» »

Apps, wo man sieht, wo Partner ist

Vae'rscwhw-prZaktikexr


@ anfangmitfreude

einzige ausnahme wäre vielleicht ein partner, der schon 5 herzinfarkte und 2 schlaganfälle hinter sich hat und dann für 2 wochen ganz allein im wald biwakieren geht. da wäre es - für diese 2 wochen - vielleicht eine idee, die man gemeinsam besprechen könnte, denn dann könnte man ihn finden, wenn ihm was passiert ist.

Nun mach doch nicht so eine Hektik wegen der Beerdigung *:)

EqlGustxo


Ist Euch mal aufgefallen, dass sich die ganze Diskussion bezüglich dem Thema: "Wenn ich mal Hilfe brauche" auf nur eine Sache stützt:

Dass Jeder Mensch ein funktionierendes Smartphone besitzt sowie auch bei sich hat?

Bezüglich einer Notfallsituation:

Ich finde es unverhältnismäßig schlimmer, dass es mittlerweile fast nirgendwo mehr Telefonzellen gibt. Und zwar die, bei denen man auch ohne Münzen einzuwerfen den Notruf wählen kann.

Was passiert denn wenn man oder frau überfallen wird? Sei es ein Raubüberfall oder eine Vergewaltigung? Was wird demjenigen denn als Erstes abgenommen?

Was passiert, wenn vom Opfer abgelassen wird oder es wieder zu sich kommt? Und es ist kein Handy da? Was nützt hier denn bitte eine Ortung des Handys/Smartphones?

Was ist, wenn der Täter das Handy gelassen hat, aber das Akku ist leer? Oder das Handy kaputt?

Und nun schafft es das Opfer loszurennen oder der Mensch, der das Opfer gefunden hat und nun gerade auch nichts derartiges bei sich hat? Was dann?

Ich betone gerne: Heute gegenüber vor nicht mal 20 Jahren?

Vor 20 Jahren hatte man hier noch eine weit größere Chance Hilfe zu holen als heute.

Nur mal so eingeworfen.

T)axps


Dann kann man schneller orten wenn was passiert.

Gerade, wenn man mit den Öffentlichen unterwegs ist, weiß man doch viel genauer, wo der andere sich aufhält. So viele Wahlmöglichkeiten gibt es da normalerweise nicht.

Du denkst, es ist was passiert, weil sich der Partner nicht vom Fleck rührt? In 990,9999... % der Fälle wird dann wohl die Bahn ausgefallen sein oder die Person noch einen Abstecher in ein Geschäft unternommen haben.

Denke es gibt zahlreiche Beispiele von Verbrechen, die verhindert, oder schneller aufgeklärt werden können, wenn so eine App vorhanden gewesen wäre.

Ich glaube, Du siehst zu viel fern.

Ich besitze nicht mal ein Mobiltelefon.

Wir wissen auch ohne Tracker, mehr oder weniger genau, wo der andere sich aufhält. Verspätet sich mein Mann über das übliche Maß, ruft er an.

TAaps


Vor 20 Jahren hatte man hier noch eine weit größere Chance Hilfe zu holen als heute.

Das kann ich so nicht bestätigen. Die Telefonzellen in unserem Umkreis waren früher immer defekt/ zerstört. Ich sehe da zu "nicht vorhanden" keinen Unterschied.

Wenn man sich nicht gerade in einer menschenleeren Gegend aufhält, dürfte man aber mit großer Wahrscheinlichkeit jemanden treffen, der irgendein Mobilteil bei sich hat.

C~ohteSZauuvagxe


Wenn man sich nicht gerade in einer menschenleeren Gegend aufhält, dürfte man aber mit großer Wahrscheinlichkeit jemanden treffen, der irgendein Mobilteil bei sich hat.

Ganz genau. Und dann muss man nur noch hoffen dass alle nicht gerade damit beschäftigt sind, den Unfall, Überfall etc mit dem Handy zu filmen :-/

Taps, wenn du kein Handy hast, gehst du dann automatisch davon aus dass ein anderer von seinem eigenen Handy Gebrauch macht, wenn du mal eines bräuchtest? Man muss ja nicht gleich bewusstlos geschlagen werden, um in eine Situation zu kommen, wo man dankbar ist, dass es Handys gibt. Ist doch einfach praktisch, wenn man jemandem, mit dem man sich treffen will, Bescheid sagen kann dass man wo stecken geblieben ist, usw.

y4esseOsnexee


Also wenn meine Freundin so etwas bei mir installiert, heimlich, und ich bemerke es wäre so ziemlich sofort Schluss.

Wenn jemand wirklich zeigen will wo er sich gerade aufhält gehts das über Whatsapp, Glympse und andere sehr gut. Alles andere sehe ich als krankhafte Überwachung an. Lasst mich lieber nicht mit Helikoptereltern anfangen...

Cmhoupet>te_FinFniaxn


Uff, also wir haben keine Probleme damit das Handy oder den PC/Laptop des anderen zu benutzen, wir haben auch die Passwörter für unsere Mailaccounts, aber so eine App ginge mir viel zu weit.

Für kleinere Kinder ist es irgendwie praktisch, wenn sie zu spät nach Hause kommen, aber so richtig überzeugt bin ich da auch noch nicht.

B,l=aQuSeAstrer


Find ich überhaupt nicht gut. Für den Preis von "vermeintlich" mehr Sicherheit gibt man die Privatspähre auf. Wie so oft erwähnt - wenn der Partner "inkognito" unterwegs sein will, lässt er das Handy einfach im Büro liegen. Man sollte sich nicht auf die Sicherheit Handy verlassen (die nur funktioniert in Kombination mit Akku & Handyempfang)

y/esdsesn0eee


Nachtrag: Natürlich kann meine Freundin aber auch jederzeit an mein Handy ran. Oder FB oder sonst etwas. Darf sie auch. Ist mir wurscht. Nur Überwachen geht nicht

Tqaps


Taps, wenn du kein Handy hast, gehst du dann automatisch davon aus dass ein anderer von seinem eigenen Handy Gebrauch macht, wenn du mal eines bräuchtest?

Wenn ich vor aller Augen in der Bahn oder beim Einkaufen umkippen sollte oder man mich im öffentlichen Raum niederschlägt, dann ja. Dann bin ich doch vermutlich sowieso nicht in der Lage, den Notruf zu wählen.

Ansonsten wüsste ich nicht, wann und warum ich unterwegs jemanden bitten sollte, für mich zu telefonieren. Festnetz im Büro und zu Hause sind völlig ausreichend.

T'apxs


Ist doch einfach praktisch, wenn man jemandem, mit dem man sich treffen will, Bescheid sagen kann dass man wo stecken geblieben ist, usw.

Dass ich Verabredungen nicht einhalte, kommt bei mir so gut wie nie vor. Ansonsten würde derjenige das schon merken und wissen, dass ich darauf keinen Einfluss habe. Ein Anruf beschleunigt die Sache doch nicht. Ich bin die ersten 32 Jahre meines Lebens völlig ohne Telefon ausgekommen.

R2alp%h_xHH


Ich finde die Vorstellung gruselig.

Mir reicht es, dass Google und die NSA per GPS Ortung, per Triangulation der Sendemasten, mit denen das Handy funkt, wissen, wo ich bin. Das ist allenfalls erträglich, weil ich glauben kann, dass mir in Deutschland niemand einen Strick daraus dreht, wenn ich mich auf einer AfD Veranstaltung, in einem Schwulenclub oder bei einer Prostituierten aufhalte oder wo auch immer. Mir reicht es aber schon, wenn mich Google Maps abends fragt: Du warst in Kneipe XY, willst Du nicht dem Netz mitteilen, wie es Dir gefallen hat? NEIN, will ich nicht. Geht niemanden etwas an, wo ich war.

Ich finde es erschreckend, die persönliche Freiheit immer mehr einzuschränken, die auch in der Privatsphäre besteht und in der Freiheit, einfach mal irgendwo zu sein, ohne dass jemand weiß wo. Dass man diese Freiheit freiwillig aufgibt ist symptomatisch für eine Zeit, in der viele Glauben, dass das persönliche Lebensrisiko beherrschbar wäre, wenn man nur genug überwacht. Das Resultat sind Helikopter Eltern, die ihre Kinder bis vor die Tür des Klassenzimmers bringen, unselbständige Kinder, die nicht losgelassen werden.

Und nun soll man sich auch noch als voll mündiger, erwachsener Mensch vom Partner lückenlos überwachen lassen? Sind wir in Deutschland in der einsamen Wildnis, wo es sinnvoll ist, dass in einer menschenleeren Gegend wenigstens das Handy weiß, wo man ist? Ist die Gefahr hier so groß, bewusstlos irgendwo unentdeckt rumzuliegen? Rettet einen die App, wenn man nach einer halben Stunde erfroren ist, nach 5 Min ertrunken oder verblutet oder was auch immer, und die Partnerin nach 3 Stunden endlich misstrauisch wird?

Ich glaube, die App würde nur endlos viele Beziehungen zerstören, wenn ein Partner sich plötzlich rechtfertigen muss, wo er war oder noch schlimmer, rechtfertigen, warum er die App nicht will. Verheimlicht der was? Diese Apps säen Misstrauen.

:(v

Rqege|nmädcxhen


No way! ;-D

Wenn ich eine Uhrzeit oder einen Ort wissen möchte, rufe ich an und frage nach - aber selbst das ist eher eine Seltenheit, denn so sehr interessiert mich das gar nicht.

Umgekehrt möchte ich das auf keinen Fall. Ich bin ein freier Mensch und möchte das gerne bleiben. Blaue Haken und Onlinestatus gibts bei mir genauso wenig wie Tracking. Wenn ich mich nicht melde, habe ich keine Zeit. Ich werde zurückrufen, sobald ich kann und möchte.

CgoteSauxvage


Ansonsten wüsste ich nicht, wann und warum ich unterwegs jemanden bitten sollte, für mich zu telefonieren. Festnetz im Büro und zu Hause sind völlig ausreichend.

Bei unseren Öffis geht gar nichts ohne Handy - woanders anrufen, dass 1h nichts fährt und man daher das Treffen nicht einhalten kann, darum bitten dass man wo abgeholt wird, oder sich ein Taxi rufen, in einer App nachschauen, wie man stattdessen von A nach B kommen kann, uswusw

Ansonsten würde derjenige das schon merken und wissen, dass ich darauf keinen Einfluss habe. Ein Anruf beschleunigt die Sache doch nicht.

Nö, aber der andere weiß zB dass er mit dir nicht rechnen kann und kann umdisponieren, er wartet dann nicht wie ein Depp vergeblich auf dich.

Aber ich merke gerade dass das OT ist :_D

cxhi


Wenn mein Mann oder ich unterwegs sind, schicken wir dem Anderen manchmal ein Glympse oder geben den Reiseweg im google frei. Dann weiß man, wann der Andere daheim, bzw am Ziel ist. WIR mögen das. Wir mögen aber auch alles mögliche technische Spielzeug, wir haben wenigstens 10 mobile Endgeräte im Haus verteilt, benutzen einige Onlinedienste, auch EchoDots und anderes Zeugs. Es gehört für uns dazu und wir kennen natürlich auch die Nachteile, sind ja beide im technischen Beruf daheim. Es ist halt unsere Welt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH