» »

Zu "liebe" Männer, die wir Frauen nicht wollen...und die Frauen?

B4ate*r W.


und heutzutage gibt es eben durchaus viele Frauen, die "hohe Bildung, durchschnittliche körperliche Voraussetzungen" den vorzug geben ...

Auch meine Beobachtung im RL, denn hohe Bildung = vermutlich (zukünftig) hohes Einkommen.

Und Frauen achten nun einmal, besonders wenn es sich um junge Frauen handelt, die ihre Lebensziele (Heirat, Kinder, Hausbau) verwirklichen wollen, auf das Einkommen des Mannes.

Keines der Mädchen, die im Cocktailkleid und auf High Heels nach vorne stolpern, um das miese Abiturzeugnis in Empfang zu nehmen, sieht ihre Zukunft an der Seite eine Paketboten oder Gabelstaplerfahrers.

Auch wollen die Mütter ihre Töchter und zukünftigen Enkel natürlich gut versorgt wissen.

Ein gutes, sicheres Einkommen und ein hoher Posten verbessern deshalb die Chancen eines Mannes auf dem Beziehungs- / Heiratsmarkt enorm, denn wenn eine Frau WIRKLICH die Auswahl hat ....

Eine ganz große lobenswerte Ausnahme: Die med1-Userinnen. ;-D Diese achten nämlich nur auf den Charakter des Mannes ]:D . So wie sie auch jedes eingestellte User-Foto als wunderschön bewerten ]:D

e#nLigmativc1606


Meiner Beobachtung nach ist das auch stark vom Alter abhängig. Der Arschlochtyp ist schon gesucht, aber eher von den jüngeren Mädels, die sich geböendet von Idealismus und miserablen Romcoms hoffen, so einen umerziehen zu können und das laufende Stück Kohle in einen Diamanten pressen zu können. Not gonna happen, aber wers braucht ...

BLa&ter PWx.


Meiner Beobachtung nach ist das auch stark vom Alter abhängig.

Auf jeden Fall ...

Deshalb schrieb ich ja auch von jungen Mädchen in Cocktailkleidchen mit Heiratswunsch.

Eine 50Jährige wählt nach anderen Kriterien. Zum Teil natürlich auch, weil sie es muss, denn viele ( = nicht alle!) ältere Top-Verdiener nehmen eine Jüngere, wenn sie denn frei sein sollten. Und die durchschnittliche 50Jährige weiß das auch.

L1ian'-Jixll


Bater W.

Auch wollen die Mütter ihre Töchter und zukünftigen Enkel natürlich gut versorgt wissen.

In der heutigen Zeit reicht es doch, den Töchtern zu vermitteln, dass es wichtig ist, sich selbst gut versorgen zu können im Fall des Falles und sich nicht auf eine gute Partie zu verlassen. Genausowenig wie es ratsam ist, ein Leben als Nur-Hausfrau anzustreben.

Der Versorgungsgedanke ist vielleicht in deinem Denken noch verankert, aber in der heutigen Zeit spielen andere Dinge eine Rolle.

etnifgmat3icK1606


Der Versorgungsgedanke ist vielleicht in deinem Denken noch verankert, aber in der heutigen Zeit spielen andere Dinge eine Rolle.

Kann man so pauschal nicht sagen. Menschen sind vielfältig unterschiedlich und ihre Ansichten und Lebensträume sind es ebenso. Die Frauen, die einen reinen Versorger als Mann wollen, während sie sich auschließlich als Hausfrau und Mutter betätigen, mögen heutzutage seltener geworden sein, aber geben tut es sie nach wie vor.

p>ainTt-it-ncol|ourfcul


In der heutigen Zeit reicht es doch, den Töchtern zu vermitteln, dass es wichtig ist, sich selbst gut versorgen zu können im Fall des Falles und sich nicht auf eine gute Partie zu verlassen. Genausowenig wie es ratsam ist, ein Leben als Nur-Hausfrau anzustreben.

:)^

LwiMaFn-Jixll


Die Frauen, die einen reinen Versorger als Mann wollen, während sie sich auschließlich als Hausfrau und Mutter betätigen, mögen heutzutage seltener geworden sein, aber geben tut es sie nach wie vor.

Klar gibt es die, kann man hier im Forum ja auch gut verfolgen.

Die Frage war aber, was Mütter heutzutage für ihre Töchter und Enkel wünschen.

Bater W. war der Meinung, eine Frau wäre nur dann gut versorgt, wenn sie sich einen entsprechenden Mann sucht. Heutige Mütter (und Väter) empfehlen da vielleicht eine bessere Alternative.

Gegen einen gutverdienenden Mann ist nie etwas einzuwenden, aber der wird sich in der heutigen Zeit auch freuen, wenn er eine Frau mit gutem Job hat. Das entspannt eine Beziehung in vielerlei Hinsicht.

B5atjerx W.


Wo habe ich denn geschrieben, dass Frauen keine gute Berufsausbildung erhalten sollen?

Nirgendwo. Im Gegenteil, ich schrieb doch vom Abitur ...

Der Versorgungsgedanke ist vielleicht in deinem Denken noch verankert.

In meinem RL-Umfeld wollen alle Mittelstandseltern für ihre Goldprinzessinnen nur den allerbesten Mann.

So ist ein Vater nicht damit einverstanden, dass seine Tochter sich an der Uni einen Kommilitonen ausgesucht hat, der als Schüler einmal sitzengeblieben ist!!! Unglaublich. Aber so ein ehemaliger Sitzenbleiber ist doch nichts für sein Goldkind. O-Ton: "Damit bin ich nicht glücklich".

Eine andere lügt ihre Eltern an, weil sie sich nicht zu sagen traut, dass ihr neuer Freund kein Abitur hat.

Aber ich weiß ja schon, dass ich hier die einzige bin, die so ein Umfeld hat, und die User hier auf med1 andere Einstellungen zu dem Thema haben ]:D

Was ja auch gut ist, denn Lagerarbeiter und Taxifahrer wollen ja auch jemanden heiraten. ;-D

pqai nte->it-colFourful


In meinem RL-Umfeld wollen alle Mittelstandseltern für ihre Goldprinzessinnen nur den allerbesten Mann.

Aber ich weiß ja schon, dass ich hier die einzige bin, die so ein Umfeld hat, und die User hier auf med1 andere Einstellungen zu dem Thema haben ]:D

So sieht es wohl aus.

Ich habe so etwas jedenfalls noch nie von jemanden gehört. Da hätte ich auch gleich entsprechend gekontert.

Was ja auch gut ist, denn Lagerarbeiter und Taxifahrer wollen ja auch jemanden heiraten. ;-D

Wenn das Ironie sein soll, musst du das entsprechend kennzeichnen. Ansonsten: :(v

LSichtA1mHorRizo]nt


@ Bater W.

Ich finde Dein Umfeld - wenn es tatsächlich so ist und nicht "für die Statistik" etwas poliert - wirklich ziemlich außergewöhnlich. Du scheinst allerdings auch sehr davon geprägt zu sein und diese Ansichten völlig zu übernehmen.

s8ensKibelm-anYn9x9


User hier auf med1 andere Einstellungen zu dem Thema haben

Wenn meine Töchter sich als Freund auswählen, ist ihre Sache. Ich merke nur kritisch an und gebe Rat, wenn es sich um Freunde handelte, die auf Kosten anderer leben wollten, glücklichweise hatte eine meiner Töchter das iŕgendwann selbst erkannt, weil der Typ mehrfach sich auf Kosten ihres selbsterarbeitetenden Geldes durchfressen wollte (weil er selbst nicht arbeiten ging und es auch nicht für nötig hielt, selbst für seine Lebensgrundlagen zu sorgen). Ansonsten hatte ich die Freunde meiner Töchter relativ unabhängig von ihrem Ausbildungsstand gesehen. Wenn sie ein hinreichendes Auskommen haben, sehe ich es als in Ordnung an. Niemand muss irgendeinen hohen Posten haben, um ein guter Mensch zu sein oder um sein Auskommen zu haben. Es strebt auch nicht jeder Mensch nach Luxus und Prunk. Ein schönes Leben ist nicht unbedingt an Luxus, Prunk und Status gebunden. Viel freie Zeit, Möglichkeiten Interessen zu frönen etc. sind auch sehr schön und nicht zwingend an viel Geld gebunden ...

hBag-)tysjxa


Wahrscheinlich hab ich ein anderes Umfeld, weil ich Menschen mit solcher Denkweise großzügig und schnell aus meinem Umfeld entferne, da ich mich gerne mit Menschen umgebe, die ähnliche Werte pflegen, wie ich es tue.

S}hojxo


Aber ich weiß ja schon, dass ich hier die einzige bin, die so ein Umfeld hat, und die User hier auf med1 andere Einstellungen zu dem Thema haben ]:D

Leute, die sich ins Liebesleben von Goldkindern einmischen, habe ich tatsächlich nicht in meinem persönlichen Umfeld. Würde ich auch umgehend aussortieren, was soll ich mit so jemandem?

S8hojo


Hahaha, Hag! ;-D

s(ensib*elmHa2nn9x9


Wenn

--> Wen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH