» »

Nach Trennung weiter zusammen wohnen? / Krebs?!

m;gem hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich finde mich gerade in folgender Situation und weiß irgendwie nicht wirklich weiter, es ist so, dass meine Partnerin und ich vier Jahre lang zusammen waren und mit der Zeit haben wir uns auseinandergelebt, deshalb haben wir uns auch getrennt. Wir haben eine gemeinsame Wohnung und beschlossen, dass wir trotz der Trennung vorerst weiter zusammen wohnen werden (ein bisschen wie WG-Kollegen, doch nach wie vor im gleichen Bett).

Der Plan war, dass wir das mal ausprobieren und aber gleichzeitig uns entschieden haben, dass es über kurz oder lang auch eine räumliche Trennung geben wird und einer von uns beiden oder auch wir beide aus der Wohnung ausziehen.

Das Beziehungsende war von uns beiden gewollt und wir haben uns weiterhin durch eine Freundschaft verbunden gesehen, wir haben beide mit der Beziehung im Guten abgeschlossen und können uns weiterhin über Jegliches gut und offen miteinander unterhalten und uns austauschen zum Beispiel auch über unsere Erfahrungen mit neuen Bekanntschaften, Dates, etc.

Soweit so gut, bis es dann bei einer Routineuntersuchung zu einem Zufallsbefund bei mir kam ("Auffälligkeit an der Niere"). Meine Ex-Freundin hat mir jegliche Unterstützung zugesagt, sollte es eine ernsthafte Erkrankung sein. Die im Befund beschriebene "Auffälligkeit" macht nun eine Reihe von weiteren Untersuchungen notwendig und es ist eine Zeit in Ungewissheit und eine Zeit des Wartens, was sehr an den Nerven zährt, weil ich zwar schon Termine für die Untersuchungen habe, diese aber erst in einigen Wochen stattfinden werden.

Der Arzt hat gemeint, es könnte ein Tumor sein oder auch eine Zyste, das könne man jetzt noch nicht so genau sagen. Zwischenzeitlich hat meine Ex-Freundin (mit der ich nach wie vor in einer Wohnung lebe) einen neuen Mann kennen gelernt, mit dem sie sich regelmäßig trifft, was auch in Ordnung ist, weil wir ja schließlich nicht mehr zusammen sind. Jedoch würde sie ihn gerne nach Hause zum Essen einladen. Da sie dem Neuen verschwiegen hat, dass wir noch zusammenwohnen (weil sie Bedenken hat, das könnte "seltsam" wirken), hat sie die Idee geboren, ich könnte mal ein Wochenende "verreisen", damit sie den Mann einladen kann. Gefühlsmäßig komme ich damit klar, dass sie einen Neuen hat, jedoch nicht damit, dass ich nun "im Weg" stehe. Ebenso löst es negative Gefühle in mir aus, wenn ich daran denke, dass ich eine Wochenende weg bin und dann wieder in die Wohnung zurückkomme, mit dem Wissen, dass da jemand anderer war, der womöglich auch da geschlafen, etc. hat. Sie zeigt irgendwie kein Verständnis, dass ich Bedenken geäußert habe und ich weiß nicht genau, ob ich das ganze einfach mitmachen soll. Auch wenn sie jegliche Untersützung angeboten hat und gemeint hat "wenn es was Schlimmes ist, dann stehen wir zusammen durch (als Freunde)", so sehe ich in ihrem Tun (den Neuen in die Wohnung einladen wollen) irgendwie was Anderes.

Mir ist schon bewusst, dass es an sich eine "absurde" Situation ist, mit der Ex weiter zusammenzuwohnen, doch irgendwie wird das Ganze immer absurder und ehrlich gesagt, habe ich aufgrund des Befundes gerade auch andere Dinge im Kopf, als das Liebesleben meiner Ex, wohingegen sie mich fast ausschließlich damit konfrontiert. Irgendwie hab ich auch das Gefühl, dass es wohl das beste wäre, so bald wie möglich auszuziehen, was aber in der jetzigen Situation, wo mich die Ungewissheit und die Angst vor einer ersnten Krankheit innerlich sehr belasten und Kräfte raubt, als sehr schwierig darstellt und ich auch nicht weiß, ob ich die Sache mit dem "ein Wochenende verreisen" einfach mitmachen soll, oder sie hier zu rücksichtslos ist und ich mich "nicht so anstellen soll".

Antworten
ainna1rettxo


Warte doch erstmal den Befund ab - vielleicht ist es ja nix Schlimmes. :)*

Ansonsten denke ich ist es doch am besten, wenn ihr nicht weiter zusammenwohnt. So ist das ja offensichtlich nix.

p>lZaces


Ich empfände es als Zumutung, wenn ein/e neue/r Partnerin der/des Ex in meiner Wohnung und meinem Bett schläft. Ich hatte auch mal die Situation dass ich mit einem Ex noch 2 Monate zusammenleben musste - da gebietet es sich, den anderen von solchen Aktivitäten zu verschonen. Schau gut auf dich, du bist überhaupt nicht verpflichtet die Wohnung für das WE zu räumen, weil sie es gerne hätte. Sollen sie halt zu ihm gehen.

gIerald~ acus ;wxien


hi,

jetzt mach mal halblang-es kann und wird hoffentlich eine zyste sein-und selbst wenn es ein tumor wäre, hast du die besten chancen, geheilt zu werden.... :)z :)^

ich würde das affentheater mit dem verreisen nicht mitmachen-das ist doch letztklassig :(v ...vergiß die tante und ordne dein leben neu :)z

mfolli/2


Was ihr gemacht habt ist keine richtige Trennung. 8-(

Wenn dann sollte das räumlich sein, wie bei einer WG.

Noch besser allerdings, einer sucht sich eine neue Wohnung.

Was heißt rücksichtslos, ihr seid kein Paar mehr und sie hat nun was neues, du bist eifersüchtig und siehst auch die evtl. anstehende Hilfe davon sausen.Ein neuer Mann macht das sicher nicht mit.

Würde ich allerdings auch nicht.

F5lame-chenx79


bei welchem Arzt warst du?

Mein Vater hatte einen bösartigen Nierentumor, der bei einer Routineuntersuchung festgestellt wurde.Der Urologe sah den Tennisballgroßen Tumor im Ultraschall und er sagte ihm auch gleich,dass er zu 99,99% bösartig ist.

Er musste trotzdem am Folgetag zumCT, wo dann der Verdacht bestätigt wurde.

4 Tage später war mein Vater auf dem OP-Tisch,wo ihm die komplette Niere entfernt wurde.

Danach noch ne 3 Wöchige Reha und seitdem geheilt! Das war 2003....also vor 14 Jahren.

Meine Schwester hatte auch mal eine Auffälligkeit an der Niere und befürchtete gleiches (eben auch aus dem Hintergrund, dass mein Vater es ja auch hatte). Bei ihr war gutartig...also ein Tumor,aber kein Krebs. Das sah der Arzt aber auch am US- also er sagte schon, dass es wahrscheinlich nix bösartiges ist.Ein CT bestätigte dann die Gutartigkeit.

Und meine Mutter hatte auch mal eine Auffälligkeit, wo sich im CT rausstellte, dass das höchstwahrscheinlich schon immer so aussah.

Also du siehst, es gibt so viiiele Ursachen.

Warte den Befund ab und selbst wenn es Krebs sein sollte- ist das kein Todesurteil . Ich kenne inzwischen 4 Leute (mein Vater, mein Onkel , ein Nachbar, die Nierenkrebs hatten und mit der OP als geheilt gelten- keine Chemo oä..und der Sohn meines Chefs hatte mit 5 Nierenkrebs...bei Kindern ist das etwas anderes- der brauchte dann Chemo...aber ist inzwischen auch völlig und das ist auch schon fast 10 Jahre her)

Ich drück dir trotzdem die Daumen!

Mach dich nur nicht voreilig verrückt. :)* @:) @:) :)*

FwlamBechenx79


Irgendwie hab ich auch das Gefühl, dass es wohl das beste wäre, so bald wie möglich auszuziehen, was aber in der jetzigen Situation, wo mich die Ungewissheit und die Angst vor einer ersnten Krankheit innerlich sehr belasten und Kräfte raubt, als sehr schwierig darstellt

tu es! Und mach es um Gottes Willen nicht von dem Befund abhängig....das Leben geht weiter für dich, egal mit welchem Befund o:)

Cbomrxan


Hallo mgem, was du schilderst, sind zwei völlig unterschiedliche Geschichten.

Da sie dem Neuen verschwiegen hat, dass wir noch zusammenwohnen (weil sie Bedenken hat, das könnte "seltsam" wirken), hat sie die Idee geboren, ich könnte mal ein Wochenende "verreisen", damit sie den Mann einladen kann.

Das ist eine ziemlich dumme Idee (finde ich). Sie sollte ihrem Neuen reinen Wein einschenken. Gerade solche außergewöhnlichen Situationen sollte man als frisches Date früh erfahren dürfen. Will sie denn jedesmal Ausreden erfinden, wenn du nicht ein Wochenende verreist?

Irgendwie hab ich auch das Gefühl, dass es wohl das beste wäre, so bald wie möglich auszuziehen, was aber in der jetzigen Situation, wo mich die Ungewissheit und die Angst vor einer ersnten Krankheit innerlich sehr belasten und Kräfte raubt, als sehr schwierig darstellt und ich auch nicht weiß, ob ich die Sache mit dem "ein Wochenende verreisen" einfach mitmachen soll, oder sie hier zu rücksichtslos ist und ich mich "nicht so anstellen soll".

Ihr könnt auch als Freunde zusammenstehen, wenn du nicht bei ihr wohnst. Aber ich gebe dir Recht, dass der jetztige Zeitpunkt vielleicht nicht der beste ist, sich um Umzug & Co. zu kümmern. Aber auch nicht, um dir Gedanken um die Dates deiner Ex zu machen.

Schau, dass du das mit der Gesundheit baldmöglichst hinter dich bringst und konzentriere dich auf die Behandlung und Genesung, sollte sich der Befund bestätigen. Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass es nur eine Zyste ist - so etwas ist an der Niere ziemlich verbreitet :)_ :)^ . Und für die Zeit, bis das ausgestanden ist, solltest du mit deiner Ex reden, dass du jetzt keinen Kopf hast, um Ordnung in eure Vergangenheit zu bringen, und dass sie es dem Neuen besser schnellstmöglich sagt. Die Wahrheit hat er verdient. Und wenn das mit der Niere überstanden ist, dann solltest du ein neues, eigenes Leben anfangen. Räumlich getrennt. Wenn ihr wirklich Freunde bleibt, könnt ihr das auch über paar Kilometer Entfernung. :)z

R%alph _HH


Es mag viele Gründe geben, nach einer Trennung zusammen wohnen zu bleiben, Kinder sind sehr oft der Grund. Das ist dann mit neuen Beziehungen nie so ganz einfach, aber man kann doch ein bisschen etwas tun, um sich ein bisschen beziehungstauglich zu machen. Ihr lebt in einer WG... Dann seid doch konsequent dabei. Getrennte Zimmer, getrennte Betten.

Eine Beziehung mit einer Lüge zu beginnen ist dämlich, von Dir zu verlangen, dass Du Dein Bett für einen fremden Typen hergibst, ist anmaßend und unverschämt. Würde ich nicht machen.

Das mit dem Tumor ist eine andere Story, die würde ich nicht vermischen. Gute Besserung!

kYathSari!na-di<e-großxe


Soll sie doch einfach mit dem Typen ein Wochenende wegfahren... Wie sie ihm das ganze erklärt, ist ihr Ding, nicht deins, du bist da also zu nix verpflichtet. Grundsätzlich denke ich aber auch, dass ihr euch mittelfristig räumlich trennen solltet. Wie soll das laufen, wenn du auch jemanden kennenlernst? Macht ihr dann einen Belegungsplan fürs Bett, wer es welche Nacht mit seinem neuen Lover nutzen darf?

Lieber strikte Trennung und dann in Freundschaft weiterleben als sich jetzt die Grundlage für die Freundschaft durch solche komischen Konstrukte zu versauen.

Für deine Termine alles Gute, bestimmt ist es nix schlimmes! :)*

mhgxem


Vorerst mal danke für den großen Zuspruch an Mut :)z Ich bin mittlerweile auch der Überzeugung, dass eine räumliche Trennung das beste für alle Beteiligten wäre, alles andere ist wohl wahrlich, wie bereits von jemandem erwähnt, ein "Affentheater". Ebenso sehne ich mich nach Abstand, doch der Gedanke jetzt auszuziehen und einen Umzug zu organisieren scheint mir unmöglich, aber die Vorstellung es zu machen und dann den ersehnten Abstand zu gewinnen treibt mich dann doch an und lässt mich immer wieder Wohnungsbörsen und Co. durchstöbern, vielleicht ist es ja doch möglich etwas zu organisieren.

bei welchem Arzt warst du?

Zuerst beim Hausarzt und dann beim Urologen, es wurde ein Harnwegsinfekt vermutet, doch weil es mit Antibiotika nicht besser wurde und ich Schmerzen in der Niere gehabt habe, wurde diese untersucht, bei den Untersuchungen wurden einige Krankheitsbilder (Nierensteine, etc.) ausgeschlossen, aber eine konkrete Diagnose gab es nicht, dann war ich noch beim Röntgen und am Röntgenbild wurde dann eine Auffälligkeit an der Niere festgestellt, woraufhin ich weitere Termine bekam (die jetzt noch nicht alle waren).

Was heißt rücksichtslos, ihr seid kein Paar mehr und sie hat nun was neues, du bist eifersüchtig und siehst auch die evtl. anstehende Hilfe davon sausen.

Dass ich eifersüchtig bin, denke ich nicht, ich kann mich emotional mit der Trennung gut abfinden, weil sie ja auch von mir gewollt war. Mit "rücksichtslos" habe ich gemeint, dass ich es befremdlich finde, erst "bedinungslose Hilfe" anzubieten und mich dann im nächsten Moment zur Seite schieben zu wollen. Ob ich diese angebotene Hilfe im Fall des Falles in Anspruch genommen hätte, weiß ich selber nicht, doch wenn man diese anbietet, dann sollte man schon dahinter stehen.

Sollen sie halt zu ihm gehen.

Da waren sie schon öfters und auch schon gemeinsam übers Wochenende weg, jetzt will er anscheinend (auch verständlich) mal sehen, wie sie wohnt.

Mach dich nur nicht voreilig verrückt

Irgendwie habe ich gedacht, es ist besser mit dem Schlimmsten zu rechnen und dann eine gute Nachricht zu erfahren, als das Ganze "auf die leichte Schulter zu nehmen" und dann eine Hiobsbotschaft zu erfahren, wobei das tägliche Schwarzmalen es wohl auch nicht besser macht.

M+onik6a65


Ich verstehe dich in jeglicher Hinsicht. Sowohl das Gesundheitliche als auch das Gefühl "beiseite geschoben" zu werden. Letzteres ist in meinen Augen ein Unding. Ihr wohnt noch zusammen und wenn SIE damit nicht klar kommt, ihren Freund mit dir zu konfrontieren, dann hat sie eben ein Problem und nicht du. Rücksichtslos von ihr finde ich es auch, dass sie das überhaupt von dir verlangt. Ich finde es absurd. Du solltest dir klar machen, dass ihre Zusage, zu dir als Freund zu stehen und gegebenenfalls auch zu helfen, vermutlich Schall und Rauch sind. Sagen kann man viel..

An deiner Stelle würde ich ihr klar sagen, dass diese Idee noch dazu momentan Unsinn ist. Wie sie das regelt, ob sie mit ihm kommt oder einfach ZU ihm geht, bleibt doch dann ihr überlassen.

Maelexte


mgem

Vorerst mal danke für den großen Zuspruch an Mut Ich bin mittlerweile auch der Überzeugung, dass eine räumliche Trennung das beste für alle Beteiligten wäre, alles andere ist wohl wahrlich, wie bereits von jemandem erwähnt, ein "Affentheater". Ebenso sehne ich mich nach Abstand, doch der Gedanke jetzt auszuziehen und einen Umzug zu organisieren scheint mir unmöglich, aber die Vorstellung es zu machen und dann den ersehnten Abstand zu gewinnen treibt mich dann doch an und lässt mich immer wieder Wohnungsbörsen und Co. durchstöbern, vielleicht ist es ja doch möglich etwas zu organisieren.

Dann würde ich mir mal eine Wohnung suchen.

Da sind einige Unklarheiten. Ihr trennt euch, stülpt dem ganzen einen neuen Namen "WG" drüber, aber hält euch nicht dran. Wieso teilt ihr die Wohnung nicht wirklich in eine WG auf? Dieses in einem Bett schlafen funktioniert eben auch nur so lange, so lange sich nicht einer verliebt und jemanden anderen neben sich sehen wil, wenn sie die Augen aufmacht. Dass du jetzt auf stur schaltest, zeigt nur, dass ihr keine Freunde seid.

Freunde – tja, Freunde machen genau das, wenn sich einer verliebt – sie überlassen dem anderen mal die Wohnung. Für Freunde kein Problem, für dich offensichtlich ein Problem.

Dass ich eifersüchtig bin, denke ich nicht, ich kann mich emotional mit der Trennung gut abfinden, weil sie ja auch von mir gewollt war. Mit "rücksichtslos" habe ich gemeint, dass ich es befremdlich finde, erst "bedinungslose Hilfe" anzubieten und mich dann im nächsten Moment zur Seite schieben zu wollen. Ob ich diese angebotene Hilfe im Fall des Falles in Anspruch genommen hätte, weiß ich selber nicht, doch wenn man diese anbietet, dann sollte man schon dahinter stehen.

Aber du brauchts jetzt doch gar keine Hilfe. Es gibt noch nicht einmal eine Diagnose. Bedingungslose Hilfe in einer Freundschaft ist etwas anderes als in einer Partnerschaft.

Da waren sie schon öfters und auch schon gemeinsam übers Wochenende weg, jetzt will er anscheinend (auch verständlich) mal sehen, wie sie wohnt.

Und was ist nun so superschlimm daran? Was gibt es so superwichtiges für das besagte Wochenende, warum du unbedingt da sein musst? Außer vielleicht, dass du aus Prinzip nicht weichen willst.

Swoe4cklxi


So ganz spontan aus dem Bauch heraus würde ich sagen: "Scheiß was auf die verquere Beziehung und hoffe, dass die Niere ok ist!!!!" :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH