» »

Übergewicht des Partners-wie damit umgehen

SvchokBoladenzsücxhtige


Das mit dem bösen bösen Fett kann ich nicht so stehenlassen. Ich hatte in der 1. Schwangerschaft Diabetes, also bSs- Diabetes. Später nicht mehr und auch nicht in der 2. (obwohl da mehr Gewicht).

Ich bekam eine Diät verordnet von einem sehr angesehenen Diabetologen hier. Kannte mich damals nicht aus und war sehr erstaunt: nur vollfetter Käse, Quark (den sogar in beliebiger Menge) mit höchster Fettstufe. (Keine Milch, kein Joghurt z.B.). Das nur als Auszug. Es klang total ungesund.

Ich hab in diesen letzten 6-8 Wochen der Schwangerschaft nur noch minimal zugenommen.

Seitdem kaufe ich nichts fettreduziertes mehr.

Aber das nur OT.

SCchokola*densüchxtige


Ungesund meine ich übrigens im Sinne von: jetzt werde ich total fett (was bis zu dem Zeitpunkt der Schwangerschaft nicht der Fall war).

Und überhaupt war das Fett eher weniger mein Problem. Sondern Süßigkeiten. Schokolade, Kuchen, Kekse, Eis etc. Das sind Dinge, auf die ich bis heute nicht verzichten kann. Ohne hätte ich wahrscheinlich kein Problem (gut, hab ich jetzt durch viel Sport eh nicht).

Es kommt letztlich auf eine abwechslungsreiche Ernährung an, bei der Zucker, Fett, Kohlenhydrate etc. eben nur in Maßen (und beim Abnehmen noch bewusster) gegessen werden sollten. So lebe ich mittlerweile (meistens jedenfalls) und fahre sehr gut damit.

L7o-ad|cell


Nach über einem Jahr sagte er mir dann, dass ich ihm zu dick geworden sei und es ihn ekeln würde mich anzufassen. Ein harter Schlag für mich. Sehr verletztend und frustrierend. Enttäuschend....ich könnte noch 100 andere negative Worte finden.

Sicher ein harter Schlag. Aber Du wolltest doch dass er sagt was los ist. Das hat er getan und Du hast die Wahrheit offenbar nicht vertragen. Was hätte er sonst tun sollen ?

Die Frage von einer Frau "findest Du mich zu dick?" ist für den Mann "tödlich". Man kann quasi nur verlieren.

L=oadxcell


Ach ja, und die Option die angefutterten Kilos wieder abzutrainieren, ist Dir nicht in den Sinn gekommen ? Die unbequemste Lösung , ja, aber immerhin könnte man es damit probieren.

Ehrlich, ich versteh es nicht, warum man sich dann lieber trennt anstatt den Hintern aus den Federn zu heben und aktiv gegen die Pfunde anzugehen. Im Prinzip ist einem der Partner doch dann eh nicht wichtig.

Ephema6lig;er Nuvtzer (#60[87>10)


@ beetlejuice

wenn ... das Essen mir auch schmeckt.

...egal wie es dir dabei geht

nur ... ihn zu befriedigen

Bitte nicht etwas rein interpretieren, was aus den gegebenen Infos so nicht hervor geht. Die TE schreibt selbst

Der Sex ansich ist ... imer toll.

Er ist nach wie vor auch hübsch für mich

Die Liebe hat sich dadurch kein Stück verändert

Wir reden hier nicht von einer Dienstleistung, die sie erbringen soll und aushalten, bis es rum ist. Wir reden von etwas sehr schönem, das Paare verbindet und beide Seiten Nähe und Liebe empfinden lässt.

Ich vermute, deine Annahme basiert auf solchen Sätzen der TE

die sexuelle Anziehung ist einfach viel weniger vorhanden

Das verstehe ich. Aber nehmen wir nochmal das Beispiel mit dem Essen. Du musst nicht unbedingt richtig Lust oder Heißhunger auf Schokolade haben, damit sie schmeckt. Wenn dir jemand ein Stück anbietet, nimmst du es halt, auch wenn du von dir selbst aus jetzt nichts aus dem Schrank geholt hättest, und trotzdem findest du es richtig lecker. Die TE geht bei meinem Ratschlag definitiv nicht leer aus.

Um nochmal zu verdeutlichen, weshalb das wirklich ein gut gemeinter und erhlicher Tipp ist.

Die Schwierigkeit ist, dass er nicht antwortet.

Probleme ansprechen, da gibt es einfach keine Antwort.

Er beschwert sich oft, dass wir zu wenig Sex haben

Hier scheint klar zu werden, was ihm wirklich fehlt. Wenn das das einzige ist, wo er sich doch zu einer Aussage hinreisen lässt. Und

er muss sich zu allem aufraffen, nichts macht ihm wikrlich Freude. Obwohl er sonst viel lacht, aber ich denke ihn erfüllts nichts so richtig mehr.

Das ist genau das, das ich meine. Diese Leere, dieses unerfüllte durchs Leben wanken, das würde weg gehen. Und dann hat man auch die Kraft, die Motivation und vor allem die nötige Vertrautheit, echte Probleme gemeinsam anzupacken.

mPous(epotat?o


Jemandem zu sagen, dass er nicht mehr attraktiv ist, ist sehr enttäuschend und verletzend für den jenigen.

Hast du dir denn selber gefallen?

bHeetle@ju{icxe21


Also wenn er echt depressiv ist dann Vögelt man das nicht weg. Dann geht's ihm 1 Std gut und dann geht's weiter wie bisher. Und geredet wird trotzdem nicht.

SJchokolamdensülchxtige


Ach ja, und die Option die angefutterten Kilos wieder abzutrainieren, ist Dir nicht in den Sinn gekommen ? Die unbequemste Lösung , ja, aber immerhin könnte man es damit probieren.

Ich glaube, in diesem konkreten Fall wiegt dann schwerer, daß er ihr lange was vorgemacht hat (es ist alles o.k., es liegt nicht an Dir...). Und dann kommt nach so langer Zeit so eine Aussage.

Da geht es dann nicht mehr nur ums Abnehmen.

ABER: auch klar ist, daß es richtigen Zeitpunkt dafür gar nicht so recht gibt, oder?

Schwierig...

L]oa$dchelxl


@ Schokoladensüchtige

Das bezog sich auf den Post von Luna 1986

LEuna19s86


Leute hier gehts nicht um mich...nur als erinnerung ;-) das war ein auszug aus meinem leben und als kleine hilfestellung für die TE bestimmt. Vllt um die seite ihres mannes etwas zu verstehen...

@ loadcell

Sicher ein harter Schlag. Aber Du wolltest doch dass er sagt was los ist. Das hat er getan und Du hast die Wahrheit offenbar nicht vertragen. Was hätte er sonst tun sollen ?

Die Frage von einer Frau "findest Du mich zu dick?" ist für den Mann "tödlich". Man kann quasi nur verlieren.

Ja ich wollte das er es mir sagt. Aber gleich und nicht erst über ein jahr später. Jedesmal herum druckst und mir dann noch ins gesicht lügt, dass er nicht wisse wieso. Ect, ect.

Ich bin keine dieser "klassischen" frauen die mit alter und gewicht probleme haben. War ich nie und das weiss er. Und ich habe ihn das ja auch gefragt. Ich habe unzählige dinge aufgezählt. Eben auch mein gewicht. Und alles wurde verneint.

Ach ja, und die Option die angefutterten Kilos wieder abzutrainieren, ist Dir nicht in den Sinn gekommen ? Die unbequemste Lösung , ja, aber immerhin könnte man es damit probieren.

Ehrlich, ich versteh es nicht, warum man sich dann lieber trennt anstatt den Hintern aus den Federn zu heben und aktiv gegen die Pfunde anzugehen. Im Prinzip ist einem der Partner doch dann eh nicht wichtig.

Selbstverständlich hätte ich sie abtrainieren können. Und dann wäre ich wieder da gelandet wo ich immer gelandet bin. Beim jojo effekt. Ich mache sport nur bis ich meine passende figur habe...ausrede für andere tatsache für mich.

Und ja du hast recht. Zu diesem zeitpunkt war er mir nicht mehr wichtig. Die gefühle die ich für ihn mal hatte sind stück für stück weg gegangen. Das wurde mir kurz bevor er mir das gesagt hat klar.

Wahrscheinlich hast du so eine zeit nie erlebt. Das jahr meine ich. Es ist wahnsinnig frustrierend, immer und immer wieder abgewiesen zu werden. Immer wieder betteln zu müssen, der partner soll doch endlich sagen was los ist. Vorschläge bringen, die immer verneint werden. Und zu guter letzt an den kopf geworfen bekommen: es ekelt mich dich anzufassen. Das waren seine worte nicht von mir ausgedachte... Und irgendwann in dieser zeit..tja ja, da war es für mich dann eben vorbei!!

LOuna1x986


@ mouse

Sorry dich hab ich vergessen ;-D

Nein ich hab mir zu der zeit nicht gefallen. Ich gefalle mir aber immer noch nicht. Und das habe ich nie. Als ich meinen ex kennen lernte hatte ich 75 kilo. Am ende 97. jetzt um die 90. ich war nie ein fan von mir ;-) ;-)

S,chokholnadencPchtigxe


@ loadcell:

das war mir schon klar und meine Aussage war auch auf Deine und diese von Luna bezogen.

L2oNadxcell


@ luna

Danke für die näheren Erläuterungen. So gesehen hast Du, denke ich, richtig gehandelt.

Die Luft ist dann raus.

Lwunag19V86


Ich danke dir ;-) das ist jetzt ernst gemeint nicht als veräppelung

EIhemalige-r Nuotzer (D#608X710)


Also wenn er echt depressiv ist dann Vögelt man das nicht weg. Dann geht's ihm 1 Std gut und dann geht's weiter wie bisher. Und geredet wird trotzdem nicht.

Da stimm' ich dir vollkommen zu. Wenn dem so ist, dann haben die beiden auch eines der echten Probleme, die ich gemeint habe. Aber dann wird er auch in der Lage sein, das anzugehen und sich zu öffnen. Denn er weiß, dass seine Frau für ihn da ist, dass sie sich seiner Sorgen und Bedürfnisse annimmt.

Wichtig ist nur, dass man überhaupt erst mal soweit kommt, das zu erkennen. Erst wenn er sich in einer Lebenssituation wiederfindet, die an sich wirklich befriedigend ist, wird man sehen, ob da arge Probleme bestehen, die aktiv angegangen werden müssen. Evtl. auch mit externer Hilfe. Aber zu dieser befriedigenden Lebenssituation gehört für die meisten Männer eben auch "häufiger" Sex. Und "häufig" steht deshalb in Anführungszeichen, weil der Durchschnitt da bei einem Mal in drei Tagen liegt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH