» »

Meine Freundin distanziert sich die letzten Tage...

B\la?ckF2oresxt


Also bitte.. wenn ich meiner partnerin mal kleinigkeiten anmerke und checke das die person es nicht richtig rafft such ich doch mla das richtige gespräch oder...

B4irkeznz7wei%g


wenn ich meiner partnerin mal kleinigkeiten anmerke und checke das die person es nicht richtig rafft such ich doch mla das richtige gespräch oder...

sollte man meinen. sie hat es offenbar nicht getan. wer weiß, was in ihrem kopf sich noch so angestaut hatte...

s(ensibrelmannb9x9


Also bitte.. wenn ich meiner partnerin mal kleinigkeiten anmerke und checke das die person es nicht richtig rafft such ich doch mla das richtige gespräch oder...

Eine verschlossene Frau, die nicht offen Probleme ansprechen kann, wäre mir nichts, auch wenn das sicherlich sowas wie Scheinharmonie hervorruft. Manche Menschen mögen dass ja- niemals Streit ... :-/ - ich mag das nicht. Vielleicht ist dir diese Erfahrung ja auch lehrreich gewesen.... Mir wäre das nicht geheuer, wenn keine Kritik kommt. Wenn man unzufrieden ist spricht man das an, streitet darüber evtl. und kommt zu einem Ergebnis (und ich kann mir keinen Menschen vorstellen, der mit allem jederzeit zufrieden ist, auch nicht beim geliebten Partner).

B{lackFaorEeIst


Haste recht.

Selbst wenn sie jetzt nicht schluss gemacht hätte.. Wie lang wäre das mit einer solchen einstellung noch gutgegangen.. Was wäre wenn wir zusammengezogen wären. Hätte sie jede kleinigkeit die sie nervt einfach unter den tisch gekehrt und in sich rein gefressen? Obwohls vielleicht total einfach wäre das anzusprechen und zu ändern?

So ähnlich gings zb ner ehemaligen freundin von mir. Die waren 4 Jahre zusammen, er hat ein haus geplant und alles. Und sie wäre mitgezogen.. obwohl sie TOTAL unzufrieden mit der beziehung war... Sie hat immer mir alles erzählt was falsch läuft usw, was ihr nicht passt und und und.

MLonikxa65


Ich mag Streitereien nicht, häufiges Streiten wäre und war immer ein Zeichen, dass man nicht miteinander klarkommt und hat zu Trennung geführt. Kleinigkeiten im Verhalten kann man sicher ändern, aber da sind beide gefragt. Man MUSS ja auch nicht wegen Kleinigkeiten genervt sein, manches akzeptiert man in einer guten Beziehung auch mal, weil jeder ein Recht aus seine Eigenheiten hat. Akzeptanz finde ich ganz wichtig.

Anderes wiederum ist essentiell und das darf nicht fehlen. Das ist sehr individuell und meistens auch nicht einfach herbei zu reden. Das passt oder es passt eben nicht.

BWlaFckFo5r(est


@ Monika65

seh ich auch so. Natürlich gabs an ihr auch Kleinigkeiten, aber da habe ich für mich entschieden das mich das nicht so stört das ich das ansprechen muss. Ich habe diese aktzeptiert. Da gings aber eher um gewisse verhaltensweisen oder "eigenarten". Nicht wirklich was die Beziehung betreffendes. Ich finde wenn es direkt die Beziehung betrifft oder sogar die Gefühlswelt sollte man auch Kleinigkeiten nicht ignorieren und das hat sie definitiv nicht gut gehändelt.

s en:sibelmanln99


häufiges Streiten

... mag ich auch nicht (erst recht nicht wegen Kleinigkeiten)- jedenfalls nicht mit meiner Partnerin. Hinzu kommt, dass es viel wichtiger ist, wie man streitet als ob man streitet. Unzufriedenheit muss man aussprechen können, auch um unzufriedene Zustände zu ändern. Wenn ich mit meiner Frau streite (was eher selten vorkommt ..., dann kann es bei zwei Dickköppen schon mal krachen- dabei wird aber nicht die Beziehung in Frage gestellt).

Ich glaube aber, das fehlende Offenheit zum Zwecke der Streitvermeidung wenig hilfreich ist, da es dazu beiträgt, unzufriedene Zustände aufrechtzuerhelten. Am Ende frisst soetwas an der Beziehung. Und ich vermute, das das bei der Beziehung des TE der Fall war.

B$lackF_orexst


@ sensibelmann99

das denk ich auch.

J|uliabT


Naja, wenn es um dieses Sexding ging dann war es ja vllt wirklich so, dass sie es nicht direkt ansprechen konnte, weil es dann nicht mehr authentisch gewewesen wäre. Von wegen "sei mal dominanter"...

Bjlack0Foresxt


Es ging nicht um Dominanz, es ging einfach um Initative, wer den Sex anfängt oder einleitet. Ich finde das sind schon noch 2 unterschiedliche begriffe.

Und ja anscheinend konnte sie nicht mit mir über das thema reden, höchstens diese andeutungen machen. Dann wird sie in den nächsten beziehungen aber ggf. das gleiche Problem bekommen.

So oder so ändert es nichts an der Tatsache das sie es einfach ignoriert hat und in sich gefressen hat und auch ignoriert hat das sie alle gefühle für mich verliert. Das zeugt einfach von keinem guten Charakter finde ich.

m.ond+s[texrne


Ich würde das nicht werten. Sie braucht einen Mann der Initiative zeigt. Wenn er es tut, kann sie sich schön mit ihm streiten, weil es die falsche Initiative im falschen Moment war.

So etwas macht eine Beziehung lebendig.

Viele Männer mögen das.

Meine Geschmack wäre das nicht.

Deiner anscheinend auch nicht.

BslackaForesxt


Nein, absolut nicht.

Ich hätte kein Problem damit gehabt wenn sie es angesprochen hätte... aber dann halt richtig.. und nicht so "mimimi" das mans kaum mitbekommt.

knas~sexlan


@ BlackForest.

Du wirst dich noch wundern, was du noch alles verkehrt gemacht hast! ":/

Mjoarwenxa


Es ging nicht um Dominanz, es ging einfach um Initative, wer den Sex anfängt oder einleitet. Ich finde das sind schon noch 2 unterschiedliche begriffe.

Grundlegend ja, aber: Wenn sie es angesprochen hätte und du hättest daraufhin mehr die Initiative ergriffen, dann hätte sie (vielleicht) das Gefühl gehabt, dass du es nicht "freiwillig" machst bzw. nur erzwungen.

Also eigentlich ganz ähnlich doof wie ihr "Ich spiele dir Kuschelbedürftigkeit vor, weil du gerne kuschelst", nur halt "Ich ergreife die Initiative, weil du das gerne möchtest".

Das hat gar nichts damit zu tun, ob du Probleme damit hättest, die Initiative zu ergreifen oder nicht; das ist eine Gefühlssache. Wenn man etwas erstmal ansprechen muss, damit es passiert, bedeutet das ja eigentlich, dass der andere den Wunsch nicht von sich aus hat. Und damit fühl es sich nach dem Ansprechen automatisch "erzwungen" an.

Besser macht das die Sache natürlich nicht. Denn im Grunde konntest du es nicht richtig machen. Sie aber auch nicht. Ergo: Es hat nicht gepasst, ihre monatelange Vorlügerei bleibt doof ohne Ende, aber am Ende kannst du dir jetzt eine Frau suchen, der es eben nichts ausmacht, wenn du so bist, wie du bist, was deine sexuellen Vorlieben bzw. Initiative angeht.

BRlac9kFGoresxt


man weiß es nicht.. und für "was wäre wenn" ists jetzt eh zu spät. sie hat ihre entscheidung getroffen, ich finde wir sind irgendwo beide schuld. sie hat mir jedoch samstag gesagt da die schuld größtenteils bei mir läge.

ich muss nach vorne schauen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH