» »

Meine Freundin distanziert sich die letzten Tage...

m9ornFd+sthernxe


Naja ich habe ja schon zu ihr vorher gesagt "will dich nicht verlieren" und "hoffe wir bekommen das hin" sowie als ich samstag zu ihr kam hab ich noch gesagt "du hast mir echt gefehlt weißt du das?" und auf nichts davon kam eine reaktion von ihr.

Glaube da hätte ich so positiv eingestellt sein können wie ich wollte. Sie hats für sich schon bereits entschieden gehabt.

Wollen wir uns darüber noch Gedanken machen, nachdem das Kind in den Brunnen gefallen ist?

(Ich meine die Frage übrigens nicht so rhetorisch, wie es vielleicht klingt. Denn Du kannst Dich im Prinzip noch entscheiden, ob Du traurig sein willst, weil das Kind in den Brunnen gefallen ist, oder ob Du doch noch mal darüber nachdenkst, wie man es eventuell wieder rausholen könnte.)

B[lackF>oresEt


Warum sollte ich zur ihr rennen? Sie hat 0 Gefühle mehr für mich. Sie hat klipp und klar gesagt keine Chance, auch als ich nochmal spezifisch danach gefragt habe.

MnonikTa65


Kompletter Kontaktabbruch mit allem Drum und Dran ist da das Beste. Aber das hast du ja gemacht.

Bmla*ckFKorexst


Eben. Und bisher gehts mir auch relativ gut damit. Habe zwischendurch natürlich momente wo ich sie echt übel vermisse und am liebsten hinfahren würde ums zu richten. Aber nein. Nicht nachgeben. Stark bleiben. Es hat nicht gepasst.

m5ond1+st>erxne


Warum sollte ich zur ihr rennen? Sie hat 0 Gefühle mehr für mich. Sie hat klipp und klar gesagt keine Chance, auch als ich nochmal spezifisch danach gefragt habe.

So habe ich das nicht gemeint.

Habe zwischendurch natürlich momente wo ich sie echt übel vermisse und am liebsten hinfahren würde ums zu richten. Aber nein. Nicht nachgeben. Stark bleiben. Es hat nicht gepasst.

ok.

BRlackyForgesxt


Wie hast du es dann gemeint.. und warum immer "ok"? Verstehe das nicht ganz. ???

CfotCeSa]uvage


Ich würde nicht ins Detail gehen, weil ich nicht sehen, was das für den anderen bringen könnte. Jeder ist nun mal wie er ist und ich selber will in so einer Situation auch keine Details wissen. Hat vielleicht jeder mal von jeder Seite erlebt und beurteilt es nach seinem eigenen Dafürhalten. Kommt auch darauf an, wie man sich trennt. Ich finde schon, dass sich das normalerweise schon spürbar anbahnt und man dann ja auch darüber spricht oder streitet oder was auch immer. Komplett überraschend kenne ich echt nur aus der Anfangsphase, aber 1 Jahr mit 1-3 Mal pro Woche treffen ist ja fast noch Anfangsphase in meinen Augen.

Naja du hattest ja geschrieben bzw ich hatte dich so verstanden dass du das Gespräch an sich verweigern würdest. Das würde ich eben nicht tun, weil ich das schwach (von mir) und unfair fände, wenn der andere ein Gespräch zu der von mir ausgehenden Trennung möchte.

Und was Details für den anderen bringen, soll dann, wenn ich mich schon trenne, wenigstens der entscheiden dürfen. Wenn jemand explizit nach Details fragt, bekommt er die auch von mir, weil ich dann davon ausgehe, dass er sie wissen möchte.

In dem Fall der mir passiert ist (im wahrsten Sinne des Wortes), war es für mich in keinster Weise spürbar, dass sich mein Freund trennen wollte. Das war eine Fernbeziehung, die ca 1 Jahr ging, aber als "Anfangsphase" werte ich das trotzdem nicht.

Sicher, wenn sich aus Streitereien und Diskussionen schon der Trennungsgrund ergibt, braucht man ihn nicht nochmal zu wiederholen. Mache ich aber, wenn der, von dem ich mich getrennt habe, es nochmal hören muss, um damit abschließen (und mich daraufhin in Ruhe lassen*) zu können. * ist also durchaus auch in meinem Interesse

B9lacXkFxorest


Wie gesagt für mich fühlte sich die Beziehung bis wenige tage vorm schlussmachen eigentlich normal an.

Es gab nie Streit oder Diskussion, sie hat nie eindeutig klar gemacht das ihr was fehlt oder ich sie falsch behandele, das etwas auf dem spiel stehen würde.

Das einzige was von ihr kam war vor Monaten wenige kleine Andeutungen, woraufhin ich auch etwas mehr gemacht habe. Das ihr das aber nicht gereicht hat hat sie nicht weiter signalisiert sondern auf glücklich und liebe gespielt bis es dann aus war.

Wer weiß ob das im Endeffekt der echte grund war. Ich werds und wills auch nicht erfahren, denn es ändert nichts dran das sie sich von mir trennen wollte und diesen Schritt ohne nachdenken über Chancen oder dran arbeiten durchgezogen hat.

MVo@nikaF65


Wer weiß ob das im Endeffekt der echte grund war.

Da wollte ich nochmal kurz einhaken. Ich kenne das von mir, dass ich nicht sofort Schluss mache aber gewissermaßen offen dafür bin. Irgendwann erkennt man einfach, dass ist es nicht und sollte einem einer über den Weg laufen.. naja. Aber Liebe vorspielen würde ich für mich nicht in Anspruch nehmen wollen, ich habe es dann einfach laufen lassen und mir das Beste eben noch herausgepickt, sofern das möglich war. Aber total eitel Sonnenschein war das dann auch nie.

Wie gesagt, detaillierte Gründe sind in meinen Augen nicht wichtig, habe ich auch selbst nie erfragt oder von mir gegeben. Das war nie ein Thema. Es reicht zu wissen, dass es vorbei. Allerdings, wie gesagt, kenne ich das "aus allen Wolken" fallen diesbezüglich nicht, es gab immer Anzeichen. Ich selbst habe mal eine Fernbeziehung beendet, das kam womöglich für ihn tatsächlich überraschend, wenn ich jetzt darüber nachdenke. Aber die wahren Gründe hätte ich nie erzählt, ich kann mich auch nicht erinnern, dass er so detailliert dann nachgehakt hätte.

BOlack*Foriest


Hm, okay. Ja wie gesagt.. keine Ahnung was wirklich in ihr vorgeht oder ging.

Das beste rauspicken und laufen lassen klingt aber jetzt auch nicht wirklich förderlich, kanns mir aber gerade auch nicht wirklich vorstellen.

Bei mir wars wie gesagt so das sie auch die letzten Wochen anhänglich war und ich liebe dich zu mir sagte. Erst die Woche vorm schluss machen war sie seltsam, woraufhin ich ja dann auch angesprochen habe ob was ist.

m&ond+sbtexrne


Ja, und sie hat gesagt, ja, es ist was, mit Eurer Beziehung stimmt etwas nicht. So hatte ich es zumindest aus Deinem ersten Post herausgelesen.

Deshalb gab es für mich keinen Grund anzunehmen, sie wolle sich trennen.

Bis Samstag hatte sie es sich dann anders überlegt.

Wie erklärst Du Dir das? Woher der vermeintliche Sinneswandel?

Oder, wenn ich es falsch verstanden habe, warum? Wie konnte es passieren, dass ich da etwas falsch verstanden habe?

B2lacCkNF!orexst


Für sie war, so wie ich das Gespräch am Samstag deutete, schon klar das sie sich trennen wollte, wohl schon seit längerem. Sie hat weiterhin auch sofort gesagt es gibt keinerlei Chance mehr.

Ich denke nicht das bei ihr die Option "drüber reden und zusammen dran arbeiten" jemals ihrerseits in Betracht gezogen wurde von dem zeitpunkt wo ich es angesprochen habe bis zum Gespräch, wahrscheinlich auch nicht die Wochen/Monate davor. Sonst hätte sie sich auch die Tage bis dahin wahrscheinlich anders verhalten. Und nicht wie ein kalter Eisblock der mich hingehalten hat.

B9lackF@orehst


Jetzt ist es 1 Woche her das sie Schluss gemacht hat...

heute gehts mir irgendwie richtig seltsam.

Kann mich gerade zu nichts begeistern, will mir seit 2 stunden schon was zu essen machen aber keine Ahnung. Ich sitz einfach rum und denke an sie, vermisse sie... so sehr. Gestern Nacht habe ich (leider) geträumt das wir uns nochmal zum Reden getroffen hätten und gemeinsam dran arbeiten wollten....

Ich war heute bei ihrem vater um noch was abzugeben was ich für ihn besorgt hatte, musste dazu auch an ihrer wohnung vorbei. Habs richtig im Herz stechen gefühlt als vorbei fuhr...ohne dort zu parken und bei ihr zu sein...

Auch bei ihrem Vater kam in mir einiges wieder hoch und ich mir kamen die Tränen. Sie hat es ihm Montag erzählt und er findet es auch sehr schade, meinte das sie schon früher Phasen hatte wo sie einfach dichtmacht und man nicht genau wusste warum, er hatte auch nie den Eindruck das was nicht stimmen würde, die beiden haben eigtl. täglich Kontakt. Er kann mich echt gut leiden und dachte immer sie wäre glücklich mit mir gewesen und sie hätte den richtigen gefunden.

Heute tuts richtig weh...

sie fehlt mir.

DyunkelbJunt17


Klar tut es momentan noch sehr weh. Es ist ja auch noch sehr frisch eure Trennung. Schau auf jeden Fall dass du damit abschließt (natürlich nach einer gewissen Zeit, ist ja völlig normal dass man erstmal traurig ist.) sonst wirst du einer von den Kandidaten die auch noch nach 5 Jahren an ihrer Ex hängen.

BDladckFo$rxest


Ich hab vor damit abzuschließen. Die letzten Tage ging es mir bis auf wenige Momente auch relativ ok. Aber jetzt wo gerade das Wochenende ist, welche wir eigentlich immer gemeinsam verbracht haben ists sehr schwer.

Habe vorgestern Kontakt zu meiner Freundin die ich davor hatte aufgenommen. Das mit ihr ging über lange zeit, einige Jahre insgesamt.. Fing mit schreiben und Dates an, bis wir zum Schluss hin für 2 Monate zusammen waren. Aber der Weg bis dahin war übersät von Streit, Eifersucht und vielen Phasen wo sie extrem kalt und abweisend ist.

Ich wollte schon mehrmals fragen wie es ihr geht da es damals nicht wirklich im guten auseinander ging, und so kamen wir seit vorgestern ins Gespräch. Meine jetzige Ex hat sich die tage bevor sie schluss gemacht hat recht änhlich verhalten wie meine Freundin davor in Phasen wo es immer echt schwer mit ihr war (selbst wo wir noch nicht zusammen waren)

Sie konnte mir erklären woran das lag. Nachdem ich mit ihr Schluss gemacht habe ist sie in Therapie gegangen und bei ihr wurden chronische Depressionen, Dysthymie und eine schwere Angststörungen festgestellt. Ob der Auslöser die Sache mit mir war hat sie nicht gesagt, glaube ich auch nicht. Denke mal der Urpsrung davon kam schon bevor wir uns kannten.

Auch meine Ex hat wie vorher schon beschrieben vor Jahren sehr schwere Psyschiche Probleme gehabt sowie Aufenthalt in der Psychatrie, SSV Verhalten usw. Das ist aber alles schon ca. 10 Jahre oder länger her. Bis vor einigen Jahren waren soweit ich mich erinnere nur sehr häufige Panikattacken der Fall. Bis heute hat sie zb Probleme mit Aufzügen, Autofahren mit Fremden, Flugzeug geht überhaupt nicht (allein der Anblick von Flugzeugen oder denken an fliegen machte sie fertig).

Vielleicht habe ich diese Sachen einfach nie wirklich als Faktor ihrer Persönlichkeit gesehen, oder ignoriert. Ich dachte ihr ginge es gut. Aber allein der Nervenzusammenbruch von vor paar wochen war eigentlich ein Zeichen.... denn die Umstände waren jetzt nicht so extrem. Das waren Umstände die sehr viele Menschen freiwillig tun (Studium + Minijob)

Ich hoffe sie findet wieder zu sich, und ich hoffe das ihr nichts passiert. Sie liegt mir einfach so sehr am Herzen.

Musste das alles einfach irgendwie mal wieder loswerden, habe aktuell sonst niemand zum reden, und allein das Schreiben hilft mir ein wenig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH