» »

Zu "liebe" Männer, die wir Frauen nicht wollen...und die Frauen?

JqulixaT


;-D Ohgott was ein Faden.

Kommt auch immer drauf an, wie die Frau verhütet. Unter der Pille möchte die Frau einen lieben Mann und ohne Pille einen Badboy.

Pvytaho:nisxt


Weiß was er will und erreicht es auch.

Also der Spruch hält doch aber auch nur so lange, wie das Wollen des Machos im Einklang mit dem Wollen der Frau steht. Denn dann erreicht er ihre Ziele, ohne dass sie viel tun müsste. Er ist ihr verlängerter Arm. Die Geschichte dreht sich spätestens dann um, wenn sein Wille, den er ja auch immer noch erreichen soll, gegen ihren Willen steht. Und schon Beziehung geht nicht ohne Kompromissbildung.

Das Spektrum an Begriffen reicht dann von Egomane, Egoist bis zu Erfolgstyp. Mit dem "generell einigermaßen erstrebenswerten Charakterzug" wird es dann je nach Auslegung schwierig.

L"ichtAhmHoprizoxnt


Kommt auch immer drauf an, wie die Frau verhütet. Unter der Pille möchte die Frau einen lieben Mann und ohne Pille einen Badboy.

Und ohne Pille hängt es dann noch davon ab, in welcher Zyklusphase sie sich befindet.

JxuliaxT


Und ohne Pille hängt es dann noch davon ab, in welcher Zyklusphase sie sich befindet.

So ist es.

Eigentlich sollte er alles vereint in einem sein, ein Badboy und ein Lieber, und auch immer genau wissen, wann er welchen Typ unaufgefordert vorzukehren hat.

J=_B


Also der Spruch hält doch aber auch nur so lange, wie das Wollen des Machos im Einklang mit dem Wollen der Frau steht. Denn dann erreicht er ihre Ziele, ohne dass sie viel tun müsste. Er ist ihr verlängerter Arm. Die Geschichte dreht sich spätestens dann um, wenn sein Wille, den er ja auch immer noch erreichen soll, gegen ihren Willen steht. Und schon Beziehung geht nicht ohne Kompromissbildung.

Kommt auch immer drauf an, wie die Frau verhütet. Unter der Pille möchte die Frau einen lieben Mann und ohne Pille einen Badboy.

Und ohne Pille hängt es dann noch davon ab, in welcher Zyklusphase sie sich befindet.

:)^

m(ittelEgr`obriöhxrig


Unter der Pille möchte die Frau einen lieben Mann und ohne Pille einen Badboy.

Noch nie in meinem Leben die Pille genommen und "bad boys" entlocken mir meist nicht mehr als ein müdes Lächeln bis hin zu einer gelüpften Augenbraue, weil ich solcherart Verhalten irgendwo zwischen komisch (im Sinne von Komik) und mühsam einordne. Und nu? ;-D

wenn sein Wille, den er ja auch immer noch erreichen soll, gegen ihren Willen steht.

Ich hab das unbewusst anscheinend meist so gelöst, dass ich mich nur in Leute verliebe, die in den Dingen, auf die es ankommt, mit mir auf einer Wellenlänge liegen. Problem gelöst, noch bevor es entstanden ist - und wie du sagst, ansonsten geht man halt Kompromisse ein. Wenn die für beide auf Dauer nicht tragbar sind, weil gefühlt jeder nur zurücksteckt, dann passt es eben nicht, soll es ja auch geben.

Mit dem "generell einigermaßen erstrebenswerten Charakterzug" wird es dann je nach Auslegung schwierig.

Jemand, der weiß, was er will, kennt sich selbst einigermaßen gut, weiß, was er für sich möchte und was eher nicht. Das erwarte ich mir schon von einem Partner, weil ich nämlich weder für ihn denken, noch für ihn fühlen müssen möchte. Aber ich seh schon, du interpretierst das anscheinend etwas anders als ich.

Die Geschichte dreht sich spätestens dann um, wenn sein Wille, den er ja auch immer noch erreichen soll, gegen ihren Willen steht.

Beziehung, mit deinen Worten beschrieben, hört sich an wie ewiger Machtkampf, ewiges Ja-nicht-zu-kurz-Kommen, ewiges Ringen um die Oberhand :[]

Ich bin in meiner Beziehung, weil ich mich in genau diesen Menschen so sehr verliebt habe, dass ich gerne ziemlich viel meiner Zeit lieber mit ihm als alleine verbringe. Wir treffen Entscheidungen so, dass es beiden möglichst gut geht, weil ich nämlich nix davon habe, wenn ich meinen Willen durchgeboxt habe, mein Partner, den ich glücklich sehen möchte, aber darunter leidet. Wieso würde ich so eine Beziehung haben wollen? %:|

mRittelgQrobröhxrig


Eigentlich sollte er alles vereint in einem sein, ein Badboy und ein Lieber, und auch immer genau wissen, wann er welchen Typ unaufgefordert vorzukehren hat.

Bin ich froh, nicht in eurer Welt leben zu müssen %:|

P0ytqho5nist


Unter der Pille möchte die Frau einen lieben Mann und ohne Pille einen Badboy.

Was ist dann ein Badboy? Ein Vergewaltiger? Leute, irgendwo muss der Wunsch nach dem schlechten, dem bösen doch herkommen?

Also die Logik entzieht sich mir völlig. Unter Einfluss der Pille ist die Frau unfruchtbar, soviel ist klar. Der Charakter des Sexualpartners (egal wie gelegenheitlich oder dauerhaft) hat also zumindest keine Folgen auf den Nachwuchs.

Ohne Pille ist sie an den fruchtbaren Tagen prinzipiell fruchtbar. Warum dann den "badboy", der sich garantiert nicht um den Nachwuchs kümmern wird (sonst wäre er ja nicht bad)? Ist Abtreibung sowas schönes? Oder allein erziehende Mutter?

Wenn du schon so schwarz-weiß argumentierst, würde das nicht anders herum viel mehr Sinn ergeben, JuliaT?

mpittelMgrob#röhrixg


Weil Logik hier ja sowieso keine Rolle mehr spielt:

Leute, irgendwo muss der Wunsch nach dem schlechten, dem bösen doch herkommen?

Von Leuten, die einen schlechten Macho-Vater hatten, weil die Männer (tm) früher eben vermehrt so waren und nun unbewusst nach jemandem suchen, der sie genauso behandelt?

J2_B


Was ist dann ein Badboy? Ein Vergewaltiger? Leute, irgendwo muss der Wunsch nach dem schlechten, dem bösen doch herkommen?

Also die Logik entzieht sich mir völlig. Unter Einfluss der Pille ist die Frau unfruchtbar, soviel ist klar. Der Charakter des Sexualpartners (egal wie gelegenheitlich oder dauerhaft) hat also zumindest keine Folgen auf den Nachwuchs.

Ohne Pille ist sie an den fruchtbaren Tagen prinzipiell fruchtbar. Warum dann den "badboy", der sich garantiert nicht um den Nachwuchs kümmern wird (sonst wäre er ja nicht bad)? Ist Abtreibung sowas schönes? Oder allein erziehende Mutter?

Wenn du schon so schwarz-weiß argumentierst, würde das nicht anders herum viel mehr Sinn ergeben, JuliaT?

Das sind alles wissenschaftlich geprüfte Aussagen, kannst du ja mal googlen. Ein Bad Boy hat gute Gene, deswegen wollen Frauen seine Kinder. Aufgezogen werden die dann von einem "netten Mann".

J}_B


Bin ich froh, nicht in eurer Welt leben zu müssen %:|

Ich bin froh zu sehen, dass es noch Frauen gibt, die nicht in einer solchen Welt leben :-)

J[ulixaT


Die Vorlieben für Männertypen sind einer Studie über die Pille entnommen. Wo die Studie ist, keine Ahnung ;-D

Unter Einfluss der Pille ist die Frau unfruchtbar, soviel ist klar. Der Charakter des Sexualpartners (egal wie gelegenheitlich oder dauerhaft) hat also zumindest keine Folgen auf den Nachwuchs.

Unter Einfluss der Pille ist die Frau in erster Linie scheinschwanger, was bedeutet, dass sie einen "kümmerigen" Partner sucht, der beim Nestbau behilflich ist.

Ohne Pille ist sie an den fruchtbaren Tagen prinzipiell fruchtbar. Warum dann den "badboy", der sich garantiert nicht um den Nachwuchs kümmern wird (sonst wäre er ja nicht bad)? Ist Abtreibung sowas schönes? Oder allein erziehende Mutter?

Zurückzuführen darauf, dass ein Badboy der obermackrige Durchsetzungsstarke ist und die Kids dann auch so werden. Hier geht es allein um urtierische Dinge wie das Fortbestehen der Rasse, nicht aber um die Frage nach dem "wie" (mit oder ohne Mann großziehen). Gute Erziehung gabs damals nicht. ]:D

Bzgl. der Badboy-Definition: Ja, das ist mir jetzt auch zu kompliziert, das aufzudröseln... ich denke, jeder hat da so sein Bild zu im Kopf...... Und nee, kein Vergewaltiger ":/

ZSwieb0eKlxpizza


Wie so oft muß einfach die "Mischung" stimmen.

Frauen, die auf eigenen Beinen stehen und beruflich erfolgreich sind, finde ich als potenzielle Partnerinnen sehr viel attraktiver als "Heimchen am Herd". Ich bin da ein Kind der Gleichberechtigung.

Deshalb habe ich auch überhaupt kein Verständnis, von Frauen abgelehnt zu werden, die modern tun, aber in Wahrheit davon träumen, von einem Gorilla mit der Keule k.o. geschlagen und in die Höhle geschleppt zu werden - um sich später bei Typen wie mir auszuheulen, warum sie immer nur Neandertaler abbekommen, und nie einen "lieben Mann". Tja... wenn Ihr die "lieben" Männer immer mit Nichtachtung straft - was soll dann das Ergebnis sein? @:)

Da ist so ein großer Widerspruch. Einerseits wollen Frauen, daß man sie ernst nimmt, ein "Nein" akzeptiert - aber oft genug fallen viele von ihnen dann doch in alte Rollenbilder zurück, und benutzen das "Nein" als "Test, wie ernst er es meint". :(v :(v

J[ul"i aT


Wir sind alle Opfer unserer Urinstinkte... Wir können froh sein, dass wir darüber überhaupt nachzudenken fähig sind ;-D

Jd_B


Wir sind alle Opfer unserer Urinstinkte... Wir können froh sein, dass wir darüber überhaupt nachzudenken fähig sind ;-D

Opfer sind nur die Betas/Lutscher ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH