» »

Wie viel Toleranz braucht eine Beziehung?

J#ogla>nda3x45


ch hatte [[http://www.mittelbayerische.de/panorama-nachrichten/die-ursache-von-trennungsschmerz-21934-art1315165.html das bereits verlinkt]], weil es auch eine biologische messbare Erklärung dafür gibt, [...] dass eine längere Trennung mit deutlich erhöhter Wahrscheinlichkeit beim Wiedersehen zum Abbruch der Beziehung führt, weil die Gefühle erkalten (auch wenn man täglichen virtuellen Kontakt pflegt).

Gut möglich, aber wie man das aus der verlinkten Studie herauslesen möchte ist mir nicht klar. In der Studie geht es um

Präriewühlmaus-Männchen [...] Für die Studie wurden die Tiere von ihren Weibchen getrennt.

Ich vermute mal die Mäuse hatten während der Trennung keinen Kontakt via Skype, und sie werden auch nicht gewusst haben, ob und wann die weibliche Maus zu ihnen zurück kehrt. Der Versuchsaufbau ist wohl eher mit der Situation zu vergleichen, wenn der Partner eines Tages ohne Begründung nicht mehr nach Hause kommt.

L\i!lliQen84


Das war nicht unsere erste räumliche Trennung für einen längeren Zeitraum.

sHensib-elmoannx99


Ich vermute mal die Mäuse hatten während der Trennung keinen Kontakt via Skype, und sie werden auch nicht gewusst haben, ob und wann die weibliche Maus zu ihnen zurück kehrt.

Bezüglich räumlicher Trennungen gibt es auch statistische Untersuchungen beim Menschen.

Auch wenn es nicht ganz deinen Fall trifft, so ist es zumindestens ähnlich gelagert: [[http://www.comparativepopulationstudies.de/index.php/CPoS/article/viewFile/106/116 mehr dazu hier]] (ab Seite 4 2 "Stabilität bilokaler Paarbeziehungen")

s%enslibelmanon99


hatten während der Trennung keinen Kontakt via Skype

virtueller Kontakt ersetzt keinen körperlichen Kontakt, kein Riechen, kein Schmecken und auch die Sprache klingt bei direkter Kommunikation anders. Oft ist virtuell auch die Mimik und Gestik verändert. Sicherlich kann virtueller Kontakt entschärfend wirken. Bei wenig sexuellem Bedürfnis beider Partner mag die längere Trennung sich auch weniger auf die Beziehung auswirken.

M9ogni~kax65


Wenn eine Beziehung eine 3monatige Trennung nicht aushält, dann hat sie nicht viel Substanz gehabt. Das ist meine Meinung dazu. Es gibt genug Beziehungen, die längere Trennungen aushalten. Trennungen können auch zu mehr Intensität führen, wenn man dann wieder zusammen ist.

CkoteSauuvagxe


Wenn eine Beziehung eine 3monatige Trennung nicht aushält, dann hat sie nicht viel Substanz gehabt.

Und für mich gilt das Gleiche, wenn man es partout nicht schafft, aus der Ecke wieder rauszukommen, in die man (beide) sich manövriert hat.

Zumindest einer von beiden muss dann sagen (können): Du, die letzten Tage (wenn es schon mal Wochen sind, führt wahrscheinlich eher kein Weg mehr zurück, da dann schon zu viel Porzellan zerschlagen ist) waren doch total verkorkst. Lass uns einen Schnitt machen und den Unsinn vergessen, den ich/ wir angestellt habe(n).

Hier hat sich die TE sicher nicht durchweg geschickt verhalten - was ich angesichts dessen was ihr Freund gebracht hat, aber verstehen kann -, aber der Freund ist doch keinen mm auf sie zugegangen, sondern ihr "Schlussmachen" usw scheint ihm gerade recht gekommen zu sein. Daher denke ich auch, dass dieser Zug schon vorher abgefahren ist.

L(il3lien8x4


Also aus dieser Ecke bin ich öfter raus.

Er hat sich heute wieder gemeldet und mir demonstrativ gezeigt, dass er mir ein Paket schickt mit den Geschenken und zusätzlich ein Weihnachtsgeschenk reingelegt hat.

Für mich klingt das nicht so als hätte er nur eine Situation abgewartet um sich zu trennen.

Aber ganz verstehe ich es auch nicht.

BolaickFmoresxt


Mit welchen Geschenken? Allen die du ihm mal geschenkt hast?

M1arTiHe<27


Da hilft jetzt nur abwarten und dass Du Dich um Dich selbst kümmerst und schaust, was Dir jetzt gut tut

C5o1teSa,uvxage


Aber ganz verstehe ich es auch nicht.

Nicht ganz? Du verstehst sein gesamtes Verhalten doch überhaupt nicht im Geringsten, oder?

Also aus dieser Ecke bin ich öfter raus.

Aber jedenfalls nicht so, dass er drauf angesprungen wäre. Auch nicht so wie ich es formuliert habe, also so dass klar gewesen wäre dass das jetzt ein Schnitt sein soll, nach dem über das Vergangene auch nicht weiter nachgedacht und gesprochen wird. Naja, mal sehen, wie das jetzt mit den Geschenken weitergeht. Vielleicht ist das jetzt eine Initiative von ihm, mit der er aus seiner Ecke kommen will ...

Lyillie,n8x4


Die Geschenke von der Reise.

@ cotesauvage

Ich weiß gar nicht wieso du hier schreibst? Ich finde nicht dass du hilfreich bist. Ich empfinde es eher als ständige Provokation.

w#inte1rsoonne 01


Aber ganz verstehe ich es auch nicht.

verstäbdlich , sein Verhalten ... doch ständig wieder zu schreiben...kann man sich wirklich schlecht erklären.

B#ene'ttoxn


Er hat sich heute wieder gemeldet und mir demonstrativ gezeigt, dass er mir ein Paket schickt mit den Geschenken und zusätzlich ein Weihnachtsgeschenk reingelegt hat.

Ich frage mich ein bisschen, wieso sich jemand der einen Schlussstrich ziehen möchte, soviel Mühe macht.

Es ist jetzt natürlich, so kurz vor Weihnachten auch eine schwierige Zeit. Emotional ist man da sowieso nicht auf Normallevel und es ist etwas schwierig zu trennen, was gewolltem Verhalten und einem für selbstverständlich gehaltenen Ritual geschuldet ist.

Was mich interessiert Lillien, bist Du tief gekränkt durch sein Verhalten, oder bist Du von Deiner Gefühlslage her imstande wirklich zu verzeihen? Nur für den Fall, dass es doch noch zu einer Annäherung kommen sollte. Es ist nämlich schon wirklich ein ganz schönes Paket, was Ihr mit Euch herumtragen müsstet.

Ich fände es richtig, jetzt nicht zu drängen, aber auch gleichzeitig Gesprächsbereitschaft zu zeigen. Will meinen, ihn jetzt nicht mit Nachrichten zu bombadieren, nach dem Motto: "Ich vermisse Dich so sehr!" "Können wir es nicht doch nochmal versuchen?", sondern ihm das Gefühl versuchen zu geben, dass er Dir wichtig ist und Du gerne mit ihm kommunizierst.

Im Übrigen ist mein Gefühl, was Euch beide und das Ende dieser leidigen Geschichte betrifft, mittlerweile leider nicht mehr so positiv. @:)

L9illieZn84


Ich wäre bereit zu verzeihen. Bzw müssten wir es beide.

Nach seiner Paket Nachricht schrieb ich erneut dass ich reden möchte. Dann kam "heute nicht" .

Heute morgen schrieb er mir ob wir die Woche reden wollen.

Er möchte bis zum erbrechen bestimmen wann was passiert. Ich bin bis Weihnachten im Dauerstress und müsste mir umständlich extra Zeit nehmen für ein Gespräch. Bzw. Müsste mit dem Zug in meine Stadt zurück und dann wieder Retoure weil ich bis Freitag abend beruflich nicht in meiner Stadt bin . Klar jetzt kann man mir vorwerfen ich hätte nicht die Bereitschaft. Aber ich muss eben arbeiten und versuche auch, meine Arbeit nicht unter meinem Privatleben leiden zu lassen. Ich hab mir meine Position hart erarbeitet.

Zum anderen denke ich, zb gestern hätte er locker ne Stunde Zeit gehabt. Ich hab jetzt zweieinhalb Wochen um ein Gespräch gebeten. Wovon wir jedes Wochenende nur zehn Minuten voneinander entfernt waren. Jetzt pfeift er und ich soll vier std mit dem Zug rum kurven.

Entweder er spielt gerade seine Machtposition aus oder er denkt nicht so weit.

Könnte das Gespräch Freitag vorschlagen. Aber wieder eine Woche Ungewissheit und am Ende sagt er, er will wirklich nicht. Das ist doch unnötiges verletzten was ich mir selbst antue oder nicht? !

Was meint ihr?

PMurptlelxike


Glaubst du denn, du kannst nach all diesen Aktionen noch eine vernünftige Basis schaffen?

Ich halte das in den seltensten Fällen für möglich.

Also, klar, für mich ist es einfacher gesagt als für dich. Aber ich denke: Ich würde ihm mitteilen, dass ich mir gerade die Zeit dafür nicht freischaufeln kann. Und dann würde ich mir die Ruhe und die Zeit herausnehmen, die ich brauche um mir klar zu machen, ob das ganze überhaupt noch sinnig wäre.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH