» »

36 jährigen Mann kennengelernt, meint er es ernst.

MOar@axx2


Jetzt läuft ihnen ein wenig die Zeit davon. Als Mann ist es nicht zwangsläufig die biologische Uhr, die tickt. Aber nicht jeder kann sich damit abfinden noch mit über 70 ein Kind in Schule/Ausbildung Zuhause zu haben.

Ich will sowieso junge Mutter werden und er hat kein Problem wenn er ein etwas älterer Vater wird ;-)

Gqraógr4amán


Also, ich habe mir das so vorgestellt, dass ich mit 18 bei ihm einziehe. Würde ich am liebsten schon mit 17, aber meine Eltern würden mir das eh nicht erlauben, weil ich ja nicht volljährig bin. Mein Freund lebt derzeit mit seiner Mutter in einem Haus ( Er ist kein Muttersöhnchen, seine Mutter wohnt bei ihm und nicht er bei seiner Mutter) Er hat gesagt, dass er auch in ungefähr 2 Jahren umziehen möchte. Dann wäre erstmal der Umzug in Planung. Ich mache dann nebenbei meine Ausbildung und er geht ganz normal arbeiten. Er hat auch zuHause immer viel zu tun, er muss auch seiner Mutter oft helfen, weil sie körperlich nicht mehr so fit ist. Ich möchte ihm so viel Arbeit wie möglich abnehmen und für ihn da sein. Auf Party, Disco usw. kann ich gerne verzichten, ist sowieso überhaupt nicht mein Ding. Mit Freunden treffen kann ich mich ja, ist kein Problem. Ich fühle mich etwas reifer als die meisten in meinem Alter und möchte irgendwie so schnell wie möglich in dieses Erwachsenen Leben reinkommen. Spaß haben, Erfahrungen sammeln, lustige Abenteuer erleben, kann ich ja trotzdem noch. Heiraten wollen wir beide nicht. Finden wir unnötig. Später Kinder kriegen wollen wir allerdings auf jeden Fall. Er kann auch noch gut darauf warten, aber ich möchte sowieso junge Mutter werden, von daher ist das mit den Kinder kriegen, denke ich kein Problem. So , dass war jetzt grob meine/unsere Vorstellung für die Zukunft. ^^

Wenn du leichte Bedenken hast, dass er nur Sex will, lass es, sofern "nur Sex" für dich nicht in Ordnung wäre, bitte ganz langsam angehen. Wenn er wirklich DER EINE ist, wird er dich das Tempo bestimmen lassen.

Ob und wie lange Beziehungen halten, das weiß man sowieso so gut wie nie. Ich hatte in deinem Alter eine langjährige Beziehung mit einem Freund in meinem Alter. Und die Beziehung hat auch nicht für immer gehalten. Mittlerweile denke ich, dass viele Beziehungen am erwachsen(er ;-D ) werden scheitern. Weil man sich selbst mit und nach der Pubertät ja auch erst einmal kennen- und verstehen lernen muss. Und dann stellen einige Menschen mit Anfang oder Mitte 20 rum fest, dass ein ehemals passender Partner doch nicht (mehr) für das ganze weitere Leben passt. Ich denke, dieses "Risiko" besteht immer. Aber im Leben muss man viele Dinge auch einfach ausprobieren, um eigene Erfahrungen machen zu können.

Was du zu den Zukunftsvorstellungen geschrieben hast, das klingt für mich bodenständig. Nichtsdestotrotz möchte ich zu bedenken geben, dass sich Vorstellungen mit der Zeit auch ganz dramatisch ändern können. Das kann man vorher nicht wissen, sondern es nur auf sich zukommen lassen. Von mir selbst kann ich sagen, dass ich mich nie wieder so verdammt erwachsen gefühlt habe wie mit 17 ;-D

Mein Tipp an dich ist deshalb immer mal wieder kurz innezuhalten und in dich hineinzuspüren, ob sich für dich etwas gut anfühlt oder nicht. Gehe achtsam mit dir selbst um und respektiere auch deine eigenen Grenzen. Und dann mach' einen Schritt nach dem anderen. Nicht nur im Bezug auf deinen Schwarm, sondern im Bezug auf das Leben ganz allgemein. Der eine oder andere Irrweg oder Griff ins Klo ist bei so gut wie jedem Menschen dabei - und gerade deshalb ist es auch wichtig immer einen guten Draht zu sich selbst zu behalten, um im Fall der Fälle eine Kurskorrektur einleiten zu können.

M(ara1x2


Wie bzw. wo habt ihr euch denn kennengelernt und wie oft seht ihr euch?

Was unternehmt ihr bei diesen Treffen?

Man braucht mehr Infos, um deine Situation einschätzen zu können.

Wir haben uns Mitte August in einer Eisdile kennengelernt, also meine Freundin und ich haben uns erst dort getroffen und irgendwann musste sie halt gehen und ich bin noch da geblieben. Etwas später hat mich dann mein Freund gefragt, ob der Platz besetzt ist und ob er sich da hinsetzen kann, weil alles voll dort war. Joa... und dann saßen wir uns gegenüber. ^^ Mir war das erst richtig unangenehm, aber irgendwann sind wir dann ins Gespräch gekommen.

Wir sehen uns meistens am Wochenende, manchnal auch einen Tag in der Woche.

Also oft gehen wir einfach spazieren und unterhalten uns oder wir spielen badminton, gucken Filme, kochen& backen was zusammen. Als es noch wärmer war, haben wir auch mal ein Picknick gemacht. Achja und er hat so'n LenkDrachen, den lassen wir auch manchmal steigen :-D Also wir haben eigentlich immer irgendwelche Ideen, was wir so machen könnten. Manchmal bin ich auch einfach nur bei ihm zuHause und wir quatschen oder spielen Backgammon ( er liebt dieses Spiel)

RHul9es-of'-Roxse


Mein Freund lebt derzeit mit seiner Mutter in einem Haus ( Er ist kein Muttersöhnchen, seine Mutter wohnt bei ihm und nicht er bei seiner Mutter) Er hat gesagt, dass er auch in ungefähr 2 Jahren umziehen möchte.

Wenn es wirklich so wäre, das seine Mutter bei ihm wohnt, dann müsste es ja erstens sein Haus und zweitens müsste er eine Weile darin alleine gewohnt haben bis seine Mutter dazu gezogen ist, da diese ihre eigene Wohnung/Haus aufgegeben hat. Warum wohnt denn seine Mutter bei ihm? Schmeißt er seinen Haushalt selber (Wäsche waschen,....).

Er hat auch zuHause immer viel zu tun, er muss auch seiner Mutter oft helfen, weil sie körperlich nicht mehr so fit ist.

Wohnt er mit seiner Mutter zusammen weil sie gebrechlich ist? Wenn das stimmt dann müsstest du dich wundern, dass er sie plötzlich alleine lässt um mit dir zusammen, wo er doch die Jahre zusammen mit ihr gelebt hat um ihr zu helfen. Klingt ehe nach Muttersöhnchen der ausziehen will.

Heiraten wollen wir beide nicht. Finden wir unnötig. Später Kinder kriegen wollen wir allerdings auf jeden Fall. Er kann auch noch gut darauf warten, aber ich möchte sowieso junge Mutter werden, von daher ist das mit den Kinder kriegen, denke ich kein Problem. So , dass war jetzt grob meine/unsere Vorstellung für die Zukunft. ^^

Gerade bei Kindern finde ich es wichtig zu Heiraten wegen finanzieller Absicherung (Erbe, Witwenrente,...).

M:araxx2


Ein sehr wichtiger Punkt wurde weiter oben schon genannt: will er eine Beziehung obwohl oder wegen des Altersunterschieds?

Die andere Sache ist aus meiner Sicht was Du erwartest. Gehst Du davon aus das ihr für den Rest eures Lebens zusammenbleibt? Ist die Beziehung für Dich ein Teil des Ewachsen werdens?

Nein er will die Beziehung nicht wegen des Altersunterschiedes. Das Alter interessiert ihn nicht. Ich kann leider nicht wissen, ob wir für den Rest unseres Lebens zusammembleiben, schön wärs allemal

:-p aber vlt. streiten wir uns ja mal ganz heftig oder es passt nicht mehr zwischen uns, wer weiß wer weiß...

Ja die Beziehung ist schon ein Teil des Erwachsen werdens für mich. Ich meine, ich kann viele Erfahrungen durch diese Beziehung sammeln. Ich kann auch viel von ihm lernen.

M>araPx2


Das ist nicht gesagt. Wenn der 36jährige nicht chronisch auf der Suche nach dieser Altersklasse ist und das alles, wie bei mir damals, durch Zufall geschah, dann basiert so eine Beziehung schon auf gegenseitigem Respekt, nicht unbedingt auf Augenhöhe, aber auf keinen Fall auf Rumprollerei, weil er so ein junges Mädel abgeschleppt hat.

Bei uns geschah es auch durch Zufall, nur was mich immer verunsichert ist, dass viele Leute sagen, dass ein 36 jähriger Mann keine 16 jährige lieben kann, wegen zu unterschiedlichen Interessen und so

M-araxx2


20zig Jahre Altersunterschied ist momentan keine große Sache, es wird aber zum Problem werden, wenn Du mal mit 30 / 35 Jahren ein Kind willst ... wird nicht einfach werden.

Nene ^^ will junge Mutti werden :D

M)ara5x2


Umgekehrt, frage Dich mal ganz ehrlich, warum Du auf diese Gedanken kommst.

Diese Gedanken kommen nicht wirklich von mir aus, sondern von den Leuten, die sagen, dass ein 36 jähriger Mann eine 16 jährige nicht lieben kann, sondern sie nur für das eine will

MRarxax2


Wir können alle nicht hellsehen. Allein der Titel läßt darauf schließen, wie unsicher die TE selbst ist. Wäre sie ganz sicher, käme hier gar keine Nachfrage

.

Naja, also diese Unsicherheit kommt von den Leuten, die sagen, dass ein 36 jähriger eine 16 jährige nicht lieben kann, sondern sie nur für das eine will. Von alleine wäre ich nie auf so einen Gedanken gekommen, dass er mich wegen meinem Alter nicht lieben kann

Mmarxax2


Wenn es wirklich so wäre, das seine Mutter bei ihm wohnt, dann müsste es ja erstens sein Haus und zweitens müsste er eine Weile darin alleine gewohnt haben bis seine Mutter dazu gezogen ist, da diese ihre eigene Wohnung/Haus aufgegeben hat. Warum wohnt denn seine Mutter bei ihm? Schmeißt er seinen Haushalt selber (Wäsche waschen,....).

Seine Mutter wohnt bei ihm, weil sie körperlich nicht mehr so fit ist, und sie bei vielen sachen hilfe braucht. Sie hat sich nähmlich schon lange von ihrem Mann getrennt und würde es alleine nicht schaffen. Sie bräuchte normalerweise einen Pfleger, aber mein Freund will sie nicht ins Altenheim stecken und sie will es auch nicht, deswegen wohnt sie bei ihm.

Seinen haushalt macht er auch selber. Manchmal hilft ihm die Mutter, aber sie kann ja nicht mehr so viel machen.

MJaraxx2


Wohnt er mit seiner Mutter zusammen weil sie gebrechlich ist? Wenn das stimmt dann müsstest du dich wundern, dass er sie plötzlich alleine lässt um mit dir zusammen, wo er doch die Jahre zusammen mit ihr gelebt hat um ihr zu helfen. Klingt ehe nach Muttersöhnchen der ausziehen will.

Nochmal: Er ist kein Muttersöhnchen. Die Mutter wird selbstverständlich mit bei uns einziehen. Er würde sie doch nicht einfach alleine lassen.

MSaraxx2


Wenn du leichte Bedenken hast, dass er nur Sex will, lass es, sofern "nur Sex" für dich nicht in Ordnung wäre, bitte ganz langsam angehen. Wenn er wirklich DER EINE ist, wird er dich das Tempo bestimmen lassen.

Er geht wirklich sehr vorsichtig mit mir um. Wenn wir uns näher kommen, dann fragt er mich immer, ob es ok für mich ist, wie er mich anfässt und ich sofort was sagen soll, wenn ich etwas nicht will.

Pryt+hon isxt


Erste Liebe? Ach, war das schön ... o:) x:) |-o

Die erste Trennung, die man nicht selber initiiert - das wird hart werden. Danach wird nix mehr so wirklich intensiv wie diese zwei Situationen.

Ich habe den Eindruck, du bist zwar verknallt über beide Ohren, bist aber auch vernünftig und gehst deinen Weg.

Warum sagen andere, ältere, das, was sie sagen: sie haben mehr Erfahrung und wenden dann die Ergebnisse großer Stichproben auch auf deine Beziehung an.

Ein paar rationale Sachen, die die ungleiche Situation aufzeigen:

* Du darfst noch kein Auto fahren.

* Du hast kein Einkommen. Damit zahlt er deutlich mehr.

* Du kannst keinen starken Alkohol, Zigaretten kaufen.

* Du kannst keinen Mietvertrag unterschreiben oder eigenständig ein Konto eröffnen.

* Du kannst nicht lange in Lokalitäten bleiben. (Jugendschutz)

* Du kannst nicht wählen.

* Egal, was sexuell zwischen euch passiert, solltest du der Meinung sein, dass irgendwas nicht stimmig war, hast du die Mehrheit der Meinungen eher auf deiner Seite.

* Bei der Arbeit gelten für dich auch noch besondere Bestimmungen.

* Würdet ihr zusammen in den Urlaub fahren, könntet ihr in manchen Ländern nicht mal in einem Doppelzimmer schlafen.

Es ist ja schlicht so: an manchen Stellen gelten formale Altersgrenzen. Egal, wie gern sich zwei Menschen haben.

Soziale Sachen:

* Es wird euch vermutlich regelmäßig vorkommen, dass fremde euch beide für Vater und Tochter halten.

* Solltest du sehr jung Kinder bekommen, passt kein klassisches Schema mehr. Denn plötzlich könnte der Vater (dein Freund) vielleicht in etwa so alt wie der Opa (dein Vater) sein, und wer immer da noch Geschwister hat, kommen auch Beziehungen wie Tante, Onkel, Schwägerin, Schwager, Neffe, Nichte plötzlich in untypische Verhältnisse. Denn auch deine Schwiegermutter (die Mutter deines Freundes) wäre ja etwa im Alter deiner Oma. Du kommst also in deine erste gemeinsame Wohnung, und hast direkt die zu pflegende Schwiegermutter mit der Backe. Fühlt sich das wirklich frei an?

Einige Beispiele von anderen haben hier im Faden gezeigt, dass sowas über sehr lange Zeit gut gehen kann, aber es gibt eben auch viele Schwierigkeiten zu meistern: in der Beziehung, aber auch darüber hinaus.

Typischer Verlauf: wer sich so jung wie du für lange bindet, könnte irgendwann das Gefühl bekommen, etwas verpasst zu haben. Und bis du z.B. mit Schule fertig, Studium fertig bist und dann arbeitest und Geld verdienst können noch 10 Jahre vergehen, dann ist er 46 und damit 14 Jahre vor einem möglichen Vorruhestand, wenn man den mal mit 60 ansetzt.

Und genau so kann er das Gefühl bekommen, dass er einfach in eurer Beziehung zu viel "investiert" (z.B. finanziell oder emotional), aber über die Treffen am Wochenende und die Tage in der Woche zu wenig bekommt. Gerade auch sexuell, das ist ja doch ein wichtiger Beziehungsaspekt. Und dort lernen sich Menschen ja nochmal neu kennen. Genau so, wenn sie zusammenziehen und wirklich miteinander wohnen, essen, schlafen, einkaufen, die Wohnung einrichten, Urlaub machen, usw. Wieviel echtes Mitspracherecht hat jemand (in dem Fall du), der zwar mit dem Partner eine Wohnung/Haus bezieht, aber an sich kein Geld mitbringt?

Wenn du es sexuell so langsam angehen lässt, wie du das brauchst, ist denn dem Mann zuzumuten, dass er sich z.B. 1,5 bis 2 Jahre in sexueller Enthaltsamkeit diszipliniert? Oder sucht er vielleicht nicht doch nach Sex mit anderen Frauen, weil z.B. trotz aller seiner Sprüche des Geduldens und Wartens einfach auch eine sexuell triebhafte Komponente in ihm steckt, die sich realen Sex wünscht und wo sich diese Angebote bieten? Gleicher wärt ihr, wenn er mit 36 noch keinen Sex gehabt hätte.

Vielleicht wird an diesen Stellen die Skepsis anderer deutlicher und expliziter.

PVytho}nisxt


Eins wollte ich noch ergänzen: meine Sätze der Skepsis haben nicht die Absicht, dich von der Beziehung Abstand nehmen zu lassen. Sondern die Absicht, ein paar Fragen zu stellen und mögliche Probleme zu benennen, die sich natürlich auch mit Lösungen beantworten lassen.

P{ythjonist


Als Mann ist es nicht zwangsläufig die biologische Uhr, die tickt.

- LilaLina

Männer sind doch bis ins hohe Alter zeugungsfähig.

-JuliaT

Das nützt ihnen aber nicht viel. Sie brauchen ja auch eine - so blöd das in dieser reduzierten Form klingt - gebärfähige und mit diesem Mann gebärwillige Frau, welche das Kind auch möchte, dann auch austrägt und die Beziehung mit dem Mann möchte. Also mindestens mal um 1 Jahr gemeinsame Beziehung. Die Spermienqualität wird mit dem Alter auch nicht besser.

Und da sind 20 Jahre Unterschied nicht die Regel. Diese Frau lässt sich z.B. bis 40 und etwa gleichen Alters deutlich leichter finden, als mit über 50. Denn die Frau entscheidet über sehr vieles: ihre Seite, mit wem sie außerdem Sex hat, ihre Seite der Verhütung, Empfängnis, Abtreibung, Zusammenbleiben in der Beziehung. Nur wenn das Kind dann mal geboren ist, dann haben versch. Gesetzesänderungen die Rechte von Vätern (die sonst häufig auf biologische Väter reduziert wurden, anstatt auch soziale Väter sein zu dürfen) in den letzten Jahren gestärkt.

Eine Frau kann sich immer sicher sein, was ihr Kind ist (Vertauschungen im Krankenhaus mal außen vorgelassen). Ein Mann an sich nicht. Das spielt schon eine Rolle.

Sorry, wenn das hier vom Thema weggeht. Aber eine "quasi-biologische Uhr" tickt damit auch bei ihm.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH