» »

Zwickmühle: Freund möchte als Arzt in Frauenheilkunde arbeiten

J&uliaxT


Ja. Leider gibt es solche Ärzte ja auf allen Gebieten. Wenn ich mir so manche Geschichten aus dem Krankenhaus anhöre, von Pflegern oder auch Ärzten selber, dann hat dort vor noch ein paar Jahrzehnten ein ganz anderer Ton geherrscht. Und heute vermutlich auch noch, allerdings wird da ja heutzutage ganz anders drauf reagiert, weshalb mit dem Thema bei weitem nicht mehr so offen umgegangen wird. Die Gedanken sind vermutlich dieselben. Da habe ich schon Geschichten gehört von Ärzten, die junge hübsche Assistenzärztinnen generell sexualisieren oder aber auch den ein oder anderen Spruch über hübsche, zu operierende Frauen ablassen, die gerade nackt vor ihnen liegen und narkotisiert sind.

kHleiine_aixda


Ich kann die TE verstehen. Ich fände die Vorstellung auch gruselig, wenn mein Partner immer andere Frauen sieht, anfasst, Finger in sie einführt :X oder sie in intimen Bereichen (Sex, Orgasmus, Verhütung) berät. Und es gibt sicherlich genug normale/hübsche/junge Frauen, die zur Routineuntersuchung kommen und z.B. die Pille brauchen.

Ich denke, man bleibt immer auch Mensch/Mann/Frau.

Ich persönlich bevorzuge auch eher etwas schüchterne Männer, also die gar nicht zu so einem intimen Kontakt fähig wären.

Vorteil ist natürlich, dass man einen ARZT als Mann hat, was viele Vorteile bringt (Status, Geld, Sicherheit). Es ist sicherlich auch interessant mit jemandem zusammen zu sein, der so engagiert und intelligent ist, so ein schwieriges Studium zu schaffen. Wenn ich die Wahl hätte, wäre ich auch lieber mit einem Arzt zusammen, auch wenn es ein Gynäkologe wäre, als mit jemandem, der einen stupiden/monotonen Job hat, weil ihn Bildung nicht interessiert.

NIutellabLrowt 77


Was ich in diesem Zusammenhang nie verstanden habe ist der, warum entscheiden sich Frauen für einen männlichen Frauenarzt, wenn nicht viel weiter eine Frauenärztin verfügbar wäre?

Gerade in der heutigen Zeit, wo Frauen wieder sensibler werden, und sich an vielen Dingen stören(man kann es hier in verschiedenen Threads lesen). Da müsste eigentlich der Frau, eine Frau lieber sein, oder nicht? Oder ist da doch ein gewisser sexueller Aspekt, das man sich lieber von einem Mann anfassen lässt als von einer Frau?

g7auloIi"sxe


Oh Gott, die Geschichte wieder. zzz

Byeau tifulD>ay89


Es gibt Frauen, die nicht gerne zu Frauenärztinnen gehen weil diese einfach ziemlich ruppig und wenig einfühlsam sind, weil sies ja von sich her kennen. Ein Mann geht da schon viel anders damit um. Wenn ich bei meiner Gyn bin, komme ich mir immer vor, als wäre ich ein Auto mit offener Motorhaube, wie bei nem Schrauber: Wenig sensibel, relativ mechanisch, bäm, rein hier, zack, raus da... ;-D

Von Kolleginnen, die einen männlichen Gyn haben, hört man nie solche horrenden Stories ;-D

S^unf]llower_x73


Ganz ehrlich: Nicht die potenzielle Fachrichtung Deines Freundes ist das Problem, sondern DEINE Haltung, Dein mangelndes Selbstwertgefühl etc. pp.

Es ist ein Job, es bedeutet knechten als Assistenzarzt. Klinikdienst, offene Bauch-OP's, Brustampuationen. Patientinnen von Teenie bis Ü70. Alles von jung und knackig bis faltig, schwabbelig,... Realität halt, nicht Modell-Porno-Scheinwelt. ER wird Dinge zu sehen bekommen, wo viele Frauen selber mit sich hadern: Brustamputationen, Gebärmuttervorfälle,...

Geh' Deine Probleme an - und führe Dir mal ein realistisches Spektrum des Berufs vor Augen. Ich weiß ja nicht, welche Patientinnen Du bei Deiner/m Gyn so im Wartezimmer siehst, aber bei mir sind das neben Schwangeren eben auch viele Ältere, viele Krebspatientinnen,...

Zum Arztjob gehört nun mal IMMER, dass man Menschen untersucht, berührt,... Da kann man theoretisch so ziemlich jede Fachrichtung zum Problem machen.

SYunf0lofwerx_73


Bzgl. männliche vs. weibliche Gyns und deren Einfühlungsvermögen/Vorsicht:

Ich bin seit >20 Jahren bei meiner Gyn. Sachlich, professionell, förmlich -aber dennoch einfühlsam und alles erklärend. Während ihr früherer Praxiskollege es eher mechanisch handhabte. Als ob Frau ein Auto ist und nix fühlt. Kerl, hat der mir zwei Mal nach OP's weh getan bei Untersuchungen!

c3riechavrjlie


Ich kenne es genau umgekehrt... war neulich Nachts in der Notaufnahme wegen Nierenkolik und hatte das Vergnügen mit einer Dame, von deren Behandlung ich noch Tage was hatte...

ich glaube, das kann man nicht am Geschlecht, sondern am Mensch selbst festmachen. Habe z.B. eine Kollegin, die vor 5 Jahren nach D kam ohne ein Wort Deutsch. Sie hat zwischenzeitlich promoviert und ist mit Fremsprachlernern bei uns in der Arbeit deutlich ungeduldiger als ich als DaMler....

cAri,echarilxie


Mir persönlich ist das voll egal, welches Geschlecht mein Arzt hat, egal, welche Fachrichtung. Wieso soll ich da beim Gyn eine Ausnahme machen?

Das ist immer noch Patient/Arzt und sein/ihr Job. Soviel Professionalität kann ich wohl erwarten, oder? Ich würde mit dem Gyn/der Gynine auch nie über Erotik reden, genauso wenig, wie mit meinem Zahnarzt/Zahnärztin.

crriec1harlxie


Vorteil ist natürlich, dass man einen ARZT als Mann hat, was viele Vorteile bringt (Status, Geld, Sicherheit). Es ist sicherlich auch interessant mit jemandem zusammen zu sein, der so engagiert und intelligent ist, so ein schwieriges Studium zu schaffen. Wenn ich die Wahl hätte, wäre ich auch lieber mit einem Arzt zusammen, auch wenn es ein Gynäkologe wäre, als mit jemandem, der einen stupiden/monotonen Job hat, weil ihn Bildung nicht interessiert.

Das wird wahrscheinlich durch die Stigmatisierung der Herkunft ziemlich aufgewogen. Das erlebe ich oft bei den Kollegen meiner Arztverwandtschaft, da gibt es echt stories...

-.vietnamvesin-


Mal im Ernst, du weisst doch wie schnell so eine Routine Gynstuhl Untersuchung abläuft, bleibt da viel Zeit für den Arzt um genau hinzusehen, wen er vor sich sitzen hat? Wohl eher nicht. Die Dame, ist gleich wieder raus aus der Praxis und die nächste wartet schon, meinst du ernsthaft nach so einem Tag erinnert er sich noch an alles was das sass? Denkst du etwa er stöbert Akten durch und Adressen um sich dann bei einer zu melden? Das kann doch nicht dein Ernst sein. Und Muschis vergleichen kann er im Internet viel besser, da hat er dann nämlich wirklich Hochglanzmodelle abgelichtet von irgendwelchen verschönerten Vaginas. Die Realität sieht jedoch anders aus und selbst wenn da mal was junges, knackiges sitzt, ist das doch schnell vergessen, wieso sollte er dich, die Frau die er liebt, dann weniger interessant finden? Dafür bräuchte er keine Gyn Untersuchung machen, sowas sieht er auch jeden Tag an der Tankstelle..oder in der Kantine vom Krankenhaus die hübschen Schwester usw usw..also wenn du schon Angst hast, dann solltest du eher vor den Kolleginnen Angst haben, da Ärzte begehrt sind bei Schwestern etc. da wird gemeinsam zu Mittag gegessen, auf dem Flur geplaudert, im Fahrstuhl. Du kannst ihn ja nicht einsperren..

Ezhemalxigerp Nutze.r (#611202x)


Ich fürchte, ich muss mich hier nun doch noch einmal melden, da mir öfters das Wort im Mund verdreht wurde...

Ich habe -weiß Gott- keine Angst davor, dass mein Freund mit einer seiner Patientinnen durchbrennt und ich unterstelle keinem Gynäkologen irgendwelche Absichten nicht-medizinischer Natur bei seiner Berufswahl. Auf keinen Fall. Meinem Freund erst recht nicht.

Allerdings finde ich die Vorstellung, dass mein Freund -der für mich verständlicherweise immer eher Partners als Arzt sein wird- routinemäßig mehrmals am Tag seine Nase zwischen die Beine anderer Frauen steckt und seine Finger vaginal einführt alles andere als schön. Dazu stehe ich.

Und ich habe die starke Vermutung, dass manch eine Userin, die meine Sorgen mit "albern", "extrem" oder ähnlichem abtut, womöglich nicht mehr ganz so cool und lässig reagieren würde, wenn sie an meiner Stelle wäre.

Auch frage ich mich ernsthaft, wie hoch der Frust bei einigen Usern hier sein muss, um teilweise schon nahezu aggressiv auf eine Fragenstellerin zu reagieren, die sich mit persönlichen Sorgen und Zweifeln voller Offenheit und Vertrauen an dieses Forum wendet. Welche empfindliche Ader habe ich mit meiner Frage getroffen?

Und noch etwas: wenn mir überhaupt irgendjemand -nicht nur als Ratschlag, sondern im Befehlston-, vorzuschreiben hat, was ich meinem Freund vorschreiben darf und was nicht- dann ist das ausschließlich und allein mein Freund höchstpersönlich.

An alle User mit aufmunternden Worten und konstruktiver Kritik: vielen Dank! Vielen Dank auch für die persönlichen Nachrichten!

cWriecch'arlie


.... ist doch eigentlich egal, was Du fühlst. Das ist für ihn die Chance auf Job, Geld, Aufenthalt. Das wird schon.

CvoteSCauv.age


.... ist doch eigentlich egal, was Du fühlst.

Wieso soll das egal sein?! Wenn mein Freund als Callboy doppelt so viel verdienen könnte wie jetzt wäre es auch nicht egal, wie ich mich fühlen würde, wenn er daraufhin umsatteln will. :|N

S.unfJlowe7r_7x3


Allerdings finde ich die Vorstellung, dass mein Freund -der für mich verständlicherweise immer eher Partners als Arzt sein wird- routinemäßig mehrmals am Tag seine Nase zwischen die Beine anderer Frauen steckt und seine Finger vaginal einführt alles andere als schön. Dazu stehe ich.

Wenn mein Freund als Callboy doppelt so viel verdienen könnte wie jetzt wäre es auch nicht egal, wie ich mich fühlen würde, wenn er daraufhin umsatteln will. :|N

Und genau DAS zeigt doch den Denkfehler: Aus einem total unsexualisierten Arztjob wird eine Art "Sexjob" gemacht. Liebe TE, denkst Du denn wirklich, das Angucken & Untersuchen bei Deinem Freund geht mit denselben Absichten, Gefühlen, Ambitionen etc. einher wie wenn er MIT DIR intim wird, Dich streichelt,...? Hältst Du ihn für dermaßen sexualisiert, schwanzgesteuert, dauergeil (entschuldige meine primitive Ausdrucksweise; ich will nur den Aspekt, um den es mir geht, pointiert darstellen!!!)? Ihr solltet wohl mal ausführlich über diesen Aspekt REDEN. Im Kontakt mit DIR ist er PARTNER. Im Job aber ARZT.

Daher hinkt einfach auch der Vergleich mit "Umsatteln auf Callboy". Das eine ist einfach ein Job, das andere SEX. Ja, auch als Job, aber man sollte zwischen Arztuntersuchung und sexuellem Akt deutlich trennen. Eine Untersuchung ist KEIN Sex.

Meine bescheidene Meinung. Wäre mein Freund Gyn: Es wäre mir egal. Würde er auf Callboy umsatteln, könnte er noch gestern gehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH