmaxnn99


er hat stimmungen/launen, bei denen man ihm nichts recht machen kann. er ist dann aufbrausend, genervt und man geht ihm besser aus dem weg. er kann aber auch ganz anders sein. wenn er normal/lieb ist,

Vielleicht sollte er mal sein Herz- Kreislaufsystem untersuchen lassen. Allein zeitweiser Bluthochdruck kann enorme Stimmungsschwankungen auslösen. Betroffenen Personen ist das nicht unbedingt bewusst.

R'alMph_xHH


Am Ende muss man abwägen, was das beste ist. Das beste für einen selbst und natürlich als Eltern auch das beste für die Kinder. Das ist eine beliebig schwierige Entscheidung, wenn die objektiv beste aller Lösungen nämlich das gemeinsame Glück als Familie nicht mehr funktioniert. Danach kommen nur noch subobtimale Möglichkeiten, die suche nach dem kleinsten aller Übel. Die Entscheidung trifft kaum jemand leichtfertig und unüberlegt.

Das Thema Kinder ist nicht lösbar. Weder eine Trennung noch ein "weiter so" sind echte Lösungen und doch muss ein Weg gewählt werden. Da würde ich mir von niemandm reinreden lassen.

[Sensibelmann99] Euer Beziehungskitt, die Kinder, sind die eigentlich leidtragenden, die sehr deutlich spüren, dass in eurer Beziehung ziemlich viel Sand knirscht (vermutlich spüren sie auch, dass du fremd gehst und betrügst).

Die Kinder leiden, egal wie man das handhabt. Gesteh anderen Eltern doch einfach zu, dass sie das beste für die Kinder finden.

Ich kenne viele Trennungskinder, heute Erwachsene, die alle gelitten haben, viele haben einen psychischen Knacks. Dass Kinder mit einer klaren Trennung prima klarkommen, ist eine Lüge. Ich kenne auch einige allein erziehende Mütter. Stress ohne Ende, von friedlich glücklichem Leben mit Kind weiter entfernt denn je.

Ich denke, mit einer zwischen den Partnern einvernehmlich getroffenen Lösung, die Trennung unter einem Dach oder ähnlichem kann man sehr viel Stress und Ärger herausnehmen und das was man dann noch gemeinsam hat, ist allemal besser als die Trennung. Glückliche Eltern sind gut für die Kinder, und wenn die nur dann glücklich sind, wenn eine Affäre im Spiel ist, dann ist das eine Möglichkeit. Keine Affäre und dafür ständige Gereiztheit zu Hause, Aggression und Ungeduld den Kindern gegenüber ist die schlechtere Wahl. Langfristig meine ich, funktioniert diese Variante aber nur, indem man dann doch irgendwann mal mit offenen Karten spielt, dem Partner gegenüber und beide diese Variante mittragen.

Du versuchst das ganze Theater solange zu inszenieren, bist die Kinder groß sind? Damit ist weder dir, noch deinem Mann und am wenigsten den Kindern geholfen, die früh schon lernen, wie Menschen versuchen, sich gegenseitig etwas vorzumachen und irgendeine Rolle zu spielen, in die sie real gar nicht passen.

Jeder füllt die Rolle, die er gerade hat. Das ist nicht gespielt. Ich stimme Dir zu, das sollte man nicht inszenieren und ein Lügenmärchen aufbauen. Ehrlichkeit ist da wichtig, dann finden sich auch Kinder mit solchen Situationen zurecht, weil sie sie einordnen können.

KsocnradQ-qwexrtz


Hallo Enrietta,

ich bin zwar in einer andere Situation als Du, kann aber vieles ganz gut nachvollziehen. Dass Du wegen den Kindern mit Deinem Mann zusammenbleiben möchtest, finde ich auch ganz legitim. Wie Ralph aus HH schon geschrieben hat, ist es ein Märchen, dass Kinder mit einer klaren Trennung gut klar kommen (obwohl es das natürlich auch geben mag). Genau so halte ich es für ein Märchen, dass Kinder immer mitbekommen, wenn die Eltern fremdgehen. Das ist einfach nur eine moderne Variante von "Gott sieht alles und wird Dich bestrafen". Jetzt heißt es halt "Deine Kinder merken alles, leiden darunter und Du mit ihnen". Natürlich merken die Kinder, dass nicht 18 Jahre lang Flitterwochen sind. Sie lernen vielleicht, dass eine längere Beziehung nicht immer einfach is, Höhen und Tiefen hat und nicht immer über Rosenblätter geht. Aber ich wette, dass es viele Väter und Mütter gibt, die Fremdgehen ohne dass der/die Partner*in und ohne dass die Kinder überhaupt etwas davon spüren. Wie schon mal geschrieben: ich finde es feige, beim ersten Sturm die Reise direkt zu beenden.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass Du jetzt 15 Jahre mit Deinem Mann zusammenleben willst und nur darauf wartest, dass die Kinder aus dem Haus sind. Wenn das so wäre, dann solltest Du doch eine sofortige Trennung überlegen. Ich denke aber, dass Du es Dir durchaus vorstellen kannst, schöne gemeinsame Sachen mit Mann und Kindern zu unternehmen und hoffst, dass auch Eure Beziehung wieder besser wird. Und wenn Dich zwischendurch oder in schlechten Zeiten eine Affäre glücklich macht, ich weiß eigentlich nicht mehr, warum das so schlimm sein sollte.

HNubert?_S


Trenn dich von deinem Mann.

Aber fahr um Gottes willen nicht zwei gleisig.

Überleg mal wenn das dein Mann dir antun würde.

Scheiß Vorstellung

H6ubernt_xS


Trenn dich von deinem Mann.

Aber fahr um Gottes willen nicht zwei gleisig.

Überleg mal wenn das dein Mann dir antun würde.

Scheiß Vorstellung

R=aFlph_xHH


Überleg mal wenn das dein Mann dir antun würde.

Diese Überlegung stellen vermutlich viele an und kommen vielleicht sogar zu dem Schluß, dass das eine ganz gute Lösung wäre. Besser als die, sich zu Hause alle Nase lang über zu wenig Sex zu streiten. Das wäre dann eine offene Beziehung. Oder die vollendete Trennung wo man weiter zusammen lebt.

Nur sollte man vielleicht vorsichtig beim Partner sondieren, ob man so eine Entscheidung auch gemeinsam tragen kann. Ehrlichkeit erleichtert da sehr viel.

KKonra:d-qwbertxz


Nur sollte man vielleicht vorsichtig beim Partner sondieren, ob man so eine Entscheidung auch gemeinsam tragen kann.

Das wäre dann natürlich gut. Ich denke, viele Menschen vermuten, dass ihr Partner fremd geht, und möchten das gar nicht so genau wissen, schauen nicht so genau hin und fragen nicht nach.

Und ich glaube, ich würde es auch so machen. Wenn meineFrau fremdgehen würde, würde ich es ihr rational gar nicht übel nehmen wollen. Wenn ich aber zu viel wüsste (wo, wann, mit wem, wie oft usw.) würde es vielleicht doch zu nah kommen. Ich denke, ich möchte dann lieber nichts wissen und lediglich zustimmen indem ich einen gewissen Freiraum für Heimlichkeiten schaffe, und zB nicht nachfrage, was sie gemacht hat, wenn ich auf einer Dienstreise war.

S,choEkolad>ensüchctige


Konrad, das kannst Du aber nicht mal eben verallgemeinern. Ich bevorzuge es zu wissen, wenn mein Mann ein Problem mit mir hat, egal was es betrifft. Dann kann man eine Lösung suchen, die schlimmstenfalls die Trennung wäre. Dass Ehrlichkeit weh tun kann weiß ich und nehme es in Kauf.

Lügen und Betrügen könnte ich dagegen nicht verzeihen. Entweder er redet offen mit mir oder das Ganze hat keinen Sinn mehr.

eQnrileqtta


Ich denke aber, dass Du es Dir durchaus vorstellen kannst, schöne gemeinsame Sachen mit Mann und Kindern zu unternehmen und hoffst, dass auch Eure Beziehung wieder besser wird. Und wenn Dich zwischendurch oder in schlechten Zeiten eine Affäre glücklich macht, ich weiß eigentlich nicht mehr, warum das so schlimm sein sollte.

klar wünsche ich mir, dass es wieder besser wird. immer wenn es mal gut läuft, bin ich sehr froh darüber.

mein mann und ich haben oft hypothetisch darüber gesprochen, was wäre, wenn einer fremdgeht. jedesmal haben wir übereinstimmend gesagt, dass wir es beide nicht wissen wollen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH