» »

Wie viel Toleranz braucht eine Beziehung?

L$illci\en8x4


Liebe Hanca,

meine beste Freundin ist die, für die ich unwissentlich die Frau war,die mit ihrem Freund etwas hatte. Er hat sie mit mir betrogen und sie anschließend für mich verlassen. Die Frau rief mich an und wollte die Frau kennenlernen, von der sie Monate ahnte. Ich habe ihr geglaubt und den Mann verlassen und mich für eine Freundschaft entschieden. Die seit acht Jahren innig ist.

Habe nach wie vor großen Respekt vor ihr und demnach auch vor dir.

Aber ich hatte noch nie ein Konkurrenzverhalten. Es gibt tolle Frauen und jede ist anders. Hilft mir nur grad nicht. Ich kann noch so sehr mit mir im Reinen sein und ein erfülltes leben haben (das möchte ich von mir behaupten) es tut einfach weh einen menschen gehen zu lassen den man liebt.

Da hilft kein Yoga oder joggen. Da ist Silvester einfach grausam!

H'anHcxa


Lillien, das ist mir klar, dass Konkurrenzdenken und Eifersucht nicht dein Thema sind. Da bist du sehr gelassen.

Das war auch nur ein Beispiel, wie ich mit mir in Kontakt gekommen bin.

Natürlich bereitet eine Trennung auch Schmerzen.

Vielleicht hilft es dir trotzdem, dich mal innerlich zu sortieren.

Da ist ja noch das Gefühl, es vermasselt zu haben und deine absolute Ratlosigkeit, wie du jetzt damit umgehst.

Ich kann mir vorstellen, dass du in dir Antworten findest.

dgaxnaeG87


Lillian, sei ein wenig geduldig mit dir. Du bist von großer Vorfreude in eine rasante Achterbahn geraten und dies ganz unvermittelt. Er hatte weit länger sich zu verabschieden und hatte im zuge der Reise einen ganz anderen Abstand. Erwarte nicht von dir, dass du das ganze in einer Woche durchhast. :)_

MSibttGagHsg_olxd


Lillien, wie geht's dir mittlerweile?

L6illizenx84


Hallo, mir geht's soweit gut. Danke der Nachfrage.

Wäre gelogen wenn ich sage, er ist total vergessen aber ich habe die Trennung akzeptiert. Er fehlt mir noch öfter, habe ab und zu eine Wut auf ihn aber bin dabei es zu verarbeiten. Ich habe immer noch einen Funken Hoffnung aber im großen und ganzen geht es mir gut wie es jetzt ist. Ich habe noch lange gekämpft und er hat sich immer weiter zurückgezogen. Nach wie vor war er zu keinem Gespräch bereit. Außer vor zwei Wochen zu einem Telefonat. Er hat seine Entscheidung getroffen und er zieht sich auch total zurück. Er meidet alles was mit mir zu tun hat.

Er ist für mich immer noch der eine aber ich weiß, dass ich es nicht für ihn bin.

MailkSy_e7x7


Das tut sicher sehr weh :-(

Hoffentlich kannst du die Trennung gut verarbeiten und dass es bald nicht mehr weh tut.

T)homa;s2x711


Ich hätte an deiner Stelle auch so gehandelt

Lkiglluien8x4


Ja ich hoffe auch. Hoffe auch dass die letzte Hoffnung irgendwann noch verschwindet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH