» »

Zu "liebe" Männer, die wir Frauen nicht wollen...und die Frauen?

DterNoMsta7lgiker


Bei mir persönlich habe ich festgestellt, dass ich mich zu "männlichen" Männern hingezogen fühle. Männer, die mir einerseits das Gefühl geben, mich zu wollen, aber andererseits zu sich stehen und mich nicht jeden Tag mit Blumen und tausend Nachrichten überschütten. Ich finde so ein Verhalten unattraktiv.

Oft habe ich den Eindruck, dass aber Männer im Gegenzug so ein Verhalten bei Frauen durchaus anziehend finden! Sie wollen gerne gepempert werden und zu "karriereorientierte" Frauen mit wenig Zeit, finden sie überhaupt nicht interessant oder reizvoll.

Ich persönlich finde Frauen mit einem ruhigen, warmherzigen Wesen attraktiv, die eine natürliche Weiblichkeit und Herzlichkeit ausstrahlen. Vornehme Zurückhaltung und Bescheidenheit sind für mich besonders hervorstechende Eigenschaften. Ich schätze Frauen mit großem Familiensinn, die sehr häuslich, kinderlieb, ausgleichend und harmoniebedürftig sind.

Eine vorlaute, betont extrovertierte und "karriereorientierte" Frau wirkt auf mich überhaupt nicht anziehend, sondern eher unattraktiv.

Ich selbst bin auch kein 1,90 m großer Bodybuilder, der in der Öffentlichkeit wie ein Gorilla herumläuft und sich auf die Brust trommelt um der Welt zu zeigen, daß er hier der Silberrücken wäre. Auch bin ich weder privat noch beruflich ein Mann, der "über Leichen" geht um seine Interessen durchzusetzen oder der irgendwie herrschsüchtig oder machtstrebend wäre. Insofern bin ich wohl auch kein "Alpha", wenn ich das hier in diesem Strang richtig verstanden habe.

Im Privaten bin ich eher ein Mann, der seine eigenen Interessen gerade nicht durchsetzen will, sondern sich im Gegenteil gern dem Wohl der Familie oder dem Wohle meiner Lieben unterordnet und zurücknimmt. "Dominant" in dem Sinne werde ich höchstens, wenn es darum geht das Wohl meiner Lieben nach außen zu sichern und ggf. zu verteidigen.

Im Beruf bin ich auch niemand, der unbedingt nach Macht strebt. Ich stelle mich auch gerne in den Dienst eines größeren Ganzen und versuche dort durch Leistung mein bestes beizutragen. Im Allgemeinen mag ich es gerne preußisch-bescheiden: Mehr sein als scheinen – viel leisten und wenig hervortreten.

Wenn ich an einer Frau partnerschaftliches Interesse habe, mag ich es natürlich sehr gerne, der Dame meine Zuneigung und Wertschätzung auch zu zeigen, in Form von höflichen Komplimenten, Blumen und anderen lieb gemeinten Aufmerksamkeiten.

m~onSd+st;ernxe


Für mich ist ein Alpha ein selbstbewusster und durchsetzungsfähiger Mann, der so gut es geht Rücksicht auf die Gefühle seiner Mitmenschen nimmt, ohne dabei seine eigenen Interessen zurückzustellen. Gesunder Egoismus quasi.

So einen Mann würde ich Patriarch nennen. Er nimmt, so gut es geht, Rücksicht auf die Gefühle seiner Mitmenschen.

Er ist durchsetzungsstark und deswegen relativ weit oben in der sozialen Hierarchie.

Damit verlangt er von einer Frau auch ein gewisses Maß an Einsicht, dass man nicht unbegrenzt Rücksicht fordern kann, sondern sich bisweilen auch unterordnen muss.

Aber wie ich aus der #meetoo Diskussion weiß, wollt Ihr solche Männer nicht.

JauliaxT


Damit verlangt er von einer Frau auch ein gewisses Maß an Einsicht, dass man nicht unbegrenzt Rücksicht fordern kann, sondern sich bisweilen auch unterordnen muss.

Warum gleich unterordnen? Man kann es ja erst einmal mit Kompromissfindung versuchen. Und wenn die Anliegen so gar nicht konform gehen wollen, findet jeder eigene Lösungen.

mIond+stuerne


Zu einem durchsetzungsfähigen Mann gehören nunmal Personen, die sich seinen Entscheidungen letztlich unterordnen, sonst wäre er nicht durchsetzungsfähig.

Aber das wollt Ihr bekanntlich nicht, weil es sexistisch ist.

JK_B


Alphas sollen Betas dominieren. Das ist gewünscht. Frauen sollen nicht dominiert werden, nur dann, wenn es von ihnen gerade gewünscht ist, wodurch es ja keine tatsächliche Dominanz mehr ist.

JuulxiaT


Ja, der Alpha soll sich nur innerhalb seines Rudels auf die behaarte Brust klopfen, nicht aber vor dem Weibe.

sYe7nsibelFmanwn99


Ich schätze Frauen mit großem Familiensinn, die sehr häuslich, kinderlieb, ausgleichend und harmoniebedürftig sind.

Eine vorlaute, betont extrovertierte und "karriereorientierte" Frau

Da ist dazwischen aber immer noch ein weite Feld. Ich schätze auch eine Frau mit Familiensinn, die kinderlieb, rücksichtsvoll, solidarisch und hilfsbereit ist, das sind alles Eigenschaften, die ich stark versuche selbst zu erfüllen- also keine geschlechtsspezifischen Eigenschaften.

Eine Frau, die kritisch ist, die ihre Meinung offen und klar äußert (und nicht auf Pseudoharmonie spielt) halte ich genauso wichtig- ebenso Eigenschaften, die ich an mich selber stelle und die meine Frau auch an mir schätzt- ebenfalls nichts Geschlechtsspezifisches.

s0ensizbdelma-n^n9x9


Von mir aus können sich irgendwelche Alphas oder Betas auseinandersetzen- ich habe weder den Anspruch, einen "Beta" zu beherrschen noch lasse ich mir irgendetwas von irgendeinem Alpha sagen oder vorschreiben.

J@ulixaT


Von mir aus können sich irgendwelche Alphas oder Betas auseinandersetzen- ich habe weder den Anspruch, einen "Beta" zu beherrschen noch lasse ich mir irgendetwas von irgendeinem Alpha sagen oder vorschreiben.

Eine alphrige Aussage.

Jx_B


Ja, gibt auch eine Menge Alphas, die so tun als wären sie keine, wären sich nicht dessen bewusst, um bescheiden zu wirken.

L1ichotAmHo<rizoenxt


Kann halt nicht jeder Alpha sein. Pech gehabt. So ist das Leben. Muss man durch. Da nützt alles Jammern nichts. Vielleicht klappt’s ja im nächsten Leben besser. ;-)

G(raó&gramáxn


Welche Kriterien muss ein Mann eigentlich erfüllen, um ein Alpha oder ein Beta zu sein? ":/

Ich bin da ehrlich neugierig, weil das in meiner Lebenswelt bislang nämlich noch keine Rolle gespielt zu haben scheint..

Jx_B


Kann halt nicht jeder Alpha sein. Pech gehabt. So ist das Leben. Muss man durch. Da nützt alles Jammern nichts. Vielleicht klappt’s ja im nächsten Leben besser. ;-)

Genau, kann auch nicht jedes Kind überleben ¯_(ツ)_/¯

Welche Kriterien muss ein Mann eigentlich erfüllen, um ein Alpha oder ein Beta zu sein? ":/

Ich bin da ehrlich neugierig, weil das in meiner Lebenswelt bislang nämlich noch keine Rolle gespielt zu haben scheint..

Es gibt verschiedene Wege, um Alpha zu sein. Primär natürlich der körperliche Alpha. Groß, kräftige Muskulatur, gesund.

Man kann aber auch durch Status/Geld Alpha werden, wenn es im körperlichen Bereich nicht (mehr) ganz so gut hinhaut.

Es gibt da verschiedene Perspektiven und entsprechend unterschiedliche Kriterien.

GLraóg^ramxán


Es gibt verschiedene Wege, um Alpha zu sein. Primär natürlich der körperliche Alpha. Groß, kräftige Muskulatur, gesund.

Ab wann gilt man(n) denn als groß?

Und kräftige Muskulatur.. heißt das eher Typ Bodybuilder oder gehen auch Ausdauersportler wie Marathonläufer? Oder reicht die Veranlagung, gute Muskulatur bei entsprechendem Training ansetzen zu können?

Man kann aber auch durch Status/Geld Alpha werden, wenn es im körperlichen Bereich nicht (mehr) ganz so gut hinhaut.

Was genau ist Status? Geschäftsführer eines internationalen Konzerns, oder reicht es auch wenn man in seiner Peer-Group der King ist?

Ab welcher Alters- und Einkommensklasse wird man(n) denn durch Geld zum Alpha?

Es gibt da verschiedene Perspektiven und entsprechend unterschiedliche Kriterien.

Welche Perspektiven denn zum Beispiel? Und unterschiedliche Kriterien würden mich wirklich auch interessieren, danke dir schon mal für deine Antworten!

Mpadame JChRarenxton


hier wird vieles in einen Topf geworfen was nicht zusammenpasst.

gesundes Selbstbewusstsein zeigt sich nicht in "Alphamännchengehabe" sondern in einem normalen, freundlichen, selbstbestimmten Umgang mit sich und dem Umfeld - sollte jeder haben, egal ob Mann oder Frau. Dazu gehört auch Empathie, ein gewisses Maß an Sensibilität und Verstand.

Alpha-Machos sind doch immer entweder narzisstisch gestört (ist übrigens heutzutage ne Volkskrankheit, Männer sind öfter betroffen als Frauen, behandelt werden sie in der Regel alle nicht da keine Krankheitseinsicht UND Aktzeptanz bis hin zur Bewunderung von der Gesellschaft.......) oder sind eigentlich massiv unsicher und neigen zu emotional instabiler Symptomatik.

ich habe einen eher introviertierten, intelligenten, selbstbewussten Mann zu Hause mit gesundem Selbstwert und bin absolut glücklich.

Sexismus und Altherrengehabe nervt mich, genauso wie Menschen mit narzisstischem ungesundem Selbstbewusstsein und frustrierte, frauenverachtende Männer

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH