» »

Gemeinsam einsam...

g[re~t%a_


Ich war auch sehr verkrampft, als ich keine Kinder mehr wollte und mir die Verhütung immer zu unsicher erschien. Also total verkrampft und konnte mich kaum fallenlassen. Seit meiner Sterilisation hab ich mich extrem entspannt. Es hat ein paar Monate gedauert, bis ich es richtig realisiert habe, aber seitdem ist ein riesiger Druck von mir abgefallen und ich bin viel entspannter. Ich wünsche dir sehr, dass es bei euch auch so wird.

Alias 746696


Ihr Lieben,

noch einmal ganz lieben Dank für eure Unterstützung hier in diesem Faden @:)

Das reinigende Gewitter zu Hause hat zumindest bewirkt, dass wir einige Missverständnisse aufdecken und klären konnte. Und meinem Mann ist zum Glück auch klar geworden, dass wir nicht alle Karten auf die Vaso setzen dürfen und hat zugegeben, dass ihm die Nähe etc.. ja auch sehr fehlt.

Er hat sich Gedanken gemacht und hat mir auch ein paar wirklich schöne Vorschläge gemacht, die wir jetzt nach und nach umzusetzen versuchen. Z. B. am Wochenende nicht immer sofort aufzustehen und das Frühstück zu richten, sondern erstmal kurz in's Bad, vielleicht zusammen duschen und dann nochmal in's Bett zum Kuscheln x:)

Diesen haben wir am WE auch gleich umgesetzt!

Ich bin gespannt wie es weitergeht, aber ich habe die Hoffnung, dass mein "Ausraster" etwas bewirkt hat. Für's Wochenende sah es auf alle Fälle schon einmal so aus. Mal sehen, was die nächsten Wochen und Monate bringen.... Ich bin also mit meinem Optimismus noch etwas zurückhaltend, aber man darf ja auch nicht immer nur schwarz sehen X-\

@ greta

Vielen Dank, dass du deine Erfahrung zu diesem Thema hier mit uns / mir teilst. Ich kann mir schon vorstellen, dass das eine riesen Last ist, die dann irgendwann von einem abfällt.

E~hemlalig-er NutQzer (K#59=8213)


Das reinigende Gewitter zu Hause hat zumindest bewirkt, dass wir einige Missverständnisse aufdecken und klären konnte.

Mann! Mann ! Mann! So einfach geht das! :_D

Und ich schreibe mir hier die Finger wund! :)* :)*

Alias 746696


Mann! Mann ! Mann! So einfach geht das! :_D

Und ich schreibe mir hier die Finger wund! :)* :)*

;-D Najaaaaaaaa.... der Anfang ist gemacht und eure wunden Finger (danke dafür!!!) haben mir dabei geholfen bei dem Gespräch wichtige Dinge einfließen zu lassen, mich gut darauf vorzubereiten und nichts Wichtiges zu vergessen @:)

Und warten wir mal ab, ob es damit wirklich schon getan ist. Nachdem das ja schon lange so geht, glaube ich liegt da noch ein gutes Stück Arbeit vor uns und ich bin mir noch nicht sicher, ob sich nicht ganz schnell wieder der Alltag einschleicht, wenn ich nicht am Ball bleibe... Also das heißt nicht, dass ich nichts dafür tun will, ganz im Gegenteil. Aber von meinem Schatz erwarte ich das auch und daaaaa bin ich noch abwartend :_D

Alias 746696


Heute ist wieder ein Frusttag....

Er verspricht, kann es aber nicht einhalten und vertröstet auf den nächsten Tag, dann auf's Wochenende... und ich verbringe meine Zeit damit, auf ihn zu warten. Er plant und dann soll ich auf Knopfdruck funktionieren, wenn er sagt: JETZT. Das kann ich nicht.

Es ist alles so verkrampft, gar nicht spontan... Er kündigt an was er vor hat und wann, erwähnt, dass wir ja dann danach essen können etc... Ich kann's nicht mehr hören! :°(

Jeden Tag ist was Anderes. Mal hat er Schmerzen, mal schlecht geschlafen, mal dies, mal das... Ich interpretiere seine Äusserungen mitlerweile schon als Vorsichtsmaßnahme bzw. Ausrede, um sich mich vom Leib zu halten, damit ich gar nicht auf die Idee komme...

Vielleicht ungerecht, ich weiß es nicht. Aber da das schon Jahre so geht und er gern mal an Tagen Schmerzen ankündigt, an denen er mir eigentlich Zweisamkeit versprochen hatte, kann ich nicht mehr anders denken... Davon ab, dass ich diese Ankündigungen eh schon nicht mehr hören kann! Morgen... jaja morgen... aaaaaaarrrrggghhhhhhh!!!!! >:(

Alias 746696


Ach ja.. er hatte mir mal erzählt, dass er früher sehr oft im Bordell war und dort viel Geld gelassen hat. Irgendwann kam mir der Gedanke, dass er dort doch wohl auch hoffentlich ein Kondom benutzt hat und hab ihn gestern mal gefragt, wie das denn dann ging, wo er doch mit Kondom eigentlich gar nicht kann? Ich hab's wirklich neutral und nett formuliert.

Seine Antwort: "Ja... keine Ahnung.. weil ich dafür bezahlt hab?"

Ah ja! Da konnte ich echt nicht mehr und hab ihm gesagt, dass ich auch gern Geld dafür von ihm nehme, wenn es dann funktioniert!!! (natürlich nicht ernst gemeint, eher frustriert und völlig erschrocken über das, was er mir da gerade gesagt hatte)

E*hemfaliger xNutzJerx (#598213)


hab ihm gesagt, dass ich auch gern Geld dafür von ihm nehme, wenn es dann funktioniert!!! (

Ehrlich: So doof finde ich die Idee gar nicht. Rollenspiele können sehr belebend sein. Es gibt sogar für Paare die Möglichkeit sich in manchen Bordellen einzumieten. Sie zahlen die Zimmermiete für eine Stunde und können sich dann dort vergnügen. Wenn es mal zwischendurch auf diese Weise Spass macht - warum nicht?

F5u+r@iouxs


Oh je, Du Arme. Das hört sich nicht gut an.

V. a. das mit dem Bordell ist natürlich schon eine krasse Info, die Du erstmal verdauen musst.

Wenn er sonst kein Kind von Traurigkeit war - und seine Libido nicht einfach komplett verschwunden ist, dann kann ich mir nur vorstellen, dass er sich einfach sehr, sehr stark unter Druck gesetzt fühlt.

Ich kann natürlich von hier aus nicht beurteilen, ob er sich zu Recht unter Druck gesetzt fühlt, oder ob er sich da nur selbst im Weg steht. Wenn diese "Sache" permanent im Raum steht, dann kann das schon ein totaler Lustkiller sein...

Wäre es vielleicht möglich, dass Du ihm mal vorschlägst: in den nächsten Tagen (oder auch Wochen) gibt es keinen Sex. Definitiv nicht. Du erwartest auch nicht unterschwellig sexuelle Zuwendung, sondern es ist für Euch beide definitiv klar, dass es keinen Sex gibt. Und es ist okay so. Vielleicht baut das Druck auf seiner Seite ab? ":/

Alias 746696


@ Verwundert

Naja, ehrlich gesagt war das eher ein Ausspruch im totalen Frust. Rollenspiele waren ehrlich gesagt noch nie mein Thema und ich weiß auch nicht, ob das was für mich wäre. Die Vorstellung ist für mich eher nicht so reizvoll. Aber deinen Grundgedanken verstehe ich und kann die Idee nachvollziehen. :)^

@ Furios

Naja, im Grunde geht es von Anfang an so, dass dieses Thema ein Problem zwischen uns ist. Naja, ganz am Anfang vielleicht nicht, aber es zeigte sich sehr schnell, dass ich da def. der aktivere Part bin. Womit ich leben könnte, wenn denn dann auch mal etwas von ihm käme. Aber zu 99,9% ging es von mir aus... Und allein das frustet schon sehr.

Er ist in seinem Kopf sehr getaktet und alles muss seinen korrekten Ablauf haben und ich glaube, die Zweisamkeit zu planen kommt ihm sehr gelegen. Mir überhaupt nicht. Ich kenne das so auch gar nicht. Sowas passierte immer spontan, wenn eben beide oder einer von beiden Lust darauf hatte und der Andere stieg dann eben mit ein, oder halt auch mal nicht, aber das war dann kein Weltuntergang.

Ich habe mich eine Zeit lang sehr arg zurückgehalten und ihn mit dem Thema gar nicht konfrontiert weil ich die Hoffnung hatte, es käme dann mal etwas von ihm. Es kam aber nichts. Und da das schon so lange so geht, haben wir natürlich auch schon häufig über das Thema gesprochen. Immer gab es Ideen, aber von ihm kam dann null Initiative. Das frustet natürlich sehr. Aber mir ist auch bewusst, dass je mehr wir das Thema ansprechen, wir es auch zerreden und es natürlich viel Druck bei ihm aufbaut.

Inzwischen bin ich an einem Punkt, wo ich einfach nicht mehr kann! Ich bin mitlerweile einfach nur noch gereizt, unausgeglichen und schon fast depressiv über das Thema geworden... Ich glaube, allein kommen wir aus dieser Nummer einfach nicht mehr heraus.

Ich habe ihm sehr deutlich gesagt, was ich mir wünsche. Nicht reden, MACHEN! Wenn er schon fragt, ob wir zusammen in die Badewanne gehen, kräuseln sich mir die Nackenhaare! Dann gehen wir in die Wanne, reden dort über dies und das (null über intimere Themen) und wenn ich dann Glück habe, zieht er sich danach nicht sofort an, sondern will noch kuscheln und evtl... ganz evtl. passiert dann auch mehr. Badewanne ist also so ein Stichwort, was mitlerweile für mich mehr Frust als Spass bedeutet.

Ich habe ihn damit konfrontiert und er sagte, dass er sich halt unsauber fühlt und gern vorher in die Wanne würde.

Ok klar, ich möchte natürlich auch einen gewaschenen Mann im Bett, keine Frage! Aber ich habe ihm dazu sehr oft gesagt, dass man auch das viel spontaner und schöner gestalten könnte. Er könnte auf der Couch schon ein wenig über mich herfallen und mich z. B. mit unter die Dusche nehmen....

Aber dieses in der Wanne sitzen und nicht wissen was danach passiert ist grauenhaft. Wenn er dann noch kuscheln will danach, ist das für mich alles andere als spontan, sondern total vorhersehbar und dann.. leidet meine eigene Líbido, weil der Kopf sagt: "Jetzt oder nie!" Ich wäre da auch entspannter, wenn das regelmässig vorkommen würde und nicht wie momentan, alle paar Wochen mal... An das letzte Mal kann ich mich nicht einmal mehr erinnern....

Aber so oft ich diese Wünsche auch äussere.. er kann nicht aus seiner Haut und es läuft immer gleich.

Gestern hatten wir z. B. beide einen freien Tag. Mittwoch sagte er dann, dass wir uns dann einen schönen Wellness-Tag machen zusammen, schön in die Wanne gehen ( :-X :-/ %:| ) und er mich dann mal ausgiebig massiert und ich ihn.

Ok, das war zwar wieder Zweisamkeit mit Ankündigung, aber ok... ich dachte, sag bloss nichts, sondern nimm es an. Ich hab mich dann auch darauf gefreut!

Abgelaufen ist es dann so... Er war am Morgen doch noch kurz auf der Arbeit und wir haben danach zusammen gefrühstückt. Dann ist er auf der Couch eingeschlafen. Aus Langeweile hab ich mich dann dazu gekuschelt und bin auch weggenickt.

Am Nachmittag ist der los, weil ein Kumpel seine Hilfe beim Umzug brauchte. Gegen 19:00 Uhr war er zurück. Ich wartete noch auf die Wanne und die Massage. Da kam nichts! Irgendwann hab ich ihn darauf angesprochen. Er wollte dann zwar in die Wanne, aber danach sollte ich ihn nur massieren, weil er so KO sei. Ich habe dankend abgelehnt, denn diese Nähe hätte ich ihm beim besten Willen nicht schenken können gestern ohne.......! Und das kann er widerum dann nicht verstehen.

Alles total verzwickt. Und daher meine Meinung, allein kommen wir da nicht mehr raus.

Ich hab ihm das jetzt auch genau so gesagt und hab ihm mitgeteilt, dass ich wirklich nicht mehr so will, nicht mehr so kann und ich nicht weiß, wie lange ich das so noch aushalte.

Ja ich weiß, damit habe ich Druck aufgebaut. Viel Druck. Aber ich habe es 2 Jahre lang sehr vorsichtig versucht und 2 Jahre lang auf ein Wunder gewartet, immer wieder die Initiative ergriffen, Ideen gehabt, Ideen umgesetzt.. und es kam nichts zurück. Ich kann nicht mehr!!!!!!!!!!!!!!!

Alias 746696


Ach ja.. als ich ihn gestern auf die Massage etc.. ansprach kam nur: "Ja weißt du Schatz, am Wochenende.. da haben wir doch ganz viel Zeit und da nehme ich mir dann auch nichts anderes vor... Aber heute will ich einfach nur in die Wanne und danach Entspannen"

Dieses Aufschieben, Vertrösten, Planen......... :(v

F8uri;oBus


Oh weh... %:|

Ich kann Dich da vollkommen verstehen. Auch, dass Du nach dieser Zeit einfach mega Frust schiebst.

Wenn man untervögelt ist und der Partner quasi auf dem Präsentierteller läge, sich aber keinen Millimeter bewegt...

Die Sachen, die Du da erzählst... puh.

Vielleicht würde eine Paartherapie helfen - wie steht er denn zu diesem Thema?

Oder sperrt er sich dagegen?

REalp!h_HxH


Badewanne und Sex... ??? Wenn ich in die Badewanne gehe, in das warme Wasser, fährt mein Kreislauf runter. Danach bin ich tiefenentspannt und müde. Da geht gar nichts mehr. Ich bade daher auch nicht, ich dusche lieber. Aber wozu eigentlich das Theater? Wenn er prinzipiell klitschnass verschwitzt und stinkend von der Arbeit kommt, soll er halt zu Hause erst unter die Dusche. Denn dann gehört er so weder an den Abendbrottisch noch auf die Couch. Wenn das nicht der Fall ist, dann ist das Baden als Vorbedindung zum Sex, weil man sich "dreckig" fühlt eine faule Ausrede.

Sex spielt sich im Kopf ab. Dein Kopf sagt "ich will" und zwar ständig. In seinem Kopf passiert da nichts. Da nutzt alles drängen nichts, Libido kann man nicht erzwingen. Lust auch nicht. Man kann die Lust in Grenzen provozieren, das nennt sich dann Verführung. Oder man schafft der Lust gänzlich neue Impulse indem man mal neues probiert. Aber das müssen beide wollen.

Die Erektionsprobleme mit Kondom... Das kennen einige. Normalerweise gibt sich das mit ein wenig Übung, denn der Lustkiller, der die Erektion abwürgt ist anfangs das ungeübte rumgefummel mit den Gummis. Ansonsten lässt die Erektion dann gerne mal nach, wenn man eh nicht so wirklich in Stimmung ist. Das mündet dann ganz schnell in einen Kreislauf. Keine große Lust - Erektion klappt nicht. Angst vor Erektionsproblemen - noch weniger Lust. Den Kreislauf kann man durchbrechen, in dem man irgendwas neues ausprobiert, wo man stimmungsmäßig mal so richtig in Fahrt kommt. Nach nur drei Jahren Beziehung sollte es da hoffentlich noch unerforschte Phantasien geben. Mal eine erotische Fotosession zusammen? Toys? Fesselspiele?.. Was auch immer. Und Viagra o.ä. könnte man auch mal probieren.

Alias 746696


Das Schlimme ist, dass er einfach nicht versteht, dass bestimmte Dinge für mich mitlerweile Reizworte bzw. Reizsituationen geworden sind. Das Stichwort "Badewanne" ist negativ behaftet und ich gehe schon mit gemischten Gefühlen mit ihm mit. Das lässt nicht wirklich Vorfreude aufkommen.

Wenn ich von der Arbeit Heim komme und er fragt mich, was es zu Essen gibt, weil er ja sooo einen Hunger hat, könnte ich kotzen! Sorry.. aber ich weiß ja, nach dem Essen ist nichts mehr mit ihm anzufangen. Und er ist dann natürlich überfordert wenn ich darauf gereizt oder traurig reagiere und mich dann auch den Abend über nicht zusammen reissen, und gute Miene zum bösen Spiel machen kann... Jedenfalls nicht mehr..

Ich habe ihm sehr deutlich gemacht, dass das echt sehr ernst gemeinte Hilferufe von mir sind und ich vor dem Abgrund stehe und nicht weiß, ob ich springen soll (im übertragenen Sinn - ich werde mir natürlich deswegen nichts antun ;-) )... Aber so fühlt es sich an.. ausweglos, hilflos...

Und ich habe ihm auch gesagt das ich denke, dass wir da ohne Hilfe von Aussen höchstwahrscheinlich keinen Weg finden und habe die Paartherapie vorgeschlagen.

So richtig begeistert war er davon jetzt nicht und will sich Gedanken machen, das Internet zu Rate ziehen und sich damit auseinandersetzen.

Ich gebe zu, ich habe ihm da auch ein Stück weit die Pistole auf die Brust gesetzt und ihm gesagt, dass ich um das Thema jetzt aber nicht noch über Monate herumeiern will und kann, sondern das jetzt endlich etas passieren MUSS! Damit meine ich nicht, dass ab morgen alles wie auf Knopfdruck funktionieren soll. Dass das nicht geht, ist mir klar. Aber ich möchte zumindest seine Initiative erkennen, sehen, dass es ihm auch wichtig ist und auch er sich einbringt und versucht, langfristig etwas zu verändern. So, dass wir beide dieses Thema wieder als etwas Selbstverständliches ansehen können, was von selbst läuft, ohne, dass wir darüber reden müssen. Ausser natürlich über Phantasien und Wünsche oder sowas ;-)

Ich bin gespannt was er sich dazu jetzt ausdenkt und warte mal ab.

Ich sehe halt die Gefahr, dass es jetzt bis zur Vasektomie (auf die er sich immer noch stützt) so weiter läuft und wenn es dann nicht funktioniert.....

endet das in einer Katastrophe!

Es muss jetzt eine Lösung her, bzw. der Beginn/Anstoss einer langfristigen Lösung!

Alias 746696


Badewanne und Sex... ??? Wenn ich in die Badewanne gehe, in das warme Wasser, fährt mein Kreislauf runter. Danach bin ich tiefenentspannt und müde. Da geht gar nichts mehr. Ich bade daher auch nicht, ich dusche lieber. Aber wozu eigentlich das Theater? Wenn er prinzipiell klitschnass verschwitzt und stinkend von der Arbeit kommt, soll er halt zu Hause erst unter die Dusche. Denn dann gehört er so weder an den Abendbrottisch noch auf die Couch. Wenn das nicht der Fall ist, dann ist das Baden als Vorbedindung zum Sex, weil man sich "dreckig" fühlt eine faule Ausrede.

*seufz* Ja lieber Ralf, genau so sehe ich das auch und habe ihm auch gesagt, dass er doch dann einfach nach der Arbeit wortlos unter die Dusche gehen soll. Zumal er auf Frühschicht eh vor mir zu Hause ist und ich es dann noch nicht einmal mitbekommen würde. Er müsste dann also nicht einmal Angst haben, dass er mit der Dusche bei mir irgendwelche Erwartungen weckt, oder das ich mitgehen möchte.

Er kommt jetzt nicht total verschwitzt und schmutzig von der Arbeit, aber er ist (genau wie ich) vor dem Sex gern frisch geduscht. Das ist auch total ok, aber das er das so kompliziert macht.... nervt einfach nur noch... :-(

Die Erektionsprobleme mit Kondom... Das kennen einige. Normalerweise gibt sich das mit ein wenig Übung, denn der Lustkiller, der die Erektion abwürgt ist anfangs das ungeübte rumgefummel mit den Gummis. Ansonsten lässt die Erektion dann gerne mal nach, wenn man eh nicht so wirklich in Stimmung ist. Das mündet dann ganz schnell in einen Kreislauf. Keine große Lust - Erektion klappt nicht. Angst vor Erektionsproblemen - noch weniger Lust. Den Kreislauf kann man durchbrechen, in dem man irgendwas neues ausprobiert, wo man stimmungsmäßig mal so richtig in Fahrt kommt.

Darüber haben wir uns auch schon unterhalten. Mein Vorschlag war, dass er vielleicht ein Kondom mal mit einbezieht, wenn er sich mit sich allein beschäftigt. Oder wir schauen vorher einen Film zusammen, der ihn besonders anmacht oder was auch immer. Die Bereitschaft dazu war eher gen Null...

Mal eine erotische Fotosession zusammen? Toys? Fesselspiele?.. Was auch immer. Und Viagra o.ä. könnte man auch mal probieren.

Ich habe aus einem früheren Nebenjob einen ganzen Koffer voller Toys und anderen Dingen. Das weiß er. Ich habe ihn schon ein paar mal gefragt, ob wir den nicht mal zusammen durchsehen sollen und vielleicht was davon ausprobieren.

Selbst als ich den Koffer dann irgendwann mal allein durchgeschaut habe, in der Hoffnung er kommt dazu, fand er das zwar alles interessant, fühlte sich aber wohl unter Druck gesetzt und sagte, dass wir dies und jenes ja demnächst mal testen könnten.

Vor einem Jahr hat er Fesseln gekauft, die man fest am Bett installieren kann. Installiert sind sie bis heute nicht...

R`allpNh>_HH


aber das er das so kompliziert macht.... nervt einfach nur noch...

Die Bereitschaft dazu war eher gen Null...

dies und jenes ja demnächst mal

Ihr habt definitiv kein Verhütungsproblem... Und kein Problem was durch die Vasektomie behoben würde. Entweder er hat chronischen Teststeronmangel oder er hat Stress oder andere Sorgen oder Du bist für ihn zwar eine nette, liebevolle Frau zum kuscheln, aber keine Frau, die ihn sexuell erregt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH