» »

Gefühle sind da, aber doch zu unterschiedlich?

C%oteQSauxvage


Mit meiner Mutter oder besten Freundin kann ich da nicht wirklich drüber reden, da ich deren Meinung schon kenne ohne sie schon gehört zu haben

Ich vermute dass ich der Meinung deiner Mutter und deiner besten Freundin bin ;-)

Ansonsten könntest du das alles locker auf dich zukommen lassen, aber ich habe den Eindruck dass du nicht der Typ für "locker"/ Affaire bist.

K1let~terp>flan:ze8x0


Genau so sehe ich das auch. Bin auch ein Kopfmensch, wenn gewisse Dinge nicht gegeben sind, wird das nix. Auf Urlaub verzichten geht z.B. gar nicht. Ein paar Mal kann man ja mit Freunden wegfahren, aber irgendwann möchte man doch auch mit dem Partner was erleben und nicht nur zu Hause sitzen, weil das am billigsten ist :(v

Diese Logik habe ich ja nie verstanden. Also da gibt es doch eine einfache Lösung, der der mehr geld hat bezahlt den Urlaub. Wieso auf den urlaub verzichten, wenn man den ermögllichen kann, wieso sollte einem das Geld wichtiger sein, als der gemeinsame Urlaub. Sprich, man hat ja nix davon, wenn man zwar das Geld behält, aber nicht in Urlaub fahren, dann lieber doppelt soviel geld bezahlen, als drauf zu verzichten, außer natürlich einem ist das Geld wichtiger. Ich schätze mal andersrum ist das nicht ganz so oft ein Problem. Also ich vermute das Männer es leichter fällt den freundinnen den Urlaub zu bezahlen und diesen es anzunehmen. Da wir aber in sich verändernden zeiten leben, sollte das mehr und mehr normal werden, dass auch mal die Frau mehr Geld hat als der Mann. Und wenn man eine langfristige Beziehung plant mit Kindern stellt sich eh die Frage wie sehr man noch zwischen meins und deins trennt.

Hier stellt sich also auch die Grundsatzfrage, wie wichtig einem noch eine bestimmte Rollenverteilung ist, bei der der Mann mindestens genauso viel Geld verdient wie die Frau bzw. genug verdienen muss, damit die Frau Teilzeit machen kann mit Kindern statt zu sagen, wenn einer reduziert für die Kinnder, dann der der weniger verdient unabhängig vom Geschlecht. Und ja, da ich mit einer promovierten Ingenieurin zusammen bin, wird es wohl mich treffen ;-)

C?omr>an


Viele Details sprechen ja schon dagegen, dass man schon über eine Zukunft mit 3 Kindern, 2 Autos und Eigenheim nachdenkt.

Neben den erwähnten Punkten ist da auch die Kürze der bisherigen Beziehung, die mich davon abhalten würde, mir überhaupt konkrete Gedanken über die Zukunft zu machen. Als nächstes kommt die Entfernung hinzu. Dazu die fehlende Probe der "Alltagstauglichkeit" (als Mischung von beidem, da man große Veränderungen vornehmen muss, um sich überhaupt im Alltag zu erproben - d.h. einer müsste umziehen und sich einen neuen Job suchen).

Ich würde sagen: lass es auf dich zukommen und mach dir jetzt keine Gedanken, was in 5 Jahren ist. Nach dem, was du schreibst, glaube ich aber, dass dein Kopf schon nach wenigen Tagen der Schwärmerei die Oberhand gewonnen hat und dich diese Dinge zusehends beeinflussen werden. Vermutlich wird eure Beziehung genau aus diesem Grund im Sande verlaufen.

K}atwthuAlxt


Nach dem, was du schreibst, glaube ich aber, dass dein Kopf schon nach wenigen Tagen der Schwärmerei die Oberhand gewonnen hat und dich diese Dinge zusehends beeinflussen werden. Vermutlich wird eure Beziehung genau aus diesem Grund im Sande verlaufen.

Das sehe ich ähnlich. Ich bin auch so ein besagter Kopfmensch und auch wenn viele den guten Rat geben, lass es auf dich zukommen, mach dir nicht so viele Gedanken etc.: Als Kopfmensch kann man seine Gedanken nicht so einfach ausstellen. Mir persönlich ist das bisher nur einmal passiert, dass ich so verknallt war, dass mein Kopf zwar immer geschrien hat "Nein, hör auf, das geht schlecht aus", aber mein Bauch doch immer wieder gewonnen hat. Schlußendlich hatte mein Kopf Recht, mein Herz tat weh, aber das nur am Rande. ;-) Also Kopf ausschalten geht nicht so einfach. Also wenn du kannst, Kimimila6, dann lass es laufen und schau erstmal, wie sich alles entwickelt. Ich denke auch, über die Zukunft könnt ihr immer noch reden. Ich finde die Entfernung im Moment erst einmal den schwierigsten Punkt. Denn bevor ihr euch Gedanken darüber macht, ob ihr mal Kinder wollt und wie sich eine Familie finanzieren lässt, solltet ihr nach einer anfänglichen Kennenlernphase erst einmal klären, ob sich einer von euch vorstellen kann, zum anderen zu ziehen und somit auch Job/Freunde/Familie zu verlassen.

KXimimDilax6


Ihr seid Goldstücke, ein kollektives Danke für die Meinungen und Inpus :)^

Ihr bestätigt im Grossen und Ganzen so das was ich auch denke, mal schauen und abwarten wie sich die Gefühle entwickeln, auf beiden Seiten. Grundsätzlich bin ich absolut bereit ihn auch zu unterstützen in Bezug auf Weiterbildung/Ausbildug. Aber ganz ehrlich, dass ich einen 10 Jahre älteren Mann finanzieren muss weil er nie eine gescheite Ausbildung gemacht hat, das kommt für mich echt nicht in Frage. Unterstützen während einer Ausbildung oder Weiterbildung: ja, einfach so durchfüttern: nein ;-)

Jemand hat noch den Input gebracht bezüglich Niveau, es ist grundsätzlich schon so dass er mir geistig nicht ganz gewachsen ist.. Wow, hört sich jetzt sehr schrecklich an aber ihr wisst wohl wie ichs meine. Wir führen gute Gespräche, unintelligent ist er absolut nicht, aber bei gewissen Dingen ist er allerdings sehr pauschalisierend und auch etwas naiv und sieht manchmal grössere Zusammenhänge nicht so ganz. Ist durchaus auch so ein Punkt der eventuell mal etwas schwierig werden könnte...

Aber ich möchte uns auf alle Fälle eine Chance geben, wir mögen uns sehr und es ware schade das Ganze schon hinzuschmeissen. Danke :)z

F~ort^uGnxa85


Also da gibt es doch eine einfache Lösung, der der mehr geld hat bezahlt den Urlaub. Wieso auf den urlaub verzichten, wenn man den ermögllichen kann, wieso sollte einem das Geld wichtiger sein, als der gemeinsame Urlaub. Sprich, man hat ja nix davon, wenn man zwar das Geld behält, aber nicht in Urlaub fahren, dann lieber doppelt soviel geld bezahlen, als drauf zu verzichten, außer natürlich einem ist das Geld wichtiger.

Ich finde, da geht es nicht darum, ob das Geld wichtiger ist als der Urlaub, sondern um prinzipielle Prioritäten. Wenn beide gerne Urlaub machen und bereit sind, im Rahmen der eigenen Möglichkeiten einen Teil dazu beizutragen, sehe ich das genauso. Aber ich würde garantiert niemandem einen Urlaub finanzieren, der sein Geld lieber in Zigaretten investiert bzw. gar nicht weiß, wo das Geld bleibt. Haben beide eine ähnliche Einstellung zum Umgang mit Geld, aber einer verdient einfach deutlich weniger als der andere - kein Thema, dann würde ich als Besserverdienerin auch gerne mehr bezahlen.

Er raucht dazu noch viel und so hat er Ende Monat nix über, er lebt quasi von der Hand in den Mund, hat kein Erspartes

Würde er z.B. mir zuliebe mit dem Rauchen aufhören und das Geld stattdessen in eine Urlaubsspardose schmeißen, würde ich gerne den Rest bezahlen, auch wenn mein Anteil dann viel größer wäre. Nur wenn ich alles das mir wichtig ist, wie z.B. einen Urlaub, alleine stemmen müsste, weil ihm andere Dinge wichtiger sind, dann finde ich, dass es grundsätzlich nicht passt.

Aber ich bin auch ein Kopfmensch, verreise liebend gerne und hätte prinzipiell ein Problem mit einem Raucher als Partner, vielleicht springt mir das deshalb so ins Auge ;-). Wenn du es schaffst, es locker anzugehen, das Hier und Jetzt einfach zu genießen und abzuwarten wo es hinführt und wie sich die Dinge entwickeln, ist es sicher auch einen Versuch wert.

CLanadxa90


Hey!

Ich hatte vor gar nicht allzu langer Zeit eine sehr sehr ähnliche Situation/ Beziehung. Kannst ja mal reinlesen, wenn du magst.

[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/745138/]]

Ich kann dir nach meiner Erfahrung nur sagen (ich bin auch ein typischer Kopfmensch), dass wenn du schon jetzt so denkst, da wohl nichts Ernstes draus werden wird. Ich habe wochenlang hin und her überlegt und irgendwann kam der Punkt, wo er mich nur noch genervt hat. Jede Zigarette die er geraucht hat, der Geruch, auch bei ihm die Zähne, jedes Wort, dass meine (in meinen Augen wichtige!) Vorstellungen ins Lächerliche zog ("Ach so wichtig ist das alles gar nicht. Wir mögen uns doch, das muss reichen.")

Fakt ist, es reicht nicht.

Ich brauche eine gewisse Sicherheit. Nicht nur auf emotionaler Ebene, denn auf der materiellen möchte ich wenigstens nicht dauerhaft das Gefühl haben, für Alles alleine verantwortliche zu sein. Ich war aber letzten Endes, wenn auch nicht "mit Absicht". Ihm war dieses drumherum einfach nicht wichtig. Mir ist es das aber, da ich mich sonst nicht sicher fühle.

Ich dachte mir schon während ich deinen Eingangsbeitrag las "Okay, Canada, du bist nicht alleine."

Ich habe die Befürchtung, es wird bei dir gefühlsmäßig nicht anders verlaufen, als bei mir.

Tut mir leid, aber ich glaube es kann keine Zukunft haben, wenn einer von beiden so früh schon so zweifelt. Ja, bestimmt gibt es Ausnahmen, jedoch habe ich noch keine kennen gelernt.

Und bei mir hat es auch nicht funktioniert.

Vor ca zwei Wochen habe ich mich endgültig getrennt.

Liebe Grüße!

-nvietFnamceosin-


Ich als Frau die nicht viel hat, sucht sich einen Mann der etwas hat. Wenn ich als Frau etwas hätte, also gut da stehe, dann wäre mir es wahrscheinlich nicht so wichtig, ob er gut verdient, wenn es menschlich passt, er mein Traummann wäre. Das Problem was du hast ist allgemein bekannt, ein Neuzeitphänomen, da es immer mehr Frauen gibt, die besser da stehen als Männer und sich dann auch noch gerne nach oben orientieren wollen, was uns Frauen wohl so im Blut liegt. Nur kommt auch nicht jeder Mann mit einer Frau aus die erfolgreich ist, du merkst in welchem Dilemma du eigentlich stehst. Vermutlich wirst du einmal die Vorzüge eines jüngeren Mannes geniessen können, wenn du schon was älter bist. Da dreht sich der Spieß dann wieder. Oder du musst dein Rollenbild überarbeiten..denkbar das er dann den Hausmann macht, sowas gibt es ja nun durchaus auch!

K@attNhult


Das Problem was du hast ist allgemein bekannt, ein Neuzeitphänomen, da es immer mehr Frauen gibt, die besser da stehen als Männer und sich dann auch noch gerne nach oben orientieren wollen, was uns Frauen wohl so im Blut liegt.

Hui, das finde ich aber ganz schön pauschalisierend! Ich will und kann nicht glauben, dass die Mehrheit der Frauen nur aufs Geld aus ist bzw. einen Mann will, der besser verdient als sie.

Vielleicht sehe ich das aus meiner rosa Brille, denn mein Mann und ich haben auch einen "Standesunterschied" - ich habe einen Universitätsabschluß und er einen Realschulabschluß. Aber darauf kommt es nicht an, weil wir das selbe Ziel im leben haben, gleiche Vorstellungen von Liebe und Familie. Mal verdiente der eine mehr, mal der andere, im Moment befinden wir uns auf Augenhöhe, aber Geld war nie vordergründig.

C]omraxn


Hui, das finde ich aber ganz schön pauschalisierend! Ich will und kann nicht glauben, dass die Mehrheit der Frauen nur aufs Geld aus ist bzw. einen Mann will, der besser verdient als sie.

Ob es evolutionär oder gesellschaftlich veranktert ist: ich finde schon, das viele Frauen sich einen "stärkeren" Mann suchen. Was sich auch darin niederschlägt, dass die Männer meistens älter sind. Gleichzeitig haben viele junge Frauen natürlich auch einen Mann, der in der Berufsausbildung schon weiter ist und entsprechend etwas mehr verdient. In der Schule ist das noch anders - die Teenie-Schwärmereien orientieren sich mehr im gleichen Jahrgang. Später verschiebt sich das.

Man könnte nun darüber rätseln, was Ursache und Wirkung ist. Aber eine Korrelation, dass in Beziehungen junger Erwachsener der Mann beruflich der Frau etwas voraus ist, sehe ich schon. Später relativiert sich das mit dem Versorger oft, aber es scheint einen Grund zu geben, warum sich Frauen altersmäßig eher nach oben orientieren als nach unten.

G?rSaógrxamán


Ich als Frau die nicht viel hat, sucht sich einen Mann der etwas hat.

Funktioniert das gut, wenn man sich gezielt einen Versorger sucht? Wie reagieren die potentiellen Partner darauf, wenn von vornherein darauf abgezielt wird, dass es nicht nur um sie als Mensch geht, sondern zu nicht unwesentlichen Teilen auch darum, ob der Mann auch in der Lage ist die finanziellen Ansprüche einer Frau zu erfüllen?

Wäre es, wenn man finanziell größere Sprünge machen will und seinen Status verbessern will, nicht zielführender eine Aus- oder Weiterbildung zu machen?

Ich finde, da geht es nicht darum, ob das Geld wichtiger ist als der Urlaub, sondern um prinzipielle Prioritäten. Wenn beide gerne Urlaub machen und bereit sind, im Rahmen der eigenen Möglichkeiten einen Teil dazu beizutragen, sehe ich das genauso. Aber ich würde garantiert niemandem einen Urlaub finanzieren, der sein Geld lieber in Zigaretten investiert bzw. gar nicht weiß, wo das Geld bleibt. Haben beide eine ähnliche Einstellung zum Umgang mit Geld, aber einer verdient einfach deutlich weniger als der andere - kein Thema, dann würde ich als Besserverdienerin auch gerne mehr bezahlen.

Ja, so empfinde ich das auch. Mir ist es nicht wichtig, dass ein Partner möglichst gut verdient, sondern dass er angemessen mit dem, was er hat, umgeht.

atyasxha


Also ich finde ehrlich gesagt Ratschläge wie "lass es auf dich zukommen" und "du musst doch jetzt noch nicht planen, wie es mit Kindern/Familiengründung aussehen könnte" nicht hilfreich. Jedenfalls für mich wären sie das nicht. Denn nachher werden die Gefühle immer stärker, es wird "echte Liebe", aber es passt ja von den Umständen her immer noch genauso wenig wie am Anfang. Bei der (beruflichen) Ausgangslage und Einstellung des Mannes ist es komplett unrealistisch, mit einer wundersamen Veränderung der Situation zu rechnen; das wird einfach nicht eintreten. Je mehr die Gefühle wachsen, desdo größer wird das Dilemma und umso mehr wird es am Ende beiden wehtun. Ich würde da jetzt die Notbremse ziehen, wenn die Einstellung so ist wie bei der TE und sie sich (absolut nachvollziehbar) nicht vorstellen kann, auf Dauer nicht nur die Kinder, sondern auch hn zu finanzieren. Wer das anders sieht, wird da natürlich andere Entscheidungen treffen.

Aber ich würde auch nicht einen Mann weit jenseits der Ausbildung dauerhaft "durchfüttern" wollen. Mal abgesehen davon, dass die meisten gutverdienenden Menschen dann doch wieder nicht so großartig verdienen, dass Geld gar keine Rolle mehr spielt. Ich kann mir von meinem Gehalt tolle Urlaube leisten, aber ich könnte nicht für 2 Personen (+ Kinder) dieselben Urlaube bezahlen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH