» »

36 jährigen Mann kennengelernt, meint er es ernst.

M>araxx2 hat die Diskussion gestartet


Hallo, wie ihr oben schon gelesen habt, habe ich einen 36 jährigen Mann kennengelernt und ich bin 16... ich habe mich in ihn verliebt und er sich auch in mich. Er hat es mir gesagt. Meine Eltern wissen nichts davon. Wir haben uns auch geküsst. Uns beiden ist der Altersunterschied egal, aber ich denke einige von euch sind bisschen geschockt. Auf jeden Fall wollen wir beide eine Beziehung, weil wir einfach so gut zueinander passen und wir viele gemeinsame Hobbys haben.Wir verstehen uns einfach super. Ich möchte mich nicht "entlieben" nur weil der altersunterschied so groß ist. Außerdem sieht er viel jünger aus, er sieht höchstens wie 25 aus. Niemandem würde der Altersunterschied auffalen. Soll ich meinen Eltern sein wahres Alter verheimlichen? und meint er es überhaupt ernst mit mir? Ich habe zwar nicht den Eindruck, dass er mich verarscht und ausnutzt usw. Aber wer weiß... ich habe angst, dass er mir nur was vorspielt ;( was meint ihr?

Antworten
M;ilkyv_de707


Wie bzw. wo habt ihr euch denn kennengelernt und wie oft seht ihr euch?

Was unternehmt ihr bei diesen Treffen?

Man braucht mehr Infos, um deine Situation einschätzen zu können.

SUapi)exnt


Ich meine:

Pass auf Dich auf.

Ein 36jähriger "Mann", der auf 16jährige "Kinder" steht... ist MIR nicht geheuer. Sowohl die geistige Reife als auch der Lebensstatus sind normalerweise so konträr, dass ich es wirklich befremdlich finde sich - angeblich - in eine 16jährige zu verlieben. Du bist noch nicht einmal volljährig. Aber das ist nur meine Meinung.

G&raó0graymán


Uns beiden ist der Altersunterschied egal, aber ich denke einige von euch sind bisschen geschockt.

Nö. Als ich so 18 bis Anfang 20 war, habe ich selbst mit einigen Männern verkehrt, die so um die 20 Jahre älter waren als ich.

Den Knackpunkt sehe ich ehrlich gesagt weniger im Alter, sondern mehr darin, dass ihr wahrscheinlich in sehr verschiedenen Lebensphasen steckt. Dein Schwarm wird wahrscheinlich schon mit beiden Beinen im Leben, und auch im Berufsleben, stehen, während du wahrscheinlich noch zur Schule gehst oder eine Ausbildung machst.

Auf jeden Fall wollen wir beide eine Beziehung, weil wir einfach so gut zueinander passen

Wichtiger als das Alter finde ich, dass man ähnliche Perspektiven für die nähere und fernere Zukunft hat. Wie stellst du dir das denn vor?

Soll ich meinen Eltern sein wahres Alter verheimlichen?

Würde ich nicht tun. Wenn das Alter wirklich kein Problem ist, gibt es ja auch keinen Grund für Geheimniskrämerei.

und meint er es überhaupt ernst mit mir? Ich habe zwar nicht den Eindruck, dass er mich verarscht und ausnutzt usw. Aber wer weiß... ich habe angst, dass er mir nur was vorspielt ;( was meint ihr?

Ich kann in keine Glaskugel schauen, aber wenn du unsicher bist, solltest du dir auf jeden Fall gaaaaanz viel Zeit lassen und nur einen kleinen Schritt nach dem anderen gehen. Und wirklich nur in einem Tempo, das sich für dich richtig anfühlt.

Wenn du Angst hast, dass er dich verarschen könnte, wie könnte so ein verarschen denn aussehen?

P ytho0nixst


Niemandem würde der Altersunterschied auffallen.

Dein Umfeld merkt das wahre Alter des Mannes (geschätzt plus/minus ein bisschen was) sowieso. Da brauchst du also nix verheimlichen, diese Unwahrheit kommt sowieso raus. Und dann lohnt sie sich auch nicht.

Kritisch wird es vor allem dann, wenn dein Freund älter sein sollte als dein Vater, oder ähnlich alt.

Sowohl die geistige Reife als auch der Lebensstatus sind normalerweise so konträr,

Sehe ich auch so. Das muss aber anderen Interessen nicht im Wege stehen.

Ich glaube, mit 16 sollte "man" sich Zeit und Raum für Experimente aller Art geben, die einem nicht nachhaltig schaden können. Und weder in Verarschungen, Ausnutzen, Ängsten noch in gesteigerter Ernsthaftigkeit und langjährigen Beziehungen denken. Das kann man später tun, wenn man wirklich mal ein bisschen Lebenserfahrung gesammelt hat.

Schöner Film dazu:

"Der Vater meiner besten Freundin"

[[https://www.youtube.com/watch?v=qtvSJdMcdmc]]

in eine 16jährige zu verlieben. Du bist noch nicht einmal volljährig.

Die gegenseitige Faszination kann ich aber nachvollziehen. Er hat Status, Ansehen, Einkommen und Lebenserfahrung, sie hat Jugend, Attraktivität, Leichtigkeit (außer in den Bedenken-Momenten). Und die beiden verstehen sich auch noch super, teilen Hobbys. :-)

Wenn zwei Menschen wirklich eine Beziehung wollen, sind sie glaube ich nicht mehr so wirklich wählerisch. Und vorher wollen Hormone was anderes o:) :=o

Ich glaube zusätzlich, dass Menschen mit 16 unterschiedlich weit sein können, sodass die Einschätzung als Kinder nicht mehr wirklich zutreffend ist - und mit 36 genau so.

p3arazeallnuxss


Also, Altersunterschied ist ja schon per se nicht so schlimm. Aber bedenklich ist es. dass du erst 16 Jahre alt bist. Da sollte eigentlich dein 'Freund' die Reißleine ziehen und Verantwortung zeigen. Du bist meiner Meinung nach einfach zu jung. Was anderes wäre es, wenn du 10 Jahre älter wärst.

Pass auf dich auf.

PFyAthQonixst


Wenn du Angst hast, dass er dich verarschen könnte, wie könnte so ein verarschen denn aussehen?

Viel wichtiger: Wenn du Angst hast, dass er dich verarschen könnte, wie könnte denn ein Nicht-Verarschen aussehen?

Denn sonst kann das zur selbsterfüllenden Prophezeiung werden, also dass sie ab einem bestimmten Punkt, wenn die erste Verliebtheit vorbeit ist, nur noch nach dem "Verarschtwerden" sucht - und dieses - oh Wunder - dann auch findet.

s&uga&rwlove


Seien wir mal ganz realistisch. Du bist 16, gehst auf die Schule, oder beginnst gerade eine Ausbildung. Wahrscheinlich wohnst du noch daheim, in einem Kinderzimmer.

Er ist 36 Jahre alt (mehr als doppelt so alt wie du), da sollte man bereits im Leben angekommen sein, einen Job haben, selbstverantwortlich und selbstfinanziert in einer eigenen Wohnung wohnen. Die meisten Menschen in diesem Alter gehen in die Familienplanung, wenn sie denn nicht bereits eine Familie haben.

Dir mag das jetzt unwichtig vorkommen, aber er hat eine ganz andere Sicht auf das Leben wie du.

Was stellst du dir denn als Beziehung vor? Soll er dich besuchen kommen und ihr hängt dann in deinem Kinderzimmer ab? Was meinst du wie angenehm es sein wird, wenn er dich seinen Arbeitskollegen vorstellt? Wenn erst mal alle denken du wärst seine Tochter?

Aktuell seid ihr fasziniert von einander, aber ich sehe kein Potential darin, dass das Ganze irgendwie zukunftsfähig ist.

JEuliaxT


Bzgl. der Angst vor dem Verarschtwerden würde ich nicht beim Alter ansetzen sondern generell immer dann, wenn ich bei irgendjemandem wegen irgendetwas einen Grund vermute, mißtrauisch sein zu können.

Ich hatte mit Anfang 20 auch einen Freund, der 17 Jahre älter war. Es kann uU bereichernd sein. Der Jüngere profitiert von Erfahrung, der Ältere kann sich zurückversetzt in seine Jugend fühlen und neu aufblühen. Ob es Potential hat von Dauer zu sein, kommt dann auf den weiteren Verlauf an. Wie in jeder Beziehung. Problematisch wird es, wenn er vorallem mit Dir zusammen ist, WEIL Du jung bist, oder aber Du mit ihm, WEIL er alt ist. Quasi so eine Sugardaddy-Baby-Dingens-Zweckgemeinschaft. Obwohl manche ja auch sowas toll finden, aber wahre Liebe geht wohl anders, falls man sie sucht.

Generell würde ich es einfach laufen lassen, solange es sich stimmig anfühlt. Auf die Meinung meines Umfeldes würde ich nix geben, es ist Dein Leben, auch wenn Du erst 16 bist. Erfahrungsgemäß wird es mit sehr sehr hoher Wahrscheinlichkeit sowieso nicht Deine letzte Beziehung sein, deshalb würde ich es einfach unter Erfahrung abbuchen, egal wie es laufen wird.

JMuli/axT


Achso, noch als Randanmerkung: Mir persönlich wären ältere Männer auch nicht mehr geheuer, die sich eine 16-jährige Freundin suchen.

k6leine1_1ai$dxa


Ich sehe das Problem weniger in den unterschiedlichen Lebensumständen. Auch bei gleichaltrigen Paaren kann einer arbeiten und der andere z.B. arbeitslos sein/noch mal studieren/eine Umschulung machen. Ich war schon mit älteren Männern zusammen, die weniger weit als ich waren und z.B. noch nie gearbeitet und gerade erst eine neue Ausbildung angefangen haben.

Ich finde nur, dass man mit 16 noch sehr naiv und beeinflussbar ist, egal wie "reif" oder intelligent man ist. Mit 16 glaubt man einfach noch vieles, bewundert den Älteren, lässt sich in eine Richtung "biegen". Ich hatte in jungen Jahren auch mal Beziehungen mit Älteren und damals dachte ich auch, das Alter wäre doch kein Problem und die Männer sagten mir immer, ich bin ja auch schon viel weiter im Kopf, bla bla. Aber im Nachhinein schäme ich mich total dafür, mich in so jungen Jahren auf so ältere Typen eingelassen zu haben. Ich war ziemlich naiv und habe deshalb sogar teilweise Eltern/Freunde angelogen, was mir im Nachhinein sehr peinlich ist. Also ich sehe die Gefahr eher in der mit 16 noch vorhandenen Naivität/Beeinflussbarkeit und dass man das später bereut oder sich dafür schämt, was man damals mit sich hat machen lassen.

Sychwarzx666


Ich finde es ok. Verarschen kann dich genauso ein Gleichaltriger, was eventuell sogar viel warscheinlicher ist. Ich war mit 34 in der gleichen Situation, ich hatte durch Zufall eine 15jährige kennengelernt, hatte aber keinerlei weitere Ambitionen. Jegliche weitere Initiative, also Kontaktsuche etc. gingen von ihr aus, es fühlte sich irgendwann gut an, jedoch wollte ich oft den Kontakt komplett abbrechen, einerseits weil die Leute reden könnten, weil man schnell als Pädo hingestellt wird, obwohl das damit ja absolut nichts zu tun hat und aufgrund meiner eigenen Moralvorstellungen. Als sie Mitte 16 war, kamen wir dann zusammen. Ihre Mutter hat mich sofort akzeptiert und ins Herz geschlossen, ihr Vater erst garnicht, später wurde das Verhältnis aber gut. Meine Freunde haben sie voll akzeptiert und ihre mich. Wir waren etwas über 3 Jahre zusammen, bis sie sich, sehr tränenreich, getrennt hat. Es war für mich eine der tollsten Beziehungen, die ich je hatte und sie ist vom menschlichen her eine der tollsten Frauen, die ich kenne. Gescheitert ist die Beziehung aufgrund sexueller Inkompatibilität und zu unterschiedlichen Lebensplanungen und Lebensphasen, letzteres bei ihr, in diesem Alter ändert sich halt noch vieles.

Und eine 16jährige würde ich keinesfalls als Kind bezeichnen.

L^oadkcfe}ll


Gescheitert ist die Beziehung aufgrund sexueller Inkompatibilität und zu unterschiedlichen Lebensplanungen und Lebensphasen, letzteres bei ihr, in diesem Alter ändert sich halt noch vieles.

Und so ähnlich wird es Marax dann auch ergehen. Im Hier und Jetzt wird sie das nicht verstehen wollen, aber die Einsicht kommt i.wann schon noch. Mit 16 ist man einfach noch grün hinter den Ohren, obgleich man sehr vernünftig rüberkommen kann. Dennoch fehlt es an Weitblick für viele Situationen. So auch für diese.

Meiner Meinung nach hat eine derartige Alterskonstellation keine Zukunft. Mag sein, dass es ein paar Jahre funktioniert, aber die Unterschiedliche Lebensplanung, -erfahrung, -phasen ,... schlagen früher oder später durch.

Für einen 36-jährigen ist das natürlich eine tolle Eroberung und man könnte sich als furchtbar toller Hecht vorkommen. Im Klartext: als Bettgeschichte möglicherweise reizvoll, unter Umständen ist man sogar der erste Stecher, aber sonst ist so ne Beziehung eher problematisch (Eltern, Freunde,...) Es ist genau genommen eher peinlich. Wenn ein Kumpel ein so junges Mädchen anschleppen würde, würde ich fragen, ob er noch ganz bei Trost sei.

L=ilaLQina


Ich habe eine Freundin, bei der es in ähnlicher Konstellation schon seit Jahren gut läuft.

Sie haben es aber wirklich sehr langsam angehen lassen, haben den Altersunterschied auch nie verschwiegen und haben nach und nach einiges zusammen aufgebaut.

Derzeit ist aber recht große Krise, er will mit knapp 50 endlich Vater werden - eigentlich für ihn schon viel zu spät, aber bei einer 20 Jahre jüngeren Freundin, die relativ lange studiert hat, ein Semester im Ausland verbracht hat etc. war es vorher nicht denkbar.

Sie ist jetzt mit knapp 30 fertig mit dem Studium, will die Zeit erst einmal genießen, Geld zu verdienen und sich beruflich zu verwirklichen.

Jetzt läuft ihnen ein wenig die Zeit davon. Als Mann ist es nicht zwangsläufig die biologische Uhr, die tickt. Aber nicht jeder kann sich damit abfinden noch mit über 70 ein Kind in Schule/Ausbildung Zuhause zu haben.

Das ist jetzt tatsächlich das erste mal, dass die Beziehung in's Wanken gerät.

L(oaWdcxell


Gutes Beispiel. Irgendwann kommt der Punkt, an dem die Zukunftsplanung auseinander driftet.

Mit 50 würde ich persönlich jedoch keine Kinder mehr wollen. Oft sind das dann auch die jüngeren Frauen, die in diese Richtung drängen, der ältere Partner das aber nicht mehr möchte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH