» »

Riesen Drama

_tStef%fileixn_ hat die Diskussion gestartet


Hey! Ich bin neu hier und wollte euch kurz mal um eure Meinung fragen.

Ich habe vor 3 Jahren meinen Freund kennengelernt und wir haben schon richtige Zukunftspläne. Momentan befinden wir uns noch in einer Wochenendbeziehung da ich aus Österreich bin und er in der Schweiz wohnt. Bevor wir zusammen gekommen sind hat jeder seine Wünsche und Erwartungen zu einer Beziehung geäußert. Er hat gleich gesagt für ihn kommt es nicht in Frage nach Österreich zu ziehen. Da haben wir uns auf einen kompromiss geeinigt, dass ich in die Schweiz komme, allerdings wäre ich gern näher an der Grenze zu Österreich. Darauf ist er eingegangen. Mein Wunsch ist es, dass mein Partner auf keinen Fall raucht. Da er mit dem rauchen aufgehört hat bevor wir uns kennenlernten war das kein Thema für ihn. Nach ca 2 Jahren haben wir übers zusammenziehen geredet. Es gab einen riesen Streit, weil er auf einmal nicht mehr mir entgegen kommen wollte und ich ganz in sein Dorf ziehen soll. Mir ist meine Familie sehr wichtig und ich will sie auch spontan besuchen können oder mich mit meinen Freunden auf einen Kaffee treffen. Das geht dann halt nicht mehr. Ich habe mich nach langem hin und her für ihn entschieden und gesagt bevor ich die Beziehung aufs Spiel setze ziehe ich halt zu ihm, sobald meine Ausbildung fertig ist. Jetzt kommt allerdings zusätzlich, dass er hin und wieder mal eine rauchen will und das passt mir gar nicht. Hab einfach Angst, dass er dann wieder regelmäßig anfängt. Wir haben jetzt einen riesen Krach und der ist so ausgeartet, dass ich gesagt habe es wäre Schluss, wenn er das nicht sein lässt. Er ist aber der Meinung, dass ich ihm nichts verbieten kann und ich ihn in seiner Freiheit beraube... ich weiß, dass er mich liebt und auf keinen Fall verlieren will, aber er kann mit einer Person mit solch einer Einstellung nicht klar kommen. Jetzt weiß ich überhaupt nicht was ich machen soll. Ich will ihm nichts verbieten, aber ich habe das von Anfang an klargestellt, dass ich keinen Raucher will. Wenn ich nicht nachgebe ist die Beziehung vorbei und wenn ich nachgebe habe ich Angst, dass er eh immer macht was er will und meine Meinung und Einstellung nicht respektiert....

Antworten
CYaram<alax 3


In deinem letzten Satz steht das drinnen, was tatsächlich eintreffen könnte, was aber nicht eintreffen muss. Wie ist er denn sonst so in der Beziehung, auch mal kompromisbereit oder eher gar nicht?

Die Sache mit dem Rauchen, die kann man aus dem Kontext, von dem, was jemand sagt und was ihm an der eigenen Gesundheit selbst wichtig ist, gut heraushören. Ich habe eine Freundin, die hat wirklich nur hin- und wieder einmal eine Zigarette geraucht. Sie hätte auch nie mehr geraucht, obwohl die Gelegenheit groß war, denn ihr Mann war Kettenraucher. Dieser hat später nur noch in einem gut gelüfteten Zimmer des eigenen Wohnhauses geraucht, aber halt oft. Meine Freundin raucht inzwischen gar nicht mehr. Sie war nicht süchtig gewesen und sie hat auch unter Stress nie mehr geraucht, sondern stattdessen Sport gemacht. Ist einem aber die eigene Gesundheit egal oder glaubt man es wird schon gut gehen, denn anderen passiert ja auch nichts ect. dann wird man auch irgendwann wahrscheinlich wieder mehr rauchen. Was macht dein Freund denn unter Stress. Wie kompensiert er diesen? Und was macht er in einer schlechten Gefühlslage?

Den Kompromiss mit dem Wohnungswechsel, den finde ich jetzt weniger schlimm, aber das ist Typ bedingt unterschiedlich. Wenn man selbst sehr eigenständig ist und man seine Familie zwar gerne hat, sie aber nicht der Mittelpunkt des eigenen Lebens ist, dann ist ein Ortswechsel nichts dramatisches, denn es gibt fast überall Menschen, die zu einem passen. Wenn allerdings der Freund im Umkehrschluss mit seiner Familie verwachsen ist und man sich hier ständig gegenseitig besucht und du deshalb vielleicht kaum Zweisamkeit mit deinem Freund hast oder du so viele familiäre Verpflichtungen hast, die du der Tradition wegen nicht ausschlagen darfst, dann kann das Ganze zu einem Problem werden. Auch darüber würde ich meinen Freund befragen. In unserer Familie gibt es beides, traditionsbewusstes gegenseitiges Besuchen und eine lockere Handhabung, so dass man sich dann trifft, wenn man es selbst wirklich einrichten kann und man es auch will. Hilfsbereitschaft ist aber immer da. Alles muss nicht schlecht sein, wenn man die Bedürfnisse des einzelnen innerhalb dieser Strukturen bewahrt und man nicht schlecht von jemandem redet, der das eher nicht so eng haben will.

xapunkxt


Darum sollte man nie damit drohen, dass Schluss ist, wenn man es nicht so meint. Machen Frauen aber grundsätzlich gerne, ziehen dann zurück und von diesem Moment an nimmt der Mann sie nicht mehr für voll und macht was er will.

C5omxran


Er ist aber der Meinung, dass ich ihm nichts verbieten kann und ich ihn in seiner Freiheit beraube...

Da hat er Recht.

Andererseits kann er dich nicht zu dieser Beziehung zwingen.

ich weiß, dass er mich liebt und auf keinen Fall verlieren will, aber er kann mit einer Person mit solch einer Einstellung nicht klar kommen.

Das hätte er dir vorher sagen müssen. Wenn das alles für ihn nicht geht, dann hätte er dich nicht mit "Grenznähe und Nichtraucher" locken dürfen, um anschließend diese Vereinbarungen wieder zu kippen.

Mag sein, dass er dich nicht verlieren will, er möchte aber auch andere Dinge nicht ändern. Und nun wird von dir die "Flexibilität" erwartet, dass er seine Dinge durchsetzt. Es liegt nun an dir, Glaubwürdigkeit zu beweisen und durchzusetzen, was ein "No-Go" ist. Wenn du dies wieder nicht tust, dann werden noch mehr dieser Sinneswandel kommen, da er lernt, dass er damit durchkommt.

Auch wenn es zäh für dich ist und eventuell die Beziehung gefährdet wird: du musst dich da behaupten und auf Verbindlichkeit drängen.

Ich bin übrigens selbst jemand, der nicht mit jemandem leben könnte, der regelmäßiger Gewohnheitsraucher ist. Ich würde allerdings auch nie mit einer Raucherin was anfangen und dann von ihr verlangen, dass sie jetzt aufhören soll. Ich hätte darin kein Vertrauen, da der Suchtfaktor von Tabak leider sehr hoch ist.

Cvo.teSau vaxge


Ich habe mich nach langem hin und her für ihn entschieden und gesagt bevor ich die Beziehung aufs Spiel setze ziehe ich halt zu ihm, sobald meine Ausbildung fertig ist.

Davon rate ich dir dringendst ab. Das wird schiefgehen, da wette ich drauf. Am Ende hast du einen Job in einer Gegend in der du nicht leben willst, und eine Beziehung überlebt es nicht, wenn nur einer nachgibt. Abgesehen davon kann ich dir aus Erfahrung sagen, dass es bestimmte Dinge gibt, bei denen man in einer Beziehung keine Kompromisse machen sollte, und dazu gehört die Lebensweise (Dorf/ Stadt, weg von/ nah bei der Familie usw).

Jetzt kommt allerdings zusätzlich, dass er hin und wieder mal eine rauchen will und das passt mir gar nicht. Hab einfach Angst, dass er dann wieder regelmäßig anfängt. Wir haben jetzt einen riesen Krach und der ist so ausgeartet, dass ich gesagt habe es wäre Schluss, wenn er das nicht sein lässt. Er ist aber der Meinung, dass ich ihm nichts verbieten kann und ich ihn in seiner Freiheit beraube...

Dieses Freiheitsargument finde ich lächerlich, wenn es um Beziehungen geht. Wenn man mit jemandem zusammen wohnen will, muss man sich halt aneinander anpassen. Wenn man das nicht will, soll man alleine bleiben. Klar kannst du ihm nichts "verbieten" (abgesehen davon dass ihr da ja mal was dazu "vereinbart" habt - was seinerseits offenbar weniger ernst gemeint war als für dich). Er kann dir dann aber auch nicht "verbieten", diese Beziehung zu beenden. (Für mich käme das Zusammenleben und -sein mit einem Raucher auch nicht in Betracht, das ist eine ganz klare Sache.)

An deiner Stelle würde ich unter diesen Voraussetzungen keinesfalls mit ihm zusammenziehen. Bei der Raucherei kannst du bis auf Weiteres ad hoc entscheiden wie sehr dich die stört. Wenn ihr euch bei dir trefft kannst du ihm das Rauchen in deiner Wohnung durchaus "verbieten", wenn ihr bei ihm seid kannst du sehen wie sein Rauchen auf dich wirkt. Wenn du ihn dann zB seltener treffen magst dann ist das eben so. Du brauchst dich jetzt nicht Knall auf Fall zu trennen, es reicht wenn du deinen Standpunkt in Bezug auf Wohnen und Rauchen beibehältst. Das Fass läuft schon von alleine über, glaub mir.

Cvot?eSauvUage


Ich würde allerdings auch nie mit einer Raucherin was anfangen und dann von ihr verlangen, dass sie jetzt aufhören soll.

Das hat sie ja auch nicht:

Da er mit dem rauchen aufgehört hat bevor wir uns kennenlernten war das kein Thema für ihn.

_GS?te=ffil ein\_


@ caramala 3

Unter Stress geht er ins Fintesscenter. Er hat mit Sport angefangen bevor wir uns kennenlernten und macht das auch wirklich regelmäßig. Grad desshalb verstehe ich es noch weniger, warum jetzt das Rauchen wieder zum Thema wird, da es eigentlich gar nicht mehr zu seinem Lebensstil passt. Er achtet nämlich auch sehr auf seine Ernährung und Alkohol trinkt er auch so gut wie nie

_0Ste_ffimlein_


@ xpunkt

Ich weiß, dass sich das nicht gehört, aber ich habe einfach aus Verzweiflung gehandelt, weil er meine Einstellung zu diesem Thema nicht versteht und er nichts ändern möchte das für ihn nicht logisch erscheint

__Steff<ileinx_


@ CoteSauvage

Ich bin eigentlich sehr Kompromissbereit, wenn ich einen Menschen liebe. Ich habe mich auch damit abgefunden, dass er mir bei der Wohnsituation nicht entgegen kommt, weil ich für mich entschieden habe, dass ich das auf mich nehme ihm zu liebe. Nur ist jetzt das Problem, dass er mir zu liebe sich nicht an das ausgemachte hält. Wenn ich meinen Standpunkt beibehalte wirds wohl nicht länger eine Beziehung sein....

S`hei#laxgh


Steffilein,

mach mal halblang. :)_

Er ist aber der Meinung, dass ich ihm nichts verbieten kann und ich ihn in seiner Freiheit beraube...

Darum geht es doch gar nicht. Du willst ihn doch gar nicht seine Freiheiten nehmen, sondern hast ihm offen gesagt, dass Du eben keine Beziehung mit einem Raucher haben möchtest.

Das ist völlig legitim. Ich wollte das auch nicht. :|N

Auf keinen Fall - auch wenn ein Raucher nur draußen raucht, so stinkt er doch (und seine Klamotten...) permanent nach kaltem Rauch.


Da er mit dem rauchen aufgehört hat bevor wir uns kennenlernten war das kein Thema für ihn.

Jetzt kommt allerdings zusätzlich, dass er hin und wieder mal eine rauchen will und das passt mir gar nicht. Hab einfach Angst, dass er dann wieder regelmäßig anfängt.

Diese Angst halte ich (als ehemaliger Raucher) für absolut begründet!

Wer mal abhängig war, kann kaum zum Gelegenheitsraucher werden bzw. raucht dann irgendwann wieder regelmäßig.

Du hast Deine Bedingungen mitgeteilt.

Der Ball ist in seinem Feld, Du kannst nur abwarten, ob er zu Deinen Bedingungen mit Dir zusammenleben will. @:)


Es gab einen riesen Streit, weil er auf einmal nicht mehr mir entgegen kommen wollte und ich ganz in sein Dorf ziehen soll.

DAS finde ich sehr unfair, zuerst zusagen und dann drauf hoffen, dass der andere sich (wenn die Beziehung dann tiefer geworden ist...) dann doch den eigenen Vorstellungen beugt.

Holzauge sei wachsam! :=o

_-StenffWilneinx_


@ comran

Ich habe ihm erklärt, dass es ein No-Go für mich ist. Leider ist es so ausgeartet, weil er sagt ich würde wegen sowas banalem einen Streit anfangen und mit Schluss machen drohen. Wenn ich meinen Standpunkt beibehalte wird es Aus sein. Wenn ich nachgebe wird irgendwann das Nächste kommen... es ist ja eigentlich wirklich keine große Sache, nur dass er meine Einstellung zu diesem Thema nicht respektiert.

Ich habe ihn kennengelernt als er bereits 1 Jahr rauchfrei war. Sonst hätte ich ihn gar nicht erst gedatet. Das weiß er allerdings auch

_'Stef+fiDleinx_


@ Sheilagh

Ja der Ball liegt auf seiner Seite, doch leider kommt da nichts, weil er der Meinung ist ich würde überreagieren und soll zu Vernunft kommen.

Leider bin ich sehr ungeduldig u d emotional und das Warten macht mich fertig, weil ich einfach weiß er wartet auch bis ich meine Meinung ändere und er ist besser im warten als ich...

S~heixlagh


Dass das gerade nicht einfach ist, verstehe ich.

Aber hier geht es um eine ganz grundsätzliche Frage: um Deine Prinzipien.

Weißt Du, falls Du sowieso schon weißt nachgeben wirst (und davon wird er ausgehen, denke ich) kannst Du das auch gleich tun.

Also, was willst Du? Ihn um jeden Preis?

Oder ein Leben mit ihm zu den Bedingungen die Du zum Glücklichsein brauchst?

S{he=ilagh


Oh, ein paar Wörter vergessen:

Weißt Du, falls Du sowieso schon weißt dass Du letztendlich nachgeben wirst (und davon wird er ausgehen, denke ich) kannst Du das auch gleich tun.

_'Steff+ilexin_


@ Sheilagh

Ich möchte schon an meinen Prinzipien festhalten. Leider liebe ich ihn aber so sehr, dass ich mir die Zukunft ohne ihn nicht vorstellen kann. Ich befürchte, wenn ich nicht nachgebe wird er es auch nicht machen...ich kann mich also nur entscheiden, ob ich meine Prinzipien aufgebe oder ihn und das fällt mir wirklich schwer. Vorallem, weil es nur um irgendwelche dummen Zigaretten geht

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH